Familie sucht Gletscher

Wandern, Skilaufen, Angeln, Pilzen, Kanu/Kajak, Segeln, Tauchen

Familie sucht Gletscher

Beitragvon Heini » Mi, 24. Mai 2017, 16:23

Liebes Forum,

***hatte ich vergessen: Hallo Forum erstmal, bin ja schließlich neu hier***

Ende Juni flitzen wir mit der Family (2 Erw. 3 Kids 8-11-14) endlich mal wieder nach Norwegen.

wir wollen unbedingt einen Gletscher anfassen. Am Jostedalsbreen (Bergsetbr.) war ich schon mal und am Nigardsbreen mit einer kurzen Tour auf dem Eis.

Wir wollen jetzt mal irgendwo ranlaufen, deswegen hier die Frage, wo sowas toll geht und wo es vielleicht nicht so voll ist.
Gerne können auch ein stück dafür laufen, Zelt können wir dabei haben oder in einer DNT-Hütte (sind Mitglieder) übernachten.

Über die möglichen Gefahren bin ich mir bewusst, Quatsch wollen wir definitiv keinen machen!!!

Also, wer hat einen tollen Tipp?
achja, deutlich nördlich des Dovrefjell wollen wir nicht rumfahren. Bisher ist die rechtsgedrehte Runde von Kritiansand aus geplant...
Heini
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 15:54

Re: Familie sucht Gletscher

Beitragvon Kumulus » Mi, 24. Mai 2017, 17:26

Herzlich willkommen im Forum und bei Freunden, Heini. Ich wünsche eine gute Zeit und möglichst viele Anregungen und Tipps für eure eigenen Unternehmungen.

Gletscher zum Anfassen noch südlich vom Dovre-Fjell. Das wird nicht einfach. Durch die Klimaerwärmung sind die bekannten Gletscher soweit geschmolzen und zurückgegangen, dass sie kaum noch erreichbar sind.

Nigardsbreen und Bergsetbreen hattest du ja bereits erwähnt und "abgehakt". Obwohl man an den Nigardsbreen noch sehr gut herankommen kann. Das ist bei dem Briksdalsbreen schon schwieriger und gilt ebenso auch für den Bøyabreen an dem RV 5 zwischen Skei und Fjærland. A'uch den Bondhusbreen (ein Ausläufer vom Folgefonna) kann man fußläufig nicht erreichen. Ich bin dort im letzten Jahr kläglich gescheitert. Den Buerbreen bei Odda kenne ich nicht; aber da kannst du hier gerne mal die Suchfunktion aktivieren. Ich denke, dazu gibt es Berichte.

Echt interessant soll der Austerdalsbreen (auch ein Ausläufer vom Jostedalsbreen) in der Nähe von Veitastrong sein. Auch hier einfach mal die SF bemühen.

Ob man noch nah genug an den Bødalsbreen (von Loen und dem Lovatnet aus erreichbar) herankommt, kann ich auch nicht sagen. Das schafft man bei dem Nachbarn, dem Kjenndalsbreen garantiert nicht mehr; allenfalls mit einer guten Kletterausrüstung. Aber das verbietet sich eigentlich.

Empfehlenswert wäre sicherlich der Svartisen, den man sowohl von Mo i Rana aus als auch von der gegenüberliegenden Seite erreichen kann. Näheres kann ich aber auch hier noch nicht vermelden; warte bis zum September. Dann weiß ich mehr.

Ich denke, die Experten geben dir noch weitere Empfehlungen. Deshalb erst einmal von mir

God tur
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 4206
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Familie sucht Gletscher

Beitragvon Heini » Do, 25. Mai 2017, 15:44

Hej Martin schon mal danke für deine ausführliche Antwort.

Austerdalsbreen habe ich mir mal angeschaut, sieht ja ganz gut aus.
Das sind von der Straße ca. 4km und knap 150 Höhenmeter bis ans Eis.
Als Tagestour ja gut machbar.

Folgefonn hatte ich auch schon abgesucht und auch für schwierig befunden, zumindest mit Familie.
Der Buerbreen ist mit ner ganze Menge Höhenmeter (>600) verbunden und deswegen eher nix. Zelten kann man da sicher auch nciht in der Nähe, scheint recht steil. Die Nord-/Westseite scheidet da wohl sowieso eher aus...!?

Bødalsbreen sieht auch machbar aus.
Da kann man sicher auch im Bereich der Bødalsseter zelten und dann den Rest hochlaufen.
Etwas unsicher, wie der Gletscher selbst zu erreichen ist, der untere Abschnitt, der sich ja auch gerade eher zurückzieht wirkt recht steil...

Svartisen ist sehr spannend, scheidet aber wegen der zu langen ANreise aus. Das werde ich mal die nächsten Jahre alleine angehen, denke da eh schon länger über eine Svartisen/Saltfjellet-Runde nach.

Bei Gletscher habe ich auch noch den Sygneskarsbreen oder Austdalsbreen im Blick, mit einem Anmarsch über Sota Seter und Slaeom (Übernachtung dort). Ich war da in 2014, ist eine schöne Ecke, hatten da Ende Juni leider noch zu viel Schnee, der Gletscher war kein Stück ausgeapert, deswegen zeigte er sich eher tiefweiß und nicht blau.

Vielleicht ha ja noch jemand Ideen?
Heini
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 15:54


Zurück zu Friluftsliv

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste