Gletscher zum Anfassen gesucht

Wandern, Skilaufen, Angeln, Pilzen, Kanu/Kajak, Segeln, Tauchen

Gletscher zum Anfassen gesucht

Beitragvon Andromeda » Mi, 31. Mai 2017, 14:42

Hallo liebe Norwegen-Freunde,

es gibt zwar hier schon eine ähnliche Frage, aber ich wollte nicht so unhöflich sein und mich dort einfach einklinken.

Zumal es bei mir ein bissel anders ausschaut.

Von daher erstmal ein paar Daten zu mir: Ich bin 60 Jahre und nicht mehr so fit wie ich es eigentlich sein möchte. Durch frühere gesundheitliche Probleme, was aber keine Ausrede sein, denn um ehrlich zu sein, habe ich mich in den letzten Jahren leider zu wenig um meine körperliche Fitness gekümmert. Derzeit bekomme ich kleinere Waldsparziergänge von 5 bis 10 km relativ gut hin, auch wenn ich dazwischen mal die eine oder andere Pause einlegen muss.

Okay, nun zu meinem eigentlichen Anliegen. Ich würde mir gerne im Juni diesen Jahres, den einen oder anderen Gletscher mal richtig von Nahem ansehen, wobei ich ihn nicht unbedingt wie im Betreff geschrieben, direkt anfassen muss. Aber so ziemlich nahe, soweit es eben möglich ist, möchte ich so einem Gletscher schon kommen.

Hierzu habe ich mich im Internet schon eine ganze Weile umgeschaut und bin dann u.a., auch auf den Nigardsbreen gekommen. Nun stellt sich mir die Frage, lohnt sich der Nigardsbreen in Bezug auf den Klimawandel und der dementsprechenden Gletscherschmelze überhaupt noch? Oder hat sich die Gletscherzunge auch beim Nigardsbreen schon zu weit zurückgezogen?

Leider war ich 2002 nur am Bøyabreen - hatte eine Person im Rollstuhl mit dabei, und konnte ihn nur vom See aus betrachten, was dennoch beeindruckend war. Aber wenn ich mein Foto von damals und die aktuellen vergleiche, ist der Rückgang des Bøyabreen schon enorm.

Auch der Briksdalsbreen, wenn man sich u.a. dieses Vergleichsfoto anschaut, scheint sich nicht wirklich mehr zu lohnen. :cry:

Von daher freue ich mich für jeden Tipp über einen schönen Gletscher bzw. Gletscherzunge, die auch für einen ungeübten Wanderer - siehe oben, zu erreichen sind.

Liebe Grüße
Michael
Andromeda
 
Beiträge: 2
Registriert: Do, 02. Feb 2017, 1:51

Re: Gletscher zum Anfassen gesucht

Beitragvon Kumulus » Mi, 31. Mai 2017, 15:21

Zunächst einmal "Herzlich willkommen im Forum und bei Freunden" Michael.

Der Klimawandel macht auch vor diesen großartigen Naturphänomenen nicht halt. Leider. Daher mein rein persönlicher Rat: Besser jetzt als nie. Oder willst du noch weitere 15 Jahre warten? Erstens bist du dann sicherlich nicht mehr ganz so mobil wie heute und zweitens wird dann jeder Gletscher noch ein Stückchen mehr geschrumpft sein.

Ich empfehle dir den Nigardsbreen - mit ein wenig Geduld und Ruhe und Ausdauer schafft man es bis zum Gletscherfuß bzw. bis zur Absperrung. Vor allem, weil man einen Teil der Wanderung mit der Bötchenfahrt verkürzen kann.

God tur
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 4388
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Gletscher zum Anfassen gesucht

Beitragvon Andromeda » Mi, 31. Mai 2017, 16:10

Hallo Martin,

lieben Dank für Deine schnelle Antwort!

Dann wird es zumindest der Nigardsbreen werden. Schaut der denn noch annährend so wie auf diesem Video aus?

Der Weg am See entlang scheint ja auch nicht wirklich so schwierig zu sein, jedenfalls was ich so in dem Video erkennen kann.

Ich weiß, ich werde hier bestimmt keine Zustimmung für Regelverstöße bekommen und so verrückt wie die Beiden, wo er sogar teilweiße in den Gletscher geht, werde ich bestimmt nicht sein. Auch würde ich nicht zu nahe an Bereiche gehen die falls sie abbrechen, mich noch treffen könnten. Aber, an flache Stellen wo nichts abzubrechen droht, könnte man doch vielleicht etwas näher an das Eis rangehen - natürlich immer auf eigene Gefahr und Risiko.

Ansonsten, gibt es vielleicht noch den einen oder anderen Gletscher der ähnlich "einfach" zu besuchen und Empfehlenswert ist?

Danke und liebe Grüße
Michael
Andromeda
 
Beiträge: 2
Registriert: Do, 02. Feb 2017, 1:51

Re: Gletscher zum Anfassen gesucht

Beitragvon Kumulus » Mi, 31. Mai 2017, 16:41

Andromeda hat geschrieben:Schaut der denn noch annährend so wie auf diesem aus?



Ich weiß es nicht. Ich war im August 2014 dort. Meinen Reisebericht mit Fotos findest du unter På tur i Norge. Ich war damals 61 Jahre jung und habe die Tour entlang des Nigardsbrevatnet mühelos geschafft. Ansonsten gibt es ja noch das Bötchen.

Die Sicherheitswarnungen nehme ich persönlich sehr ernst - es gibt sie nicht aus Jux und Tollerei. Und wie schnell etwas passieren kann, sieht man an dem deutschen Ehepaar, die dort vor den Augen ihrer beiden Kinder im Sommer 2014 tödlich verunglückt sind.

https://www.thelocal.no/20140811/touris ... er-tragedy

Im Übrigen findest du hier mit der Suchfunktion sicher noch andere Beiträge und Empfehlungen.

Gruß Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 4388
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Gletscher zum Anfassen gesucht

Beitragvon Fjellpolo » Mi, 31. Mai 2017, 17:42

Hallo,

der Gletscher sieht noch etwa so aus, allerdings kommt man auf der rechten Seite nur so dicht an den Gletscher, wenn man alle Warnhinweise und Absperrungen ignoriert. Linksseitig kommt man bis an den Gletscher, allerdings soll man dort nur mit geführten Touren langgehen - Einzelpersonen gehen dort aber auch etlich lang...

Auch wenn man nicht ganz heran kommt, ist der Gletscher wirklich schön und beeindruckend!!! In meinem Reisebericht sind einige Bilder von 2016 (S. 2 unten, vorher Kjenndalsbreen und S. 3 oben):

viewtopic.php?f=45&t=30120&start=15

Viele Grüße, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 140
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 20:52


Zurück zu Friluftsliv

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste