19 Tage Island - September 2015

Schweden, Finnland, Svalbard, ...

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon gudrun55 » Fr, 09. Mär 2018, 8:51

Hallo Matthias!

Wie Anja schon schrieb, es ist schwierig, die richtigen Worte zu finden - ich sage einfach mal DANKE für die Phänomenale Frühstückslektüre! :D

LG gudrun55
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1139
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 16:53

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon CrazyHorse » Fr, 09. Mär 2018, 22:35

Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass mein Bericht hier so gut ankommt.

Rapakiwi hat geschrieben:An deiner Stelle würde ich diesen absolut fantastisch bebilderten Bericht über eure Reise einem Verlag anbieten, damit er in Printform weiteren Islandfreunden zugänglich wird.

In dieser Hinsicht mache ich mir keine Illusionen. Da ich als Grafiker arbeite und in meinem Job auch als Fotograf tätig bin, ist es mir bekannt, wieviel Arbeit hinter solchen Veröffentlichungen steckt. Zudem kenne ich in meinem Umkreis einige Leute, die schon Bücher veröffentlicht haben. Das ist nicht so einfach, da einen Fuß reinzubekommen. Man muss sich nur umschauen, wieviele Bücher es schon gibt... Gerade bei den Fotografen ist es so, dass man sich zuerst mal einen Namen machen muss, bevor sich ein Verlag überhaupt dafür interessiert. Will man einen Reisebericht veröffentlichen, muss von vorne bis hinten alles perfekt sein. Nicht nur die Fotos, auch die Texte müssen sehr stilsicher sein. Die Anforderungen sind ziemlich hoch. Die Art und Weise, wie ich hier schreibe, würde sofort im Mülleimer lande, weil ich auch einfach viel zu wenig allgemeine Infos weitergebe. Ich weiß, dass einige Jahre daraufhin arbeiten mussten, dass ihre Werke als Bücher veröffentlicht wurden.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten. Wie z.B. eine Kleinserie bei einem Fotobuchanbieter drucken zu lassen und diese selbst zu verkaufen. Oder halt im Eigenverlag zu veröffentlichen. Aber das ist mit einer Menge Arbeit verbunden. Einige haben das so auf diesem Weg geschafft, dass sich ein Verlag dann doch dafür interessiert hat. Ich habe für mich ein dickes Fotobuch von dieser Reise erstellt. Da kann ich vielleicht ein paar Bilder nach dem Ende des Berichtes zeigen.

Weiter geht's mit der Reise.

In Holmavik hatten wir eine recht nette Unterkunft. Wobei wir uns dort wie in Ísafjörður in einem Hotel einchecken mussten. Leider mussten wir feststellen, dass es diesmal kein Frühstück gab, weil die Hauptsaison schon vorbei war und der Betrieb im Hotel runtergefahren wurde. Aber man hat uns gesagt, dass die Wohnung mit allen ausgestattet ist und wir im Laden an der Tankstelle alles nötige Einkaufen könnten.

Bild

Nettes Häuschen mitten in Hólmavik, wobei die Wohnung nur im Bereich unter der Terrasse war. Trotzdem hatten wir fast mehr Platz als sonst.

Bild

Mit Abstand das komfortabelste Schlafzimmer auf unserer Reise.

Bild

Wir waren fast neben dem Hafen untergebracht...

Bild

Fundstück an der Tanke... ein Oldtimer-Hochlandbus.

Bild

Ein weiteres Fundstück im Gewerbegebiet. Ein Mercedes der Baureihe NG mit aktuellem Kennzeichen. Diese Baureihe wurde bis 1988 produziert...

Bild

Der nächste Ausflug führte uns an die Strandirküste. Dazu muss man auf der Piste 643 fahren, die aber eine Sackgasse ist. Es ist einer der schönsten Strecken in Island. Aber leider hatten wir an diesem Tag etwas Pech mit dem Wetter, immer wieder leichte Regenschauer und ab und zu mal dichter Nebel, so dass wir nicht viel gesehen haben.

Bild

Kurz vor Djúpavik sind wir in einem Schafabtrieb geraten. Da die Sicht schlecht war und rechts neben der Piste steil zur Küste abfiel, haben wir lieber gewartet, bis alle Schafe durch gelaufen sind und weiter hinten wieder auf die Wiesen neben der Piste ausweichen konnten. Wir hatten ja genug Zeit...

Bild

Bei Djúpavik hatten wir wieder etwas bessere Sicht.

Bild

Die Bucht von Djúpavik...

Bild

...und die ehemalige Fischfabrik in Djúpavik. Nebenan gibt ein kleines Hotel, wo wir eine kleine Kaffeepause eingelegt haben. Nachdem die Fabrik aufgegeben wurde, war der Ort jahrelang unbewohnt, bis dann in den 80igern jemand ein ehemaliges Wohnhaus übernommen hat und dieses zu einem Hotel umgebaut hat. Seit dem kehrt in diesem Ort wieder langsam Leben ein...

Bild

Das Hotel neben der ehemaligen Fischfabrik.

Zu dieser ehemaligen Fischfabrik gibt es noch weitere Bilder, die ich später zeigen werden, da wir auf dem Rückweg hier einen weiteren Stopp eingelegt hatten.

Bild

Die Strandirküste ist auch bekannt dafür, dass man hier immer wieder Seehunde sichten kann. Wir hatten unterwegs schon welche gesehen, die aber recht scheu waren. Aber dieser lies sich von mir besser fotografieren...

Bild

Am Ende der Piste gelangt man nach Krossneslaug. 90km Schotterpiste und das feuchte Wetter haben so ihre Spuren hinterlassen...

Bild

Krossneslaug ist vor allem für dieses kleine Freibad bekannt. Wohl eines der einsamsten Freibäder, die es gibt. Es gibt in der Nähe ein paar kleine Siedlungen, deren Einwohner dieses Bad nutzen. Und ein paar Touristen, die den weiten Weg auf sich nehmen...

Bild

Fortsetzung folgt!

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 151
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 16:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon CrazyHorse » Mo, 12. Mär 2018, 15:18

Von Krossneslaug sind wir zunächst nach Djúpavik zurückgefahren.

Bild

Bild

Der Blick von der nördlichen Seite auf Djúpavik.

Ich hatte zuvor etwas Kontakt mit Claus Sternberg, einem Deutschen, der nach Island ausgewandert ist. Er arbeitet zwar in Reykjavik, hat aber auch eine zeitlang im Hotel in Djúpavik gearbeitet. Nebenbei organisiert er auch Kunstausstellungen. In dieser Zeit war auch eine Ausstellung in den Räumlichkeiten der ehemaligen Fischfabrik, die er ebenfalls organisiert hat. Diese haben wir uns angeschaut...

Bild

Der Gang durch die Ausstellung war hochinteressant.

Bild

Nebenbei konnte man noch alte Gerätschaften besichtigen.

Bild

Bild

Bild

Natürlich musste ich auch in einen dieser Tanks einsteigen (was nicht so einfach ist, wenn man nicht gerade eine schlanke Figur hat). Aber das musste einfach sein, zumal die isländische Band hier ein legendäres Konzert gegeben hat, welches auf der DVD Heima zu sehen ist.

Bild

Rechts der Tank, links das Gebäude, in dem die Ausstellung untergebracht war.

Bild

Nebenan steht noch ein altes Dampfschiff, welches vor sich hinrostet... In den besten Zeiten der Fischfabrik wurde es als Unterkunft für die Arbeiter benutzt. Kann man sich heute gar nciht vorstellen.

Bild

Mit dem Bach, der hier im Fjord mündet, ist es aber ein tolles Motiv

Bild

Erst auf der weiteren Rückfahrt riss der Wolkenhimmel auf und am markanten Berg Kaldbakur konnte ich nochmal einen Fotostopp einlegen.

Bild

Wie überall im Norden Islands findet man an den Küsten immer wieder Schwemmholz. Dieser stammt ursprünglich aus Siberien und gelangt über das Nordmeer an die Strände Islands. Diese findet man überall vom Osten der Westfjorde bis hin zu den Ostfjorden.

Bild

Trotz des Wetters war es ein unglaublich interessanter und spannender Ausflug!

Fortsetzung folgt. Viel wird aber nicht mehr kommen, da wir mittlerweile den 17.Reisetag hinter uns gelassen hatten...

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 151
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 16:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon Kumulus » Mo, 12. Mär 2018, 15:26

Das ist ja völlig irre, diese fremde Welt !! Unvorstellbar.

Danke, dass du uns das alles zeigst.
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5386
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon CrazyHorse » Di, 13. Mär 2018, 14:30

Ja, es ist eine völlig faszinierende Welt!

Leider ist das Ende unserer Reise nicht mehr weit. Am 18.Reisetag ging es nun von Hólmavik nach Borgarnes. Statt auf der Route 61 und 60 direkt nach Süden zu fahren, sind wir lieber auf der Route 68 an der Küste entlang nach Borðeyri gefahren.

Bild

Auch hier ist immer wieder das Schwemmholz zu sehen. Die Isländer sammeln das Holz auf und nutzen es in der Regel als Bauholz oder Brennholz.

Bild

Kurz hinter Borðeyri kamen wir auf die Ringstraße.

Bild

Für mitteleuropäische Verhältnisse ist hier wenig los, aber nach Tagen auf einsamen Straßen kam es uns viel vor...
Kurz vor Borgarnes sind wir aber links abgebogen und über Reykholt zu den Wasserfällen Hraufossar.

Bild

Ein unglaublich faszinierendes Naturschauspiel. Das Wasser eines Seitenflusses fließt hier unter einem Lavafeld durch und mündet an dieser Stelle in den Fluß Hvitá.

Bild

Weiter hinten ist das Flußtal, dort versickert das Wasser im Lavafeld und kommt hier wieder raus...

Bild

Da wir es nicht weit bis zu nächsen Unterkunft hatten, habe ich mir hier sehr viel Zeit gelassen, um einige Aufnahmen zu machen. Hier kam auch endlich wieder ein Graufilter zum Einsatz, mit dem ich auch tagsüber bei Sonnenschein Langzeitbelichtungen erstellen kann.

Bild

Bild

Bild

Weiter hinten gibt es eine Engstelle mit dem Wasserfall Barnafoss

Bild

Es gibt dann noch eine letzte Folge.

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 151
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 16:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon syltetoy » Di, 13. Mär 2018, 15:47

Wunderschön ... mir fehlen die Worte
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1488
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 11:26

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon Kumulus » Do, 15. Mär 2018, 8:27

syltetoy hat geschrieben:Wunderschön ... mir fehlen die Worte



Ich bin auch schon seit längerem sprachlos, ob dieser Schönheit !

Weiter so !
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5386
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon Stina_M » Do, 15. Mär 2018, 12:28

Wahnsinnstolle Fotos - bei manchen denkt man, man wäre auf einem anderen Planeten... :shock:

Die Bilder mit Graufilter sind auch genial. Oft sehen solche Fotos ja hinterher sehr einheitlich aus, aber hier wirken sie durch die grandiose Landschaft ungemein gut!!

Ja zu dem Thema "Bücher" hatte ich mit meiner Mutter gestern auch eine lange Unterhaltung ("Mach doch mal was aus Deinen Bildern!"), dass das halt nicht so einfach ist! Am simpelsten ist wohl der Weg über amazon ein e-book zu veröffentlichen, vielleicht sowas hier in der Art:
https://www.amazon.de/Island-fotografie ... rds=island

LG

Christina
Stina_M
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 217
Registriert: Sa, 07. Mär 2015, 22:37

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon CrazyHorse » Sa, 17. Mär 2018, 12:49

Stina_M hat geschrieben: Am simpelsten ist wohl der Weg über amazon ein e-book zu veröffentlichen, vielleicht sowas hier in der Art:
https://www.amazon.de/Island-fotografie ... rds=island

Das ist auch eine Möglichkeit, wobei ich anmerken muss, dass Martin Schulz sein Buch über den dpunkt-Verlag veröffentlicht hat: Martin Schulz - Island fotografieren

Kommen wir jetzt zum Abschluss unserer Islandreise. Leider...

Statt direkt nach Borgarnes zu fahren, haben wir die kleinen Nebenstraßen benutzt, da die Gegend um Borgarnes wieder etwas dichter besiedelt ist.

Bild

Kurz hinter Húsafell, am Ende der Piste Kaldidalur (F550). Wir hatten uns überlegt, über diese Piste nach Borgarnes zu fahren, da es auf halber Strecke eine Querverbindung nach Borgarnes gibt. Leider hatten wir aber nicht mehr genug Sprit, um die Strecke zu fahren. Auf der Karte hatte ich gesehen, dass es in Húsafell eine Tankstelle gibt, diese aber nicht gefunden habe und erst danach festgestellt, dass die Tanke in einer kleinen Seitenstraße versteckt ist. Das war auch wieder ein Fall schlampiger Recherche... Das hat mich echt geärgert, weil das Wetter super war und wir auch noch viel Zeit hatten.

Bild

Stattdessen haben wir, nachdem wir in Reykholt getankt hatten, einen Abstecher zum Skorradalsvatn gemacht. Dort hatten wir recht schöne Islandpferde entdeckt.

Bild

Bild

Skorradalsvatn

Bild

Über diese Piste wären wir von der Kaldidalur nach Borgarnes gefahren, wenn wir diese Runde gemacht hätten...
Die letzte Nacht verbrachten wir in Borgarnes. In einem kleinen asiatischen Restaurant hatten wir lecker gegessen und waren aber irgendwie etwas traurig, dass die Reise fast zu Ende war...

Am 19. und letzten Reisetag sind wir von Borgarnes über Reykjavik nach Keflavik. Wobei wir auch wieder zuerst Nebenstraßen benutzt hatten und um Hvalfjörður herum gefahren sind.

Bild

Hier am Ende des Hvalfjörðurs kann man zum zweihöchsten Wasserfall Islands wandern. Man muss von hier aus den Wanderweg neben dem Fluß das Tal hinauflaufen. Hinten zwischen den Bergen befindet sich der Wasserfall Glymur, der 196m hoch ist

Bild

Hvalfjörður

Nach einem kurzen EInkaufsstopp in Reykjavik ging nach Keflavik. Es hatte den ganzen Tag geregnet und gestürmt, daher gibt es vom letzten Tag auch kaum Fotos. In Keflavik habe ich den Jeep gewaschen und ausgesaugt, so dass die Übergabe relativ schnell über die Bühne gegangen ist.

Hiermit endet mein Bericht über die Islandreise im September 2015 und ich bedanke mich bei allen, die hier reingeschaut oder ein Kommentar hinterlassen haben.

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 151
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 16:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: 19 Tage Island - September 2015

Beitragvon cani#68 » Sa, 17. Mär 2018, 13:20

Moin,
sehr schön bebilderter und interessanter Bericht, macht Lust auf Island :)

Stina_M hat geschrieben:Am simpelsten ist wohl der Weg über amazon ein e-book zu veröffentlichen,

es gibt da auch noch de Möglichkeit über Blubb:
http://www.blurb.de/sell-and-distribute
____________
Schöne Jrooß
Uwe

Norwegen Bilder - https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/albums/72157647598018725
cani#68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 536
Registriert: So, 13. Okt 2013, 21:07

Vorherige

Zurück zu Übrige nordische Länder und Polarregionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast