Nynorsk, bokmal oder Schwedisch?

Literatur, Musik, Kunst, Sprache, etc.

Re: Nynorsk, bokmal oder Schwedisch?

Beitragvon muheijo » Mo, 29. Mai 2017, 12:17

Kurz zum Isländischen:
Das soll sozusagen dem "Urnorwegischen" entsprechen; die Wikinger dürften so ähnlich gesprochen haben.
Heutzutage dürften Norweger und Isländer sehr große Verständigungsprobleme haben, sollte jeder in seiner eigenen Sprache sprechen.
Das funktioniert nur zwischen Dänisch-Norwegisch-Schwedisch, wenn sie denn wollen.

Finnisch ist wunderschön anzuhören, aber ich glaube, es ist nur erlernbar, wenn man dort geboren ist.
Ich kannte nur eine Ausnahme, ein Italiener.

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3774
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Nord-Trøndelag

Re: Nynorsk, bokmal oder Schwedisch?

Beitragvon Metman » Mo, 29. Mai 2017, 12:27

Einspruch... :-)
Ich kenne auch einen.
Ein Bekannter, der hat dort studiert hat. Spricht auch (fast) perfekt finnisch.
Obwohl, ich kann es ja nicht kontrollieren. Ich verstehe nämlich kein Wort.
Gruß
Metman
--------------------------------------------------------------
"Einfach nur zu lächeln, ist ein herrlicher Protest."
Metman
 
Beiträge: 16
Registriert: Do, 24. Sep 2015, 14:42
Wohnort: Sachsen

Re: Nynorsk, bokmal oder Schwedisch?

Beitragvon Stina_M » Mo, 29. Mai 2017, 17:33

Tauriel hat geschrieben:Hallo,

Christina, genau das würde mir gefallen in diesen Holzhäusern übernachten, allerdings in denen wo das Klo im Haus ist. Es gibt ja wohl die wo das Klo als Häuserl draußen ist oder im Haus. Das macht echt Spaß da rumzusuchen. Die Flüge von München nach Bergen wären allerdings sehr teuer. Da wäre es dann schon so wie du sagst interessanter es so nach deiner Variante zu machen.
Besser wäre natürlich, wenn man ein Auto dabei hätte, da ja gerade in Norwegen die Entfernungen schonmal schonmal etwas weiter sein können und wenn man sich dann noch selbst verpflegen muss ( denn essen gehen ist ja in Norwegen wohl keine Alternative) und ja auch in der Natur Urlaub machen möchte wäre ein Auto schon praktisch. Dann bräuchte man entweder einen Leihwagen oder man fährt und nimmt die Fähre, was natürlich von uns aus sehr heftig istund fast ohne Zwischenstopp mit Übernachtung nicht zu schaffen ist ( zumindest für mich mit einer rheumatischen Erkrankung).

Mein Mann würde es schon auch gefallen Norwegen mal zu sehen, aber er meint eher wenn die Kids außer Haus sind. Das dauert aber noch lang. Sie sind 6&9. Unsere Kids mögen Südtirol und Gardasee und möchten nun gerne mal ans Meer nach Griechenland. Ich hab a bisserl Angst davor, dass es mir da zu heiß wird. Ich mag es nicht zu kalt und nicht zu heiß.

Ich glaube nicht, dass ich so lange warten will, bis die Kids außer Haus sind.
Dafür bin ich viel zu ungeduldig. Was ich schade finde, dass das Essen gehen in Norwegen so arg teuer ist, denn das ist etwas was wir sonst schon gerne machen weil es einfach schön ist im Urlaub nicht kochen zu müssen und auch mal was für das Land spezielles zu essen ( wobei das bei mir schwierig wird es nämlich keinen Fisch).

Ha det bra,
Tauriel


Hallo Tauriel,

mit Holzhäuser meinte ich eher richtige alte Wohnhäuser, also keine Hütte.. ;) Wenn Du magst kannst Du ja mal meinen Reisebericht durchstöbern von meinem ersten Kurzurlaub in Norwegen:
viewtopic.php?f=45&t=28835

Ich würde an Deiner Stelle auch nicht warten bis die Kids aus dem Haus sind - bei uns war es so, dass mein Mann zunächst nicht ganz so Norwegenverrückt war wie ich, und ich auch auf einmal den Drang hatte ICH MUSS JETZT UNBEDINGT NACH NORWEGEN!! :mrgreen: Daher hab ich den ersten Kurztrip alleine gemacht, ganz spontan. Das war für ihn auch völlig okay, ich brauch öfter mal so ein paar Tage einfach nur für mich. In diesem Jahr, beim dritten Kurzurlaub, war er mit dabei und ist seitdem auch völlig infiziert vom Norwegenfieber. :mrgreen:

Ja, Essen gehen ist recht teuer in Norwegen und auch nicht so verbreitet wie hier (dazu gibts schon einige Threads), aber Du kannst Dich prima aus norwegischen Supermärkten verpflegen und Dich nach Herzenslust durch norwegische Lebensmittel und Backwaren futtern, die Supermärkte sind nicht so viel teuerer als hier.

LG

Christina
Stina_M
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 169
Registriert: Sa, 07. Mär 2015, 21:37

Re: Nynorsk, bokmal oder Schwedisch?

Beitragvon hobbitmädchen » Di, 30. Mai 2017, 7:39

Stina_M hat geschrieben:Ja, Essen gehen ist recht teuer in Norwegen und auch nicht so verbreitet wie hier (dazu gibts schon einige Threads), aber Du kannst Dich prima aus norwegischen Supermärkten verpflegen und Dich nach Herzenslust durch norwegische Lebensmittel und Backwaren futtern, die Supermärkte sind nicht so viel teuerer als hier.

:super:
Ganz genau!
Nur: liebt man deutsches Brot, wird man hier leider enttäuscht :wink:

Høyr ikkje på om dei skrik du er feig. Om kruna di skjelv, så er rota di seig.
Lat fredstanken fylle ditt heile sinn, og lat ikkje tvilen få trengje seg inn.


Gåte
hobbitmädchen
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7494
Registriert: Di, 10. Aug 2004, 13:56
Wohnort: Østlandet

Re: Nynorsk, bokmal oder Schwedisch?

Beitragvon Tauriel » Di, 30. Mai 2017, 9:21

Hei,
Juhu seit gestern habe ich nun mein Lehrbuch und hab nun gestern als die Kids im Bett waren gleich mal mit der ersten Lektion angefangen. Wie wunderschön.

@muheijo ich schaue sehr gern Vikings an ( ich weiß sehr untypisch als Frau :D ) und ab und zu reden die ja in einer anderen Sprache hab schon überlegt was dann wohl ist, wahrscheinlich altnordisch mit Isländisch würde ich's dann verstehen ( okay es steht ja immer die deutsche Übersetzung drunter. Naja das hat noch Zeit erstmal Norwegisch richtig lernen.

Mein Mann würde es glaub ich schon in Norwegen gefallen, aber den Kids. Wobei mein Mann lieber noch mehr Italien erkunden würde Sardinien usw. Kids wollen Meer sehen und es warm haben. Ich mag Temperaturen nur zwischen 8 und Max.27 Grad. Alles was über 30 Grad geht ist für mich unerträglich ebenso alle zu kalten Temperaturen. Wir gehen am Gardasee gehen wir oft auf so einen Campingplatz in ein Mobilheim. Nun geht es für mich. Aber ich hab ein paar Jahre gebraucht mich daran zu gewöhnen, denn ich mag diese Menschenmassen nicht. Deshalb wäre natürlich so ein Natururlaub in Norwegen eher was für mich. Alleine weg fliegen in den Urlaub ohne Mann und Kinder, ob ich das mag und geht ja auch finanziell viel drauf was man an nem anderen Eck wieder sparen muss. Eher dann so ein Kurztrip, aber ob ich's mir getrau :roll: .

Kann ich mir ja noch überlegen, vielleicht überkommts mich ja.

Ha det bra,
Tauriel
Tauriel
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 21:31

Re: Nynorsk, bokmal oder Schwedisch?

Beitragvon muheijo » Di, 30. Mai 2017, 10:37

hobbitmädchen hat geschrieben:Nur: liebt man deutsches Brot, wird man hier leider enttäuscht :wink:


Das ist wahr, insbesondere die Krusten der div. Brote sind meist grauslich weich. Eigentlich sind die Brote eher gekocht als gebacken... :lol:
Ich hatte früher nie verstanden, warum überall die Brotschneide-Automaten stehen. Wer mal ein Brot 1 oder 2 Tage liegen lässt und es dann versucht zu schneiden, weiß warum.

Aber insgesamt hat sich an der Backwaren-Front schon etwas getan:

Bei Coop Obs gibt es neuerdings Brötchen, die erstmalig diesen Namen verdienen. Mehrmals täglich frisch (auf)gebacken, richtig lecker! Und der Knaller ist ebenfalls mehrmals täglich frisch (auf)gebackenes "Gresk Landbrot", da kann man sich dran tot essen, sofern man Weißbrot mag.
Da gerät auch das "Rustique Baguette" inzwischen in den Hintergrund, obwohl es für ein Supermarkt-Baguette durchaus annehmbar ist. Jedenfalls besser als die Standard-Baguettes, besonders am Tag danach.

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3774
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Nord-Trøndelag

Vorherige

Zurück zu Kultur und Sprache

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast