Die erste Reise nach Norwegen

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Riese » Do, 16. Feb 2017, 17:03

Hallo liebe Norwegen-Freunde,

Ich möchte uns kurz vorstellen, da wir neu in diesem Forum sind. Wir sind eine 4-köpfige Familie (40,37,14,10 Jahre), welche gerade eine Reise nach Süd-Norwegen mit einem WoMo planen.
Wir haben bereits viele Reiseführer geschmökert und ich habe mich bereits als Gast schon bei euch umgesehen und viel gelesen, jedoch habe ich als unerfahrener Norwegen-Urlauber (nur mal für 72 Stunden in Oslo gewesen) noch ein paar Fragen und ich hoffe ihr könnt mir diese beantworten.

Wir werden am 29.07.17 in Kristiansand mit der Fähre einlaufen und möchten den Süden und Westen Norwegens bereisen.
Unsere Rückreise ist am 18.8.17 abends um 20:15 Uhr wieder von Kristiansand.
Ich habe bereits eine grobe Reiseroutenplanung bekommen und würde von euch gerne wissen ob dieses in 21 Tagen ohne Stress und Km runterreisen möglich ist, da ich bei vielen Beiträge gelesen habe, das die Reisegeschwindigkeit ca. 50-60 km/h beträgt und man ca. 1000 km pro Woche planen soll.

WIr würden gerne folgende Route wählen: Kristiansand-Mandal-Lindesnes-Flekkefjord-Egersund-Stavanger-Lysefiorden (Preikestolen)-Odda-Bergen- dann eventuell Richtung Atlantikstraße und über Lillehammer-Oslo-zurück nach Kristiansand.

Das wäre die grobe Planung.
Wir möchten ein gesundes Maß an Unternehmungen und baden/spielen sowie Kultur erleben. Ist dies in 21 Tagen möglich?

Wir haben ein 7,12 m langes WoMo ist die Strecke dafür geeignet? Was das fahren mit großen Fahrzeugen angeht möchte ich mich mal als erfahren bezeichnen, nur mit einem WoMo ist es das erste mal.

Dann habe ich viel über Maut (Straßenpass) gelesen, wo man sich anmelden kann um ein elektronische Erfassung durchzuführen. Ist dies ratsam oder kann man dieses auch über einen Automobilclub machen?
Dann liest man viel, dass die Campingcard nicht schlecht wäre. Ist diese notwendig oder kann man darauf verzichten?

So jetzt habe ich glaube ich fast alles gefragt, worüber ich mir so meine Gedanken mache. :D

Würdet ihr empfehlen den ersten Campingplatz bereits von Zuhause zu buchen?
Die anderen Campingplätze werden wir einfach anfahren und schauen, da wir einfach auch aufgrund der Wetterlage, der Lust und Unternehmungen in diesem Bereich flexibel bleiben möchten.

Ich glaube jetzt habe ich erstmal viele Fragen gestellt und freue mich über eure Antworten.
Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße

euer RIese
Riese
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 15:42

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon fcelch » Do, 16. Feb 2017, 22:45

Hallo und willkommen.

Ich würde mir die Fahrt von Kristiansand entlang der Küste Richtung Stavanger sparen. Das ist vergleichsweise langweilig. Auch schön, aber nicht so typisch Postkartennorwegen.

Lieber ab Kristiansand direkt nordwärts Richtung Evje und dann weiter nordwärts via Setesdalen. Von dort auf toller Strecke rüber nach Stavanger. Ist spannender. Im Setesdalen schöner Campingplatz, ca. 1,5 h ab Fähre. Spielplätze, Tiere, Kanus, Badestelle: http://www.neset.no/de/
Ohne Preikestolen von dort direkt weiter Richtung Odda / Lofthus und den Preikestolen dann auf der Rückfahrt.

Am Hardanger- und Sognefjord nicht die östlichen Fjordenden auslassen, das ist spektakulärer als an der Küste. Am interessantesten ist es um die Orte: Lofthus, Eidfjord, Ulvil, Balestrand.....Dort geht es dann ins Gebirge über.

Ich würde spontan entscheiden ob ihr zum Preikestolen fahrt. Das ist was für gutes Wetter.

Lillehammer - Oslo würde ich auslassen. Lieber wie beschrieben die Fjorde rauf fahren und dann ggf. weiter an der Küste retour. Der Ostteil um Lillehammer könnte sonst am Ende ehr langweilen.

VG
FCElch
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3444
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Riese » Fr, 17. Feb 2017, 1:40

Hallo FCElch,

Danke für deine Einschätzung und die schnelle Antwort. Wir würden die Küste mitnehmen damit die Kinder den Strand genießen können deshalb dachten wir an diese Richtung.
Wäre die Strecken den in 21 Tagen machbar?

Viele Grüße
Riese
Riese
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 15:42

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Kumulus » Fr, 17. Feb 2017, 11:14

Hallo Riese

zunächst einmal ein Herzliches Willkommen im Forum und bei Freunden. Ich wünsche dir eine gute Zeit und möglichst viele Anregungen für eure eigenen Reisen nach Norwegen.

Um deine letzte Frage gleich vorweg zu beantworten: JA, eure Reisepläne sind in dem vorgesehenen Zeitrahmen von 21 Tagen gut realisierbar. Da bleibt genug Zeit für Sandburgen, aber auch für Sightseeing und Wanderung.

Eine Empfehlung vorweg - versucht auch die Nebenstraßen. Die E- und RV-Straßen garantieren zwar ein zügiges Fortkommen, lassen aber das typische und auch teilweise idyllische Norwegen an einen vorbeirauschen. Wenn's denn also zunächst nach Stavanger gehen soll, bleibt nicht auf der E 39, sondern biegt in Flekkefjord auf den RV 44 ab. Nun hast du nicht geschrieben, um welche Zeit eure Destination in Kristiansand sein wird. Solltet ihr am Anreisetag noch Zeit haben, dann empfehle ich einen Abstecher zum südlichen Zipfel Norwegens, dem Leuchtturm Lindesnes und dann eine Weiterfahrt über Flekkefjord -Egernsund - Brusand - Sandnes nach Stavanger. Übernachtungsmöglichkeiten gäbe es bereits auf dem Parkplatz am Leuchtturm Lindesnes, später dann an den Helleren Häusern bei Sogndal sowie auf einem der beiden Campingplätze an dem traumhaften Sandstrand zwischen Ogna und Brusand.

Eigentlich sind diese Plätze groß genug, um euch auch spontan eine Übernachtungsmöglichkeit zu bieten. Aber wenn ihr sicher gehen wollt, ruft ein oder zwei Tage vorher an und reserviert euch einen Stellplatz. Ich persönlich würde das freie Stehen am Leuchtturm oder an den Helleren vorziehen.

Im weiteren Verlauf gebe ich FCelch voll und ganz Recht. Fjordnorwegen ist so ziemlich das Beste, was man für eine Einsteigertour machen kann. Und diese Landschaft ist tatsächlich an den Endpunkten der Fjorde am Schönsten. Ob ihr nun den Preikestolen macht oder nicht, würde ich auch immer vom Wetter abhängig machen. Im vergangenen Jahr war es richtig "gruselig" aufgrund tagelangen Regens. Ansonsten werdet ihr sehen, es ist für jeden etwas dabei.

Blättert ein wenig durch die Reiseberichte in der Rubrik "Pa tur i Norge" und schaut euch auch auf den Seiten anderer User um, die vor Jahren vor genau diesen Fragen standen, die ihr heute stellt. Empfehlenswerte Seiten sind

http://www.norwegenerlebnisse.de/Die_Re ... eisen.html
http://www.reuber-norwegen.de/
https://norwegenfee.jimdo.com/
https://ju-cara.jimdo.com/
http://www.kazis-seite.de/
http://www.caravan-und-reisen.de/index.htm

um nur einmal die zu nennen, die mir spontan einfallen.

Über das Mautsystem in Norwegen ist hier im Forum so unendlich viel geschrieben worden, dass ich mich hier nicht auch noch dazu auslassen möchte. Nutze die Suchfunktion mit dem Stichwort "Autopass".

Campingplätze vorbuchen für eine oder zwei Nächste tut eigentlich nie Not. Eventuell ab mittags mal Ausschau halten, wo man am Abend ungefähr landet und dann anrufen. Verzeichnisse gibt es auch als Broschüre oder auch zum downloaden. Auch hier führt dich die Suchfunktion weiter.

Camping-Card. In Schweden soll sie angeblich Pflicht sein (ich war da noch nie), aber auch in Norwegen wird sie gerne als Ausweis genommen. Ich habe sie, ich nutze sie. Ich hatte es auch schon mal, dass ich einen Ausweis an der Rezeption hinterlegen musste und konnte dann die Campingcard dafür nehmen. Mein eigener Ausweis blieb so am Mann.

So - bis Ende Juli, dem Start eurer Reise ist es ja noch was hin. Ich denke, euch werden noch weitere Fragen einfallen. Also. Immer her damit.

Viel Freude bei der Vorfreunde und später dann
God tur i Norge
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 4365
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Kupfi » Fr, 17. Feb 2017, 11:24

Das trifft auch in etwa meine grobe Planung, da würde ich mich gerne einklinken, wir sind auch das erte Mal in Norwegen, auch Fähre bis Kristiansand und zurück dann über Schweden und Dänemark vermutlich, da bin ich mir noch nicht so sicher, wir haben auch 3 Wochen zur Verfügung, vor Ort, allerdings 2 Wochen später, und unsere Kinder sind noch etwas kleiner.
Ich bin auch dankbar für jeden Tip, wäre aber auch erst an der Südküste entlang gefahren, aber wenn FCElch sagt, das dies die schönere Route ist, lasse ich mich da gerne auch umstimmen.
Kleine Strassen zu befahren finde ich immer toll, so haben wir das im Yukon und in Alaska auch immer gemacht, soweit es eben ging.

Liebe Grüße
Kupfi
Kupfi
 
Beiträge: 97
Registriert: Mi, 11. Jan 2017, 21:36

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon fcelch » Fr, 17. Feb 2017, 11:40

Riese hat geschrieben:Wir würden die Küste mitnehmen damit die Kinder den Strand genießen können deshalb dachten wir an diese Richtung.


Naja, der Gedanke ist in der Theorie gut. Mit hoher Wahrscheinelichkeit werdet ihr aber in der Praxis an einem windigen Strand mit viel zu kaltem Wasser im Fleecepuli sitzen.
Deshalb alternativ mein Vorschlag mit dem Neset-Camping am (Süsswasser-) See Byglandsfjord.

BADEN und Strand würde ich nicht unbedingt in N einplanen. Man muss schon wahnsinniges Glück mit dem Wetter haben und sich dann einen schönen geschützten Sandstrand zw. Oslo und Kristiansand suchen. Da sind dann aber auch alle Norweger!
Zw. Kristiansand und Stavanger, vor allem nördlich von Egersund, sind ehr die Surfer. Völlig untypische norw. Landschaft.....
Toll ist es bei gutem Wetter in Mandal. Aber dann auch so voll wie in Spanien:
http://www.sjosanden-feriesenter.no/de/camping.php

Riese hat geschrieben:Wäre die Strecken den in 21 Tagen machbar?


Ja, klar.

Aber du hattest ja auch nach Erfahrungen und Tipps gefragt, deshalb meine Vorschläge.

Von Kristiansand durchs Setesdalen bis an den Hardanger hat man ständig wechselnde, sich steigernde Landschaft. Da rauf ist es wirklich ein guter Einstieg.
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3444
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon ChristianAC » Fr, 17. Feb 2017, 13:00

fcelch hat geschrieben:
Riese hat geschrieben:Wir würden die Küste mitnehmen damit die Kinder den Strand genießen können deshalb dachten wir an diese Richtung.


Naja, der Gedanke ist in der Theorie gut. Mit hoher Wahrscheinelichkeit werdet ihr aber in der Praxis an einem windigen Strand mit viel zu kaltem Wasser im Fleecepuli sitzen.
Deshalb alternativ mein Vorschlag mit dem Neset-Camping am (Süsswasser-) See Byglandsfjord.

BADEN und Strand würde ich nicht unbedingt in N einplanen. Man muss schon wahnsinniges Glück mit dem Wetter haben und sich dann einen schönen geschützten Sandstrand zw. Oslo und Kristiansand suchen. Da sind dann aber auch alle Norweger!


Na ja.....das kann ich als jemand der 5 Jahre in Stavanger und Umgebung gelebt hat so nicht bestätigen.

Solastrand, Sandestrand(Randaberg), Ølbergstrand, Hellestø strand laden zum Baden ein. Das passende Wetter gibts
in der Zeit meist auch dazu.

Gut......man sollte keine Wetterverhältnisse wie auf Malle erwarten, aber so negativ wie beschrieben ist es nun auch
nicht.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 848
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 7:42
Wohnort: Oslo

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Riese » Fr, 17. Feb 2017, 18:15

Hallo zusammen,

danke schon mal für eure Erfahrungsberichte und eure Einschätzungen.
@Kumulus: Danke für die Links da werde ich mich mal einlesen. Ein Teil der Reiseberichte habe ich mir schon zu Gemüte gezogen. Werde aber die anderen Tipps nochmals überdenken und unsere Route etwas überdenken.

Wenn uns Norwegen so gut gefällt wie ich annehme, wird es nicht das letzte mal sein, dass wir dieses mystische und Schöne Land besuchen.
Uns ist bewusst das wir nicht das Wetter wie am Mittelmeer erwarten können und das wollen wir auch nicht. Weil es gibt keine schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung :-D
Aber klar ist uns auch, dass Wanderungen zum Teil wie zb. Preikestollen nur bei klarem und guten Wetter zu bewältigen sind.

Würdet ihr die die Atlantikküste noch anhängen oder eher nicht?

Viele Grüße Riese
Riese
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 15:42

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Gudrun » Fr, 17. Feb 2017, 18:39

Riese hat geschrieben:Würdet ihr die die Atlantikküste noch anhängen oder eher nicht?
Meinst Du die Atlantikstraße? Würde ich vor Ort entscheiden.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6788
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon limor » Fr, 17. Feb 2017, 19:10

Hei. Atlantikstrasse (Atlanterhavsveien) ist genaugenommen eine 8 km lange Strasse - mit geschwungener Bruecke und Wasser links und rechts. (ich mag es dort - wohne auch nur 1 Stunde Fahrt entfernt...). Als unbedingtes Ziel/ must have? - nein...

Fuer eure 1. tur wuerde ich mich auf euren eingangs genannten Radius beschraenken - weniger km sind mehr Zeit fuer Entdeckungen - gerade mit Kindern...

Knueppelbrot/ Wurst am Stock ueber kleinem Feuer (ja kein offenes Feuer zwischen April und Oktober) - Einmalgrill (engangsgrill) geht auch und dann einen Steg (Anleger) suchen - Krabben fangen (Stock plus Strippe, Waescheklammer und Stueck Krebs (reke, gibt es tiefgefroren in allen Lebensmittellaeden) - Krabbe hochziehen- und freilassen danach... meine Kinder (nun Enkelkinder) liebten es.

Gruss Linda
limor
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi, 03. Okt 2007, 19:41
Wohnort: Norwegen

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon skandinavian-wolf » Fr, 17. Feb 2017, 21:16

Hallo Riese,
limor hat geschrieben:Hei. Atlantikstrasse (Atlanterhavsveien) ist genaugenommen eine 8 km lange Strasse - mit geschwungener Bruecke und Wasser links und rechts. (ich mag es dort - wohne auch nur 1 Stunde Fahrt entfernt...). Als unbedingtes Ziel/ must have? - nein...

Wir waren 2010 auch etwas enttäuscht von der "schönsten Küstenstraße der Welt".
Klar, ist wie alles wetterabhängig - bei Sonne sieht fast alles schöner aus. Und wenn man es dann noch aus der Luft fotografiert.....
Die Brücke ist schon beeindruckend:
Bild
Bild
Im Gegensatz zu manch anderen Zielen werde ich dort aber kein zweites Mal hinfahren.
Mit freundlichen Grüßen
Uwe
Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber den Intoleranten.
Wilhelm Busch

Bild
skandinavian-wolf
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1067
Registriert: Sa, 21. Nov 2009, 23:15
Wohnort: MD

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon cani#68 » Sa, 18. Feb 2017, 22:15

skandinavian-wolf hat geschrieben:Wir waren 2010 auch etwas enttäuscht von der "schönsten Küstenstraße der Welt".

Ging uns ein wenig genau so... auch deswegen würden wir sagen, nicht mehr unbedingt ein 2tes Mail hin.

Mit einer Einschränkung :wink: - bei Wind / Sturm, Wellen und aufgepeitschtem Wasser sicherlich ein interessantes Fotomotiv und damit wiederum eine Reise wert.

Bei den Städten wäre Bergen als Ziel gesetzt, Oslo und Lillehammer nicht unbedingt.
Ansonsten hat FCelch und Kumulus ja schon ein paar Ideen eingestreut.

Wir waren 2014 auch das erste Mal in Westnorwegen - ins Fjell und an den Fjord ...http://forum.norwegen-freunde.com/viewtopic.php?f=45&t=28257...und war dann der Appetizer für 2015 Norwegen Tour... :)
____________
Schöne Jrooß
Uwe

Norwegen Bilder - https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/albums/72157647598018725
cani#68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 403
Registriert: So, 13. Okt 2013, 21:07

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Michael Oppelt » So, 19. Feb 2017, 12:53

Mich stört an dieser Frage: "Was sollte ich mir unbedingt anschauen?" was. Ich versuche, zu erkären, was ich meine:

Ich glaube, wir sind uns einig darüber, dass die eigentliche Attraktion in Norwegen nicht aus bestimmten "Must see"s besteht sondern aus der Schönheit des Landes an sich. Und die ist in einigen Regionen besonder heftig - also z.B. bei den großen Fjorden im Süden oder auf den Lofoten - aber z.B. auch auf dem Festland um Narvik. Die immer wiederkehrende Frage: "Welche Stadt oder welche Stabkirche, welchen Trollstigen oder welches Nordkap sollte ich unbedingt anschauen?" halte ich daher für etwas irreführend - keine dieser Punkte war für mich der Grund, wiederkommen zu wollen. Sondern die Schönheit der Landschaft, die zwar in manchen Regionen von Norwegen intensiver und spektakulärer ist als in anderen Regionen - der man aber mit: "Diesen oder jenen Ort muss man gesehen haben" nicht gerecht wird. Beispiel: Die Atlantikstraße wird im Internet hochgejubelt - und klar, die Brücken sind spektakulär. Trotzdem sind mir persönlich schöne Tage auf der E6, unvermutete Ausblicke auf dem Vik-Fjell oder der Blick auf Ulsvag (das ist da, wo es dann zur Fähre Skutvik/Svolvaer abgeht) viel viel stärker in Erinnerung. Das sind alles Landschaftserlebnisse, die in keinem Reiseführer stehen. Ich vermute, dass es den meisten Norwegen-Fans ähnlich geht. Also halte ich dieses: "Diesen oder jenen Must-See solltest Du nicht verpassen" für nicht hilfreich. Und das Gefühl, diesen oder jenen Ort nicht verpassen zu dürfen, hindert einen ja auch daran, sich auf die gegenwärtige Landschaft einzulassen. Und das ist dann sehr schade.

Grüße

Michael
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 271
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 19:09

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon cani#68 » So, 19. Feb 2017, 14:26

Moin,
Michael Oppelt hat geschrieben:Also halte ich dieses: "Diesen oder jenen Must-See solltest Du nicht verpassen" für nicht hilfreich.

da würde ich dir schon zustimmen, aber wenn man auf das erste Mal auf eine solche Reise geht hätte man sicherlich schon gerne ein paar "Leitplanken" in denen man sich bewegt.
Und das sind nun mal Tipps von anderen Leuten, die schon dort gewesen sind.

Aber ganz klar:
Es gibt halt in Reiseführern immer diese Top 10 Tipps oder wie immer sie auch heißen. Aber das "Muss man gesehen haben" kann es so nicht geben, weil jeder darunter etwas anders verstehen könnte.
Daher würde ich auch nie sagen "...das muss man gesehen haben...", sondern "...das hat mir gut gefallen..."
Es ist dann als Tipp zu verstehen, wenn man evtl. die selbe Intention hat.

Ich fand es auf jeden Fall hilfreich, vor meiner ersten Tour Ideen, Anregungen und Tipps von anderen zu erhalten.
Ob ich sie dann einbaue, bleibt mir selbst überlassen.

Michael Oppelt hat geschrieben:Sondern die Schönheit der Landschaft, die zwar in manchen Regionen von Norwegen intensiver und spektakulärer ist als in anderen Regionen - der man aber mit: "Diesen oder jenen Ort muss man gesehen haben" nicht gerecht wird.


Und da bin ich dann voll bei dir: Die gesamte Landschaft hat so vielfältige Eindrücke, die aber jeder auch anders auf- und wahrnimmt, von daher kann man auch hier wieder nur Tipps geben ohne das diese den "muss man gesehen haben" Charakter haben können.
____________
Schöne Jrooß
Uwe

Norwegen Bilder - https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/albums/72157647598018725
cani#68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 403
Registriert: So, 13. Okt 2013, 21:07

Re: Die erste Reise nach Norwegen

Beitragvon Riese » So, 19. Feb 2017, 22:47

Hallo zusammen,

Ja ich meinte die Atlantikstraße, das liebe T9 hat es umgeändert :-)
Ich bin froh über Tipps und Anregungen. Ich bin eurer Meinung, dass dieses Land viel sehenswertes zu bieten hat. Ehrlich gesagt haben wir viele Bilder von anderen Reisenden angeschaut und haben uns in die Landschaft bereits etwas verliebt, auch wenn wir noch nie dort waren.
Ich bin leidenschaftlicher Hobbyfotograf und muss vermutlich aufpassen nicht überall anhalten zu wollen. Oder genügend Festplatten mitnehmen. :-D

Daher freue ich immer wieder was von euch zu lesen.

Viele liebe Grüße
Riese
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 15:42

Nächste

Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste