günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Jannis2000 » Fr, 29. Jun 2018, 15:19

Hallo,

ich bin noch Schüler(Gymnasium) und werde im August 18. Ich hätte sehr Lust, mit 1 oder 2 Freunden eine Reise nach Skandinavien(Norwegen oder Schweden) zu machen. Ich hab dafür zwischen 10 bis eventuell etwas über 2 Wochen Zeit. Ich wäre dafür bereit, mit Zug, Flugzeug, Fahrrad, (falls Freund mit Führerschein mitkommt Auto) und Fähre... zu fahren und im Zelt, Jugendherberge oder AirBnB zu wohnen.

Einen Teil der Nahrung würde natürlich der Fisch ausmachen. Es soll jedoch eher weniger ein Angelurlaub sein, sprich 1-2 Stunden Spinnangeln vom Ufer sind drin.

Meine Frage zu den folgenden Ideen ist, ob ihr diese für gut umsetzbar haltet, was ihr da preislich einschätzt und ab welcher Zeitspanne diese Trips lohnenswert wären.

Außerdem wollte ich anfangs noch fragen, wie abgesehen vom Transport wenn man per Zelt unterwegs ist die Lebenshaltungskosten sind. Hat von euch schonmal jemand (wild?) in Skandinavien gecampt? Kann/sollte man einen Großteil der Nahrungsmittel von zu Hause mitnehmen?

Jetzt meine Ideen:

Mit Interrail-Zugticket: Von München per Zug Hirtshals, da mit der Fähre (oder direkt von München) nach Kristiansand und von da per Interrail in Norwegen rumfahren(wie viele Zugfahrtage würdet ihr einschätzen brauche ich?)

mit dem Zug und Rad nach Norwegen/Schweden(was kostet die Zugfahrt mit Rad mehr?), und da dann mit Zelt rumradeln. Hat da von euch wer Erfahrung? Mit was für einer Route für 7-10 Tage kann ich rechnen?

Zuletzt wäre eine Option, dass ich mit meinem älteren Halbbruder einen Roadtrip mache. Was sagt ihr dazu?



Ich werähne nochmal, dass ich Schüler bin, und ein begrenztes Budget (allllllerhöchstens 500-700€, lieber weniger!) habe. Ich hoffe, dass ihr die Machbarkeit meiner Vorhaben einschätzen könnt und mit weitere Inspirationen, Tipps und einen ungefähren finanziellen Richtwert geben könnt, wofür wie viel Geld wegfällt.

Gerne höre ich auch von euren Reiseerfahrungen!

Vielen Dank! Jannis
Jannis2000
 
Beiträge: 1
Registriert: Do, 28. Jun 2018, 16:41

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Michael Oppelt » Fr, 29. Jun 2018, 15:26

Um günstig über die Runden zu kommen ist wild campen ne gute Idee. Noch wichtiger ist: Selbst Kochen.
Also: Ausrüstung dafür mitnehmen (Kocher, Topf, Geschirr, Besteck). Nahrungsmittel sind in Norwegen nicht mehr so teuer wie früher, geh in den REMA1000 (oder nen anderen Supermarkt) und schau nach günstigen Produkten. Achtung: Auch im Supermarkt gibt es extreme Preisunterschiede - von ziemlich teuer bis recht günstig. Die Preisunterschiede sind deutlich größer als bei uns. Und nach Sonderangeboten schauen.

Viel Spaß

Grüße

Michael
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 328
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 19:09

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Andrea.t77 » Fr, 29. Jun 2018, 15:54

Interrail: Halte ich für eine schöne Möglichkeit, viel rumzukommen und einen Gesamteindruck zu bekommen. Da die Bahnhöfe ja nunmal in Orten sind (bis z.B. auf Finse = Station der Bahn Oslo-Bergen, wunderschöne Strecke), wird es dann ein Stückchen zu laufen sein, bis man irgendwo frei zelten kann nach dem Jedermannsrecht.

Ohne Interrail, aber mit Rad: Halte ich auch für eine schöne Variante. Da würde ich dann direkt im südlichsten Südnorwegen bleiben. Laut den Reiseberichten hier im Forum "Pa tur i Norge" gibt es auch da schon viel wundervolle Landschaft und man erlebt Norwegen direkter. Auf die Weise ist es auch leichter für Euch, schöne Plätzchen für's Wildcampen zu finden.

Viele Grüße,
Andrea
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 495
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 17:41
Wohnort: Magdeburg

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Andrea.t77 » Fr, 29. Jun 2018, 15:57

Sieh mal hier für Radtouren (habe ich auf die Schnelle gefunden):
https://www.bikemap.net/de/l/3149318/
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 495
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 17:41
Wohnort: Magdeburg

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Gudrun » Fr, 29. Jun 2018, 16:25

Hallo Jannis,

willkommen im Forum.
Die wichtigsten Tipps zum Sparen hat Michael Dir schon gegeben.
Welche Lebenshaltungskosten kommen außer Übernachtung, Verpflegung und Transport noch auf Dich zu? Wüsste jetzt nichts.
Was Du an Verpflegung mitnehmen kannst, hängt ja wesentlich von Deiner Reiseart ab. Da geht natürlich mit Auto mehr. Aber ich denke, Du wirst auch mal eine Woche ohne täglichen frischen Salat auskommen? Der wird besonders teuer. Auf die Verpflegung selbst geangeltem Fisch würde ich nicht bauen. In Flüssen und Seen braucht man (in Norwegen) eine kostenpflichtige Erlaubnis. Aus preislicher Sicht wird sich das nichts nehmen. Und dann geht viel Zeit drauf. Bei 1-2 Wochen zu viel.
Die Preise für Übernachtung auf dem CP sind sehr unterschiedlich. Pauschal kann ich da nichts sagen. "Wild" campen ist eine günstige Alternative. Regeln gelten auch da. Stichwort: Jedermannsrecht. Das Jedermannsrecht gilt nicht für Autos.

Wie weit Du mit dem Rad kommst hängt natürlich vor allem von Deiner Kondition ab. Norwegen ist nun nicht gerade das Radfahrerland. Das Land ist gebirgig und hat kein gut ausgebautes Radwegenetz. Der Süden Schwedens eignet sich aus meiner Sicht eher zum Radfahren.

Ich kann natürlich nicht einschätzen, wieviel Zugfahrtage Du in Norwegen "brauchst". Dazu müsstest Du genauer sagen, was Du machen willst. Auf en-tur.no kannst Du Deine Reiserute planen. Man kann von Kristiansand in zwei Tagen bis Bodø mit dem Zug fahren. Das ist die nördlichste Zugstation, die über Norwegen erreichbar ist. Narvik kannst Du nur über Schweden erreichen. In der Zeit kannst Du natürlich nicht angeln :wink: Und wenn Du mit dem Zug unterwegs bist, kannst Du nicht wildcampen.

Fahrkosten hast Du ja raus genommen. Aber gerade da würde ich gucken, besonders bei einem Roadtrip (Fähre, Fahrstrecke, Anzahl der Mitreisenden).

Radfahren in Schweden ist sicher die günstigste Möglichkeit: Die Fähre ist nicht so teuer und Du musst nicht vorbuchen. Du brauchst nur bei ungünstigen Bedingungen für die Übernachtung zu zahlen. Du kannst relativ viel Lebensmittel mitnehmen.

Wie würde ich es anpacken?
- Wer kommt mit?
- Wie fahren wir? Daraus ergeben sich die Möglichkeiten für Übernachtung. Und die Kosten, die Du dafür aufwenden musst. Und natürlich die Route. Mit dem fahrrad kommt man nunmal nicht so weit wie mit dem Auto.
- Einpacken was man so braucht und soviel Essen wie möglich. Und dann losfahren so lange das Geld reicht.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8366
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon fcelch » Fr, 29. Jun 2018, 17:32

Auto!
Zelt!
Lebensmittel mitnehmen.
Losfahren und gucken wie lange das Geld reicht.

Zur Kalkulation:
Sprittkosten überschlagen, Fähre googeln.
Campingplatz: Zelt, 2 Pers.: 20 - 30 Euro pro Nacht.
Lebensmittel s.o. + frische Sachen vor Ort 10 Euro pro Tag.
Das ist low Budget.

Alles Extra kostet enorm: Museum, Bier, Bootstour, Eis, Getränke...

Zug:
Schau dir das Eisenbahnnetz an, das ist sehr beschränkt....würde ich nicht machen.

VG
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3581
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Badener1972 » Fr, 29. Jun 2018, 17:42

Hallo Jannis,

zum Übernachten und Co. wurde ja schon einiges geschrieben, von daher noch ein paar Tipps bezüglich der Anfahrt und dem Vorankommen in Norwegen, speziell auch mit Interrail.
Für die Anfahrt würde ich die Variante über Kopenhagen-Malmö nach Oslo bevorzugen da in Dänemark im August auf der Strecke zwischen Fredericia und Aalborg größere Bauarbeiten stattfinden. Noch dazu ist der Dänische Nahverkehrsfahrplan, den Du zwischen Hjoerring und Hirtshals bräuchtest im Moment nur bis 11.08. hinterlegt.
Falls Du trotzdem unbedingt über Hirtshals fahren willst, achte darauf, das Du etwas mehr als eine Stunde vor Abfahrt Deiner Fähre dort bist. Im Falle Interrail würde ich Dir die Überfahrt mit Fjordline empfehlen, hier bekommst Du mit Interrail Rabatt.
Ansonsten würde ich in ganz Skandinavien Plätze im voraus reservieren, da die Züge meist gut ausgelastet sind. Die Kosten dafür halten sich in Grenzen.
In Dänemark 30 Kronen ca. 4 Euro.
In Schweden bei IC/EC 27 Kronen ca. 3 Euro, etwas teurer sind die SJ und X2000 Züge (Highspeed) mit 62 Kronen ca. 7 Euro.
In Norwegen 50 Kronen, ca. 6 Euro.
Dies alles natürlich nur für die Fernzüge, alles was mit "R" markiert ist würde ich mir die Reservierung sparen.
Vom zeitlichen musst Du allein für die Anfahrt von München bis Oslo 2 Tage rechnen, wären für Hin- und Rückfahrt schon 4 Tage (auch die 19 Uhr-Regelung bringt hier keinen Vorteil). Da die Entfernungen in Norwegen auch sehr groß sind (Oslo-Bodø ca. 17 Stunden ohne Umstiegszeit in Trondheim, Oslo-Bergen ca. 7 Stunden) würde ich, je nachdem wo Du hin willst, mindestens den Global Pass für 10 Tage innerhalb eines Monats für 305 € nehmen. Klar wäre der mit 7 Reisetagen für 255 € günstiger, allerdings bist Du dann in Deiner Beweglichkeit sehr eingeschränkt.
Von der Kombination Flug und Interrail One Country Pass Norwegen würde ich eher abraten, da dieser z.B. für 4 Reisetage schon auf 171 € kommt. Wenn dann eher die 6 Tage für 210 €, allerdings müsstest Du dann schon einen verdammt günstigen Flug finden oder die Zeitersparnis von 2 Tagen gegenrechnen.
In Norwegen halten auch die Expresszüge häufig an kleineren Bahnhöfen von denen man meist recht schnell außerhalb der Ortschaften ist. Hier kann ich Dir zur Planung durchaus die HP der Deutschen Bahn empfehlen, hier findest Du Verbindungen für nahezu ganz Europa, selbst bei den norwegischen Regionalzügen die dann wirklich überall halten wirst Du hier fündig. Kleiner Tipp noch, informiere Dich vor dem Aussteigen an kleineren Bahnhöfen in Norwegen beim Zugpersonal, ob Du in einen bestimmten Wagen bzw. an den Zuganfang/das Zugende kommen sollst, kleinere Bahnhöfe haben nämlich häufig Bahnsteige die zum Teil wesentlich kürzer sind, als die Züge die an ihnen halten. Da ist es dann schon praktisch, wenn Du auch in dem Wagen bist, der am Bahnsteig zum stehen kommt.

Schöne Grüße und viel Spaß
Wolfgang

Tante Edith meint: Alle Preise Stand: Juni 2018
Badener1972
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo, 18. Jun 2018, 18:25
Wohnort: Großraum Karlsruhe

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon muheijo » Sa, 30. Jun 2018, 14:38

Als alter Pfadfinder würde ich kurzum sagen: Wenn man nur 500 - 700 Euro hat, dann müssen diese eben reichen. ;)

Auto hat den Nachteil, dass dabei schon ein Grossteil des Budgets für drauf geht. Ausserdem sollte man finanzielle Reserven haben, falls man mit dem Auto "strandet".
Ich würde Fahrrad und/oder Interrail machen - einfach mal erkundigen, was die Tickets kosten. Bleiben nach Abzug der fixen Kosten 350 Euro übrig, sind das 20 Euro pro Tag/Person, damit kann man "überleben", wenn man selbst kocht und wild campt.
Mitnehmen: Gewürze; Nahrungsmittel würde ich vor Ort kaufen, um mich nicht totzuschleppen. Und ob die Spaghetti nun 30 Cent oder 1 Euro kosten, macht nicht den grossen Unterschied. Frische Produkte wie Fleisch und Brot muss man eh im Land kaufen. Vor betreten eines Supermarktes die Prospekte anschauen, Sonderangebote ausnützen!

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3839
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 23:30
Wohnort: Trøndelag

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Jools » Di, 10. Jul 2018, 20:12

Hei,

hab' nicht alles gelesen, aber blablacar kennst Du? So kommt Ihr schon mal bis nach Hirtshals und von dort mit der Fähre nach Bergen. Zelten kann man wild. Ich nehme auch immer mal wieder Tramper in Deinem Alter mit, die immer erzählen, dass das immer noch ganz gut in Norwegen geht :-)

Viel Spass!

Jools
Jools
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 924
Registriert: So, 28. Jan 2007, 19:08
Wohnort: Bergen

Re: günstige Norwegenreise für 18-jährigen Schüler möglich?

Beitragvon Kumulus » Di, 10. Jul 2018, 22:53

Jools hat geschrieben:Ich nehme auch immer mal wieder Tramper in Deinem Alter mit, die immer erzählen, dass das immer noch ganz gut in Norwegen geht.



Ich auch !!!
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5772
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg


Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste