Reiseplanung 26 Tage

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon DaBäda » Mi, 09. Mai 2018, 19:08

Hallo zusammen,
erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen, bin 38 Jahre alt (mnl.) und wohne etwas südlich von München.
Bei meinen Recherchen bin ich auf das Forum hier gestoßen und hab mich natürlich schon in diverse Reiseberichte eingelesen bzw. auch Tips / Erfahrungen aufgenommen.

Heuer soll es mit meinem T6 California (also kein reines Wohnmobil) - leider alleine - in den Norden (Norwegen) gehen. Meine "längste" Erfahrung mit mobilem Reisen hatte ich auf einer 7000km Tour durch Neuseeland (in ca. 4 Wochen), wobei ich etwa 85% davon selbst gefahren bin.

Mein Zeitfenster 2018: 06.07. (05.07. Abfahrt Abends nahe München) --> Norwegen --> 01.08. (05:00Uhr früh) nach Wacken (Musikfestival nördlich Hamburg) --> ca. 26 Tage Reisezeit

Am liebsten möchte ich alles sehen, jeden Berg erklimmen, jeden Elch grüßen, ..., ja dann klingelt der Wecker,...
Kennt ihr ja.
Nein, um mal ernst zu bleiben, es werden sicherlich mehrere Reisen gen Norden werden. Ist auch gut so, dann bleibt immer eine Art Vorfreude bestehen.

Zu meinem Anliegen:

Ziel wäre Nordkap (meine Großeltern haben immer von ihrer Reise dahin geschwärmt --> bin infiziert).
Hinauf über Schweden/Finland ca. 5 Tage Fahrzeit, sprich mir bleiben ca. 20 Tage für den Rückweg durch Norwegen (1 Tag Nordkap zum Wandern eingeplant).
Ein Must-Have ist Whale-Watching in Andenes (war in NZ schon so begeistert von), sprich ich würde auch dort einen zusätzlich Tag einplanen. Dazu 2 Tage Flexibilität.
--> 17 Tage Rückweg (Fahrstrecken + Sehenswürdigkeiten)

Grobe Routenbeschreibung: Link auf Route
(zwischen Trollstigen und Geiranger ist wohl gerade Sperre, da soll es die Direktverbindung sein)

Rückreise lt. Routenplanung ab Nordkap:
55h reine Fahrzeit, 3500km, ~3,25h Fahrzeit am Tag (best case) bei durchschnittlich 63km/h (scheint mir etwas viel), dazu kommen Fähren + Wartezeiten

Jetzt habe ich analog wie auch digital einige Nordkap-Reiseberichte gelesen. Die Strecke ist weit, das ist klar. In den Berichten waren die Reisenden immer zu Zweit, sprich sie konnten sich beim Fahren abwechseln.

Hat jemand Erfahrung, eine entsprechendes Vorhaben ebenfalls alleine bewerkstelligt zu haben?

Hadere noch ob ich nicht doch auf eine Lofotentour oder sogar nur bis max. Trondheim umschwenke und auf mehr Urlaub in den nächsten Jahren spekuliere. Langsam sollte ich die Fähre D->S/N buchen.

Danke schon einmal im Voraus.
DaBäda
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 09. Mai 2018, 12:02

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon der westfale » Mi, 09. Mai 2018, 20:56

Hei

Ganz ehrlich. Wenn du soviel Zeit hast dann verbring die komplett in Nordnorwegen. Also Nordcup, vielleicht sogar Kirkenes und dann ueber Tromsø auf Senja, Vesterålen, Lofoten, Bodø, ein wenig die R17 und dann dort irgenwann aussteigen und wieder via Schweden nach Hause.

Warum nur Nordnorwegen. Die Wahrscheinlichkeit, das du nochmal so hoch kommst ist eher geringer als nochmal in den Sueden Norwegens zu kommen.
Man kann das alles wunderbar allein schaffen. Bin selber schon mehrfach allein auf die Lofoten.

LG
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1771
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 19:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon skandinavian-wolf » Mi, 09. Mai 2018, 21:34

Hallo DaBäda,

der Peter? :?:
Prinzipiell schließe ich mich dem westfalen an - der Norden bietet genug.
Dann vielleicht aber "andersrum". Entweder von Wacken (nach entsprechender Trocknung :lol: ) über Storebelt- und Öresundbrücke durch Schweden schnell in Richtung Norden. Oder dasselbe mit der Fähre von Frederikshavn nach Göteborg und dann Kurs Norden.
Und nördlich des Polarkreises dann über Karasjok oder den Inari nach Kirkenes (Riesenkrabben) und dann westlich weiter Richtung Nordkapp. Da gibts auch noch viel zu finden, siehe z.B. die Berichte von Ronald oder von mir (2015).
Dann weiter, wie es der westfale empfohlen hat.

Metallische Grüße aus Machteborch

Uwe, der es nur zum Rockharz schafft Bild
Demokratien werden von ihren Eliten zerstört
Michael Hartmann

Bild
skandinavian-wolf
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1143
Registriert: Sa, 21. Nov 2009, 22:15
Wohnort: MD

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon Michael Oppelt » Do, 10. Mai 2018, 10:34

Mehr Zeit im Norden zu verbringen ist sicher ne gute Idee - es ist aber so, dass man mit ein bisschen Umweg und 1,2 Tagen mehr auch die Fjorde im Süden sehen kann. Im Vorbeifahren. Ich würde über Bergen nach Norden fahren und dann in der Höhe von Narvik/Lofoten einige Zeit verbringen. Und nicht ans Nordkap fahren (außer es geht ums "dort gewesen sein") - landschaftlich ist Narvik/Lofoten schöner als die Gegend noch weiter nördlich.
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 330
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 18:09

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon MarkK » Do, 10. Mai 2018, 11:34

Servus oder Moin,

erst einmal musste ich unweigerlich grinsen. Was für ein genialer Reiseplan. Von Holzkirchen nach Wacken übers Nordkap. Das klingt schon so verrückt, dass Du da eigentlich drüber bloggen solltest ;-)

Dass zu Beginn Deiner Tour das Roskilde-Festival ist, sollte ich Dir besser nicht verraten, oder? https://www.roskilde-festival.dk/ Ups, sorry.

Habe selbst 2014 Süd-Norwegen zu zweit gemacht. Grob: Kristiansand - Ryfylke - Bergen - Sognefjord / Gaularfjell - Alesund - Molde - Kristiansund - Trollstigen - Geiranger und zurück.

2016 bin ich allein von Berlin ans Nordkap inkl. Varanger und zurück. Auch mit Lofoten, Senja, Walsafari und so weiter. Zurück von Kirkenes bis Trondheim mit Hurtigruten durch eine gelinde ausgedrückt raue See. Die Gischt ging bis auf Deck 7 und ich rollte fast aus dem Bett, vielleicht auch figurbedingt :-)

Ein paar Gedanken zu Deinem Plan.

1) Zieh es durch. Wenn Nordkap (Ort), nicht nur Kommune Nordkapp, Dein Eintrag auf der Bucket-List ist, dann tue es. Nimm Dir Zeit da oben und warte auf die Nacht mit klarem Himmel. Es lohnt sich. Bei mir sah das so aus: https://vimeo.com/264749986

2) Starte im Nordosten. Der Osten der Finnmark ist eine Region mit einem eigenen Gefühl. Ich arbeite gerade an einer Seite dazu, um meine letzten Eindrücke auch für andere zu dokumentieren. Bei Interesse, sende mir eine PM, dann schicke ich Dir gern einen Link zur 70% fertigen Seite, schon mit vielen Fotos, Google Map und Text.

3) Wenn Du von Süden nach Norden relativ schnell "durchrauschst", mach Dich auf einen ziemlich radikalen Wechsel für Deinen Bio-Rythmus gefasst. Als Hobby-Fotograf drehte sich mein Tagesablauf fast um 12 Stunden, da abends, nachts und frühmorgens das mit Abstand beste Licht war. Ich schlief nur noch nach Bedarf, nicht mehr nach Rhythmus.

4) Im Juli ist Hochsaison auf Senja, Vesteralen und Lofoten. Senja war irgendwie nicht mein Ding, lag aber mehr an mir glaube ich. Ab Finnsnes einfach nacheinander abfahren und auch Walsafari kann ich sehr empfehlen. Es gibt drei Stück da oben. EInmal Stö und zweimal Andenes. Ich hatte Hvalsafari in Andenes und war sehr zufrieden. Gleich um die Ecke ist Bleik. Nimm dort die Puffinsafari mit: Papageientaucher und Adler.

5) Mach den Süd-Teil ein anderes Mal intensiver, vor allem nicht im Juli, sondern eher Anfang / Mitte Juni. Weniger Touris, "frischere" Natur, gefülltere Wasserfälle, ... Fahr halt zurück durch, halte hier und da mal und gut ist. Eher: Follow the sun (www.yr.no). Ich würde mehr durchs Fjordland zurück statt so weit ins Inland zu fahren. Gib in Dein Google Maps mal noch Flam oder Balestrand, Utne Fergekaj und Odda oder Latefossen ein. Dann weisst Du, was ich meine. Achtung Fjordland ist intensives Fahren. Die norwegischen Landschaftsrouten kennst Du wahrscheinlich schon: http://www.nasjonaleturistveger.no/de

Einige meiner Erfahrungen stehe auf meiner Website, auch was besonders ist am Fahren nach und in Norwegen.

In jedem Fall eine gute und sichere Reise und alles Gute,

Mark
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 373
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 15:06
Wohnort: Berlin

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon gundhar » Fr, 11. Mai 2018, 10:36

Ich würde auf jeden Fall nicht über die E4 über Stockholm fahren, sondern den sogenannten Inlandsvägen. Das wurde hier schon öfters diskutiert wie z.B. viewtopic.php?f=26&t=30440&p=281203&hilit=inlandsv%C3%A4gen#p281203

Die Strecke über das Inland ist bedeutend abwechslungsreicher als an der Küste entlang, bietet reichlich Stellplätze entlang der Straße und dauert in der Praxis auch nicht länger. Lt. Routenplaner ist sie 30km kürzer als Dein Vorschlag. Die 2 Stunden längere Fahrzeit die Google ausrechnet sind in der Praxis nicht vorhanden, die Inlandsstraße geht eher schneller, praktisch keine Staugefahr, in Norden wenige Ortsdurchfahrten.
Ich kenne beide Strecken von privaten und dientlichen Fahrten und empfehle ganz klar den Inlandsweg!

Ich würde im Norden nicht stur nach Zeitplan fahren sondern die Großwetterlage im Auge (oder auf dem Handy) behalten. Bei westlicher Strömung hängt die Norwegische Küste voll im Regen, da würde ich eher auf der schwedischen Seite bleiben und abwarten bzw. dort Sehenswürdigkeiten besuchen https://www.wunderbares-lappland.de/sch ... -lappland/
Bei östlicher Strömung schnell rüber auf die norwegische Seite. Ob Du das Nordkap besuchst ist Geschmackssache, ich persönlich würde lieber einige Tage länger auf Lofoten, Senja oder am Lyngenfjord bleiben.
Als Wetterseite bietet sich www.yr.no an. Gute Vorhersage für 3 Tage und Übersicht für die nächsten 10 Tage.
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 384
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon gundhar » Fr, 11. Mai 2018, 10:41

MarkK hat geschrieben:...
erst einmal musste ich unweigerlich grinsen. Was für ein genialer Reiseplan. Von Holzkirchen nach Wacken übers Nordkap. Das klingt schon so verrückt, dass Du da eigentlich drüber bloggen solltest ;-)
...


Naja, mein damaliger technischer Leiter hat auch mal gesagt: "Du bist doch nächste Woche in Hamburg, da könntest Du doch auf dem Hinweg über Stockholm fahren und eine Anlage verkaufen."
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 384
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon MarkK » Fr, 11. Mai 2018, 11:27

gundhar hat geschrieben:Naja, mein damaliger technischer Leiter hat auch mal gesagt: "Du bist doch nächste Woche in Hamburg, da könntest Du doch auf dem Hinweg über Stockholm fahren und eine Anlage verkaufen."


Und auch das wäre einen Blog-Eintrag wert ... :lol:
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 373
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 15:06
Wohnort: Berlin

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon der westfale » Fr, 11. Mai 2018, 13:23

gundhar hat geschrieben:Ich würde auf jeden Fall nicht über die E4 über Stockholm fahren, sondern den sogenannten Inlandsvägen. Das wurde hier schon öfters diskutiert wie z.B. viewtopic.php?f=26&t=30440&p=281203&hilit=inlandsv%C3%A4gen#p281203

.


Die E45 hat woh derzeitig im Norden sehr viele Baustellen und ist dadurch wohl eher unangenehm zu fahren. Das kann sich natuerlich noch alles aendern, oder schon geaender haben.

LG Mark
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1771
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 19:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon gundhar » Fr, 11. Mai 2018, 15:58

Auf der E4 sind lt Taficverket deutlich mehr Baustellen: https://www.trafikverket.se/trafikinfor ... oadWork%2B
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 384
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon DaBäda » Fr, 11. Mai 2018, 19:45

Hallo zusammen,

erst einmal danke für die vielen Anregungen / Tipps.

Ja, der kleine Umweg nach Wacken,... :lol:
Roskilde wäre natürlich auch noch nett, aber dafür reicht die Zeit leider nicht.

Wie sagt man so schön: Alea iacta est

Es wird der Norden!
Auch wenns gerade am Anfang heftige Tagesetappen werden (muss ich halt die Laufschuhe einpacken).

E45 in Schweden schaut auch ganz gut aus, werde ich dann aber spontan entscheiden. Möchte ungern in Stockholm im Stau stehen.

So, jetzt muss ich nur noch zwischen den Brücken (Dk) und ner 7h Fährfahrt zwischen D uns S entscheiden.
Sprich 300km mehr (und dann durch Hamburg durch) fahren oder:
5h schlafen, 3h Zeitverlust, Kosten in etwa gleich.
DaBäda
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 09. Mai 2018, 12:02

Re: Reiseplanung 26 Tage

Beitragvon Dixi » Fr, 11. Mai 2018, 21:51

DaBäda hat geschrieben:
So, jetzt muss ich nur noch zwischen den Brücken (Dk) und ner 7h Fährfahrt zwischen D uns S entscheiden.
Sprich 300km mehr (und dann durch Hamburg durch) fahren oder:
5h schlafen, 3h Zeitverlust, Kosten in etwa gleich.


Nimm die Fähre Rostock - Trelleborg.
Ist entspannter.
Wenn Du von südlich München anreist, nimm die A9.
Die ist bis Berlin fast durchgehend 3-spurig.
Berlin Rostock sind dann 2-2,5 Std.
Ja klar, Stau kann immer sein, Unfall, etc. aber das kann Dich auch in Hamburg treffen.

Viele Grüße
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2011
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 19:06
Wohnort: Sachsen


Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste