Frage zum Thema Arbeiten/Wohnen in Norwegen UND Deutschland

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Frage zum Thema Arbeiten/Wohnen in Norwegen UND Deutschland

Beitragvon EmmaHH » Di, 10. Apr 2018, 9:48

Hallo liebe Forumsmitglieder,

wer kennt sich aus mit dem Thema Leben/Arbeiten in Deutschland UND Norwegen? Unser Fall ist wie folgt: Mein Freund (Niederländer) hat die vergangenen neun Jahre in Norwegen gelebt und gearbeitet. Nun will er nach Deutschland ziehen und überwiegend hier leben und arbeiten. Er wird aus familiären Gründen jedoch auch ein Standbein in Norwegen behalten: Wohnung, Auto und gegebenenfalls auch dort jobben, maximal eine Woche pro Monat. Hat jemand Erfahrungen mit der Frage, was es dabei zu beachten gibt, steuerlich/melderechtlich etc.? Und bei welchem Amt o.ä. könnte man sich in diesen Fragen kompetent beraten lassen? Er hat auch noch keinen Job in Deutschland. Geht man dann einfach zur Arbeitsagentur und die vermitteln einen ggf. weiter oder was ratet Ihr?

Danke schon mal für Eure Antworten!

Viele Grüße,
Emma
EmmaHH
 
Beiträge: 1
Registriert: Do, 05. Apr 2018, 12:25

Re: Frage zum Thema Arbeiten/Wohnen in Norwegen UND Deutschl

Beitragvon EuraGerhard » Di, 10. Apr 2018, 22:50

Hallo Emma,

wenn Dein Freund überwiegend in Deutschland wohnen will - und überwiegend bedeutet hier mindestens 185 Tage im Jahr, dann ist er in Deutschland steuerpflichtig. Seine (Neben)Einkünfte aus Norwegen müsste er dann in Deutschland deklarieren. Um allerdings in Deutschland langfristig bleiben zu können, muss er finanziell auf eigenen Füßen stehen und dies auch nachweisen können. Ohne Job wird das schwierig.

Was die Wohnung in Norwegen betrifft: Solange er sich das leisten kann, darf er die gerne behalten. Und ein Auto muss dort angemeldet und versichert sein, wo es seinen überwiegenden Standort hat. Wenn er also ein Auto in Norwegen lassen will, dass er vor Ort benutzt, wenn er z.B. mit dem Flugzeug anreist, dann muss das in Norwegen angemeldet und versichert sein.

Was das gelegentliche Jobben in Norwegen betrifft, so empfiehlt sich der Besuch bei einem deutschen Steuerberater, der etwas von internationalem Steuerrecht versteht.

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1051
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 8:32
Wohnort: Uppsala


Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste