Neuer Grünschnabel

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Neuer Grünschnabel

Beitragvon NordmannimGeiste » Mo, 28. Mai 2018, 22:27

Hallo Menschen! :)

Ich bin neu im Forum und relativ neu unter den Norwegentollfindemenschen.
Ende April/Anfang Mai war ich über ein langes Wochenende im südlichen Norwegen - in Aseral.
Los ging es mit dem von Flensburg durch Dänemark, weiter mit der Fähre nach Kristiansand und von dort aus nach Aseral.
Bisher haben die Freundin, mit der ich oben war, und ich nur dieses eine Mal Norwegen gesehen. Wir waren das erste Mal dort und auch bloß im Süden. Dennoch haben wir uns in dieses Land verliebt und kamen 24/7 aus dem Staunen nicht heraus. Ich bin nun 26 und spiele schon seit Jahren mit dem Gedanken an das Auswandern. Deutschland ist nicht mehr mein Zuhause, deshalb liebäugele ich schon seit längerer Zeit mit nordischen Ländern. Ich bin fasziniert von den Landschaften, der Natur und der Mythologie. Als ich dann über das lange Wochenende in Norwegen war, war das quasi der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Ich will dort leben. Bisher habe ich mich noch nirgendwo so heimisch gefühlt wie dort. Das ist einfach mein Land. Man hat noch alle vier Jahreszeiten, die Sommer sind warm, aber nicht zu warm, man hat noch einen anständigen Winter und die Übergangszeiten sind auch wunderschön.
Wenn man sich ernsthaft dem Gedanken an das Auswandern annimmt, kommt natürlich ein ganzer Fragenkatalog auf.
All diese Fragen, haben mich letztendlich zu diesem Forum geführt und ich hoffe, dass man hier auf die richtigen Antworten stößt - vielleicht sogar die, die man sich erhofft.
Das war erstmal meine kleine Geschichte, wie ich auf den Trichter kam. :)
Die Fragen richten sich nicht nur, aber hauptsächlich an Menschen, die bereits oben leben.
Nun möchte ich einfach mal die Fragen der Freundin und mir frei heraus stellen:

1. Was war für euch der sprichwörtliche Tropfen, der euch letztendlich dazu bewegt hat, Deutschland den Rücken zu kehren und in den Norden zu ziehen?

2. Welche Dinge aus Deutschland würdet ihr sagen, fehlen in Norwegen? Was vermisst ihr, wo besteht dort oben Bedarf?

3. Würdet ihr zum jetzigen Zeitpunkt wieder nach Norwegen auswandern?

4. Ich bin leider chronisch an einer Darmentzündung erkrankt. Momentan bin ich auf eine Infusion angewiesen, welche alle 8 Wochen zugeführt wird. Die Kosten der Infusionen beläuft sich auf jeweils 3.000€ (!). Ist das ein Hindernis, wodurch ich nicht nach Norwegen kann? Wie würde es mit der Krankenversicherung aussehen?

5. Wie ist da oben die Jobaussicht im Immobilienbereich? Ich möchte frühestens in 6 Jahren auswandern und vorher studieren. Idealerweise natürlich etwas, womit man in Norwegen auch was anfangen kann. Momentan habe ich ein Auge auf Immobilienmanegement geworfen. Würde man da oben etwas damit anfangen können? Gerade, weil Norwegen ja in der Blütephase ist und zunehmend attraktiver für u.a. Deutsche wird.
Falls nicht, was könntet ihr empfehlen zu studieren? Abgesehen von Medizin oder Jura.

6. Die Freundin mit der ich dort war ist Zahnärztin. Wie sieht es damit aus? Besteht in Norwegen ein Bedarf an Zahnärzten?

7. Ich würde gern sowohl einen Jagd- und Angelschein machen. Sollte ich den in Deutschland oder erst in Norwegen machen? Sind die in DE erworbenen Scheine auch in N gültig? Wo ist es günstiger?

8. Ich habe seit dem Aufenthalt in N mal das Wetter von Aseral unter Beobachtung. Dazu nahm ich noch den Ort "Alta", um auch mal ein Wetterbild des nördlichsten Nordens gewinnen zu können. 90% Sonnenschein. In DE ist es meist bewölkt, aber dort oben zeigt es mir fast immer Sonne an. Ein Fehler oder Tatsache?

9. Wie wird man als Deutscher von den Norwegern an- und aufgenommen? Ich habe gehört, dass man eher schwer soziale Kontakte zu Einheimischen knüpft. Allerdings kamen mir die Menschen, denen ich begegnet bin, überfreundlich und sehr offenherzig rüber. Was sagt ihr dazu?

10. Da es ja kein Hochnorwegisch gibt, sondern nur Dialekte, würde ich gern wissen, wie wie schwer diese zu verstehen sind. Sind die Dialekte vergleichbar mit denne in DE? Bei den einen muss man mal etwas genauer hinhören, verstehen kann man aber alle relativ problemlos?

11. Wie sieht es mit den Ärzten im Norden und im Süden aus? Rar gesät? Utopische Wartezeiten? Selbes bei Operationen bzw. größeren Eingriffen. Sollte man dies eher in DE machen lassen, weil man in N so extrem lange Wartezeiten hat oder wie sieht das aus?

12. Wie läuft es mit der Rentenversicherung? Sollte man in DE auch als in N lebender Deutscher zusätzlich eine private Vorsorge betreiben oder geht es auch ohne?

13. Sollte man direkt eine Immobilie kaufen? Mietpreise sollen ja sehr hoch, Kaufpreise aber erschwinglich sein. Ist der direkte Kauf dann als sinnvoller zu betrachten?

14. Wie sieht es mit dem Kauf und dem Anmelden von Autos aus? Ich erinnere mich, etwas zur Anmeldung der Autos gelesen zu haben. Irgendetwas, was ziemlich teuer war. Wie errechnen sich da die Kosten und was habt ihr so bezahlt?


So, das sind doch schon einige Fragen. Vielleicht macht sich ja dennoch der ein oder andere die Mühe und formuliert ein paar Antworten. :)

Vielen Dank im Voraus
Grüße
NordmannimGeiste
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 28. Mai 2018, 21:11

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon Gudrun » Di, 29. Mai 2018, 8:33

Willkommen im Forum.
Zu Deinen Fragen lass ich mal lieber die Einheimischen vor. Habe da nur angelesenes Wissen. Dafür habe ich eine Frage: Du kennst die Natur eines winzigen Teil des Landes aus einem verlängerten Wochenende und weißt, dass es das Land ist, in dem Du leben möchtest? Ich zeige Dir in meinem Dorf in Mitteldeutschland meine Lieblingsplätze und Du wirst hier leben wollen. Auf dem flachen Land, bei hoher Arbeitslosigkeit, mit schlechter Anbindung an den ÖPNV, mit schlechter medizinischer Versorgung, ohne Einkaufsmöglichkeiten, ohne Schule. Aber das alles wirst Du an diesem Wochenende nicht hören und Du wirst es nicht erleben.
Gut, dass Du Deine Fragen stellst. Du wirst Antworten bekommen. Trotzdem mein Rat: nutze jede Möglichkeit, das Land kennen zu lernen. Erst dann wirst Du besser wissen, ob die Möglichkeiten Norwegens die Einschränkungen gegenüber Deutschland für Dich aufwiegen.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8316
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon hobbitmädchen » Di, 29. Mai 2018, 9:57

Hui, das sind ja viele Fragen. Versuche mal ein paar davon zu beantworten.

1. Ich war mit dem Studium fertig und auf der Suche nach Arbeit. Nachdem ich vorher schon mehrere Perioden in Norwegen gewohnt habe, kamen mir dann zwei Stellenausschreibungen ganz gelegen. Mir wurden beide angeboten und ich habe mich dann für die eine davon entschieden. Das ist inzwischen 10 Jahre her und in der Zwischenzeit habe ich hier eine Familie gestiftet.

2. Hehe, also, mir fehlen hauptsächlich ein paar deutsche Lebensmittel. Ansonsten nicht wirklich was.

3. Ja.

4. Du bist in Norwegen automatisch versichert, sobald Du Deine P-Nummer bekommen hast. Läuft hier etwas anders als in D. Man zahlt bei jedem Arztbesuch eine bestimmten Satz an Eigenanteil. Hat man im Laufe eines Jahres mehr als ca. 2000 kr (weiss jetzt den genauen Betrag nicht, aber liegt zwischen 2000 und 2300 kr irgendwo) durch Arztbesuche etc. angesammelt, übernimmt der Staat den Rest. Bei chronischen Krankheiten hat man das schnell angesammelt.
Die Norweger machen bei EU-Bürgern ja keinen Gesundheitscheck. Keine Ahnung ob das ein Hindernis darstellt.

5. Du solltest das studieren was Dir Spass macht!

6. Mangel an Zahnärzten besteht bei uns nicht unbedingt.

7. Soweit ich weiss, gilt der deutsche Jagdschein auch hier. Kann aber sein, dass Du den in einen norwegischen Jagdschein "umtauschen" musst.

8. In Alta ist es 6 Monate dunkel...

9. Das liegt ganz an Dir und wie Du Dich integrierst. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht, kenne aber auch andere Geschichten. Sei einfach offen für Neues :)

10. Tja. Manche Dialekte sind schon eine Herausforderung. Ich habe Norwegisch in einem der "schlimmsten" Teile Norwegens gelernt was den Dialekt angeht. Mein Vorteil jetzt ist, dass ich fast alle Dialekte relativ gut verstehe. Würde jetzt aber nicht am Dialekt festmachen, wo man wohnen möchte. Man kann alles lernen.

11. Ich sags mal so: hast Du was akut lebensbedrohliches, kommst Du sofort dran. Ist es eher was was warten kann, muss man sich schon auf lange Wartezeiten einstellen bzw. dann zu einer Privatklinik gehen.

12. Ich habe keinerlei Rentenversicherung in D. Habe auch nie in D gearbeitet und werde auch nicht wieder zurückgehen. Ich denke es kommt drauf an, ob Du Deinen Schritt für immer machen möchtest.

13. Ja. Aber um das Richtige zu finden, kann man durchaus erstmal zur Miete wohnen. Ich habe 4 Jahre zur Miete gewohnt.

14. Ist teuer, ja. Je älter das Auto, desto billiger. Guck am Besten hier: https://www.toll.no/en/importing-cars-a ... -vehicles/

Høyr ikkje på om dei skrik du er feig. Om kruna di skjelv, så er rota di seig.
Lat fredstanken fylle ditt heile sinn, og lat ikkje tvilen få trengje seg inn.


Gåte
hobbitmädchen
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7958
Registriert: Di, 10. Aug 2004, 14:56
Wohnort: Østlandet

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon troll70 » Fr, 01. Jun 2018, 9:23

Ok, dann mal los…
1. Bei uns war es kein Tropfen, sondern ein Prozess, der sich fast 3 Jahre hinzog, bevor wir soweit waren und die Sachen packten
2. Ein bisschen mehr Auswahl bei Lebensmitteln waere nicht schlecht. Seit Nutella auch hier oben verkauft wird, ist ein grosses Problem geloest :-) . Aber gutes Brot und Bergkaese fehlen
3. Die Begeisterung ist verflogen, die Zufriedenheit ist aber geblieben. Daher «Ja»
4. siehe hobbitmädchen
5. was Jobmoeglichkeiten betrifft, aendern sich die Trends immer mal wieder. Wichtig ist die Sprache. Lerne Norwegisch. So viel wie irgend moeglich. Und studiere das, was Dir zusagt.
6. Offene Stellen fuer Zahnaerzte gibt es hier im Vestlandet immer mal. Ich wuerde aber nicht von einem akuten Zahnaerztemangel sprechen
7. Jagdschein: weiss ich nicht; Angelschein: gibt’s hier nicht
8. Alta liegt sehr weit noerdlich und entsprechend ist das Klima. Auf http://www.klima.org erkennt man, dass es dort oben auch regnet, wenn auch bei weitem nicht soviel wie im Vestlandet
9. Unsere Erfahrung war, dass man schnell akzeptiert und angenommen wird, wenn man sich offen zeigt. Man braucht sich nicht anbiedern. Es reicht ein hoefliches und hilfsbereites Verhalten. Holzkoepfe gibt es aber nicht nur in Deutschland. Bei denen beisst Du immer auf Granit
10. Reine Uebungssache. Wenn Du mit einem ordentlichen Bokmål aufschlaegst, wirst Du von allen verstanden. Dialekte oder z. B. die Umstellung von Bokmål auf Nynorsk gehen recht schnell
11. siehe hobbitmädchen
12. kommt auf Deine Ansprueche an. Die Grundrente betraegt 2G, das sind rund 1.400EUR netto. Dazu kommt die betriebliche Altersvorsorge (die Arbeitgeber gewaehren zwischen 1 und 5% zusatzlich zu Deinem Gehalt), die private Altersvorsorge und bei manchen Arbeitgebern noch so spezielle und fast undefinierbare Sachen wie AFP. Das sollte aber im Alter gut reichen. Auch deshalb, weil die allermeisten Norweger im Alter in einer abbezahlten Immobilie wohnen
13. meiner Meinung nach sollte man so schnell wie moeglich kaufen. Es koennte aber etwas dauern, bis man eine Finanzierung findet. Bei uns gings schnell, wir konnten schon nach einem guten halben Jahr ein Haus kaufen
14. Spezialthema. Import ist sehr teuer. Ein Autokauf hier in Norwegen aber eben auch. Bei toll.no gibts einen Import-Kalkulator. Das kann man dann mit den hiesigen Gebrauchtwagenpreisen vergleichen, z. B. auf http://www.finn.no. Eine generelle Empfehlung kann man hier unmoeglich geben

Falls noch Fragen sind, einfach melden
Gruesse von Godøya

Dirk
http://www.reiseblog.sunnmore.com
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 192
Registriert: So, 03. Feb 2013, 16:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon muheijo » Fr, 01. Jun 2018, 13:19

troll70 hat geschrieben:2. Ein bisschen mehr Auswahl bei Lebensmitteln waere nicht schlecht. Seit Nutella auch hier oben verkauft wird, ist ein grosses Problem geloest :-) . Aber gutes Brot und Bergkaese fehlen


Es ist besser geworden!
Coop (OBS) hat mächtig aufgerüstet, inzwischen haben die sogar einen eigenen Backbereich, wo man z.B. auch Sauerteigbrot, frisch gebacken, eine Reihe anderer guter Brote und sogar "Pretzel" (also Bretzeln, wie man sie aus Deutschland kennt) findet.
Und auch Bratwurst "German style" (!) findet sich inzwischen... (Hiess anfangs sogar Thüringer Bratwurst, aber da hat man wohl Ärger bekommen)

Aber es stimmt nach wie vor, die Auswahl in Deutschland (oder auch Schweden) ist natürlich grösser.


Zu 7.: Man darf nicht angeln, wo man will - bei Süsswasser (Flüsse, Seen) muss man ggf. eine Angelkarte vor Ort kaufen!

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3837
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 23:30
Wohnort: Trøndelag

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon troll70 » Fr, 01. Jun 2018, 14:44

muheijo hat geschrieben:

Zu 7.: Man darf nicht angeln, wo man will - bei Süsswasser (Flüsse, Seen) muss man ggf. eine Angelkarte vor Ort kaufen!

Gruss, muheijo



Das ist natuerlich richtig. Aber eine Angelpruefung wie in Deutschland braucht es nicht
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 192
Registriert: So, 03. Feb 2013, 16:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon Susanne » Mi, 06. Jun 2018, 21:17

@hobbitmädchen: 8. In Alta ist es 6 Monate dunkel... :shock:

und danach ist es aber 6 Monate hell... :roll:

aber die Eisbären kommen glücklicherweise nur im Dunkeln :wink:

Hilsen fra Alta :arrow: mein Wohnort seit 5 Jahren
Susanne
Susanne
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 747
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 11:50
Wohnort: 69*57'20" N, 23*17'14" O

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon hobbitmädchen » Do, 07. Jun 2018, 9:08

Susanne hat geschrieben:@hobbitmädchen: 8. In Alta ist es 6 Monate dunkel... :shock:

und danach ist es aber 6 Monate hell... :roll:

aber die Eisbären kommen glücklicherweise nur im Dunkeln :wink:

Hilsen fra Alta :arrow: mein Wohnort seit 5 Jahren
Susanne

Hehehe, war etwas überspitzt dargestellt :wink:
Wenn man aber seinen Wohnort nach Vorhandensein der Sonne aussucht, sollte man bei Alta eben dran denken, dass der Winter dort eher wenig Sonne zu bieten hat :wink:

Ich hab einen Winter in Tromsø verbracht - so müde war ich noch nie :wink:

Høyr ikkje på om dei skrik du er feig. Om kruna di skjelv, så er rota di seig.
Lat fredstanken fylle ditt heile sinn, og lat ikkje tvilen få trengje seg inn.


Gåte
hobbitmädchen
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7958
Registriert: Di, 10. Aug 2004, 14:56
Wohnort: Østlandet

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon NordmannimGeiste » Fr, 08. Jun 2018, 18:29

Hallo, Leute. :)

Hier dann mal meine späte Reaktion zu euren Antworten. Erstmal ein dickes Dankeschön dafür, dass ihr euch quasi die Finger wund schreibt. :D

@gudrun

Ja, habe ja nicht vor blauäugig und überstürzt auszuwandern. Wie gesagt: Frühestens in sechs Jahren. Wenn ich da nun langsam anfange das Land öfter zu bereisen und mich in Foren zu informieren, dürfte es ausreichen, hoffe ich. :D



@hobbitmädchen

Zu 4.: Klingt schonmal vielversprechend. Also hoffe ich sehnlichst, dass mir das Auswandern aufgrund der Erkrankung nicht verwehrt wird. :)

Zu 5.: Ja, allerdings sollte ich im Idealfall etwas finden, was in Norwegen gebraucht wird UND mir Spaß macht. Wie gesagt, bin ich bei Immobilien eher skeptisch. Ich denke, dass ich wirklich Spaß daran hätte...aber in Norwegen als Immobilienhändler, der nicht unbedingt in oder direkt in der unmittelbaren Umgebung von Oslo wohnen will...?

Zu 8.: Ja, dessen bin ich mir bewusst. :D Aber momentan ist Sommer und da scheint trotz Küstennähe so oft die Sonne. Das fand ich fragwürdig. :D Und am Rande: Ich liebe auch die Dunkelheit. Gerade im Winter. Da ist die Magie aus der Kindheit wieder zurück. Also damit hätte ich absolut kein Problem. :D Eher damit, im Sommer bei Tageslicht einzuschlafen.
Aber ich suche den Wohnort nicht unter dem Kriterium, dass die Sonne oft scheinen soll...aber wenn sie das tut, warum nicht? :D

Zu 12.: Ja, ich vergleiche das Auswandern nicht mit z.B. einem Studium, wo man sich rumprobieren kann. Auswandern tue ich nur, wenn ich mir absolut sicher bin und dann werde ich auch nicht wieder nach Deutschland gehen.

Zu 14.: Danke :D


@troll70

Zu 2.: Ach, wenn es an Ferrero-Kram fehlt, kann ich was nach oben schicken lassen. Ich wohne in der Stadt, wo Ferrero produziert und kenne dementsprechend viele Menschen, die dort arbeiten und das Zeug säckeweise bekommen. :D

Zu 3.: Das klingt sehr gut. :)

Zu 5.: Ja, ich vertrete die Meinung, dass man eine Sprache zumindest in den Grundlagen beherrschen sollte, BEVOR man auswander. Negativbeispiel dafür: Siehe "Goodbye Deutschland". Ich wandere nicht ohne Sprachkenntnisse und mit 50€ in der Tasche nach Norwegen aus. :D Aber wie ich gelesen habe, ist weiterhin die Ölbranche dominierend. Gibt es spezielle Berufsfelder, die dort besonders gefragt sind und in die man sich auch "hinein studieren" kann?

Zu 8.: Ja, manchmal wird mir regen in Alta angezeigt - selten. In Aseral noch weiiit seltener. :D

Zu 9.: So habe ich die paar Menschen, die ich in den paar Tagen sah, auch erlebt. Offenherzig, wenn man selbst nicht verschlossen ist. Schön, dass es scheinbar auf den Großteil der Bevölkerung zutrifft.

Zu 12.: Denke auch, dass es reichen sollte. :)

Zu 13.: Ich häufe die verbleibenden (mindestens) sechs Jahre Geld an und versuche von vornerein eine Immobilie zu ergattern. Theoretisch reicht auch ein Ferienhaus. Ist ja nur etwas kleiner. 70qm reichen völlig. Größeres kaufen kann man dann immernoch.

Zu 14.: Gut zu wissen, danke. :)





Nochmal eine Frage: Welche Informationen habt ihr noch von denen ihr glaubt, dass man sie als angehender Auswanderer wissen/haben sollte? Gern auch einfache Grundverhaltensregeln der Norweger. :D
NordmannimGeiste
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 28. Mai 2018, 21:11

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon relch » Sa, 09. Jun 2018, 1:10

2. Drogeriemärkte.

4. Medikamente für chronische Krankheiten muss man in der Regel selbst bezahlen.

5. Studier was du willst, aber ich empfehle, in Norwegen zu studieren, wenn du dort wohnen willst. Deutsches Immobilienzeug mit deutschem Inhalt, Richtlinien und Gesetzen ist nicht so nützlich, wenn du mit norwegischen Immobilien arbeiten willst.

9. Das kommt drauf an. Ich bin zwar schon mal auf offener Strasse beleidigt worden, aber von gehässigen alten Omas verprügelt worden, wie in Deutschland, bin ich noch nicht.
Ich denke, wie schnell man Kontakte knüpft, kommt auch sehr darauf an, welche Interessen man hat.

11. Kommt drauf an, was du hast. Und ob du ein Schwanzträger oder ein Uterusbesitzer bist. Als Uterusbesitzer wird man gerne von den Ärzten nicht ernst genommen (ist ja eh alles nur Menstruationsschmerzen oder eine Angststörung...), ein leider weltweites Phänomen.
Ja, Ärzte sind auf dem Land dünn gesäht, ist ja auch dünn besiedelt, und die Wartezeiten können lang werden, vorallem für Spezialisten, wenn es was dringendes ist.

13. Die Kaufpreise steigen momentan ins Unerschwingliche, also wenn du keine reichen Eltern hast, erstmal abwarten und lieber mieten.


Die Sommer in Norwegen vielleicht kühler Temperaturmässig, aber 20C in Norwegen fühlen sich ganz anders an als 20C in Deutschland.

Edit: Übrigens, wenn du Makler werden willst, musst du das studieren. In Norwegen kann man sich nicht einfach Makler nennen, wie in anderen Ländern.
relch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 175
Registriert: So, 09. Jun 2013, 18:55
Wohnort: Telemark

Re: Neuer Grünschnabel

Beitragvon cosmashivana » Sa, 09. Jun 2018, 11:55

Man kann nach dem Kollaps 2015 noch nicht sagen, dass die Ölbranche wieder boomt. Viele schwächeln immer noch und haben noch immer mit den Auswirkungen zu kämpfen. Gerade am eigenen Leib erfahren, nachdem ich mehrere Kündigungsrunden in den letzten Jahren überlebt hatte, traf es nun mich. (Im Endeffekt das beste was mir passieren konnte.) Niemand kann dir sagen was in 6 Jahren gesucht wird. Studiere etwas, was dir Spaß macht, aber du in Norwegen anwenden kannst.
cosmashivana
 
Beiträge: 46
Registriert: Di, 26. Jan 2016, 12:02


Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste