Auswandern

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Auswandern

Beitragvon maschin2009 » Do, 10. Aug 2017, 18:53

Hallo
Ich bin neu hier und möchte mal eure Meinung hören
Ich möchte gerne mit meiner Freundin nach Süd Norwegen Auswandern
Ich bin 52 Jahre und Tischlermeister und meine Freundin 44 und Altenpflegerin wie sind die beruflichen Chancen in Norwegen für uns ?
Ich bin schon 10 x in Norwegen gewesen, bin jetzt bei die Sprache zu lernen.
ein gutes Finanzielles Polster haben wir.
Bitte mal eure Meinung ?
vielleicht ist jemand bei der einen helfen kann.
maschin2009
 
Beiträge: 2
Registriert: Do, 10. Aug 2017, 16:00

Re: Auswandern

Beitragvon norwegenbus » Fr, 11. Aug 2017, 7:34

Hei ,
mit Handwerk und Pflege sind sicherlich noch Jobs zu kriegen . SPRACH-Kenntnisse sind halt der Schlüssel . Ansonsten ist es halt eine persönliche Entscheidung - kann ich mit bestimmten " Besonderheiten " in Norwegen leben oder eher nicht . Hier leben ist anders als im Urlaub in Norwegen sein . Ich hab in den vergangenen Jahren auch schon etliche Deutsche wieder zurückwandern gesehen .
Deine Freundin braucht auf jeden Fall die Anerkennung in der Pflege , wobei das bei der deutschen Altenpflege hier nur für Helfer reichen wird ....
https://helsedirektoratet.no/autorisasj ... agarbeider
Nettopp:Ikke i dag !
norwegenbus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 811
Registriert: Mo, 25. Apr 2005, 19:52
Wohnort: Göttingen , Paris , Vennesla . . . aber eins ist falsch davon

Re: Auswandern

Beitragvon motorkruizer » Sa, 12. Aug 2017, 13:38

Hei,
wir sind damals (2009) auch mit 50 jahren ausgewandert.Hatte 2 Jobangebote(ohne feste Zusage).Ein bischen Glueck gehoert bestimmt dazu.Haben es keinen Augenblick bereut.Als ,,Holzwurm,,stehen die Chancen glaube ich,nicht so schlecht!Wenn dann der finanzielle Hintergrund da ist,warum nicht!!
Hilsen Juergen
motorkruizer
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 329
Registriert: Mo, 24. Nov 2008, 22:38
Wohnort: Sodefjet/Kristiansand

Re: Auswandern

Beitragvon maschin2009 » So, 13. Aug 2017, 17:44

Danke
jetzt muss ich erst mal die Sprache lernen das ist schon schwer genug ! wenn es so weit ist können sie mir ja vielleicht mit Ihrer Erfahrung helfen ?
maschin2009
 
Beiträge: 2
Registriert: Do, 10. Aug 2017, 16:00

Re: Auswandern

Beitragvon west113 » So, 13. Aug 2017, 18:32

moin,moin
wir sind gerade aus norwegen zurück.
drei Wochen waren wir im lande unterwegs.
wir waren für eine Woche eingeladen.
nach diesen gesamten drei Wochen kommt der gedanke der Auswanderung näher.
wären sehr dankbar für Informationen was das grundsätzliche für eine Auswanderung unbedingt nötig ist.
wir stehen hier in Deutschland in lohn und Brot.
das es sehr von Vorteil ist die sprache zu beherschen wurde uns bereits nahegebracht.
uns interessiert wie es mit der krankenkasse bzw. allgemeinen voraussetzungen aussieht.
west113
 
Beiträge: 1
Registriert: So, 13. Aug 2017, 14:18

Re: Auswandern

Beitragvon Dixi » So, 13. Aug 2017, 18:53

Hallo west 113,

um hier detaillierte Informationen zu erhalten sind von Deiner Seite auch ein paar mehr Info´s notwendig.
Alter, Familienstand, Beruf, Ausbildung, was wollt Ihr machen, wieviel Personen seid Ihr, wohin wollt Ihr, etc.etc.
Vielleicht auch einmal die Suche gerade in der Rubrik Auswandern bemühen ?? :roll:

Viele Grüße
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1967
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 20:06
Wohnort: Sachsen

Re: Auswandern

Beitragvon troll70 » Di, 15. Aug 2017, 13:11

Hei maschin2009.

Meinungen abzufragen, ob eine Auswanderung fuer Euch sinnvoll ist oder nicht, halte ich fuer eine schlechte Idee. Das ist doch eine sehr persoenliche Entscheidung, die von gaaaanz vielen Parametern abhaengt:
Berufliche Perspektiven, wirtschaftliche Situation, Familie (speziell Kinder bzw. Enkelkinder), Integrationswilligkeit, soziales Umfeld, Gesundheit, Altersabsicherung, Risikobereitschaft (!), um mal die zu nennen, die mir spontan einfallen. Alles Dinge, die Ihr nur fuer Euch selbst beantworten koennt, und die in der Folge die Entscheidung ja/nein wesentlich beeiflussen.

Jeder Tip, den Ihr auf diese Frage erhaltet, ist ebenso nicht mehr als eine - wenn auch auf Erfahrungen gestuetzte - Meinung.

Daher mein Ratschlag, sich auf konkrete Fragen z. B. zu oben genannten Themen zu fokussieren. Da werdet Ihr dann auch konkrete Antworten erhalten (z. B. Norwegenbus zum Thema Job). Sammelt alle diese Informationen, setzt Euch zusammen und kommt zu einer, zu Eurer persoenlichen Entscheidung. Denn am Ende muesst Ihr alleine auch die Konsequenzen tragen.

Beste Gruesse von Godøya
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 182
Registriert: So, 03. Feb 2013, 16:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal

Re: Auswandern

Beitragvon norwegenbus » Mi, 16. Aug 2017, 7:33

west113 hat geschrieben:uns interessiert wie es mit der krankenkasse bzw. allgemeinen voraussetzungen aussieht.


Vereinfacht gesagt läuft Krankenversicherung - Rente - Pflege - Arbeitslosigkeit über den Staat , Krankenkassen wie in D gibt es so nicht .

Allgemeine Vorraussetzungen ist ein weiter Begriff . Das fängt damit an , daß du , um in N auf Dauer zu bleiben ein Einkommen nachweisen musst und geht weiter darüber , daß es für viele Berufe eine Anerkennungspflicht gibt .

Da würden jetzt ein paar gezieltere Fragen nutzen - und viele dieser Antworten sind schon im Forum zu finden . :wink:
Nettopp:Ikke i dag !
norwegenbus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 811
Registriert: Mo, 25. Apr 2005, 19:52
Wohnort: Göttingen , Paris , Vennesla . . . aber eins ist falsch davon

Re: Auswandern

Beitragvon nesjar » Di, 29. Aug 2017, 14:40

Eine Auswanderung ist und bleibt nicht einfach.
Sprache lernen - seid ihr dabei
Informieren - seid ihr dabei und muesst noch viel viel mehr infos einholen, ansonsten wird es stressig und vor allen dingen es kostet viel Geld und Nerven
Ich würde zuerst versuchen zu schauen ob ich die Berufe anerkannt bekomme hier!!! Damit und mit einem Nachweis (Diplom einer Sprachschule z.b. Nivau A2/B1) dass ihr euch schon gut verständigen könnt, würde ich mich bewerben. Klar gibt es immer tausend andere Wege und dem einen läuft das Glück hinterher und der nächste hat eine ganz andere Vorstellung wie man es anpacken sollte.

Ich persönlich finde, das ein guter Handwerker mit Annerkennung gute Chancen hat. Eine Altenpflegerin vor allen Dingen mit annerkannten Abschluss findet auch etwas (vielleicht nicht unbedingt einen 100% Job aber das ist eine andere Geschichte) - selbst ohne Annerkennung würde man etwas finden - vorrausgesetzt man beherrscht die Sprache gut genug.

Mit einem Arbeitsvertrag lässt sich so eine Auswanderung schon viel einfacher gestalten! Ohne ist vieles sehr schwer und kann eure gesamten Ersparnisse auffressen.

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen!!!!
nesjar
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr, 19. Aug 2016, 15:27


Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste