Auswandern und Leben in Norwegen.

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Auswandern und Leben in Norwegen.

Beitragvon Lexa8686 » Sa, 14. Okt 2017, 20:27

Hallo ihr lieben,
Ich bin neu hier und hätte da eventuell gleich mal ein paar fragen um eventuell ein paar Informationen zu bekommen.

Zum einen geht es um die Planung auszuwandern von Deutschland nach Norwegen mit meiner Familie.

Zum zweiten was das Durchschnittseinkommen in Norwegen ist.
Ich bin Informatikerin und Nicole meine Schwester Altenpflegerin.


Die dritte wichtige Frage ist wo genau sucht man am besten eine Wohnung oder ein Häuschen. Oder was lohnt sich eher Wohnung mit monatliche Miete oder eher ein Kauf eines kleinen Hauses?? Und wenn ja falls ein Kauf ob man das direkt abzahlt oder über Jahre abzählen kann je nach wie teuer diese sind.

Wir möchten auf jeden Fall etwas außerhalb wohnen und nicht direkt in Oslo selbst.

PS: Wo könnte man schon vor ab Kontakte in Norwegen knöpfen??

Würde mich über ein Paar nette Tipps sehr Freuen.
Lexa8686
 
Beiträge: 2
Registriert: Di, 10. Okt 2017, 19:52

Re: Auswandern und Leben in Norwegen.

Beitragvon Særling » Mi, 18. Okt 2017, 13:07

Lexa8686 hat geschrieben:Hallo ihr lieben,
Ich bin neu hier und hätte da eventuell gleich mal ein paar fragen um eventuell ein paar Informationen zu bekommen.

Zum einen geht es um die Planung auszuwandern von Deutschland nach Norwegen mit meiner Familie.


Hallo,

wie sehen denn eure Planungen bisher aus?
Was steht schon fest?

Lexa8686 hat geschrieben:Zum zweiten was das Durchschnittseinkommen in Norwegen ist.
Ich bin Informatikerin und Nicole meine Schwester Altenpflegerin.


Die Begriffe "Informatik" und "Altenpflege" sind so allgemein gefasst, da kann man ohne mehr Information Deinerseits kaum eine konkrete Antwort geben. Jede genannte Zahl wäre nur ein Schuss in's Blaue, und bei "Informatik" noch viel mehr in's Blaue als bei "Altenpflege".

Lohnstatistiken kann man sich hier selbst zusammenklicken:
Auf Norwegisch: https://www.ssb.no/statistikkbanken/Sel ... ecked=true

Auf Englisch: https://www.ssb.no/statistikkbanken/Sel ... ecked=true

Lexa8686 hat geschrieben:Die dritte wichtige Frage ist wo genau sucht man am besten eine Wohnung oder ein Häuschen. Oder was lohnt sich eher Wohnung mit monatliche Miete oder eher ein Kauf eines kleinen Hauses?? Und wenn ja falls ein Kauf ob man das direkt abzahlt oder über Jahre abzählen kann je nach wie teuer diese sind.

Wir möchten auf jeden Fall etwas außerhalb wohnen und nicht direkt in Oslo selbst.

PS: Wo könnte man schon vor ab Kontakte in Norwegen knöpfen??

Würde mich über ein Paar nette Tipps sehr Freuen.


Wo? Genau dort wo es euch gefällt, und ihr euch das Haus oder die Wohnung auch leisten könnt.
Diese Frage beantwortet jeder anders. Zumal Du auch diese Frage so allgemein stellst, dass man bestenfalls raten kann, wo Deine Prioriäten liegen. Im Preis? In der Lage? In der Anbindung? Oder in etwas Anderem?

Langfristig lohnt sich kaufen mehr als mieten. Aber ich würde davon abraten gleich zu Beginn ein Haus zu kaufen, und erstmal schauen ob es einem nach ein paar Jahren immernoch im Land bzw. der Region gefällt.
Und wie Du ggf. das Haus bezahlst, ist Deine Sache. Entweder alles auf einmal, sofern Du es Dir leisten kannst. Oder natürlich per Kredit

Ganz allgemein wären ein paar mehr konkrete Informationen hilfreich.
Dann kann man Dir auch viel eher bei Deinen Fragen helfen.
Særling
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 286
Registriert: Sa, 15. Okt 2011, 14:57
Wohnort: Trøndelag

Re: Auswandern und Leben in Norwegen.

Beitragvon troll70 » Do, 19. Okt 2017, 9:26

Hallo und beste Gruesse aus Westnorwegen. Ich fange einfach mal an, Deine Fragen abzuarbeiten:

Punkt 1: Auswandern mit Familie ist rein formal kein grosses Problem. Natuerlich solltet Ihr (Erwachsene) unbedingt gute Sprachkenntnisse mitbringen (gerade im Pflegebereich!!!). Bei den Kindern ist das Erlernen der Sprache normalerweise kein grosser Akt. Wegen des Schulsystems hier wuerde ich beachten, dass die Kinder bei der Auswanderung nicht aelter als 14 Jahre alt sind. Denn dann kommen sie in die 9. Klasse. In der 10. entscheidet sich, auf welche weitergehende Schule es anschliessend geht und da sind die Noten wichtig. Es geht natuerlich auch mit aelteren Kindern, wird aber diesbezueglich etwas komplizierter.

Punkt 2 Einkommen: Ein weites Feld, vor allem bei Informatikern. Es haengt natuerlich viel von Berufserfahrung, Ausbildung und auch vom Arbeitsort ab. Ich denke, dass Du ganz grob mit einem Brutto-Jahresgehalt von 600kNOK als Faustzahl hantieren kannst.
Altenpfleger gibt es hier als Beruf nicht. Ein gelernter Altpfleger in Deutschland bekommt hier die Zulassung eines Helsefagarbeiders und der verdient etwa 450kNOK (Brutto)

Punkt 3 Wohnen: Die moisten Leute kaufen eine Immobilie, was aber als Einwanderer Anfangs nur mit dem noetigen Eigenkapital geht. Einen Kredit bekommt man erst nach etwa einem Jahr. Sowohl Kauf- als auch Mietobjekte findet man z. B. auf der Internetseite www.finn.no. Da sieht man auch die Miet- oder die taxierten Kaufpreise. Oslo ist natuerlich das teuerste Pflaster Norwegens. Von daher vielleicht mal ueberlegen, ob auch andere Gegenden in Frage kommen.

Punkt 4 Kontakte: Mit Kindern ganz einfach im Sportverein anmelden und fleissig bei Dugnads (=Gemeinschaftsarbeiten) beteiligen, dann hat man recht schnell sein kleines Netzwerk.

Beste Gruesse
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 136
Registriert: So, 03. Feb 2013, 15:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal


Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast