Wo am günstigsten Geld wechseln? Wo Tagesgeld anlegen?

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Re: Wo am günstigsten Geld wechseln? Wo Tagesgeld anlegen?

Beitragvon Cobalt » Mi, 01. Nov 2017, 11:43

Also die ganzen Detailfragen zum Aufenthalt stellen sich mir je nach Dauer meiner Implantatversorgung vielleicht sogar erst 2019, da ich ungern im Winterhalbjahr starten will.

Mir geht es hier erstmal um die Eingangsfrage, zu der ich gerne zurückkehren würde: wie kann ich als derzeit in Deutschland lebender Deutscher, so kurzfristig wie möglich (wegen der Wechselkursschwankungen!) ein Konto in Norwegen eröffnen, um einen Teil meiner Rücklagen dorthin zu überweisen und in norwegische Kronen umzutauschen?

Ein kurzfristiger 1-2monatiger Work & Travel Aufenthalt wäre natürlich die einfachste Möglichkeit, zumal ich mir aktuell wegen lediglich befristeter Teilzeitjobs die Zeit durchaus nehmen könnte. Dann könnte mit der Host behilflich sein und alle nötigen Informationen geben.
Aber 1.) gibt es dazu im Winterhalbjahr weniger interessante Einsatzmöglichkeiten/Hosts und 2.) kann ich zur Zeit wegen meines Kieferproblems trotz Schmerzmitteln nicht mehrere Stunden am Stück schmerzfrei sprechen.
Und bei diesen Work & Travel Stellen, geht es ja gerade auch um die Kontakte und den Austausch untereinander.
Also geht es bis auf weiteres definitiv nur von Deutschland aus.

Weiß jemand näheres dazu, ob für die Konteneröffnung die von trd erwähnte D-Nummer ausreicht? Und wie lange dauert es, diese zu beantragen?

Vielleicht kann hier jemand auch mal sagen, wie hoch die durchschnittlichen Gebühren für den Umtausch durch norwegische Banken überhaupt sind? Die von User trd genannten 40 NOK/10.000 € sind ja wahrscheinl. nur die Überweisungsgebühren, ohne Umtauschkosten.

Gibt es Internetseiten mit bequemen Übersichten zum Vergleich der Wechselkurse unterschiedlicher norwegischer Banken/Anbieter?
Cobalt
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi, 16. Aug 2017, 15:04

Re: Wo am günstigsten Geld wechseln? Wo Tagesgeld anlegen?

Beitragvon cosmashivana » Mi, 01. Nov 2017, 12:15

https://www.skatteetaten.no/no/taxnorwa ... etsnummer/

Skatteetaten schreibt, dass man die P-Nummer _oder_ D-Nummer zur Kontoeroeffnung braucht. Also sollte die D-Nummer ausreichen. In einigen Faellen kann auch die Bank die D-Nummer bestellen. Welche Faelle das sind, keine Ahnung.

Die taegliche Wechselkurse sind fuer die jeweilige Bank auf deren Seite zu finden. Eine Uebersicht ueber alle Banken konnte ich jetzt auf die schnelle nicht ergooglen.

Das habe ich noch gefunden: https://www.geldueberweisen.com/norwegen/
cosmashivana
 
Beiträge: 47
Registriert: Di, 26. Jan 2016, 12:02

Re: Wo am günstigsten Geld wechseln? Wo Tagesgeld anlegen?

Beitragvon ChristianAC » Mi, 01. Nov 2017, 13:12

Kleiner Hinweis am Rande.....

persönliches Erscheinen Pflicht mit Reisepass. Personalausweis reicht nicht :D
Dazu sollte die D-Nummer zur Hand sein, dh der Registrierungsprozess bei UDI.no ist durchgeführt.
Einige Banken helfen zwar mit der Beantragung einer D-Nummer......müssen sie aber nicht

Online nur mit vorhandener P-Nummer.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 975
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 7:42
Wohnort: Oslo

Re: Wo am günstigsten Geld wechseln? Wo Tagesgeld anlegen?

Beitragvon Soph » Mi, 01. Nov 2017, 13:20

Hallo!

Ich habe vorhin mit Nordea telefoniert und die gehören definitiv nicht zu den Banken, bei denen die D-Nummer zusammen mit Kontoeröffnung beantragt werden kann. Da muss man tatsächlich mit Arbeitsvertrag vorher zum Skatteetaten und D- oder P-Nummer zugeteilt bekommen (also frühestens nach ca. einem Monat). Laut Webseite reicht aber ein EU-Personalausweis für ein normales Konto und Kreditkarte aus. Reisepass ist nur bei Aktiendepot erforderlich.

trd hat geschrieben:
Soph hat geschrieben:Ich hatte schon mal dahingehend recherchiert. Ein skandinavisches Girokonto wirst du nur mit einer Personennummer bekommen. Selbst die neumodischen Smartphone-Banken verlangen diese Nummer.

Evtl. reicht auch eine D-Nummer? Ich hatte über viele Jahre eine D-Nummer. Das hat damals die Bank für mich organisiert. Wohnsitz war da auch noch in Deutschland.

Da würde mich wirklich mal interessieren, bei welcher Bank es diesen Premium-Service gab. Vielleicht gibt es das ja auch nur bei Ärzten, Handwerkern oder anderen wichtigen Berufsgruppen.

Beste Grüße! ;)
Zuletzt geändert von Soph am Mi, 01. Nov 2017, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Soph
 
Beiträge: 8
Registriert: Di, 01. Aug 2017, 20:38

Re: Wo am günstigsten Geld wechseln? Wo Tagesgeld anlegen?

Beitragvon ChristianAC » Mi, 01. Nov 2017, 13:23

@Soph

Kann ausreichen.....muss aber nicht. Der Hintergrund ist, dass im PA kein Geschlecht angegeben ist, im Reisepass
hingegen schon.

Mit dem Reisepass ist man auf der sicheren Seite.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 975
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 7:42
Wohnort: Oslo

Re: Wo am günstigsten Geld wechseln? Wo Tagesgeld anlegen?

Beitragvon trd » Mi, 01. Nov 2017, 15:14

Soph hat geschrieben:Da würde mich wirklich mal interessieren, bei welcher Bank es diesen Premium-Service gab. Vielleicht gibt es das ja auch nur bei Ärzten, Handwerkern oder anderen wichtigen Berufsgruppen.

War eine kleine regional aufgestellte Bank. Da wurde/wird Service noch großgeschrieben.
Alternativ kaufst Du einfach ein möglichst billiges Stück Land, dann bekommst Du automatisch eine D-Nummer ;)
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 355
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 12:06

Vorherige

Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste