Arztbesuche

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Arztbesuche

Beitragvon Saina » Fr, 25. Mai 2018, 16:00

Hallo an Alle!

Erstmal möchte ich ein großes Lob an euch aussprechen, euer Forum hat mir jetzt schon öfter immer genau richtig weiter geholfen :wink: .
Ich habe nun Anfang Mai meine Arbeitsstelle in Norwegen angetreten und bekomme hoffentlich nächste Woche endlich meine P-Nummer zugeschickt. Allerdings verstehe ich immer noch nicht genau, wie das hier abläuft, wenn man tatsächlich mal krank wird (noch ist es nicht soweit, aber vielleicht wäre es besser, das schonmal vor dem Ernstfall zu wissen).
1. Ich habe gelesen, man bekommt einen Hausarzt zugeteilt, zu dem man wohl immer erstmal hingeht, wenn was sein sollte, und dieser einen gegebenfalls weiter vermittelt. Wie bekomme ich denn heraus, welcher Hausarzt für mich zuständig ist? Oder darf ich den doch selbst wählen?
2. Außerdem habe ich auf der Seite der helsenorge gelesen, dass man, wenn man nicht fließend norwegisch spricht (und das tue ich definitiv nicht), einen Dolmetscher beantragen soll. Macht ihr das denn? Ist der denn notwendig, auch wenn man fließend englisch spricht? Wenn ja, muss ich den selbst bezahlen? Kann das auch einfach jemand aus meinem Freundeskreis übernehmen?
3. Außerdem frage ich mich, was es denn hier so für Vorsorgeuntersuchungen gibt (so wie ich das bisher herausgefunden habe, gibt es fast keine)? Ich nehme zur Zeit die Pille, glücklicherweise war meine Ärztin in Deutschland so nett, und hat mir für ein Jahr nochmal die Pille verschrieben. Wie läuft das denn hier ab? Gehe ich da zum Hausarzt, um ein Rezept für die Pille zu erhalten? Anscheinend gibt es die halbjährlichen Vorsorgeuntersuchungen bei den Frauenärzten hier ja nicht...

Vielen Dank, wenn ihr euch schonmal durch den langen Text gelesen habt. Ich freue mich auf eure Antworten, auch wenn sie nur einen Teil meiner Fragen beantworten. Danke!
Saina
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 28. Apr 2018, 10:41

Re: Arztbesuche

Beitragvon Karsten » Fr, 25. Mai 2018, 16:45

Hei & willkommen bei den Norwegen-Freunden! :)

Saina hat geschrieben:1. Ich habe gelesen, man bekommt einen Hausarzt zugeteilt, zu dem man wohl immer erstmal hingeht, wenn was sein sollte, und dieser einen gegebenfalls weiter vermittelt. Wie bekomme ich denn heraus, welcher Hausarzt für mich zuständig ist? Oder darf ich den doch selbst wählen?

Sobald du die P-Nr. hast, solltest du auch einen fastlege zugewiesen bekommen haben.
Wenn du noch keine BankID hast, mir der du dich auf helsenorge.no einloggen kannst, kannst du auch direkt im Legesenter deinen dir zugewiesenen fastlege erfragen.

Ansonsten checkst du das hier: https://minfastlege.no
Login oben rechts, aber eben nur mit BankID oder vergleichbarer Authentifizierung.

Dort kannst du dann auch bis zu 2x pro Jahr den fastlege wechseln, sofern andere Ärzte freie Plätze auf ihrer Liste haben.
(Bei uns auf dem Dorf ist das unmöglich. Die beliebten oder guten Ärzte haben stets eine geschlossene Liste mit ellenlanger Warteliste.)

2. Außerdem habe ich auf der Seite der helsenorge gelesen, dass man, wenn man nicht fließend norwegisch spricht (und das tue ich definitiv nicht), einen Dolmetscher beantragen soll.

Davon habe ich noch nie etwas gehört, wohl auch weil es mich nicht betrifft. Mit fließendem Englisch kommst du hier überall weiter.
Bei uns sind die wenigsten Ärzte Norweger und sprechen selbst kaum fließend Norwegisch. Da kann es durchaus mal vorkommen, dass du die für dich wichtigen Infos aus einem gemurmelten Kauderwelsch aus Dänisch, Schwedisch und Englisch zusammenreimen musst. :wink:

(Keine Sorge, das war ein bisschen überspitzt dargestellt.) :mrgreen:

Bei Punkt 3 bin ich raus, aber hier treiben sich auch ein paar in Norwegen lebende weibliche Mitmenschen rum.
Es dauert sicher nicht lange bis du auch hierzu Infos bekommst.

Viele Grüße

Karsten
Bild

Ruut-wieß kritt mer ahnjeboore, en die Weech erinnjelaat,
wer en dä Südkurv opjewaaße, dä blieht ruut-wieß bess en et Jraav.
Karsten
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 5408
Registriert: Mi, 07. Aug 2002, 22:20
Wohnort: Romsdal

Re: Arztbesuche

Beitragvon Ari » Fr, 25. Mai 2018, 22:39

Hei,

hinsichtlich des Dolmetscher: Du wirst mit englisch bei den meisten Aerzten gut durchkommen. Und einige, gerade æltere, sprechen auch deutsch, da sie in Deutschland studiert haben. Einen Freund zum Uebersetzen mitunehmen, geht natuerlich auch. Reicht auch sicher, wenn es sich um einfache Probleme wie Erkæltung oder einen verstauchten Knøchel handelt. Aber wenn es um persønlichere Probleme geht, rate ich hiervon eher ab. Und ja, Du hast auch das Recht auf einen Dolmetscher. Bei uns (ich arbeite als Ærztin) benuzten wir hierfuer Telefondolmetscher und das muss vorher angemeldet werden, damit auch jemand verfuegbar ist. Dieser muss nicht von Dir bezahlt werden.
Du kannst Dir einen Hausarzt auswæhlen oder Du læsst Dir einen zuteilen und wenn Du nicht zufrieden bist, wechselst Du. Wenn Du nichts tust, bekommst Du irgendwann einen Brief mit den Informationen ueber Deinen Hausarzt.
Hinsichlich der Vorsorgeuntersuchungen: hier in Norwegen wird alle 3 Jahre die gynækologische Vorsorge durchgefuehrt und zentral ausgewertet. Du bekommst hierzu eine schriftliche Einladung. Durchgefuehrt wird diese Untersuchung vom Hausarzt. Du kannst auch zu einem privaten Gynækologen gehen, musst dies dann aber selber bezahlen. Das Rezept fuer die Pille schreibt der Hausarzt auf. Die Rezepte werden elektronisch an die Apotheken geschickt, in der Apotheke kannst Du dann mit Hilfe Deiner Personnummer (und Deines Ausweises) das Rezept einløsen.

Hoffe, etwas Licht ins Dunkle gebracht zu haben.
Viele Gruesse,
Ari
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 258
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 11:38
Wohnort: Moss

Re: Arztbesuche

Beitragvon relch » Sa, 26. Mai 2018, 20:04

hier in Norwegen wird alle 3 Jahre die gynækologische Vorsorge durchgefuehrt und zentral ausgewertet. Du bekommst hierzu eine schriftliche Einladung.


Hä? Wie heisst das denn? Wohne seit 6 Jahren hier und habe noch nie was davon gehört... :-?
relch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 178
Registriert: So, 09. Jun 2013, 18:55
Wohnort: Telemark

Re: Arztbesuche

Beitragvon hobbitmädchen » Mo, 28. Mai 2018, 9:18

relch hat geschrieben:
hier in Norwegen wird alle 3 Jahre die gynækologische Vorsorge durchgefuehrt und zentral ausgewertet. Du bekommst hierzu eine schriftliche Einladung.


Hä? Wie heisst das denn? Wohne seit 6 Jahren hier und habe noch nie was davon gehört... :-?

Ich hab vor, tja, ca. 8 Jahren oder so einen Brief bekommen. War einmal zur Vorsorge bei meinem Hausarzt und nach meiner ersten Geburt dann immer beim Gyn.
Frag einfach mal bei Deinem Fastlege nach.

Høyr ikkje på om dei skrik du er feig. Om kruna di skjelv, så er rota di seig.
Lat fredstanken fylle ditt heile sinn, og lat ikkje tvilen få trengje seg inn.


Gåte
hobbitmädchen
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7963
Registriert: Di, 10. Aug 2004, 14:56
Wohnort: Østlandet

Re: Arztbesuche

Beitragvon Saina » Mi, 30. Mai 2018, 11:49

Vielen Dank für eure Antworten!
Dann werde ich mich wohl einfach ein paar Monate bevor mein Pillenvorrat ausgeht beim Hausarzt melden.
Abgesehen von der Vorsorge beim Frauenarzt: Gibt es auch andere Vorsorgeuntersuchungen? Gibt es dann dazu (normalerweise) auch eine schriftliche Einladung?
Saina
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 28. Apr 2018, 10:41

Re: Arztbesuche

Beitragvon Saina » Mo, 18. Jun 2018, 18:37

relch hat geschrieben:
hier in Norwegen wird alle 3 Jahre die gynækologische Vorsorge durchgefuehrt und zentral ausgewertet. Du bekommst hierzu eine schriftliche Einladung.


Hä? Wie heisst das denn? Wohne seit 6 Jahren hier und habe noch nie was davon gehört... :-?


Nochmal als Nachtrag: habe heute meinen Brief mit der Einladung zur gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung bekommen, die wurde wohl ein paar Tage nach meiner P-Nummer rausgeschickt.
Saina
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 28. Apr 2018, 10:41


Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste