Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Hurtigruten-Spezial Bereich für alle Nachrichten, die die Schiffe und die Reise mit der Hurtigruten betreffen

Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon OWLKochson » Mi, 30. Sep 2015, 17:12

Hallo liebe Norwegen-Freunde!

Mein Name ist Jens, 35 Jahre und ich bin aus Bielefeld und neu hier.

Seit langer Zeit träume ich von einer Reise in die nördlichen Gefilde - einmal Nordlichter und Wale schauen :-)
Meine Frau und ich möchten gern eine Hurtigruten-Reise machen. Konkret die Wintertour im Februar auf der MS Trollfjord.

Leider sind wir etwas verunsichert. Meine Frau ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Das Schiff und auch die Kabine sind rollstuhlgerecht, da machen wir uns keine Sorgen. Allerdings können von meiner Frau keine Landausflüge im Voraus gebucht werden. Aussage war, dass das die Reiseleitung an Board entscheidet. Diese würde nach bester Möglichkeit alles ermöglichen aber eine Garantie an der Teilnahme an Landausflügen gäbe es nicht.

Das ist ziemlich unbefriedigend, denn mit mir als Begleitperson ist eigentlich jede Aktivität möglich. Problematisch wären nur die Transfers vom Schiff zum Ausflugsort sofern diese mit üblichen nicht rollstuhlgerechten Reisebussen erfolgen.

Daher meine Fragen:
- hat jemand hier Erfahrung mit einer Hurtigrute im Rollstuhl?
- Konntet ihr an Ausflügen teilnehmen?
- Wie waren die Transfers?
- Waren die Busse rollstuhlgerecht (Stadtbusse oder Reisebusse)?
- Habt Ihr die Transfers selber organisiert (privat oder Taxi)

Konkret ginge es um die Ausflüge:
- Mitternachtskonzert in der Eismeerkathedrale
- Wikingerfest Svolvaer
- polaristorischer Stadtrundgag in TROMSØ
- Das Nordkapp
- Rundgang durch Svinøya

Es gibt hier im Forum einige Erfahrungsberichte von Rollstuhlfahrern aber die Threads sind sehr alt - die wollte ich nicht reaktivieren. Zum anderen lassen diese leider die Landausflüge aus.

Es wäre nett, wenn sich einige melden und ihre Erfahrungen teilen könnten.

Liebe Grüße und vielen Dank,

Jens
OWLKochson
 
Beiträge: 4
Registriert: Di, 29. Sep 2015, 11:47

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon bergen » Mi, 30. Sep 2015, 17:58

Hei Jens

Willkommen im Forum.

Frage doch Gabi55 direkt per PN an.

Sie kann dir vermutlich weiterhelfen.

Hilsen fra Sveits
><((((º><º))))><><((((º><º))))><><((((º><º))))><
bergen
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1044
Registriert: So, 24. Jul 2005, 10:06
Wohnort: Sveits

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon OWLKochson » Do, 01. Okt 2015, 15:52

Hei bergen,

Gabi55 habe ich schon via PN angesprochen und warte auf Rückmeldung.

Herzliche Grüße,

Jens
OWLKochson
 
Beiträge: 4
Registriert: Di, 29. Sep 2015, 11:47

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Viking » Do, 01. Okt 2015, 17:11

Die geplanten Ausflüge solltet ihr in der Tat möglichst schnell nach dem einchecken mit der Reiseleitung an Bord (müsste Marco sein) abklären.

Dann sollten die Ausflüge
- Mitternachtskonzert in der Eismeerkathedrale
- Das Nordkapp
realisierbar sein.

Die Ausflüge
- polaristorischer Stadtrundgag in TROMSØ
- Rundgang durch Svinøya
sind ein Stück weit auch vom Wetter und den Strassenverhältnissen (Fussweg) abhängig.

Der Ausflug
- Wikingerfest Svolvaer
wird imho schwierig aber sicherlich nicht unmöglich

Ihr könnt auch schon ein paar Tage vor Reisebgeinn, eine entsprechende Mail an die Rezeption der Trollfjord schicken. Die geben das dann an die Reiseletung an Bord weiter. Mail: resepsjon.tf@hurtigruten.com
Die Mail am besten in Englisch formulieren.
><((((º> Jörg <º))))><
Viking
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 231
Registriert: Do, 13. Mär 2014, 16:58

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Viking » So, 04. Okt 2015, 20:59

Viking hat geschrieben:Die geplanten Ausflüge solltet ihr in der Tat möglichst schnell nach dem einchecken mit der Reiseleitung an Bord (müsste Marco sein) abklären.


Marco ist Reiseleiter auf der Midnatsol (wir kennen ihn von MS Nordkapp)...
Hab die beiden Dampfer mal eben verwechselt. SORRY!
><((((º> Jörg <º))))><
Viking
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 231
Registriert: Do, 13. Mär 2014, 16:58

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Alyana » Di, 06. Okt 2015, 12:22

Vikingfest ,kann schwierig werden, es sind in der regel Reisebusse, wenn deine Frau es vom Rollstuhl in den Buss schafft dann sollte es problemlos moeglich sein.

Tromsø sollte in der Regel kein Problem darstellen, allerdings wenn daswetter schlecht ist macht es generell keinen Spass ob mit Rollstuhl oder ohne

Bei fast allen Landausflegen werden in der Regel Reisebusse benutzt soweit ich weiss,vondaher kommt eswirklich drauf an ob Deine Frau soweit mobil ist das sie vom Rollstuhl in den Buss kommt und zurueck.
Alyana
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 562
Registriert: Do, 25. Mär 2010, 14:46
Wohnort: Vestvagoy -Lofoten

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon OWLKochson » Di, 06. Okt 2015, 15:20

Schon mal vielen herzlichen Dank für die bisherigen Antworten.
Gerade die Transfers sofern diese mit Reisebussen erfolgen werden zum Problem werden. Deswegen hat die Frage wie das betroffene geregelt haben. Vielleicht melden sich ja noch Rolli-Fahrer.

Es bestünde ja die Möglichkeit mit einem Taxi oder Uber den Transfer privat zu organisieren.

Viele Grüße,

Jens
OWLKochson
 
Beiträge: 4
Registriert: Di, 29. Sep 2015, 11:47

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Schnettel » Di, 06. Okt 2015, 17:40

Ich habe persönlich auch keine Erfahrungen, jedoch mal auf der Hurtigrutenseite etwas gestöbert und das hier gefunden:
Kan en rullestolbruker melde seg på utflukter?
Ja, de fleste utfluktene er tilpasset for rullestolbrukere (kun noen få unntak).

heisst:
Kann sich ein Rollstuhlfahrer für Ausflüge anmelden?
Ja, die meisten Ausflüge sind für Rollstuhlfahrer angepasst (nur wenige Ausnahmen).


Ich kann mich da Viking nur anschliessen mit seiner Einschätzung euer angepeilten Ausflüge.
Nun kenne ich die angesprochenen Stadtrundgänge nicht. Aber selbst, wenn es sich um tiefsten Winter handelt, wo wirklich ordentlich Schnee liegen wird, so kann ich mir nicht vorstellen, warum das ein Hinderungsgrund sein sollte. Es wird ja im Winter Schnee geräumt und auch im Winter sind ja in den Orten auch Rollstuhlfahrer unterwegs, die da leben.

Das Wikingerfest sollte eigentlich auch möglich sein.
Selbst wenn ein Transfer normalerweise mit Reisebussen erfolgt, so habe ich dennoch schon gesehen, dass fuer Rollstuhlfahrer Maxitaxis besorgt werden, um zum Ausflugsziel zu gelangen.

Wenn man euch sagt, dass die Reiseleitung nach bester Möglichkeit alles ermöglicht, so ist das in der Regel auch so.
Aber wie Viking geschrieben hat, wuerde ich an eurer Stelle das Schiff anschreiben und nachfragen.
Når livet gir deg sitroner - be om Tequila og salt!
Schnettel
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 4912
Registriert: Sa, 05. Jul 2003, 15:41
Wohnort: Rognan - 67 grader nord

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Viking » Do, 08. Okt 2015, 9:40

https://www.hurtigruten.com/de/Utils/Re ... n/An-Bord/

Auf allen Hurtigruten Schiffen, außer MS Lofoten, gibt es Aufzüge und rollstuhlgerechte Kabinen. Gäste, die aufgrund einer körperlichen Einschränkung auf einen Rollstuhl oder auf besondere Vorrichtungen in Kabine/Bad oder auf dem Schiff angewiesen sind, erkundigen sich bitte bei Buchung, ob ihre speziellen Anforderungen erfüllt werden können. Gäste, die einen Rollstuhl benötigen, müssen einen eigenen im Standardmaß mitbringen,der zusammengeklappt werden kann. Es ist unbedingt notwendig, dass der körperlich eingeschränkte Fahrgast mit einer Begleitung reist, die allein für jegliche Unterstützung und Hilfe der betroffenen Person verantwortlich ist. Einige Landausflüge sind aufgrund der Aktivitäten und/oder Vorgaben durch den Veranstalter nicht geeignet bzw. verfügbar für Gäste mit körperlichen Einschränkungen.Wir bitten Gäste, die körperlich eingeschränkt sind oder besondere Betreuung benötigen, die Reiseleitung an Bord entsprechend ihren persönlichen Bedürfnissen zu informieren, damit vor Ort entschieden werden kann, ob und welche Landausflüge für ihre spezielle Situation geeignet sind. Eine Vorabbuchung der Landausflüge ist in diesem Fall nicht möglich. Rollstuhlfahrer, die selbständig ein paar Schritte gehen können und einen faltbaren Rollstuhl mit sich führen, können die angebotenen Transfers nutzen. In Bergen und Trondheim bieten wir einen rollstuhlgerechten Privattransfer gegen Aufpreis an. Ansonsten bitten wir um die Organisation der Transfers in Eigenregie.
><((((º> Jörg <º))))><
Viking
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 231
Registriert: Do, 13. Mär 2014, 16:58

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon OWLKochson » Do, 08. Okt 2015, 10:25

Hallo Viking,

die Passage ist uns auch aus dem Katalog bekannt. Leider ein Gummiparagraph den in der Realität scheint es anders auszusehen und den ein oder anderen rollstuhlgerechten Transport zu geben.
Das Problem ist ja bei dieser Art von Organisation, dass man zwar einen Transfer privat organisieren kann (Taxi/Uber/sonstwie) die Ausflüge dann aber ausgebucht sind, weil der Rollstuhlfahrer nicht bei Reisebuchung die Ausflüge mitbuchen darf.

Trotzdem freuen wir uns irgendwie.

Viele Grüße,

Jens
OWLKochson
 
Beiträge: 4
Registriert: Di, 29. Sep 2015, 11:47

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Viking » Do, 08. Okt 2015, 13:36

Na ja, Hurtigruten ist keine Behörde und wird sicherlich fexibel auf Eure Ausflugswünsche reagieren. Ist ja nicht das erste Mal, dass Menschen mit Handicap auf der Hurtigrute fahren und Landausflüge machen wollen...

Wie gesagt, am besten ein paar Tage vor Reisebeginn eine Mail an das Schiff senden und zu Beginn der Reise eine Bestätigung von der Reiseleitung holen.
><((((º> Jörg <º))))><
Viking
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 231
Registriert: Do, 13. Mär 2014, 16:58

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Schnettel » Do, 08. Okt 2015, 14:06

OWLKochson hat geschrieben:...die Ausflüge dann aber ausgebucht sind...
Im Februar glaub ich das eher nicht.
Når livet gir deg sitroner - be om Tequila og salt!
Schnettel
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 4912
Registriert: Sa, 05. Jul 2003, 15:41
Wohnort: Rognan - 67 grader nord

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Alyana » Fr, 09. Okt 2015, 9:07

Zum Vikinger Museum kann ich euch noch folgendes sagen, das Haupthaus also das Vikingerhaus in dem die Vikinger GIlde statt findet ist nicht wirklich fur Rollies ausgelegt ,soll heissen du kommst mit dem Rollstuhl nur schwer bis nicht durch die einzelnen Raeume, hatte im Sommer einige Passagiere welche auf Rollstuhl angewiesen waren welche sich nur schwer bis garnicht im Haus selber bewegen konnten da die gaenge links und rechts in der Mitte durch Feuerstellen geteilt werden und man mit dem Rollie an diesen stellenweise nicht forbei kommt.

Ich wurde den Ausflug fuer jemanden der ueberhaupt nicht mobil ist eher nicht emphelen. Ausserdem muss man um zum Haus sleber zukommen einen relativ steilen Huegel hoch was im Winter mit Eis und Schnee eine ganz schoene herrausforderung sein kann.
Alyana
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 562
Registriert: Do, 25. Mär 2010, 14:46
Wohnort: Vestvagoy -Lofoten

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Gabi55 » Mo, 12. Okt 2015, 10:29

OWLKochson hat geschrieben:Hei bergen,

Gabi55 habe ich schon via PN angesprochen und warte auf Rückmeldung.

Herzliche Grüße,

Jens


Weil ich eine Weile nicht im Forum war, habe ich die Anfrage leider erst heute gesehen. Aber jetzt hast Du eine PN.
Sorry und liebe Grüße
Beste Grüße aus der Region Hannover
Gabi


Leben ist, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen hatten (Henry Miller)
Gabi55
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo, 15. Feb 2010, 9:46
Wohnort: Region Hannover

Re: Hurtigrute mit dem Rollstuhl

Beitragvon Gabi55 » Mo, 12. Okt 2015, 13:29

Jetzt habe ich mir gerade überlegt, dass ich die Antwort in groben Zügen ja auch hier einstellen kann, damit andere Interessierte vielleicht auch etwas davon haben :D

Die Kabine auf dem Schiff würde ich eher als rollifreundlich anstatt rolligerecht bezeichnen. So war z.B. das Bett auf der MS Kong Harald in einer normalen, also eher niedrigen Höhe, so dass das Umsetzen vom Rolli auf das Bett oder umgekehrt möglicherweise nicht ganz einfach ist. Es kommt aber darauf an, wie mobil man ist. In jedem Fall sind die Kabinen aber größer als normal und auch in der Nasszelle kann man zurecht kommen; Haltegriffe an der Toilette und in der Dusche waren vorhanden.

Ganz allgemein denke ich, dass man als Rollifahrer mit Begleitung alle Landausflüge machen kann, die üblicherweise zu Fuß erledigt werden können. Damit meine ich halbwegs ebene und nicht zu steile Wege. So gesehen dürfte Trondheim, Tromsö, Kirkenes, Hammerfest und das Hurtigrutenmuseum kein Problem sein. Das Schiff haben wir immer über das Autodeck verlassen, weil die Gangway zu steil und "huckelig" war.
Allerdings sollte man berücksichtigen, dass man im Winter evtl. langsamer voran kommt wegen Eis und Schnee und deshalb mehr Zeit benötigt. Das Schiff wartet nicht! :D
Zumindest damals, vor fünf Jahren, war es so, dass die eingesetzten Busse nicht rollstuhlgerecht waren. Es handelte sich wahrscheinlich um normale Reisebusse. Für uns waren damit diese Ausflüge (z.B. Nordkapp) nicht möglich. Natürlich könnte man sich von der Begleitperson in den Bus tragen lassen, das kommt aber wohl immer auf den Einzelfall an; jeder möchte das ja auch nicht.
Uns haben damals diese Einschränkungen nicht viel ausgemacht. Ohnehin gehören wir nicht zu den Urlaubern, die jede Sehenswürdigkeit und jede Besonderheit "mitnehmen" müssen. Allein diese Schiffsreise machen zu können, war schon toll und es ist ein unvergessliches Erlebnis geblieben.

Weil wir nicht gern fliegen, sind wir mit dem Zug angereist: Hannover nach Kiel, von dort mit der Fähre nach Oslo und nach einer Übernachtung in Oslo mit der Bergenbahn nach Bergen. Auf dem Rückweg haben wir das Schiff bereits in Trondheim verlassen und sind mit der Dovre-Bahn nach Oslo zurück gefahren. Beide Bahnfahrten waren großartig, was die Landschaft betrifft. Der Komfort auf den Rolliplätzen war in beiden Fällen eher mäßig; das waren wir von der DB ganz anders gewohnt. Überhaupt habe ich damals Norwegen nicht als so behindertenfreundlich erlebt, wie ich das vermutet hatte. Allerdings waren wir diesbezüglich in Hannover jedoch sehr verwöhnt. Insgesamt tat das der Sache aber keinen Abbruch.

Wenn Ihr diesen Traum von einer Hurtigrutenreise habt, dann macht das. Seid einfach offen für die Möglichkeiten und wenn irgendetwas wirklich nicht geht, nehmt es einfach hin. Die Reise ist es in jedem Fall wert :D
Wenn möglich, schiebt das nicht lange vor Euch her. Wir sind heute noch froh, das Abenteuer gewagt zu haben. Es war genau der perfekte Zeitpunkt und es wird ein einmaliges Erlebnis bleiben, eine Wiederholung wird es für uns nicht geben (aber das wussten wir damals noch nicht).
Beste Grüße aus der Region Hannover
Gabi


Leben ist, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen hatten (Henry Miller)
Gabi55
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo, 15. Feb 2010, 9:46
Wohnort: Region Hannover

Nächste

Zurück zu Hurtigruten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste