Notizen einer Fahrt mit MS Finnmarken Dez. 2016

Hurtigruten-Spezial Bereich für alle Nachrichten, die die Schiffe und die Reise mit der Hurtigruten betreffen

Notizen einer Fahrt mit MS Finnmarken Dez. 2016

Beitragvon Lundefuglen » Fr, 23. Dez 2016, 22:42

Notizen auf der Fahrt mit MS Finnmarken
(7.12. - 18. 12. 2016)

Getränke: Zu allen Mahlzeiten wird fast automatisch (kühles) Trinkwasser eingeschenkt, und davon macht fast jeder Gebrauch (ohne Berechnung). Die Bedienungen kamen nicht immer mit den Anforderungen nach; man mußte sich manchmal aktiv darum bemühen.
Aus Automaten gibt es zum Frühstück Kaffee, Tee(wasser), Trinkschokolade, Milch, Apfelsaft, Orangensaft, zum Mittagessen nur Kaffee und Tee(wasser), nach dem Abendessen in der Bar Kaffee und Tee(wasser) kostenlos.
Ein Glas Bier kostete z.B. 75 NOK (ca. 9 Euro / 0,33 l), ein Glas Wein kostete ab 95 NOK (ca. 11 Euro / 0,2 l). Das Weinpaket (jeden Abend eine Flasche Wein pro Kabine) kostete 5225 NOK (ca. 615 Euro, d.h. ca. 56 Euro pro Flasche).

Das „Abonnement“, mit dem man sich den ganzen Tag Kaffee oder Tee zapfen konnte, wurde abgeschafft. Gegen Bezahlung sind Getränke in der Cafeteria erhältlich.

Wäsche waschen: In einem Waschraum stehen Waschautomaten und Trockner zur Verfügung. Sie konnten kostenlos (ohne Einwurf von Wertmarken) genutzt werden.

Panoramasalon: Neuerdings wird man mit (leiser) Musik berieselt, und das ist eine Vorgabe der Reederei. Mir war die früher herrschende Ruhe lieber, und amerikanische Barmusik passt für mich nicht zum Naturgenuß im Panoramasalon.

Internet: Die beiden Terminals auf Deck 8 sind abgebaut worden, und es gibt keinen Ersatz dafür. Man kann nur mit eigenen Geräten ins Internet gehen (gegen Bezahlung).

Hurtigrutemuseum: Kostet jetzt 50 NOK Eintritt, war früher kostenlos. Die mögliche Besuchsdauer war (wegen Verspätung) äußerst knapp, weniger als 45 Minuten.

Verspätungen: Aufgrund der Witterungsverhältnisse kann es zu leichten Verspätungen im Vergleich zu den geplanten Ankunftszeiten kommen. Das Schiff fährt dennoch planmäßig weiter, um die Verspätungen wieder einzuholen. Daher verkürzen sich die Liegezeiten entsprechend.

Svolvaer: Das „Kriegsminnemuseum“, eine Privatsammlung von Uniformen, Waffen etc. aus dem 2. Weltkrieg (überwiegend deutsche, aber auch englische und russische), ist sehr sehenswert. In Deutschland gibt es meines Wissens nichts Vergleichbares. Die Besichtigung erfolgt am günstigsten auf der südgehenden Route, da man dann eine längere Liegezeit in Svolvaer hat als auf der nordgehenden Fahrt. Für den aufmerksamen Besucher gibt es Überraschungen... Der Besitzer des Museums ist angenehm neutral eingestellt und spricht auch ein wenig Deutsch. Eintritt 80 NOK.

Hurtigrutenreisebuch: Das Büchlein, das alle Reiseetappen ausführlich beschreibt, z.T. mit Karten und Bildern, kann im Bordladen für ca. 10 Euro gekauft werden. Auf unserer letzten Reise vor 3 Jahren bekam man es noch kostenlos mit den Reiseunterlagen. (Kostenlos gab es diesmal nur ein sehr knapp gehaltenes Heftchen.)
Lundefuglen
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 124
Registriert: Mo, 05. Jan 2009, 22:30
Wohnort: München

Re: Notizen einer Fahrt mit MS Finnmarken Dez. 2016

Beitragvon trd » Di, 27. Dez 2016, 22:44

hat Dir ja offensichtlich richtig gefallen an Bord ;)
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 316
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 12:06


Zurück zu Hurtigruten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast