Fragen eines "newcomers"

Hurtigruten-Spezial Bereich für alle Nachrichten, die die Schiffe und die Reise mit der Hurtigruten betreffen

Fragen eines "newcomers"

Beitragvon schorschi » Di, 15. Aug 2017, 15:34

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich möchte mich kurz vorstellen: bin knapp über 60, meine Frau knapp unter 60 Jahre alt, also sind wir beide nicht mehr ganz taufrisch, aber auch nicht zu alt, uns an neue Abenteuer heranzuwagen. :wink:

Heranwagen möchten wir uns gerne an das Thema Norwegen, und bereits letztes Jahr haben wir darüber nachgedacht, Norwegen mit dem Auto oder dem Wohnmobil zu bereisen. Wir sind aus der Nähe von München, wir haben letztes Jahr viele Dinge abgeklärt und irgendwie war es uns dann zu viel "Gemache". Allein der Weg von Bayern bis hoch nach Kiel - na ja, wir haben unsere Pläne verworfen und haben wieder das gemacht, was wir seit vielen Jahren machen: unser Haupturlaub fand auf dem schwarzen Kontinent statt, wo wir den sozusagen "großen" Urlaub gemacht haben. Namibia, Botswana, Zimbabwe und Südafrika sind die Länder, die wir die letzten Jahre aufgesucht haben.

Ich weiß aber, dass meine Frau einen großen Traum vor Augen hat, nämlich eine Hurtigrutenreise. In ein paar Jahren im Dezember, da wäre es soweit, da wird meine Frau 60 und nun dachte ich mir, evtl. "hinterrücks und heimlich", so eine Schiffsreise zu überlegen.

Und dabei bin ich schon bei meinen ersten Fragen und erlaube mir, einfach mal ein paar grundlegende Dinge zu fragen:
- ist der Dezember überhaupt ein Monat, solch eine Reise zu unternehmen?
- ich dachte an eine übliche Tour, also Bergen, dann ganz rauf uns wieder runter nach Bergen (Flug München/Bergen/München)
- in Bergen jeweils vor und nach der Schiffsreise vielleicht einen oder zwei Nächte bleiben
- auf den Lofoten einen Zwischenstop mit 3 - 5 Nächten

Meine Vorstellung: wir brauchen keine Luxussuite, aber es MUSS ein Doppelbett oder Kingsize-Bett sein, auseinanderstehende Betten können wir trotz unseres hohen Alters auf keinen Fall haben. Das wäre schon mal das erste Kriterium. Ansonsten würden wir nicht viele Landausflüge machen wollen, denn m.M. nach ist muss es ausreichend sein, Norwegen vom Wasser aus kennen zu lernen und sollte es klappen, dass wir auf den Lofoten von Bord gehen, dann würden wir sicherlich von dort aus einige Landausflüge auf eigene Faust machen.

Wo wir grad bei "eigene Faust" sind: unsere bisherigen Afrika-Urlaub haben wir grundsätzlich auf eigene Faust gemacht, eine geführte Gruppenreise wäre uns ein Greuel und ist nichts für uns.

Auch könnte ich mir gut vorstellen, den Geburtstag meiner Frau auf den Lofoten in einer kleinen Fischerhütte (???) am Meer zu feiern. Uns würde das reichen, und ich stelle mir das sehr romantisch vor. Die Frage ist nur, ob das überhaupt machbar ist. Auf den Lofoten könnte ich mir denken, dass wir self-catering machen sollten, Fisch müsste es ja genügend zu kaufen geben. Zu den Lofoten, falls das überhaupt machbar ist, könnte ich gute Tipps gebrauchen was die Hütte anbelangt.

Dann habe ich was von 25 % Rabatt und 500 Euro Bordguthaben gelesen. Sowas würde ich gerne "mitnehmen", gar keine Frage. Welche Voraussetzungen müsste man haben?

So, das waren auf die Schnelle meine Ideen. Warum ich in der "Ich-Form" schreibe - es soll eine Überraschung werden, das ist der Grund.

Noch eine wichtige Frage: seid Ihr, liebe Forumsgemeinde, eher der Ansicht, dass man im Dezember erst gar nicht fahren sollte sondern erst im Sommer?

Würde mich über Anregungen und Meinungen sehr freuen und möchte mich schon im Voraus für etwaige Rückmeldung sehr herzlich bedanken. Und bitte habt Verständnis für vielleicht "komische" Fragen - wir waren noch nie dort oben!

Viele Grüße, Schorschi
schorschi
 
Beiträge: 13
Registriert: Di, 15. Aug 2017, 11:42

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon Andrea.t77 » Di, 15. Aug 2017, 16:49

Hallo Schorschi!

Willkommen bei Freunden. Ich finde das eine tolle Idee :super:

Noch eine wichtige Frage: seid Ihr, liebe Forumsgemeinde, eher der Ansicht, dass man im Dezember erst gar nicht fahren sollte sondern erst im Sommer?

Ich finde, man sollte IMMER, wenn man die Möglichkeit hat, nach Norwegen zu fahren, dies auch tun. :wink:

Nein, im Ernst, im Unterforum På tur i Norge wurden allein dieses Jahr so viele tolle Reiseberichte aus dem Winter eingestellt, dass die Lust auf eine Wintererfahrung wohl große Kreise gezogen hat.
Das einzige, was ich mir vorstellen kann, ist, wenn kein Schnee liegt, dass es dann etwas trist ist.

Leider habe es bisher weder auf die Hurtigruten, noch auf die Lofoten geschafft, da dürfen dann die anderen ran. Aber zur Reisezeit sage ich ein klares "Warum nicht?!"

Viele Grüße, Andrea
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 495
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 17:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon Gudrun » Di, 15. Aug 2017, 18:27

Auch von mir: Willkommen im Forum.

Ich bin nicht so der Schiffsreisetyp. Aber ich würde gern mal eine Winterreise nach Norwegen machen. Da kämen mir die Hurtigruten gerade recht: man macht eine entspannte "Rundreise" ohne zu große Angst, bei Schneesturm und tiefsten Minusgeraden auf der Straße zu stehen oder in eíner einfachen Hütte festzusitzen.

Eine Unterbrechung der Reise auf den Lofoten ist sicher möglich, denn man kann "von Hafen zu Hafen" fahren. Was das dann preislich gegenüber einer Rundreise Bergen-Kirkenes-Bergen ausmacht, bekommst Du auf den Seiten der Hurtigruten raus. Dort findest Du auch Infos zu Rabattaktionen und den 500 € Bordguthaben. Natürlich kann man die Flüge, Hotelaufenthalte in Bergen und die Schiffsreise ohne Hilfe eines Reisebüros buchen - mit den bekannten Risiken und Chancen.

Viele Ausflüge in die Städte kann man allein machen. Das ist schwieriger bei einem Ausflug, bei dem man an einem Hafen aussteigt und einem anderen wieder zusteigt. Man muss wohl sicher stellen, pünktlich wieder am Schiff zu sein. Vor einigen Tagen habe ich erstmals gehört, dass ein Schiff mehrmals auf Passagiere gewartet hat. Ich habe nicht nachgefragt wie lange.

Grüße Gudrun

Zur Übernachtung auf den Lofoten im Winter kann ich nichts sagen.
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8359
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon ChristianAC » Mi, 16. Aug 2017, 8:11

schorschi hat geschrieben:- ist der Dezember überhaupt ein Monat, solch eine Reise zu unternehmen?


Für eine Hurtigruten-Reise gibt es keinen falschen Monat, allenfalls falsche Kleidung.

Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Highlights.

Ist es im Dezember nicht der Trollfjord, so dann die Möglichkeit Polarlichter zu sehen.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 975
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 7:42
Wohnort: Oslo

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon K-Lilly » Mi, 16. Aug 2017, 21:09

Hallo Schorschi,

von mir kommt mal eine Meinung dagegen. Also ich würde lieber im Frühjahr (ab März/April) fahren. Bei längerem Tageslicht sieht man einfach mehr von der Landschaft. Aber das ist halt Geschmackssache. Ich mag zwar Kälte, aber die kurzen Tage nerven mich schon in Deutschland. Im Januar in Tromsø bin ich überhaupt nicht mehr richtig wach geworden. Schnee und Nordlicht sind natürlich toll, aber ich hatte Regen. Sorry, aber jeder wie er es mag.
Falls Ihr es macht, würde ich mich hinterher aber sehr über einen Bericht freuen, wie es euch gefallen hat - der Kontrast zu Afrika ist doch recht extrem...

Grüße
Sabine
K-Lilly
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 617
Registriert: Fr, 23. Jan 2004, 1:58
Wohnort: Hildesheim

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon Dixi » Mi, 16. Aug 2017, 21:56

Hallo Schorschi,

Du schreibst:
Dann habe ich was von 25 % Rabatt und 500 Euro Bordguthaben gelesen. Sowas würde ich gerne "mitnehmen", gar keine Frage. Welche Voraussetzungen müsste man haben

Dss gilt nur für irgendwelche Platinium-Buchungen/ Reisen. Wir haben die HR- Werbung vor einigen Tagen auch bekommen aber bereits entsorgt, deshalb schau da noch einmal genau nach.
Weiterhin gelten die Angebote im Allgemeinen nur für komplette durchgängige Reisen, also Anreise Bergen=> HR dann Bergen-Kirkenes-Bergen ( Trondheim ) => Rückflug.
Bei 3-5 Tagen Pause auf den Lofoten wirst Du wohl eine Distanzreise buchen müssen.
Ob sich dann im Dezember 3-5 Tage auf den Lofoten lohnen ( klar immer :D ) da heisst es Preise vergleichen.
Generell lohnt sich eine HR Reise immer und auch im Dezember. Wenn es dann eine Geburtstags-Reise sein soll, vielleicht eine Kabine größer oder eine Suite, o.ä. ?

Viele Grüße
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2001
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 20:06
Wohnort: Sachsen

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon DSR-Seemann » Mi, 16. Aug 2017, 22:50

25 % Frühbucherrabatt bekommt jeder der eine ganze Rundreise Bergen-Kirkenes-Bergen oder eine der halben Touren Kirkenes-Bergen / Bergen-Kirkenes bucht, egal in welcher Kategorie.

Die 500,- Euro Bordguthaben gibt es im Zusammenhang mit dem 125 Jährigem Jubiläum von Hurtigruten im nächsten Jahr bei bestimmten Buchungen wie folg beschrieben:
"*Limitiertes Angebot. Nur solange der Vorrat reicht. Gültig für Neubuchungen. Ausgenommen Gruppenreisen. 500 Euro Bordguthaben pro Kabine bei SELECT- oder PLATINUM-Tarif-Buchung zum Frühbucher-Preis. Nur gültig bei Doppelbelegung und für Abfahrtstermine der 11 und 12 Tage Seereise von April bis Dezember 2018. Der Betrag von 4.600 NOK wird als Bordguthaben auf der Cruise Card erscheinen und entspricht einem Wert von ca. 500 €. Umrechnung je nach Wechselkurs zur Zeit der Reise. Sichern Sie sich jetzt die besten Kabinen für Ihre Reise mit Abfahrtstermin von April bis Dezember 2018 zum Frühbucher-Preis und erhalten Sie 500 € Bordguthaben pro Kabine!*"

Zum Reisezeitraum: Dezember wäre jetzt auch nicht meine erste Wahl, dann doch lieber März/April oder im Sommer...

Bei einer Buchung von zwei Distanzreisen, wegen einem Zwischenstopp auf den Lofoten, empfiehlt es sich das ganze auf der Norwegischen Seite hurtigruten.no zu Buchen, da dort meist deutlich günstiger...
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 57
Registriert: So, 19. Feb 2017, 18:08
Wohnort: HARZ

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon schorschi » Do, 17. Aug 2017, 7:26

Guten Morgen in die Runde,

habt vielen herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen.
Und - Ihr macht mir das Leben deshalb "nicht leichter".

Gestern abend wurde im Freundeskreis per Zufall über Norwegen gesprochen und siehe da, von meiner Frau hörte ich das erste mal, dass, falls es irgendwann mal Norwegen sein soll, sie auf keinen Fall mit einem der Postschiffe, sondern wenn schon dann denn schon, mit einem Kreuzfahrtschiff diese Route fahren würden. Fragt mich jetzt ja nicht, warum!

Was sagt man denn dazu? :wink:

Also stehe ich vor dem nächsten Problem, dass eine Zwischenstop auf den Lofoten wohl nicht möglich ist.

Hmm.... vielleicht sollte wir doch lieber und wieder nach Afrika fahren.

Nein, Spaß beiseite, ich möchte das schon gern hinbekommen, weiß aber nicht so recht, wie. Ich hab mir schon gedacht, dass das ein schwieriges Unterfangen wird. Schon bei der Reisezeit (Dezember zum Geburtstag oder dann im Frühjahr/Frühsommer) scheiden sich die Geister. Wir waren mal vor ein paar Jahren in Venedig. Nicht im Sommer mit einer Millionen anderer Touris, sondern im Dezember. Und es war absolut genial. Einer unserer schönsten Urlaube überhaupt, aber wir hatten auch großes Glück mit dem Wetter.

Den Thread hier im Forum bezüglich Postschiff / Kreuzfahrtschiff habe ich mit großem Interesse gelesen. Ich persönlich würde eher zu einem Postschiff tendieren, schon allein wegen des Zwischenstops auf den Lofoten.

Na ja - vielleicht hat ja noch jemand die zündende Idee.
In jedem Fall aber vorerst vielen Dank an Euch für die Infos und Tipps, und wir in Bayern sagen: "schau ma mal...."

Viele Grüße
Schorschi
schorschi
 
Beiträge: 13
Registriert: Di, 15. Aug 2017, 11:42

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon Andrea.t77 » Do, 17. Aug 2017, 8:48

Ich würde vorschlagen, du versuchst mal rauszuhören, warum sie gegen Postschiff ist. Vielleicht haben wir hier dann Argumente, die ihre Sorgen entkräftigen.

Die Kreuzfahrtschiffe fahren ja nicht im Winter in den Norden, finde ich auch sehr schade (weil es preiswerter ist als die Hurtigruten). Wenn es eine Kreuzfahrt wird, dann könnt Ihr auch direkt die große Runde machen:
Island - Spitzbergen - Norwegen. Auf diese Weise hat das Nordlandvirus mich damals erwischt :verliebt:

VG, Andrea
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 495
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 17:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon DSR-Seemann » Do, 17. Aug 2017, 9:03

Moin Schorschi,
na mit einem Kreuzfahrtschiff wird das wohl im Dezember nix, da fahren die alle nicht in den Norden, warum auch immer...

Auch ist es was ganz anderes mit einem Kreuzfahrer als mit Hurtigruten, denn Hurtigruten fährt viel dichter an der Küste und da gibt es viel mehr zu sehen, als die Kreuzfahrer die doch sehr oft ziemlich weit weg von der Küste fahren und das zu größten teil auch noch nachts, da man ja mit denen am Tag nur in irgendeinen Hafen liegt.

Aber die neueren Schiffe der Hurtigruten, wie MS Midnatsol/Trollfjord oder Finnmarken sind ja schon fast wie Kreuzfahrer...
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 57
Registriert: So, 19. Feb 2017, 18:08
Wohnort: HARZ

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon Ronald » Do, 17. Aug 2017, 12:12

Moin,
hallo Micha: Küstenabstand ist m.E. abhängig von der Größe des Schiffes. Nimmst Du "Marke Plattenbau", dann ist das richtig. Wir sind 2014 mit der AMADEA mit 488 Passagieren eine ganz tolle Reise gefahren: Hamburg-Bergen- Storfjorden - Geiranger - Alesund - Helgelandsküste - Traena - Holandsfjorden - Engabreen - Tjeldsund - Harstad - durch den Gisund an Tromsoey vorbei - Hammerfest - Mageroeysundet - Honningsvåg (Nordkapp) - Bjoernöya Passage - Spitzbergen: Isfjorden, Billefjorden, Pyramiden, Longyearbyen, Trygghamna, Ymerbukta - Jan Mayen Passage - Akureyri - Grundafjordur - Reykjavik - Hamburg.
Ich habe auf der Reise u.a. meine besten Mitternachtssonnenfotos mit dem Svartisen gemacht.
Zeitraum: 06.06 - 24.06.

Vorteil AMADEA ggü den "großen Schiffen": Eindeutig die kleinere Passagierzahl.
Nachteil gegenüber Hurtigruten: Teilweise spinnerte Passagiere. Aber solche hatten wir auch im Juni 2013 auf der TROLLFJORD auch.

@Schorschi: Lofoten waren dann natürlich nicht dabei.

Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5173
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon DSR-Seemann » Do, 17. Aug 2017, 13:17

Moin Ronald,
ja richtig die kleineren älteren Kreuzfahrer wie "Amadea" trauen sich schon ehr mal nah an der Küste zu fahren.
Das kommt stellen weise schon an Hurtigruten ran und die längeren Liegezeiten bieten natürlich auch mehr Möglichkeiten.
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 57
Registriert: So, 19. Feb 2017, 18:08
Wohnort: HARZ

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon Andrea.t77 » Do, 17. Aug 2017, 14:09

Wir sind 2014 mit der AMADEA...

Ah, Phoenixreisen. Mit denen waren wir auch unterwegs (meine Eltern mehrfach), allerdings mit der Albatros. Auch deutlich unter 1000 Passagiere und vor allem im Sommer total gemischtes Alter. Sehr angenehm, halt Mittelklasse. Und wir hatten einen Stopp auf den Lofoten dabei. Ist nun aber auch schon eeewig her... :-?
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 495
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 17:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon troll70 » Fr, 18. Aug 2017, 12:20

Hei Schorschi und Gruss nach Bayern.
Norwegen im Winter hat was ganz Besonderes. Bloss wuerde ich die Tour ein paar Wochen spaeter machen. Ende Januar oder Mitte Februar ist das Wetter meist (allerdings ohne Gewaehr) etwas stabiler, da dann normalerweise "das Wetter von Osten kommt". D. h. es ist kalt bis sehr kalt, aber trocken und vor allem klar. Dadurch tolles Licht (v. a. bei Nordlichtern).

Such mal in YouTube den Hurtigruten-Clip "Hunting the Light", dann bekommst Du einen Eindruck.

Schoenes Wochenende

Dirk
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 194
Registriert: So, 03. Feb 2013, 16:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal

Re: Fragen eines "newcomers"

Beitragvon schorschi » So, 20. Aug 2017, 15:45

Hallo an die Forumsgemeinde,

zunächst mal vielen Dank für Eure Tipps und Ratschläge.

Je mehr ich mich in das Thema einlese, desto mehr kommen mir Zweifel. Ihr kennt das ja wahrscheinlich aus eigener Erfahrung.
Und hier gleich eine Frage: ich hab mir mal die Route "Bergen - Kirkenes - Svolvaer" angeschaut. Da ist man 7 Nächte an Bord und könnte ein Weinpaket hinzubuchen. Dieses Weinpaket kostet 350 Euro pro Nase. Ergibt in unserem Fall eine leichte Rechnung, nämlich 350 x2 = 700 Euro, bei 7 Nächten = 100 Euro pro Abendessen, und dafür bekommt man eine Flasche Wein. Ist das wirklich so? Denn dann würde ja eine Flasche Wein satte 100 Euro kosten, das ist viel Geld.

Und generell und mal unter uns: ein Flascherl Wein sollte man sich doch gönnen, aber 100 Euro ist wirklich sehr viel Wie handhabt Ihr das? Sind die Weine an Bord tatsächlich so teuer? Oder sollte man auf das Weinpaket verzichten und einfach von der Karte wählen? Oder sind dann an Bord die Weine noch teuerer?

Grübelnde Grüße vom Schorschi!
schorschi
 
Beiträge: 13
Registriert: Di, 15. Aug 2017, 11:42

Nächste

Zurück zu Hurtigruten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste