Wanderung zum Alta Canyon

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Mainline » Di, 13. Feb 2018, 15:35

Bild

Himmel, wir haben Urlaub, Ferien, frei und unser Wecker springt in der Früh an. Naja, wir stehen mit dem Wohnmobil 4 Kilometer südlich von der Gargia Fjellstue und wollen heute zum Alta Canyon laufen. Obwohl die ganze Nacht die Sonne vom blauen Himmel brannte, ist es morgens um 6 Uhr noch nicht ganz so warm und die Mücken sind auch nur mit halber Mannschaft vertreten.

Bild

Bild

Bild

Wir verzichten auf das Frühstück, packen ein paar Butterbrote und `ne kleine dünne Stracke ein. (Für nicht Nordhessen: Eine grobe, luftgetrocknete Mettwurst) Dann besprühen wir uns großzügig mit Anti Brumm, dem Insektenschutzmittel und nachdem das Fliwatüt (Multicopter) außen am Rucksack sicher verstaut ist geht es los.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es weht ein leichte Wind und die Sonne scheint uns direkt ins Gesicht. Es ist noch angenehm, wir tragen Jacken (auch zum Schutz gegen die Mücken, die sind hier zu Riesen mutiert) und genießen die klare kühle Luft und die Rundumsicht. Der Weg ist mit roten Farbklecksen auf Steinen markiert und lässt sich gut laufen, leicht bergauf: Wiese, Schotter, Fels.
Das ändert sich nach ca. 2 km; da kommt ein Sumpffeld, zum Glück über Steinen und Stegen gut zu durchqueren. Der Weg geht jetzt bergab, teilweise recht steil, schmal und mit Felsstufen.
Dann kommt ein Bach, da liegen an einer etwas schmaleren Stelle Holzbohlen über das Wasser, und wir können drüber balancieren! Der Weg ist jetzt deutlich schlüpfriger, es ist viel Wasser im Untergrund, da hüpft man von Stein zu Stein und - wenn die Schritte nicht groß genug sind -, manchmal auch in den Matsch.


Hier liegen immer mal wieder Stapel von den Holzbohlen in der Gegend rum, das ist verdächtig. Kaum gedacht, schon tut sich vor uns ein großes morastiges Sumpfgebiet auf und es liegen einige Bohlen kreuz und quer im Matsch. Da sollen wir durch/drüber?! Ich sammele vorsichtshalber ein paar große flache Steine und marschiere vorweg. An den Stellen wo die Beine zu kurz sind, sind die Steine hilfreich.
Nach ca. 5 km stehen wir vor dem großen Bach (die Frau meint Fluss), über den wir schon gelesen haben: man sollte am besten die Schuhe ausziehen und barfuß durch das Wasser waten - die Steine sind teilweise überspült, somit ist es trockenen Fußes echt schwer - für Leute mit kurzen Beinen und zu unsicher zum Hopsen von Stein zu Stein. Ich mache es vor, ich ziehe Schuhe und Socken aus, kremple die Hosenbeine hoch und hänge die zusammengebundenen Schuhe um....es hat geklappt, wir sind drüben! Jetzt kann uns nichts mehr schrecken, Canyon, wir kommen!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das läuft auch recht gut, nur die letzten vielleicht 100 m: die gehen steil bergab, zwischen kleinen Bäumen und Geröll durch. Ziemlich unvermittelt steht man dann vor der Kante zum Alta Canyon.
Mittlerweile sind wir nass geschwitzt, denn die Sonne brennt und zwischen den Bäumen geht kein Lufthauch. Aber wir sind am Ziel. Okay, es waren laut GPS nur knapp 8 km, aber vor dem Frühstück ist das eine gute Leistung! Ich baue das Fliwatüt zusammen und erkunde die Schlucht im Flug. Frau kraxelt durch die Gegend und macht Fotos.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nach ungefähr anderthalb Stunden und einer kleinen Stärkung machen wir uns auf den Rückweg. Ich gehe ein Stück vor und finde am „Fluss“ eine Passage, die wir ohne Schuhe ausziehen queren können. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit, die Wasserflaschen zu füllen.
Nachdem die glitschigen Passagen hinter uns liegen, gehe ich zügig allein weiter zum Wohnmobil. Als Frau schließlich eintrifft, warten schon frischer Kaffee und ein entspannendes Fußbad auf sie.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Fazit:
Die Wanderung zum Alta Canyon ist nicht sonderlich attraktiv. Der weite Blick in die Landschaft lässt den Weg endlos erscheinen. Es werden wohl vereinzelt Rentiere gesehen, aber die stehen hier ja überall in der Gegend rum. Erst auf dem letzten Metern wird es spannend, denn der Blick auf den Canyon ist beeindruckend. Es gibt aber sicher spektakulärere Schluchten, Canyons und Fjorde in Norwegen. Im Sommer sollte man in den Abend- oder Nachtstunden zum Canyon laufen. Dann wird er von der tiefstehenden Mitternachtssonne ausgeleuchtet. Wir hatten beim Fotografieren arg mit dem Gegenlicht zu kämpfen

Entfernung: ca. 13 Kilometer, unsere GPS Aufzeichnung ergab allerdings 15,6 Kilometer.
Dauer: 3,5 - 4 Stunden
Anfahrt: Von der Gargia Fjellstue führt eine schmale Schotterstraße hinauf auf das Fell. Nach 4,2 Kilometern erreicht man eine nicht gekennzeichnete Parkfläche. Auf dem Felsen können Fahrzeuge abgestellt werden. Die Schotterstraße führ noch 40 Kilometer weiter und wird im Sommer von allerlei Geländefahrzeugen befahren.
Gruß,
Gerhard
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 691
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Ronald » Di, 13. Feb 2018, 17:42

Moin,
das ist ja eine Wahnsinnswanderung - für Leute wie mich!
Und dann unvermittelt vor dem Canyon zu stehen - ich glaube, ich hätte mich flach hingelegt.
Tolle Fotos, tolle Eindrücke!
Vielen Dank!
Gruß
ROnald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
-
Und wenn Du denkst, Du hast die Welt bereist - da ist immer noch Nord-Ost Grönland!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 4690
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 13:56
Wohnort: Hamburg

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Gudrun » Di, 13. Feb 2018, 17:43

Danke für Deinen schönen Bericht und die eindrucksvollen Bilder.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7772
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Rapakiwi » Di, 13. Feb 2018, 19:01

Auch wenn du die Wanderung als nicht sonderlich attraktiv beschreibst, ist es dennoch ein toller Bericht mit super Fotos, die den Eindruck vermitteln, man wäre live dabei gewesen!

Vermutlich eine der Wanderungen, die man trotz toller Aussicht am Ende nur einmal läuft, weil der Weg dorthin nicht soo viel hergibt?

Vielen Dank für den detaillierten Wanderbericht; er hat mir sehr gefallen! :super:
Ha det bra
Anja
Rapakiwi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 891
Registriert: Mo, 25. Apr 2011, 11:02
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon cani#68 » Di, 13. Feb 2018, 19:21

Moin,
da habt ihr doch das Beste aus der Tour gemacht und das "Fliwatüt" (DJI?) hat dann ein paar coole Bilder abgeliefert.
Interessant geschrieben und schön bebildert :)
Mainline hat geschrieben:Dann wird er von der tiefstehenden Mitternachtssonne ausgeleuchtet.

Das wäre dann vlt. eine noch interessantere Zeit - und sicherlich auch mehr Mücken unterwegs.
____________
Schöne Jrooß
Uwe

Norwegen Bilder - https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/albums/72157647598018725
cani#68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 525
Registriert: So, 13. Okt 2013, 20:07

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon CrazyHorse » Di, 13. Feb 2018, 21:12

Eine interessante Landschaft, die hier gezeigt wird!

Mainline hat geschrieben:Im Sommer sollte man in den Abend- oder Nachtstunden zum Canyon laufen. Dann wird er von der tiefstehenden Mitternachtssonne ausgeleuchtet.

Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Da könnte man sicherlich wunderbare Fotos machen!

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
 
Beiträge: 52
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 15:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Fjellpolo » Di, 13. Feb 2018, 21:27

Danke für die schöne Beschreibung der Wanderung mit tollen Fotos!!!
Ich musste erstmal nachschauen, wo der Alta Canyon ist: Leider viel zu weit nördlich für uns...
Den Bericht habe ich trotzdem sehr gerne gelesen!
Gruß, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Steffen15 » Di, 13. Feb 2018, 22:52

Danke für die Bilder von der Wanderung (musste auch erst Google bemühen). Ich dachte erst, Ihr wart in Schweden, als ich den ordentlich gezimmerten Steg auf einem der ersten Bilder sah. Die folgenden Bilder erinnerten dann aber wieder an Norwegen, vom Hubschrauber abgeworfene Bretterstapel in der Landschaft verstreut und dann nur noch einzelne Steine oder Äste im Matsch, die man nur mit ausgefeilter Sprungtechnik zu einem "Weg" verbinden kann. So können auch 8 km ganz schön "schlauchen". Aber es hat sich ja doch gelohnt...

Gruß Steffen
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
 
Beiträge: 53
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Christoph » Di, 13. Feb 2018, 23:04

cani#68 hat geschrieben:
Mainline hat geschrieben:Dann wird er von der tiefstehenden Mitternachtssonne ausgeleuchtet.

Das wäre dann vlt. eine noch interessantere Zeit - und sicherlich auch mehr Mücken unterwegs.


Wir haben das als Abendtour nach dem dem Abendessen gemacht...danach schläft man gut ;-)
"Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land am Polarkreis (Helgeland)."

frei interpretiert (erweitert) nach einem Zitat von Dr. Ludwig Ganghofer
Christoph
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7143
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 20:01
Wohnort: Mo i Rana

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Christoph » Di, 13. Feb 2018, 23:10

Mainline hat geschrieben:[Das läuft auch recht gut, nur die letzten vielleicht 100 m: die gehen steil bergab, zwischen kleinen Bäumen und Geröll durch. Ziemlich unvermittelt steht man dann vor der Kante zum Alta Canyon.


Und die muss man auch gehen und nicht an der Bank vor dem kleinen, steilen Abstieg stehenbleiben und dann über die enttäuschende Aussicht meckern...alles schon live vor Ort erlebt...schöne Grüße nach Böblingen :-)

Grüsslis aus der sternenklaren Nacht im Winterwonderland am Polarkreis...
Christoph
"Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land am Polarkreis (Helgeland)."

frei interpretiert (erweitert) nach einem Zitat von Dr. Ludwig Ganghofer
Christoph
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7143
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 20:01
Wohnort: Mo i Rana

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Kumulus » Mi, 14. Feb 2018, 7:36

Es ist schon alles gesagt - nur noch nicht von jedem. Deshalb gebe ich jetzt auch noch meinen Senf dazu:

Also: Ganz herzlichen Dank für die gute Beschreibung der kleinen Wanderung und die wiederum perfekten Bilder. 15 km hin und zurück wären von mir auch noch leistbar. Ich hätte nur Probleme mit meiner Höhenangst, wenn man so unvermittelt vor dem nicht gesicherten Abgrund steht. Denn die allgemeinbekannte Aussage "Gestern standen wir noch vor dem Abgrund - heute sind wir aber einen Schritt weiter" möchte ich nicht erleben müssen.

Ich habe mir eure Tour trotzdem in meine Liste der Point of Interest eingetragen. Wer weiß, ob und wann es mich mal in die Finnmark verschlägt.

Auch von mir: Herzlichen Dank und gerne weiter solche schönen Tourenbeschreibungen.

Gruß aus Norddeutschland
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5117
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon syltetoy » Mi, 14. Feb 2018, 8:04

Vielen Dank für die tolle Tour und die eindrucksvollen Fotos.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1471
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 10:26

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Christoph » Mi, 14. Feb 2018, 9:24

Kumulus hat geschrieben: Ich hätte nur Probleme mit meiner Höhenangst, wenn man so unvermittelt vor dem nicht gesicherten Abgrund steht.


Ich weiß ja nicht, wie ausgeprägt Deine Höhenangst ist, Martin..., aber das ist für Otto-Normal-Höhenangstler überlebbar. Man muss ja nicht bis zum Äußersten schreiten (im wahrsten Sinne des Wortes :-) ).

LG...und einen guten Tag Dir :-)
"Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land am Polarkreis (Helgeland)."

frei interpretiert (erweitert) nach einem Zitat von Dr. Ludwig Ganghofer
Christoph
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7143
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 20:01
Wohnort: Mo i Rana

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon Andrea.t77 » Fr, 16. Feb 2018, 9:57

Ich mag diese weiten Fjell-Landschaften. Und die Weg-Suche macht es dann ja doch auch ein bisschen abwechslungsreich :D
Und trotz des schwierigen Lichts sind es wieder tolle Eindrücke, die du da mit uns teilst. Danke :super:
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 358
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 16:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Wanderung zum Alta Canyon

Beitragvon skandinavian-wolf » Fr, 16. Feb 2018, 19:57

Danke, Gerhard, tolle Anregung. Schon gespeichert als Lesezeichen.
Garantierst Du für den Sonnenschein,wie ihr ihn hattet? :wink:
15 km sind auch gerade noch so in unserem "Wanderbereich".

Viele Grüße
Uwe
Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber den Intoleranten.
Wilhelm Busch

Bild
skandinavian-wolf
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa, 21. Nov 2009, 22:15
Wohnort: MD


Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast