Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen 2018

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen 2018

Beitragvon destagge » Fr, 03. Aug 2018, 14:41

Hallo Leute!
wie schon im Vorstellungsthread geschrieben: wir sind Einstein, Michael und Christin und wir sind mit unserem Sprinter unterwegs, diesmal nach Norwegen - ins Zuhause der Riesen, also Jotunheimen, und ins Zuhause der Gletscher, also Breheimen.
Tag 1&2:
Los geht es nachts in München - Ziel ist es vorm Berufsverkehr an Nürnberg und Würzburg vorbei zu sein und bis zum Nachmittag Flensburg zu erreichen. Der Plan geht auf. Lediglich ab dem Elbtunnel und den darauf folgenden 50km geht es kaum vorwärts :-(
Nach einem schönen Abend bei Freunden kurz vor der dänischen Grenze, geht es über Kopenhagen, Malmö, Göteborg Richtung Oslo. Da wir nicht genau wussten wie wir durchkommen und wann wir in Dänemark sein werden, haben wir uns entschieden keine Fähre zu buchen und fahren über die dänischen Brücken nach Schweden.
Nach langer Suche finden wir kurz vorm Svinesund, nach bisher über 2000km Fahrt, ein schönes Plätzchen auf einer Lichtung im schwedischen Wald.

Bild

Bild

Von hier aus geht es weiter nach Norwegen :-)

Dazu gibt es auch bewegte Bilder, denn bei YouTube sind wir auch vertreten :-)
https://youtu.be/s2vAT3gt9Bk

Grüße aus dem Sprinter
Einstein, Michael und Christin
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Fr, 03. Aug 2018, 14:45

Moin!

Tag 3:
Nach einer komplett verregneten Nacht im schwedischen Wald kommt es wie es kommen musste. Wir fahren in Richtung Straße, vorbei an Erdbeerfeldern, über einen Feldweg. Dieser Weg ist so dermaßen aufgeweicht und an einer Steigung, welche wir am Tag zuvor trotz Auswaschungen noch problemlos gefahren sind, geht es nicht weiter und der Sprinter rutscht hin und her…
Erst mit Anlauf und komplett gesperrten Antrieb kommen wir hoch.
Nachdem das Adrenalin abgebaut ist, geht es weiter über den Svinesund. Wir nehmen die rote Ausfahrt am Zoll, denn Einstein muss vorgeführt werden (eigentlich kennen die ihn ja schon :D ). Alles problemlos und fix erledigt, also kann es weitergehen – in Richtung Oslo.
Der Rest des Tages gestaltet sich recht unspektakulär, lässt man mal die Wassermassen vom Himmel außen vor :-)
Gegen Abend erreichen wir das Espedalen, wo wir auf einem schönen Platz am See übernachten. Und weil hier Bilder mehr als 1000 Worte sagen, gibt es hier ein paar Eindrücke vom Espedalsvatnet :-)

Bild

Bild

Und hier das Ganze als Video:
https://youtu.be/OFMDKb9FPKQ

Morgen geht es weiter, uns zwar in Richtung Jotunheimen :-)

Grüße aus dem Sprinter,
Einstein, Michael & Christin
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Fr, 03. Aug 2018, 14:53

Hallo liebe Leute!
Tag 4:
Es geht weiter in Richtung Jotunheimen - ins Zuhause der Riesen :-)
Wir fahren noch einen kleinen Umweg über den Peer-Gynt-Vegen, einen der unzähligen norwegischen Schotterwege bzw. Bomveien, wo wir das erste Mal Maut zahlen. Hier zahlt man noch mit Münzen, es geht halt doch nicht alles mit Kreditkarte...
Wir teilen uns den Weg mit ein paar Wanderern und genießen die tolle, wenn auch regnerische Aussicht.

Bild

In Vinstra, einem Örtchen an der Reichsstraße 256, besorgen wir uns erstmal Bargeld - die Reste vom letzten Norwegen-Urlaub sind seit der Maut aufgebraucht - und Autan gegen die fiesen Stechmücken. Dann geht es weiter zum Jotunheimvegen, unserem heutigen Ziel.
Nach nun über 2000km in drei Tagen habe ich heute keine Lust mehr auf die Fahrerei und somit suchen wir bald unseren Übernachtungsplatz - mitten auf der Hochebene, kein Mensch weit und breit, ringsrum Heide und kleine, windgepeitschte Birken, am Horizont die Berge...

Bild

Bild

Das ganze gibt es wie immer auch als Video:
https://youtu.be/iRJR03SSI5w

Morgen geht es endlich zum Gjendesee! :-)

Grüße aus dem Sprinter
Einstein, Michael & Christin
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Fr, 03. Aug 2018, 14:55

Tag 5:
Die SONNE!
Es ist wunderschön draußen, die Heide und die Berge am Horizont erstrahlen im Sonnenlicht. Wie jeden Morgen öffne ich eines der Fenster am Bett und Einstein kann es kaum erwarten seine Nase rauszustecken und "Zeitung zu lesen". Kalter Wind drückt hinein. Das Sonnenlicht täuscht, es ist saukalt und noch schlimmer: der Wind peitscht über die Hochebene.
Noch wissen wir nicht, dass alle Pläne für die nächsten Tage aufgrund des kommendes Wetters ins Wasser fallen - gut eher in den Wind - denn wir haben hier keinen Empfang und kennen die Wettervorhersage nicht.
Nachdem wir unseren Übernachtungsplatz verlassen haben kommt die Ernüchterung. Galdhøpiggen: 130km/h Böen, Gjendesee: über 70km/h Böen, somit auf dem Besseggen wohl auch eher dreistellig, weiter im Norden die nächste Woche nur Regen. Also hatten wir es garnicht so schlecht getroffen mit unserem Übernachtungsplatz...

Bild

Wäre es länger als ein paar Minuten draußen auszuhalten, wäre es am Gjendesee heute ein Traum. Die Sonne scheint und die Aussicht ist herrlich, aber die Wellen auf dem sonst meist glattgebügelten See sind eindeutig... Der Sprinter wackelt mit den Böen... wir fahren wieder und versuchen um die Berge zu fahren um dem aus Südwest kommenden Wind auszuweichen.

Das zumindest ist erfolgreich, denn auf dem Weg nach Glitterheimen - im Norden Jotunheimens - ist von dem Wind nicht viel zu spüren. Oben am Ende des Weges, auf über 1000m weht es dann natürlich doch wieder ganz schön, aber wir finden ein schönes Plätzchen hinter einem Hügel und werden hier übernachten. Es ist traumhaft hier, weit und breit ist niemand zu sehen. Hoffen wir, das der Wind morgen etwas nachlässt...

Bild

Wie immer gibt es dazu auch ein Video:
https://youtu.be/2txQ4S0SeKg

Viele Grüße aus dem Sprinter,
Einstein, Michael & Christin
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Fr, 03. Aug 2018, 14:56

Tag 6:
Das übernachten hier oben geht natürlich voll in die Hose.
Wir wissen nicht welche Windgeschwindigkeiten tatsächlich oben kurz vor Glitterheimen herrschten, aber den Geräuschen und Vibrationen nach hatte ich Schiss, dass es die Dachhaube über dem Bett abreißt. Mitten in der Nacht packen wir‘s und fahren runter. Auf einmal ein schleifendes Geräusch. Deutlich leiser als der Wind aber doch deutlich zu hören. Könnte eine schleifende Bremsscheibe oder sowas sein. Als ich Aussteige, sehe ich eine schöne 30cm breite und glatte Spur hinter dem Sprinter, und unseren Abwassertank mit seiner vorderen Kante unten auf der Straße liegen.
4,5 Grad Celsius, peitschender Wind, Crocs, Schlafanzug - So versuche ich den Tank mit grandiosem Ausblick ins Tal rauszubekommen. Abwasserrohr und der Ablasshahn sind bereits abgerissen bzw. locker, Hochbinden funktioniert nicht. Gegen 3:00 sind wir im Tal...

Neuer Tag, neues Glück.
Strahlender Sonnenschein weckt uns. Kein Lüftchen. Wir fahren wieder hoch.

Bild

Wir wandern nach Glitterheimen, was leider erst in ein paar Tagen öffnet, und von dort aus geht es in Richtung Glittertind hoch. Wir wollen definitiv nicht auf den Berg, denn dazu sind wir weder ausgerüstet noch zeitig genug dran, aber mal einen Blick auf den ehemals höchsten Berg Skandinaviens werfen wäre schon nett :-)
Trotz zuziehendem, schwarzem Himmel zeigt er seinen Gipfel - und wir kehren um. Es hat sicher um die Null Grad und wir haben noch ca. drei Stunden Weg vor uns, bevor wir wieder in unseren warmen Sprinter steigen.
Eins ist aber sicher: wir kommen irgendwann wieder.

Bild

Auch hierzu gibt es wieder bewegte Bilder auf unserem YouTube-Kanal.
https://youtu.be/eZilX8hnGFc

Grüße aus dem Sprinter
Einstein, Michael & Christin
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon skandinavian-wolf » Fr, 03. Aug 2018, 19:56

Danke fürs Mitnehmen.
Bin auf ein paar Anregungen, nachdem wir im verregneten Sommer 2017 Jotunheimen lediglich (fast) umrundet haben.

Viele Grüße
Uwe
Demokratien werden von ihren Eliten zerstört
Michael Hartmann

Bild
skandinavian-wolf
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1145
Registriert: Sa, 21. Nov 2009, 22:15
Wohnort: MD

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Sa, 04. Aug 2018, 21:29

gerne :-)
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Mo, 06. Aug 2018, 10:45

Tag 7
Heute gibt es ein weinendes und ein vor Freude ausflippendes Auge.
Einerseits entschließen wir uns schweren Herzens Jotunheimen zu verlassen, obwohl wir eigentlich hier einiges geplant hatten. Aber es macht einfach keinen Sinn bei dem Wetter.
Andererseits heißt das, dass wir heute übers Sognefjell fahren, eine der schönsten Routen. Wir fahren nach Breheimen – zum Jostedalsbreen, denn dort ist bereits jetzt schon besseres Wetter und die Vorhersagen sind vielversprechend.

Wir sehen das Sognefjell nicht zum ersten Mal, aber zum ersten Mal mit den letzten Überlebenden des Winters. Überall sind kleinere Schneefelder, welche die Sonne noch nicht weggeleckt hat. Auch haben wir das erste Mal seit fünf Jahren wieder mal Sonne hier oben – einfach Traumhaft.

Bild

Bild

Bild

Am Abend erreichen wir Gjerde und den dortigen „Jostedal Camping“, zu welchem wir immer wieder gern fahren.
Ich repariere den Tank, denn heute Vormittag haben wir in Lom bei einem Klempner Rohrstücken und Schläuche besorgt, dichte die Anschlüsse neu ein, da es sie beim Abreißen des Tanks gelockert hat und da Christin ja auch Urlaub hat, schmeiß ich nebenbei noch die Wäsche in die Waschmaschine.

Morgen lässt hoffentlich der Wind wie angekündigt nach, denn wir haben da einen kleinen Leckerbissen geplant…

Wie immer gibt es dazu auch wieder ein Video:
https://youtu.be/pJ4NtkqAjn4

Grüße aus dem Jostedalen,
Einstein, Michael & Christin
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon Andrea.t77 » Di, 07. Aug 2018, 12:38

Das liest sich sehr kurzweilig - vielen Dank. Schöne Fotos! Den Videos widme ich mich dann abends :wink:

Viele Grüße, Andrea
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 5 Ferienhaus-(Rund)Reisen als Familie, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 503
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 16:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Do, 09. Aug 2018, 7:02

Hi Andrea,
freut uns! Hoffe du hast genauso viel Spaß an den Videos :-)

Grüße
Michael
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Fr, 10. Aug 2018, 12:16

Tag 8:
Heute passt alles.
Zwar haben wir weiterhin starken Wind und es sieht danach aus, dass wir die Pläne für den heutigen Tag wieder Mal verwerfen müssen. Nachdem uns aber Tom, der Mann der Betreiberin vom "Jostedal Camping" in Gjerde, ermutigt bzw. die Angst nimmt, beschließen wir es uns aus der Nähe anzusehen: den Gletschersee vom Nigardsbreen.
Es ist nicht wie am Gjendesee vor drei Tagen. Keine so starken Wellen. Aufgewühlt ja, auch ordentlich Gegenwind, aber definitiv nicht gefährlich. Also baue ich das Kajak auf während Christin alle Klamotten wie Schwimmwesten, Neoprensocken und -Shorties zusammensucht.

Bild

Die Fahrt zum Gletscher wird trotz massivem Gegenwind und eiskaltem Wasser unsere schönste Kajaktour der letzten Jahre. Der Nigardsbreen erstrahlt in der Sonne, genau wie die grün bewachsenen Felsen am Ufer und die steilen, kahlen Hänge der Berge.

Bild

Als die Strömung stärker wird suchen wir uns einen Platz zum Anlanden.
Nachdem wir uns unserer Shorties entledigt und die Wanderstiefel an haben, geht es zu Fuß weiter zum Gletscher. Er ist so schön wie er sich dort zwischen den Felswänden herunterschlängelt. Genauso schön wie schon vor 10 Jahren.
Wir haben Glück die letzten Sonnenstrahlen genießen zu dürfen, bevor der Schatten der Berge auf das Eis und den rauschenden Gletscherfluss fällt.

Bild

Das Video dazu solltet ihr euch nicht entgehen lassen ;-)
https://youtu.be/oTLy2CSlGqU

Wenn alles klappt, nehmen wir uns morgen den nächsten Gletschersee vor.

Bis dahin Grüße aus dem Sprinter
Einstein, Michael & Christin
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon Rapakiwi » Sa, 11. Aug 2018, 21:16

Ein schöner Bericht mit tollen Bildern!

Die Schwimmweste (das ist doch eine?) von eurer Fellnase sieht klasse aus! Wie macht ihr das beim Paddeln mit dem Hund?
Ha det bra
Anja
Rapakiwi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1113
Registriert: Mo, 25. Apr 2011, 11:02
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » So, 12. Aug 2018, 8:54

Hi Anja,
Danke :-)
Ja, das ist eine Schwimmweste. Was genau meinst du? Prinzipiell so wie man es im Video sieht, auf wärmerem Gewässer darf er dann auch bis an den Bug vor oder bis ans Heck. Weil es dabei aber manchmal ins Wasser klatscht musste er auf dem Gletschersee in der Mitte bleiben.

Grüße
Michael
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon Rapakiwi » So, 12. Aug 2018, 12:39

Oh ja, auf dem Video sieht man das (hatte ich vom Handy aus nicht angeklickt).
Das habe ich vorher noch nicht gesehen, dass Hunde auf dem Deck bleiben. Der Puddel meiner Schwester war im Kajak drinnen und guckte aus der Gepäckluke raus.
Ha det bra
Anja
Rapakiwi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1113
Registriert: Mo, 25. Apr 2011, 11:02
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Mit dem Camper nach Jotunheimen und Breheimen, Norwegen

Beitragvon destagge » Mo, 13. Aug 2018, 11:19

Er ist lieber an Deck, erst wenn wir länger unterwegs sind geht er runter, so ab dem zweiten Tag oder so. Er muss halt alles kontrollieren ;-)

Grüße
Michael
destagge
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr, 27. Jul 2018, 10:21

Nächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron