Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » Mo, 05. Nov 2018, 14:50

syltetoy hat geschrieben:Das war bestimmt ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie.


Kumulus hat geschrieben:"Lachs mit Gemüse vom Grill" - wie lecker ist das denn?? Auf alle Fälle kriege ich jetzt Hunger.



Der "Fiskedag i Ørstaelva for born og ungdom" war auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis! Es war echt ein Glücksfall, dass wir noch während der letzten Tage des Naturfestivalen in der Gegend waren! Und so leckeren Lachs mit Gemüse wie am Fjord in den Sunnmøre-Alpen werden wir wahrscheinlich nie wieder essen...

fcelch hat geschrieben:Haben wir zu hause schon nachgemacht. Statt Lachs tuts auch Forelle:
Alufolie, etwas Kräuterbutter, Brokoli, Möhren, Lauch und was so noch gerade verfügbar...dazu den Fisch. Etwas zurödeln so das man das Beutelchen gut auf den Grillrost stellen kann. 15 bis 20 min...dann mal eins aufmachen und testen. Fertig.


Genau so wurde es gemacht! Außer dass Rømme und nicht Kräuterbutter genommen wurde.
Müssen wir auch mal hier zuhause beim Grillen im nächsten Sommer probieren - aber wahrscheinlich schmeckt es dann nicht halb so gut wie in Norwegen...
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » Mo, 05. Nov 2018, 14:56

Vielleicht ist ja noch jemand in der Gegend um Ålesund und den Sunnmøre-Alpen in der Zeit des Naturfestivalen von Ende Juli bis Anfang August. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal vorher in das Programm im Internet zu schauen:

https://www.naturfestivalen.no/

Bild
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » Mo, 05. Nov 2018, 15:20

13. Tag – 3. August 2018

Nach dem langen, ereignisreichen Tag machten wir es uns am nächsten Tag in der Hütte gemütlich. Das Wetter lud auch dazu ein: Die Bauern freuten sich sicher alle über den lang ersehnten Regen... Als es nachmittags dann doch länger trocken blieb, wollten die Männer Angeln gehen. Am Vorabend hatte uns einer vom Angelverein den Hovdevatnet, der zwischen dem Ørstafjord und Voldafjord auf einer Landzunge liegt, empfohlen. Und da dort eine „leichte Familienwanderung“ auf den 623 m hohen Helgehornet beginnt, beschloss ich, lieber wandern statt angeln zu gehen. Am Beginn des Wanderwegs ließen mich die anderen raus. Es ging zunächst einen Traktorweg den Berg hoch. Leider fing es gleich an zu regnen, nachdem es vorher ein paar Stunden trocken geblieben war – falsches Timing…

Bild

Vom Traktorweg bog ein Trampelpfad Richtung Helgehornet ab. Es ging durch dichtes, nasses Gebüsch, so dass ich klatschnasse Hosen und Schuhe bekam. Unter den Büschen waren aber netterweise viele Himbeerbüsche mit leckeren, reifen Himbeeren!

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf einer Lichtung konnte man gut den Gipfel des Helgehornet erkennen, aber je höher ich kam, näherten sich diesem immer mehr die tief hängenden Wolken…

Bild

Bild

Bild

Beim Blick zurück sah man den Ørstafjord und den Hovdevatnet – die Angler konnte ich aber nicht erkennen – das Bild kam über‘s Smartphone…

Bild

Bild

Es war aber doch ganz schön anstrengend, und der Weg bis auf den Gipfel zog sich. Und die Tour war in dem Infoheft der Touristeninformation unter den „Familienwanderungen“, also eine einfachere Kategorie als die „leichten und mittelschweren Touren“… Ein Mann überholte mich beim Aufstieg den Berg hoch rennend: Dies scheint eine neue Trendsportart in Norwegen zu sein: Auf vielen Wanderungen wurden wir von Läufern mit ausgesprochen schmalen Rucksäcken überholt, die in Laufschuhen die steilsten Berge auf den unebenen, steinigen und rutschigen Pfaden hoch und runter joggten.
Als ich schließlich den Gipfel erreicht hatte, war dort leider überhaupt keine Sicht mehr, bzw. so max. 50 m weit… Es wäre bestimmt ein toller Ausblick gewesen vom Berggipfel zwischen Ørsta- und Voldafjord!

Bild

Auf dem Rückweg kam ich wieder unter die Wolken mit Blick auf Ørsta mit Ørstafjord und Hovdevatnet:

Bild

und den Ørstafjord entlang bis hin zum Vartdalsfjord:

Bild

Eigentlich wollte ich dann bis zu meinen Anglern laufen – aber sie kamen mir schon besorgt auf dem Schotterweg entgegen gefahren, da ich viel länger gebraucht hatte als die veranschlagte Zeit von einer Stunde für den Aufstieg bis zum Gipfel…
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Julindi » Di, 06. Nov 2018, 8:36

Danke für den schönen Bericht !! :D
Von diesen "Bergrennern" sind mir auch schon welche begegnet... mit Laufschuhen auf glitschigen Steinen den Berg hochrennen :shock: - aber irgendwie können die das :lol:
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1088
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » Fr, 09. Nov 2018, 10:59

Julindi hat geschrieben:Von diesen "Bergrennern" sind mir auch schon welche begegnet... mit Laufschuhen auf glitschigen Steinen den Berg hochrennen :shock: - aber irgendwie können die das :lol:


Vor allem machen das nicht nur junge Leute, sondern auch ergraute Ältere! Und das nicht auf den ausgebauten Wanderwegen, sondern auf den echt steilen, felsigen Pfaden, auf denen man in normalem Wandertempo mit Wanderstiefeln an den Füßen schon am Schwitzen ist und aufpassen muss, dass man nicht ausrutscht... - verrückt! -


Am nächsten Tag kommen gleich noch mehr solche sportlichen Norweger...
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » Fr, 09. Nov 2018, 11:37

14. Tag – 4. August 2018

Heute wollten unsere beiden Jüngeren bei einer weiteren Aktion im Rahmen des Naturfestivalen mitmachen: Dem Kinderlauf des Saudehornet-Rennens.

Das „Saudehornet rett opp“ ist das steilste Bergrennen Europas mit Teilnehmern aus ganz Norwegen: Vom Hafen aus, d.h. vom Meeresspiegel, bis auf den Gipfel Saudehornet 1303 m über dem Meeresspiegel in 5,7 km. Vom Kinderlauf dachten wir, dass er ein bisschen durch Ørsta führt. Als die Jungs hörten, dass es Medaillen für alle im Ziel gibt, wollten sie unbedingt mitmachen, um eine norwegische Medaille zu bekommen. Inzwischen wissen wir, dass der „Barneløp“ für Kinder bis Jahrgang 2007 über etwa die halbe Strecke des Erwachsenenlaufs und über mehr als 400 Höhenmeter geht... Ein Plakat zum Fotografieren haben wir unterwegs gefunden, als wir den beiden Jungs hinterher gelaufen sind:

Bild

Wir mussten also mal wieder früh aufstehen, um die Jungs im Hotel Ivar Aasen für das Rennen zu registrieren und das Startgeld von 100 NOK pro Kind zu bezahlen. Der Papa war leider krank und blieb zuhause im Bett. Danach gingen wir zum Hafen und warteten bis zum Start um 9.30 Uhr. Als Deutsche waren wir die ersten... ;-)

Bild

Das Wetter war an diesem Tag leider bescheiden... Da es um 9.30 Uhr wie aus Eimern schüttete, wurde der Start spontan um gut 10 Minuten verschoben. Es hörte zum Glück erstmal wieder auf zu regnen, und die Regenjacken wurden schnell wieder ausgezogen und umgebunden. Mit einem lauten Startschuss ging das Rennen dann los, ein Auto führte die Kinder an, damit diese sich auf dem Weg durch die Stadt nicht verirrten.

Bild

Unsere Jungs waren schon in Ørsta außer Sichtweite – der Große und ich gingen in zügigem Tempo mit den Getränken, Essen und Wechselkleidung hinterher. Außerhalb von Ørsta ging es einen geraden, steilen Weg den Berg hoch. Schnell konnte ich bei solch einer Steigung nicht mehr gehen, vom Trinken mussten wir uns auch immer wieder bedienen. Mit schlechtem Gewissen dachten wir dabei an unsere beiden Jüngsten, die leider nichts hatten und alleine in einem fremden Land den Berg hoch liefen…

Bild

Bild

Zum Glück wussten wir da noch nicht, dass der Größere, der sich in diesem Jahr 2x beim Fußball den Arm gebrochen und deshalb wenig Sport gemacht hatte, zwischendurch mal 5 Minuten Pause machen musste, um nicht ohnmächtig zu werden. Der gerade mal 8-Jährige lief einfach alleine weiter und kam als erster ins Ziel!!!

Bild

Bild

Natürlich konnte er sich nicht verständlich machen und verstand nichts… Und hatte nichts zu trinken – am Getränkestand 50 m vor dem Ziel war er vorbei gelaufen… Zum Glück kam dann wohl einige Minuten später unser jetzt 11-Jähriger als 3. ins Ziel, bediente sich mit Getränken und half beim Verständigen auf Englisch: Die beiden wurden sogar interviewt und zusammen mit dem Zweitplazierten fotografiert. Ewigkeiten später kamen auch wir Wasserträger zum Ziel – uns war mächtig heiß, und die beiden Kleinen froren, weil sie schon so lange warten mussten… Aber stolz präsentierten sie ihre Medaillen:

Bild

Am Getränkestand kurz vor dem Ziel des Kinderlaufs zweigt der Weg für die erwachsenen Läufer zum Saudehornet ab, ab hier geht es dann über Stock und Stein…

Bild

Nachdem die Jungs Fleecejacken und Regenjacken übergezogen hatten, ging es wieder den Weg in anfangs strömendem Regen zurück bergab. Unterwegs begegneten uns die Wettkampfläufer, die um 11 Uhr am Hafen gestartet waren:

Bild

Abends bei der Preisverleihung im Hotel Ivar Aasen erfuhren wir: Der Sieger Stian Øvergaard Aarvik schaffte die 1303 Höhenmeter in nur 49 Minuten und 49 Sekunden! Wahnsinn!!!

In der kleinen Fußgängerzone gab es an diesem Tag als Abschlussaktion des Naturfestivalen „Gratis frukost“ – Frühstück für alle! Unsere Jungs wollten aber lieber Waffeln, die dann doch was kosteten – aber nur 1/3 der exklusiven Peer Gynt-Waffeln… Außerdem kauften wir noch eine Handvoll selbstgebastelte Lose für einen guten Zweck. Ein Paar am Nachbartisch schenkte den Jungs auch noch etliche Gewinn-Lose, und so bekamen wir viele mehr oder weniger nützliche, liebevoll eingepackte „kleine“ Gewinne…

Bild

Bild

Bild

Abends nach der Preisverleihung ging es wieder Angeln: Diesmal an den Fjord – nachdem das Angeln an den Flüssen und Seen ja bisher nicht erfolgreich war… Wir fuhren an der Küste entlang nach Rjåneset, wo vier Fjorde aufeinander treffen.

Bild

Bild

Bild

Und hier haben wir es endlich geschafft: Der erste Fisch, ein Pollack, wurde gefangen! Auf dem Rückweg von unserer Angelstelle auf dem Felsen kamen wir an zwei Norwegern vorbei, die gerade eine Makrele gefangen hatten. Da sie Makrele nicht mochten, schenkten sie uns den Fisch :D . Das war ein leckeres Abendessen!!!

Bild
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Kumulus » Fr, 09. Nov 2018, 15:24

Trotz Regen war das ja ein toller Tag, ein einmaliges Erlebnis und eine super Leistung der beiden.

Schön !
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5905
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Voronwe » Fr, 09. Nov 2018, 15:25

Hach, und wieder ein Bericht bei dem man sofort wieder hinfahren würde.

Was die Läufer angeht: Die habe ich in den Alpen auch schon beobachtet. Es ist schon ziemlich frustrierend, wenn die an einem vorbeihasten, während man selber doch ziemlich langsam nach dem Weg sucht.
Ich kann es allerdings nicht so richtig verstehen, ich gehöre eher zu den langsamen, die einen Weg eher genießen ( = vornehme Umschreibung für: Am Berg öfters mit der Kondition zu kämpfen haben :D ).
Am Albtrauf hier um die Ecke sind mir auch mal welche begegnet, die den Berg mit Stöcken runtergerannt sind. Und ich dachte nur: "Ein falscher Tritt und das war es dann - die schwäbische Alb verzeiht keine Fehler".
War ja tapfer von Euren Jungs, ich frage mich nur, ob es im Ziel nicht sowas wie Decken gab, oder mußte sich da jeder selber drum kümmern.
Aber 1300 hm in 50min - Respekt, als normaler Wanderer werden da ja eher 4h veranschlagt.
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 8:08
Wohnort: Tübingen

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » Fr, 09. Nov 2018, 18:35

Kumulus hat geschrieben:Trotz Regen war das ja ein toller Tag, ein einmaliges Erlebnis und eine super Leistung der beiden.

Schön !


Da ist ein bisschen der Mutterstolz mit mir durchgegangen 8) - Die Ergebnisse hätten nicht unbedingt in den Reisebericht gemusst... :wink:


Voronwe hat geschrieben:Ich kann es allerdings nicht so richtig verstehen, ich gehöre eher zu den langsamen, die einen Weg eher genießen ( = vornehme Umschreibung für: Am Berg öfters mit der Kondition zu kämpfen haben :D ).


Zu denen gehöre ich definitiv auch!!! Ich bin froh, wenn ich in gemütlichem Tempo irgendwo ankomme...

Voronwe hat geschrieben:Aber 1300 hm in 50min - Respekt, als normaler Wanderer werden da ja eher 4h veranschlagt.


Habe mal in die Ergebnislisten im Internet geschaut: Die Teilnehmer der Wettkampfklasse der 65-69-Jährigen haben zwischen 1:16 h und 1:56 h gebraucht! Auch noch eine Wahnsinns-Leistung! Ich wäre froh, in langsamem Gehtempo den Gipfel zu erreichen! (Und das ist noch nicht MEINE Wettkampfklasse...) Ein bisschen würde es mich ja reizen, mal als Familie mitzumachen - nicht beim Wettrennen, sondern in der Klasse außer Konkurrenz: Einfach nur oben ankommen wäre schon ein Abenteuer und Erfolg!

Herzliche Grüße aus dem nur hügeligen Weserbergland,
Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » So, 11. Nov 2018, 10:24

15. Tag – 5. August 2018

Heute ist nicht viel berichten, dafür gibt es zum Schluss ein kleines Rätsel…

Dieser Sonntag war ein richtig kalter, grauer Regentag! Also haben wir es uns in der Hütte gemütlich gemacht, Doppelkopf gespielt und Karten geschrieben. Irgendwann hatte ich keine Ansichtskarten mehr und bin nach Ørsta losgefahren, wo ich erfolglos versucht habe, im größten Hotel der Stadt und an den Tankstellen Karten zu bekommen. In den Supermärkten gibt es sowieso keine, wie wir schon bemerkt hatten. Die Gegend ist einfach nicht touristisch genug, worüber wir uns ja sonst freuen… Auf dem Campingplatz habe ich dann doch noch Postkarten bekommen, die besten hatte ich aber schon zwei Tage vorher gekauft.
Auf dem Rückweg hielt ich an, um ein nettes Bushäuschen mit Grasdach und ein paar Kälbchen, die vor dem Regen Schutz suchten, zu fotografieren:

Bild

Bild

Die Jungs spielten trotz des Wetters Fußball, drinnen wärmte und trocknete der Kamin dann …

Bild

Bild

Abends haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht und kamen an einer Weide vorbei: Die Ziegen waren neugierig, die Schafe blieben lieber auf Abstand…

Bild

Bild

Hier habe ich ein Bilderrätsel gefunden, dass ich leider nicht selbst lösen kann: Auf der Weide standen etwa 3-4 Meter hohe Gestelle mit weit oben aufgehängten kleinen Glöckchen. Es sah aus wie Giraffen-Spielzeug – aber Giraffen konnten wir auf der Weide nicht entdecken…

Bild

Bild

Wir haben keine Ahnung, wozu diese Holzkonstruktion da ist! Vielleicht hat hier im Forum jemand eine Idee??? Oder weiß es sogar – kann ja sein, dass sowas aus irgendeinem Grund in Norwegen üblich ist…
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Kumulus » So, 11. Nov 2018, 15:03

Deine Gestelle erinnern mich ein wenig an Ringreiten, wo man beim Ritt mit einer Art Lanze einen Ring erhaschen muss.
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5905
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Fjellpolo » So, 11. Nov 2018, 16:52

Kumulus hat geschrieben:Deine Gestelle erinnern mich ein wenig an Ringreiten, wo man beim Ritt mit einer Art Lanze einen Ring erhaschen muss.


Hmmm, ganz schön nah am Zaun, wenn da wildes Parcours-Reiten gemacht wird... Aber vielleicht ist ja gerade das die Herausforderung?
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 243
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon buecherwurm » Mo, 12. Nov 2018, 15:36

Hallo Claudia,

sehr schöner Reisebericht mit interessanten Fotos!
Eure Jungs sind ja wirklich sehr wanderlustig und sportlich - Respekt!
Sowohl Moschusochsen als auch Snøhetta-Viewpoint sind noch auf unserer Wunschliste...
Bin gespannt auf die Fortsetzung!

Grüße Astrid
buecherwurm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 458
Registriert: Mi, 04. Jul 2007, 8:18
Wohnort: ein kleines Dorf bei Magdeburg

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon gudrun55 » Mo, 12. Nov 2018, 20:15

Hallo Claudia,

es macht weiterhin viel Spaß, euch in Norge zu begleiten!

"Mit schlechtem Gewissen dachten wir dabei an unsere beiden Jüngsten, die leider nichts hatten und alleine in einem fremden Land den Berg hoch liefen…"

Respekt für eure Jungs, aber ich denke, ihr Elternhaus befähigt sie zu solchen Aktionen, also Respekt für euch alle!

Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht... Danke und liebe Grüße! gudrun55
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1395
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 15:53

Re: Familienurlaub in Rondane, Dovrefjell und Fjordland

Beitragvon Ari » Mo, 12. Nov 2018, 21:46

Ein schöner Bericht! Und Respekt für Eure Jungs! Tolles Erlebnis!

VIele Grüsse,
Ari
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 274
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 10:38
Wohnort: Moss

VorherigeNächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste