Tromsø im Januar

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Tromsø im Januar

Beitragvon Julindi » Mo, 06. Mär 2017, 9:38

Huhu, hier der Reisebericht meiner Winterreise :)
Denselben Bericht gibt es mit mehr Bildern auf meiner HP http://www.ju-cara.jimdo.com :)

Sonntag, 22.1.17
Wir sind schon lange nicht mehr geflogen... somit überrascht uns der erste Flug seit Jahren damit, dass man am Flughafen am "Schalter ohne Menschen" eincheckt, was zur Folge hat, dass mein Mann und ich 8 Reihen auseinander sitzen. Als wir durch die Kontrolle gehen, werde ich verdächtiges Wesen herausgepickt und mein Handgepäck einem Sprengstofftest unterzogen... der Kontrolleur lacht und sagt, die kleinen Blonden seien die Schlimmsten :lol:
Auch wenn wir den Flug nicht zusammen genießen können: wir haben wunderschönes Flugwetter. Der Zwischenaufenthalt in Oslo ist entspannt, leider starten wir 1/2 h später, aber dafür sitzen wir in der hintersten Reihe nebeneinander.
Ankunft in Tromsø - endlich Schnee. Mit dem Flybuss, 90 NOK pro Person, sind wir schnell im Zentrum. Vom Scandic Ishavshotel laufen wir zu unserem Clarion Collection Hotel With durch den Schnee, es schneit :)
Wir checken ein und werden positiv überrascht: nicht nur Frühstück und nachmittags Waffeln sind inklusive, sondern auch die "Snacks" am Abend. Diese Snacks erweisen sich allerdings als vollwertige Mahlzeit mit Salatbuffet und kalter Platte - und lecker noch dazu! Für die Woche Abendessen hatte ich eigentlich ca. 400 Euro eingeplant... super, gespart!! Nach dem Essen erkunden wir im leichten Schneegestöber noch die Umgebung und finden das Städtchen einfach herrlich - endlich Schnee und Kälte, endlich Urlaub, endlich in Tromsø
Bild
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Julindi » Mo, 06. Mär 2017, 9:58

Montag, 23.1.17
Der erste Tag im "Tor zur Arktik".
Bestes Wetter: es hat aufgehört zu schneien, das Thermometer zeigt -5 Grad. Wir frühstücken im Hotel, es gibt ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Danach laufen wir zur Touristinformation und buchen bei der netten Dame unsere Walsafari für morgen. Jetzt geht es zielstrebig hinüber zur Brücke. Auch bei Tageslicht ist dieser Teil von Tromsø einfach schön :)
Wir laufen über die Brücke zur Eismeerkathedrale. Es ist eine wirklich schöne Brücke mit wunderbaren Ausblicken, leider aber natürlich mit viel Verkehr. Die Kathedrale begeistert uns - groß und imposant steht sie vor uns, architektonisch sehr gelungen. Für 50 NOK pro Person betreten wir das Bauwerk.
Nun laufen wir weiter zur Talstation der Seilbahn Fjellheisen, die uns hoch zur Fjellstua auf dem Hausberg Storsteinen bringen soll. "Leider" haben sie dort ein Problem mit dem Computer, sodass sie keine Tickets ausstellen können... 340 NOK gespart :D
Oben angekommen erwartet uns ein herrlicher Ausblick - der Himmel schimmert leicht rosé-farben im Osten und der Rundumblick auf Tromsø, seine Berg- und Seewelt ist grandios. Wir entfernen uns immer weiter von der Fjellstua, stapfen durch den hohen Schnee und ich kann es mir nicht verkneifen, einen Schneeengel zu machen. Wir genießen die Abgeschiedenheit, die Stille und Einsamkeit - nach dem Stadtleben in Tromsø kommt man sich fast vor wie in einer anderen Welt...
Zurück im Café wärmen wir uns mit heißer Schokolade und Kaffee auf, dazu ein leckeres Stück Kuchen mit herrlicher Aussicht!
Dann geht es wieder runter mit der Bahn, zu Fuß über die Brücke und noch eine kleine Shoppingtour durch die Stadt. Auf dem Rückweg entdecken wir die Hurtigrute Nordkapp am Kai.
Am Abend gibt es Nordlicht-Alarm... leider nur in der App - es tauchen ganz schleierhaft ein paar grüne Streifen am Himmel auf - das liegt hauptsächlich am doch sehr starken Lichtsmog der Stadt... Trotzdem ist es schön, überhaupt einmal soetwas gesehen zu haben ?? Außerdem trifft man beim "Löcher-in-die-Luft-gucken" nette Leute, mit denen man zusammen in den Himmel starren und sich dabei unterhalten kann. Von 20.30 bis fast 23.00 Uhr stehen wir bei -10 Grad da, dann geben wir es auf und uns mit den wenigen grünen gesehenen Streifen zufrieden.

Bild

Bild
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Julindi » Mo, 06. Mär 2017, 10:01

Dienstag, 24.1.17
Heute steht die Walsafari mit der "Senjafjell" an, einem kleinen Boot mit Platz für 9 Passagiere und einen Kapitän. Nach unserem reichhaltigen Frühstück starten wir im 10 zum Kvalfjorden. Zunächst ist die See rau und ich kaue prophylaktisch ein Anti-Übelkeit-Kaugummi.
Wir fahren ca 1 Stunde und dann beginnt das gespannte Beobachten der Wasseroberfläche - wir wechseln mehrfach den Standort. Die Fahrt durch die wunderschöne Landschaft können wir entspannt genießen. Unterwegs in einer Bucht haben wir das Glück, 12 Seeadlern zu begegnen ... einfach toll!
Nach ca 2,5 Stunden Fahrt sichten wir endlich den ersten Orca ... dann folgen weitere, es ist schön, Ihnen zuzusehen. Leider sind es sehr wenige und sie sind ziemlich weit weg, mit meinem kleinen Objektiv und dem starken Geschaukel (das Wetter ist zwischenzeitlich etwas ungemütlich geworden, der Wind ist stark und eisig kalt) wird das Fotografieren zur Nebensache und ich erfreue mich der Wale lieber direkt, als durch die Linse. Der Wind wird immer eisiger, das Geschaukel immer stärker. All unsere Mitfahrer haben sich schon längst in die Kabine verzogen, während ich und mein Mann draußen, im Bug des Bootes, bleiben - zeitweise muss man sich sehr an der Reling festhalten, der Bug neigt und hebt sich gewaltig - aber wir haben Spaß! (Außer dass sich meine Finger zu Eis verwandelt haben, erfreue ich mich meiner guten Kleidung - mir ist schön warm :D ). Belohnt wird unser Ausharren: ein wunderschönes Männchen tut uns den Gefallen und schwimmt am Boot direkt vorbei!! Als wir endlich wieder in die Kabine kommen lacht uns der Kapitän zu und nennt uns "the brave ones" :lol:
Nun geht es langsam zurück, es ist schon nach 14 Uhr und wir haben. noch ein ganzes Stück Heimweg vor uns. Als wir in den Tromsøsundet einbiegen, wird es mit den Wellen sehr heftig und das kleine Boot wird kräftig durchgeschüttelt, was nicht alle gut vertragen - wir seltsamerweise schon... um halb vier sind wir wieder sicher im Hafen.
Zurück im Hotel essen wir Waffeln mit Brunøst und saurer Sahne - seeeehr lecker! (ich hatte mich vorher nie an Brunøst herangetraut... kann es nur empfehlen!)
Danach entspannen wir noch in der Hotelsauna, von der aus man schwitzend einen Blick auf Tromsø samt Eismeerkathedrale hat.
Auch heute ist das Buffet am Abend super lecker!

Bild
Ich liebe einfach diesen Blick aus dem Hotelfenster....

Bild
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Julindi » Mo, 06. Mär 2017, 10:05

Mittwoch, 25.1.17
Wir freuen uns schon auf die Schneemobiltour, die heute ansteht. Das hatte ich auf Anraten der Touristinfo schon im Voraus gebucht. Der Blick aus dem Fenster lässt nichts Gutes verheißen - es ist stark windig, regnet und ist +1 Grad :| Bääääh!
Nach dem Frühstück gehen wir zum Treffpunkt ... und bekommen die Absage... unheimlich viele Touren fallen aufgrund des schlechten Wetters aus ... was sagt uns das mal wieder? In Norwegen etwas im Voraus zu planen, das bringt irgendwie nichts... es kommt immer anders als man denkt. Wir laufen rüber ins Radisson Blu - dort hat Tromsø Safari seinen Sitz - und wir fragen, was man denn heute spontan sofort machen könnte... Reindeer-Sami-Experience mit Rentierfütterung (mit "Tromsø Arctic Reindeer Experience"). Also los!
Nach 25 Minuten Anfahrt kommen wir an - im Sami-Zelt (lavuu) brennt ein schönes Feuer. Nach einer kurzen Einführung geht es raus in den eisigen Wind und den Regen - mit Futtereimern bewaffnet gehen wir in den (heute leider matschigen) eingezäunten Bereich mit den Rentieren und werden von Ihnen fast "angefallen". Es ist total lustig von hungrigen Rentieren verfolgt zu werden. Ich füttere sie aus der Hand, manchen dauert das zu lange und sie versuchen an den Eimer zu kommen. Es macht total Spaß - fast eine Stunde sind wir bei den Tieren. Dann geht's rein ins Zelt - Bidos (soetwas wie Rentiereintopf) oder wahlweise Vegisuppe, Kaffee, Tee und Kekse stehen zur Auswahl. Lecker!
Der Sami erzählt uns sehr kurzweilig und amüsant über seine Kultur und singt uns noch seinen "joik". Ein schöner Trip!!
Nachdem wir wieder in Tromsø sind, beschließen wir, noch ins Polaria zu gehen. Ganz nett mit dem Aquarium und den süßen Robben... Aber ich hatte mir mehr davon erwartet. Noch ein paar Souvenirs kaufen für Kinder und Babysitter, dann ist es auch schon wieder Zeit für das Hotel-Abendessen...
Den Tag lassen wir gemütlich mit einem Saunagang mit Blick auf die Kathedrale ausklingen.

Bild
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Gudrun » Mo, 06. Mär 2017, 10:32

Sehr schöner Bericht. Ich freue mich auf die letzten Tage.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7059
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon cani#68 » Mo, 06. Mär 2017, 11:51

Moin,
sehr schön Tromsö im Winter hat ja was. Die ganze Landschaft im Schnee - toll
Deine Beschreibung der Walsafari zeigt mir dann wieder, ist nix für mich :shock:
Aber ist dann schade mit den Bildern
____________
Schöne Jrooß
Uwe

Norwegen Bilder - https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/albums/72157647598018725
cani#68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 414
Registriert: So, 13. Okt 2013, 21:07

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Andrea.t77 » Mo, 06. Mär 2017, 13:41

Klingt nach einer tollen kurzen Auszeit. Tromsö in Pastell sieht sehr schön aus.
Wir waren mal im Januar in Oslo - der Schnee, die Farben des Himmels, das Licht... ebenso wunderschön.

LG, Andrea ;)
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 330
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 17:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Heidrun » Mo, 06. Mär 2017, 20:42

Dankeschön, ich habe natürlich gleich mal auf deiner hompage in den kompletten Bericht reingeschnuppert - sehr unterhaltsam und zauberhafte Winterbilder :D
Herzliche Grüsse, Heidrun
Heidrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 786
Registriert: Mo, 13. Apr 2015, 23:43

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Julindi » Di, 07. Mär 2017, 9:19

Herzlichen Dank für Euer Feedback :D

und weiter geht's...

Donnerstag, 26.1.17
Spontan hatten wir uns gestern noch entschieden, eine Husky-Tour zu buchen ("Tromsø Husky", gebucht über Tromsø-Safari) ... schließlich muss das Geld, das wir beim Abendessen gespart haben, unter die Leute gebracht werden :-) Um halb 12 startet die Tour. Nach ca einer 3/4 Stunde Fahrt in die Lyngenalpen sind wir da. Wir ziehen die Suits und Stiefel an, die von "Tromsø Husky" zur Verfügung gestellt werden, dann folgt die Einweisung, wie man den Schlitten fährt und vor allem bremst! Nun werden wir den Schlitten zugewiesen und knuddeln "unsere" Schlittenhunde, die es absolut nicht mehr abwarten können, loszurennen. Wie uns schon bei der Einführung gesagt wurde: die Hunde haben nur einen "on-button" - wir müssen sie bremsen... Den ersten Musher-Part übernimmt mein Mann, los geht's! Nach ein paar Minuten hat er es raus, die Bremsen zu bedienen und somit die Hunde und Schlitten zu kontrollieren. Mir geht es später nach dem Wechsel der Positionen genauso. Es macht soooo viel Spaß mit den Hunden durch diese grandiose Landschaft zu fahren - man wird tatsächlich zum Team mit den Hunden... dieses Erlebnis ist einfach herrlich!! Wenn man durch diese traumhafte Landschaft fährt und nichts hört, außer den Kufen des Schlittens auf Schnee und dem Hecheln der Hunde!
Am Ende knuddel ich nochmal unsere Hunde, die es sichtlich genießen :D
Nach dem Umziehen werden wir noch mit Kaffee, Tee und Lefse verwöhnt.
Zurück in Tromsø gehen wir noch in die überfüllte Tourist Information und buchen für morgen eine Fjordcruise/Walsafari/Angeltour.
Das Essen im Hotel ist wie immer lecker. Den Gang in die Sauna können wir alleine genießen.

Bild

Bild
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Fjellpolo » Di, 07. Mär 2017, 20:24

Vielen Dank für den tollen Bericht! Ihr hattet ja wirklich schöne, erlebnisreiche Tage. Da bekomme ich richtig Sehnsucht, auch mal im Winter nach Norwegen zu fahren!

Viele Grüße, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 162
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 20:52

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Julindi » Mi, 08. Mär 2017, 9:21

Sooo, hier noch der letzte Tag

Freitag, 27.1.17
Bevor unser Boot startet, schlendere ich noch ein bisschen durch die Stadt, um ein paar Fotos zu machen.

Bild

Um 10 Uhr bin ich dann pünktlich auf der "Olaf Ringdal", einem Rescue Boat, welches uns heute mit auf See nimmt. Das Schiffchen (wir sind 15 Passagiere) ist schön urig und die Crew (bestehend aus einem Kapitän und einem "Schiffsjungen") total nett. Auf der Fahrt durch den Fjord mit nicht wenig Wellengang besuche ich - nach dessen Aufforderung - den Kapitän auf der Brücke und halte ein kleines Schwätzchen mit ihm. Er verrät mir, dass er als Überraschung für alle Gäste Lapskaus gekocht hat, was später zu Mittag gegessen wird.

Bild
So sieht das dann von der Brücke aus :-)

Wir genießen wieder diese schöne Landschaft und machen am Eingang zum Kvalsundet Halt. Hier warten wir auf die Wale (wobei die Crew schon sagte, dass die Walsaison schon am Ende ist) und einige der Gäste werfen die Angeln aus und werden in die "Kunst des Angelns" eingewiesen. Mein Mann, der passionierte Angler, fängt einen schönen Dorsch, den er wieder zurück setzt.

Bild


Leider bleiben die Walde aus. Der Rückweg nach Tromsø wird sehr schaukelig und es ist schwierig den Teller mit Lapskaus zum Tisch zu bringen, ohne zu fallen. Es schmeckt richtig lecker und ich hole mir noch einen Nachschlag :D
In Tromsø angekommen beschließen wir, doch noch eine Nordlicht-Tour zu machen und buchen spontan bei "Northern Shots" eine Tour für den Abend, um 18 Uhr geht es los. Wir fahren aufgrund der Wolken erst einmal knapp 1 1/2 Stunden nach Osten (Richtung Schweden/Finnland) bis ins Skibotndalen. Dort, an einem See, machen wir Halt und positionieren uns am Steinstrand... und starren wieder einmal Löcher in die Luft. Die Nordlichter kommen schwach, sie sehen mit dem bloßen Auge oft aus wie Wolkenfetzen, mit der Kamera eingefangen sieht man das grüne Schimmern. Mal kommen sie auch stärker, doch an die fantastischen Nordlichtbilder, die man kennt, kommen diese schwachen Lichter bei Weitem nicht dran. Aber immerhin haben wir wieder welche gesehen :D Außerdem musste ich leider feststellen, dass meine Kamera mittlerweile einfach total überholt und veraltet ist... :roll:

Bild
Schwach... aber es ist da :D

Nachdem es am Bus heiße Schokolade und Kekse gab, stelle ich mich nochmal hin... und dann wie aus dem Nichts beginnt es zu schimmern, zu leuchten - nur kurz, aber dann intensiv... die Leute jubeln und freuen sich, Gänsehaut. Es ist einfach schön!!!! Bis wir im Hotel sind, ist es knapp 2 Uhr morgens.

Samstag, 28.1.17
Leider heißt es nun Abschied nehmen... ein letztes leckeres Mal das Buffet genießen, kurz durch das Städtchen schlendern und packen. Dann bringt uns der Flybus auch schon wieder an den Flughafen...
Es war eine wunderschöne Woche, die wir - aus unserer Sicht - bestmöglich ausgenutzt haben. Wir haben uns noch einmal mehr in Norwegen verliebt - und Norwegen im Winter, das ist einfach etwas ganz ganz Besonderes!
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1042
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Rapakiwi » Fr, 10. Mär 2017, 13:03

Vielen Dank für den schönen Bericht!
Ich habe ihn schon auf Deiner HP genossen! :D
Ha det bra
Anja
Rapakiwi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 789
Registriert: Mo, 25. Apr 2011, 12:02
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Andrea.t77 » Fr, 10. Mär 2017, 13:55

Sehr schön, *seufz*. Vielen Dank!
So eine Hundeschlittentur würde ich auch gern mal machen - ist allerdings schlecht, wenn man eine nicht rationale Angst vor Hunden hat :roll:

Ich freue mich für Euch, dass Ihr einen so tollen Urlaub hattet.

LG,
Andrea
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 4 Ferienhaus-/Campinghütten-Rundreisen mit Baby/Kleinkindern, 1 Kurztrip Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 330
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 17:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon Stina_M » Do, 01. Jun 2017, 19:42

Julindi hat geschrieben:endlich Schnee und Kälte, endlich Urlaub, endlich in Tromsø


Das kann ich ja sooo gut nachvollziehen!!! :D Vielen Dank für den tollen Bericht und die schönen Fotos hier und auf Deiner Homepage! So eine Whalewatching-Tour steht bei uns auch noch auf der Wunschliste... :wink:

LG

Christina
Stina_M
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 159
Registriert: Sa, 07. Mär 2015, 22:37

Re: Tromsø im Januar

Beitragvon gudrun55 » Fr, 02. Jun 2017, 6:21

Hallo Julindi

mir ist aufgefallen dass ich dir noch gar nicht gesagt habe, wie sehr mir dein Bericht gefallen hat!

Habe ihn mir auch auf deiner Homepage angeschaut- eine wunderbare Reise, macht unglaublich Lust, Norwegen auch im Winter zu entdecken!

Nochmal vielen lieben Dank!

gudrun55
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 630
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 16:53

Nächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste