Unglück am Nigardsbreen

Norwegenbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen

Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon norgevenner » Mo, 11. Aug 2014, 6:30

norgevenner
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo, 29. Apr 2013, 16:11

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon inesmstaedt » Mo, 11. Aug 2014, 7:05

Ach du lieber Himmel, die armen Kinder :o :cry:
Hab es heute morgen im Radio schon gehört und war ziemlich geschockt...
LG Ines
inesmstaedt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 417
Registriert: Fr, 09. Mai 2008, 9:03
Wohnort: Thüringen

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon waldfee » Mo, 11. Aug 2014, 12:38

Habe es auch gerade bei T- Online gefunden:

http://www.t-online.de/nachrichten/pano ... wegen.html
Wenn ich nochmal auf die Welt komme, dann hoffentlich als Norweger.
waldfee
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 896
Registriert: Sa, 12. Jan 2008, 11:38
Wohnort: Thüringen

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon waldfee » Mo, 11. Aug 2014, 12:40

norgevenner hat geschrieben:http://www.abendblatt.de/vermischtes/article131086730/Deutsches-Ehepaar-stirbt-bei-Gletscherunglueck-in-Norwegen.html


Das Bild vom Abendblatt zeigt den Briksdalsbreen, nicht den Nigardsbreen. (Steht "Symbolbild" drunter.)
Wenn ich nochmal auf die Welt komme, dann hoffentlich als Norweger.
waldfee
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 896
Registriert: Sa, 12. Jan 2008, 11:38
Wohnort: Thüringen

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon annsa » Mo, 11. Aug 2014, 15:32

hallo, diese furchtbare tragödie am gletscher sollte allen als warnung dienen. vor ein paar jahren habe ich mir am gleichen ort das handgelenk gebrochen, als ich unterhalb des eismassivs stand und mich in panik zu schnell umgedreht hatte, da mir der gedanke kam, dass jederzeit eisblöcke auf mich fallen könnten. ich hatte damals anscheinend genau wie diese familie sowohl die absperrbänder als auch die auf lebensgefahr hinweisenden schilder missachtet. und das wegen ein paar fotos vom blauen eis, die ich unbedingt noch machen wollte. - das schicksal der kinder macht mich tief betroffen; ein herrlicher ausflugstag hat sich zum sicher größten schicksalsschlag ihres lebens verwandelt. das wünscht man niemandem. - ansonsten : eine vierwöchige skandinavienreise - rauf bis zu den vesteralen - liegt hinter mir; es war traumhaft schön.
annsa
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 11. Aug 2014, 12:05

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon hummel78 » Di, 12. Aug 2014, 12:44

Ich finds auch unfassbar schlimm.

Zumal wir vor 4 Wochen mit unseren Kids auch an Nigardsbreen waren. Wir haben aber immer schön Abstand gehalten, da bin ich selbst viel zu ängstlich.

LG bine
hummel78
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi, 08. Jan 2014, 11:04

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon fcelch » Di, 12. Aug 2014, 15:20

hummel78 hat geschrieben:Ich finds auch unfassbar schlimm.

Zumal wir vor 4 Wochen mit unseren Kids auch an Nigardsbreen waren. Wir haben aber immer schön Abstand gehalten, da bin ich selbst viel zu ängstlich.

LG bine


Die waren AUF und nicht VOR dem Eis.....sagt der Bericht.
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3603
Registriert: So, 25. Sep 2005, 15:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon Christoph » Di, 12. Aug 2014, 15:27

fcelch hat geschrieben:
hummel78 hat geschrieben:Ich finds auch unfassbar schlimm.

Zumal wir vor 4 Wochen mit unseren Kids auch an Nigardsbreen waren. Wir haben aber immer schön Abstand gehalten, da bin ich selbst viel zu ängstlich.

LG bine


Die waren AUF und nicht VOR dem Eis.....sagt der Bericht.


Die waren wohl am derzeitigen Gletschermund.

Grüsslis...Christoph
"Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land am Polarkreis (Helgeland)."

frei interpretiert (erweitert) nach einem Zitat von Dr. Ludwig Ganghofer
Christoph
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7337
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 20:01
Wohnort: Mo i Rana

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon fcelch » Di, 12. Aug 2014, 17:55

Schlimme Sache. Aber Natur ist und bleibt Natur. Es gibt immer Menschen die sich dem Risiko aussetzen. Skifahrer bei Lawinenunglücken, Schwimmer in Flüssen und Meer, Bergsteiger, Freeklimber, Motorsport.....dann passiert halt sowas gelegentlich. Fast jeder hat doch im Leben schonmal "Schwein gehabt", aber manchmal gehts ins Auge.
......die armen Kinder.

........
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3603
Registriert: So, 25. Sep 2005, 15:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon Christoph » Di, 12. Aug 2014, 18:52

fcelch hat geschrieben:Schlimme Sache. Aber Natur ist und bleibt Natur. Es gibt immer Menschen die sich dem Risiko aussetzen. Skifahrer bei Lawinenunglücken, Schwimmer in Flüssen und Meer, Bergsteiger, Freeklimber, Motorsport.....dann passiert halt sowas gelegentlich. Fast jeder hat doch im Leben schonmal "Schwein gehabt", aber manchmal gehts ins Auge.
......die armen Kinder.

........

Jepp...und oft ist es ja so, dass man das ja erst im Nachhinein erkennt, dass da auch etwas hätte schiefgehen können. Und dann kann man wirklich nur froh und dankbar sein, wenn dann eben nichts passiert ist, und muss aus dem Erlebten lernen.

Die Kinder tun mir ansonsten auch sehr leid...da kommt auf die Verwandten, die sie gestern abgeholt haben, noch eine schwere Aufgabe zu.

Grüsslis...Christoph
"Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land am Polarkreis (Helgeland)."

frei interpretiert (erweitert) nach einem Zitat von Dr. Ludwig Ganghofer
Christoph
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7337
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 20:01
Wohnort: Mo i Rana

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon tyskenser » Di, 12. Aug 2014, 20:17

tyskenser
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 526
Registriert: So, 06. Jul 2003, 16:59
Wohnort: Bergen

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon Dixi » Di, 12. Aug 2014, 20:55

mein Mtgefühhl gilt den Kindern.
Ich hoffe das es liebevolle Verwandschaft ( Oma/Opa, etc.) gibt, welche die beiden aufnehmen und betreuen.
Alles andere (Waisenhaus, etc) wäre schlimm.
Den Schock werde die beiden ohnehin nicht so schnell verarbeiten können.

Viele Grüße
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2017
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 19:06
Wohnort: Sachsen

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon Blackbeer » Di, 12. Aug 2014, 22:04

Moin,

Mir tun die armen Kinder besonders leid. Es ist ein tragisches und trauriges Ereignis!
Aber dass die Eltern so verantwortungslos waren und ihre Kinder bis zum Gletschertor mitgenommen haben ist unglaublich.


tyskenser hat geschrieben:da fehlen einem die worte

http://www.nrk.no/sognogfjordane/set-seg-sjolv-i-livsfare-1.11876236


Ja, leider haben wir dies ständig an verschiedenen Gletschern in Norwegen beobachten müssen. Ein paarmal haben wir die Personen (meistens Deutsche) auch gewarnt und auf die Gefahren aufmerksam gemacht, aber dafür nur Hohn und Spott geerntet.

Trotz oder gerade wegen entsprechender gemachter Kurse und Erfahrungen durch viele selbständig gemachte Touren haben wir einen großen Respekt vor dem Gletscher und nehmen für einen sicheren Einstieg auch gern Umwege und Fels Kletterei in Kauf. Ob wir überhaupt aufs Eis gehen entscheiden wir jeweils erst vor Ort und haben dort auch schon öfter abgebrochen.

Ich verstehe einfach die Menschen nicht, die nicht in der Lage sind die Natur und ihre Gefahren zu respektieren und solche nicht zu übersehenden Warnhinweise wie am Nigardsbreen zu ignorieren.

Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Urlaub und schöne Gletschertouren in Norwegen, ob ich allerdings dieses Jahr wieder auf den nigardsbreen gehe weiß ich noch nicht.

In 3 Tagen geht es los :D
Andreas
Blackbeer
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi, 28. Dez 2011, 20:46

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon norgevenner » Mi, 13. Aug 2014, 7:54

Ich sehe es genauso wie blackbeer. Die Kinder tun mir sehr leid. Für die Eltern habe ich wenig Verständnis. Sie haben sich über Warnschilder in drei Sprachen mit zusätzlichen symbolischen Darstellungen und Absperrungen durch Seile hinweggesetzt. Zudem hatten sie zuvor an einer Gletscherführung teilgenommen, bei der man auch auf die Gefahren, die von einem Gletscher ausgehen können, ausführlich hingewiesen wird und dann gehen sie auf eigene Faust mit ihren Kindern ausgerechnet zum Gletschertor..... Von zufällig oder unbewusst in Gefahr geraten, kann man hier dann wohl nicht mehr sprechen.
norgevenner
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo, 29. Apr 2013, 16:11

Re: Unglück am Nigardsbreen

Beitragvon hummel78 » Mi, 13. Aug 2014, 16:04

Das ist es ja, was ich auch sagen wollte. Wenn man mit Kindern und Partner/Familie/Freunden unterwegs ist, also nicht nur sich selbst verantwortlich ist, dann sollte man doch soviel Verstand haben und sich und andere nicht in Gefahr bringen. Ich hatte bei vielen norwegischen Sehenswürdigkeiten einen riesen Respekt, ob das am Vöringsfossen oder an der Riddarsspranget war. Ein respektvollen Abstand haben wir überall eingehalten. Aber ich glaube, vielen Leuten geht es da so wie bei schlimmen Krankheiten oder anderen Arten von Unfällen: "Mir wird schon nichts passieren, das passiert doch nur den anderen" und schon wird man leichtsinnig...

Nichts desto Trotz ist das alles wirklich sehr schlimm (in Portugal gabs wohl jetzt einen ähnlichen Unfall - das macht schon sehr betroffend und nachdenklich)

LG bine
hummel78
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi, 08. Jan 2014, 11:04

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste