Alkoholschmuggel

Norwegenbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon honk » So, 12. Apr 2015, 21:25

Du darfst 5 Liter Bier pro Person unverzollt in Land bringen. Wenn keine anderen alkoholischen Getränke wie Wein oder hochprozentiges dabei sind. Du darfst weiterhin bis 27 Liter Bier pro Person verzollt ins Land bringen. Wenn kein Wein.... etc. dabei ist.
Da ist dann 20 NOK ( ca. 2,50 € ) pro Liter Bier als Zoll fällig. In norwegischen Supermärkten kostet der Liter Bier mindestens 5 - 6 €. In Restaurants oder Pubs 6 - 10 €, aber für einen ehrlichen halben Liter. Also lasse den Unsinn, dich mit bierfreien Bier einzudecken. Kaufe zu Hause dein nötiges Kontingent für den Urlaub, fahre beim Zoll die rote Spur und gebe dem freundlichen Zöllner einen Zettel wo draufsteht, wieviel Liter Bier zuviel du im Womo hast. Gebe ihm deine Kreditkarte und fertig. Du bekommst eine Quittung und fährst einfach weiter. Das wars. Deine Pfandflaschen kannst du in Norwegen natürlich nicht abgeben. Und Du fährst übrigens mit der Fähre nicht von Kristiansand nach Oslo. Langesund wird dein Zielhafen sein.

God tur!
honk
 
Beiträge: 91
Registriert: So, 25. Mai 2014, 22:27

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon der westfale » So, 12. Apr 2015, 21:37

honk hat geschrieben:Du darfst 5 Liter Bier pro Person unverzollt in Land bringen. !



Das ist in der Aussage nicht ganz richtig. Seit letzten Sommer ist die Freimaenge 6,5l, wenn man keine Tabakwaren einfuehrt.

Diese neue Regelung fuehrt wohl zu 3% geringeren Umsatz im Vinmonopol.

Wenn schon klugsche..., dann aber richtig. :wink:
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1733
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 20:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Knallfrosch » So, 12. Apr 2015, 22:09

Dixi hat geschrieben:Hallo Knallfrosch,
ich verstehe die Antwort leider nicht.
Eigentlich gibt es in fast jedem norwegischen Restaurant dann auch ein norwegisches Bier.
Das schmeckt dann doch ganz gut und ich muss kein W******er oder so ähnlich bestellen.
Und mitnehmen tu ich eh nur was die Bestimmungen sagen, tja das sind im besten Fall mal 5l Bier.
VG
Dixi


Hey Dixi,

sorry wenn ich mich unverständlich ausgedrückt habe.

Ich habe das "wenn man es mag" auf die norwegischen Biersorten bezogen.
Bisher konnte ich noch keine norwegische Sorte finden die mir schmeckt.

Daher mein Hinweis das man eigtl. auch viele andere Sorten bekommt.
Und in dieser breiten Auswahl, so denke ich, ist was dabei was man mag. :-)

Oder habe ich evtl. schon was falsch verstanden?


Grüße
Thorsten
Knallfrosch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1160
Registriert: Sa, 07. Jan 2012, 18:04
Wohnort: Saarbrücken

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Dixi » So, 12. Apr 2015, 22:26

Hallo Thorsten,

alles klar, wir haben uns verstanden. Man muss es mögen, das nowegische Bier.

Viele Grüße
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1919
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 20:06
Wohnort: Sachsen

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Dixi » So, 12. Apr 2015, 22:49

honk hat geschrieben: Und Du fährst übrigens mit der Fähre nicht von Kristiansand nach Oslo. Langesund wird dein Zielhafen sein.

God tur!

Hm, wer hat den diese Fährstrecke gepostet ? :roll:
und von KRS nach Langesund, wie geht das..??
VG
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1919
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 20:06
Wohnort: Sachsen

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Saxax » Mo, 20. Apr 2015, 21:15

Moin zusammen,

was passiert eigentlich mit denen, die Bier in der umgekehrten Richtung, also von N -> D schmuggeln?

Grans Letöl kostet im Rema momentan 5,90 NOK http://www.ba.no/nyheter/article6784713.ece. Vor ein paar Jahren war es noch deutlich preiswerter, ich glaube sogar preiswerter als Bier in Deutschland. Im Süden haben wir häufig auch Borg zu ähnlichen Preisen bekommen.

Wenn man beim Bier nicht den höheren Alkoholgehalt braucht, das Lettöl hat 2,4 %,, ist das eine gute Alternative. Mir schmeckt es jedenfalls und wir nehmen immer einige Sixpacks auf der Rückfahrt mit nach Deutschlad. Ich frage mich seit Jahren, was wohl passieren würde, wenn ich die Übermengen beim deutschen Zoll deklarieren würde? :twisted: Vermutlich holen die sofort die Einsatzgruppe mit den Zwangsjacken für die Anstatalt :-?



Liebe Grüße


Euer Saxax
Saxax
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 157
Registriert: Do, 28. Apr 2011, 22:45

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon zhnujm » Mo, 20. Apr 2015, 21:23

Saxax hat geschrieben: Mir schmeckt es jedenfalls und wir nehmen immer einige Sixpacks auf der Rückfahrt mit nach Deutschlad. Ich frage mich seit Jahren, was wohl passieren würde, wenn ich die Übermengen beim deutschen Zoll deklarieren würde? :twisted:


Also 16l Bier wären frei..... nehmt ihr mehr mit zurück :?:
zhnujm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 858
Registriert: Fr, 03. Sep 2004, 22:31

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Ulrike Messerschmidt » So, 03. Mai 2015, 9:45

Hallo,

Was wäre eigentlich, wenn man das an der norwegischen Grenze verzollte mitteleuropäische Bier nicht zur Gänze in Norwegen konsumiert und damit wieder ausreist? Bekäme man dann den Zoll dafür wieder zurück?

Neugierige Grüße,
Uli
Ulrike Messerschmidt
 
Beiträge: 57
Registriert: Sa, 24. Apr 2004, 21:46
Wohnort: Graz

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon hobbitmädchen » Fr, 08. Mai 2015, 10:37

Ulrike Messerschmidt hat geschrieben:Was wäre eigentlich, wenn man das an der norwegischen Grenze verzollte mitteleuropäische Bier nicht zur Gänze in Norwegen konsumiert und damit wieder ausreist? Bekäme man dann den Zoll dafür wieder zurück?

Gute Frage! Kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen!

Høyr ikkje på om dei skrik du er feig. Om kruna di skjelv, så er rota di seig.
Lat fredstanken fylle ditt heile sinn, og lat ikkje tvilen få trengje seg inn.


Gåte
hobbitmädchen
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7412
Registriert: Di, 10. Aug 2004, 14:56
Wohnort: Østlandet

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Bernd » Sa, 09. Mai 2015, 0:21

Ulrike Messerschmidt hat geschrieben:Hallo,

Was wäre eigentlich, wenn man das an der norwegischen Grenze verzollte mitteleuropäische Bier nicht zur Gänze in Norwegen konsumiert und damit wieder ausreist? Bekäme man dann den Zoll dafür wieder zurück?

Neugierige Grüße,
Uli


Hei Uli,
das ist wirklich mal ne Frage, die kaum vorkommt :wink:
Ich denke mal, da gibt es kaum Erfahrungen.......wegen der paar Biere schwächelt doch keiner :lol:
Niemand kann dafür, daß Ihr den eingeführten Alkohol nicht ausgetrunken habt.. :roll:
Geld zurück wird wohl nichts ....

....denkt sich Bernd
mit lieben Grüßen aus Berlin
Es ist nicht genug, daß man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen;
man muß auch verstehen können, wenn sie aussagt.
(Arthur Schopenhauer)
Bernd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 931
Registriert: So, 23. Mär 2003, 20:47
Wohnort: Berlin

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon der westfale » Sa, 09. Mai 2015, 9:57

Ulrike Messerschmidt hat geschrieben:Hallo,

Was wäre eigentlich, wenn man das an der norwegischen Grenze verzollte mitteleuropäische Bier nicht zur Gänze in Norwegen konsumiert und damit wieder ausreist? Bekäme man dann den Zoll dafür wieder zurück?

Neugierige Grüße,
Uli



Hei

Ich glaube fuer den Fall kommt wohl die Tax-free Regelung am ehsten in Betracht. Siehe hier: https://www.toll.no/no/reise-til-og-fra ... /tax-free/

Allerdings, muesste der Zoll dann auch dem Tax-free System angehoehren. Und da hab ich so meine Zweifel.

Gruss Mark
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1733
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 20:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Ulrike Messerschmidt » Sa, 09. Mai 2015, 20:17

Hallo,

Erst einmal ein herzliches Danke für eure Antworten. Die Frage war eher theoretisch gemeint, denn praxisnah - ich weiß ;)

Die Seite vom norwegischen Zoll habe ich mir gleich einmal abgespeichert. Danke auch dafür.

Aber da hätte ich noch eine Frage:
Da ich wild entschlossen bin, die paar Blechbüchsen (über der Freigrenze) mit österreichischem Bier zu verzollen, tut sich eine andere Frage auf. Wir fuhren bereits sehr oft auf der Straße von Inari (Finnland) nach Neiden, was wir auch im kommenden Sommer machen werden. Die dortige Zollstation scheint nicht immer besetzt zu sein, auch nicht wochentags zu üblichen Arbeitszeiten. Was wäre dann zu tun? Eine andere Fahrstrecke möchten wir nicht unbedingt wählen.

Beste Grüße,
Uli
Ulrike Messerschmidt
 
Beiträge: 57
Registriert: Sa, 24. Apr 2004, 21:46
Wohnort: Graz

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon der westfale » Sa, 09. Mai 2015, 20:31

Hei


Zollschuld ist eine Bringschuld. Das heisst, du musst dich schlau machen wann der Zolluebergang besetzt ist und dann verzollen, oder wenn dieser nicht besetzt ist einen anderen Zolluebergang waehlen.

Die Ausrede der Zolluebergang war nicht besetzt zaehlt leider nicht.


Gruss Mark
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1733
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 20:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Christoph » Sa, 09. Mai 2015, 22:49

Meines Wissens bekommst Du nicht nur nichts wieder, Du müsstest sogar die Zollvorschriften des Landes beachten, in das Du dann wieder einreist.

Grüsslis...Christoph
"Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land am Polarkreis (Helgeland)."

frei interpretiert (erweitert) nach einem Zitat von Dr. Ludwig Ganghofer
Christoph
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 7060
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 21:01
Wohnort: Mo i Rana

Re: Alkoholschmuggel

Beitragvon Diogenes » Mo, 25. Mai 2015, 14:00

Auch wenn mich das die nächste Zeit nicht mehr betrifft, hätte ich zu dem Thema auch noch eine Frage, die mir auf den Nägeln gebrannt hat:

In den Zollbestimmungen heißt es ja Bier bis 4,7%.
Ich komme aus Bayern:
Sowas gibt´s da gar nicht!
Bei uns hat ein normalers Bier knapp über 5%.
Und bei den, mir bekannten, norddeutschen Sorten sieht es nicht anders aus...

So gesehen gilt es also schon wie Wein... :(

Wie sieht das in der Praxis aus?
D.h. man kommt z.B. mit der erlaubten Menge (6,5l Bier, kein Tabak) im eine Zollkontrolle.

Oder man will ganz brav seine Maximalmenge Bier einführen und verzollen.
Kassieren die dann wirklich den Zoll für Wein (Freimenge ist die gleiche, aber der Steuersatz ca. doppelt so hoch)?

Oder sehen sie das nach dem Motto:
Bier ist Bier und Schnaps ist Schnaps?
Diogenes
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo, 02. Feb 2015, 3:17
Wohnort: Etne

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast