Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Alles rund um Camping und Wohnmobile/Gespanne

Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Melcita » Mi, 11. Jul 2018, 10:15

Hallo zusammen,

mein Kumpel, mein Hund und ich wollen nächstes Jahr für 5 Wochen nach Norwegen. Wir reisen mit Auto und etwas größerem Zelt. Ich habe mir schon eine Route überlegt, da ich allerdings noch nie in Norwegen war, ist es immer nicht ganz einfach einzuschätzen, ob das so in Ordnung ist, oder zu viel/zu wenig etc geplant ist. Von daher wäre es toll, wenn ihr mal über die Route drüber schauen und mir sagen könntet, ob das so realisierbar ist bzw. ob ihr Dinge anders machen würdet o.ä. Vielleicht habt ihr ja auch Tipps was wir unbedingt unternehmen/sehen müssen.

Eins vorweg: die Route ist nicht in Stein gemeißelt und vor Ort kann man dann sicher schauen ob man irgendwo doch länger bleibt oder verkürzt. Ich habe aber einfach unheimlich viel Spaß an der Reiseplanung und zudem gerne im Vorfeld einen ungefähren Plan.

Anfahrt über Schweden nach Senja 3 Tage
Senja 4 Übernachtungen
Vesteralen 7 Übernachtungen
Lofoten 8 Übernachtungen
RV 17 in den Süden 3 Tage
Fahrt zum Geirangerfjord unterwegs Trollstingen
Geirangerfjord 3 Übernachtungen Tagesausflüge
Sognefjord 4 Übernachtungen Tagesausflüge
Hardangervidda 3 Übernachtungen Tagesausflüge
Rückfahrt 2 Tage

Was sagt ihr zu der Route? Wir wollen viel sehen aber nicht jeden Tag ewig im Auto verbringen (einzelne Tage zwischendrin sind okay). Zudem möchten wir zwischendrin 3 oder 4 Tage an einem Ort bleiben und Tagesausflüge machen, damit wir das Zelt nicht täglich auf- und abbauen müssen (ist zwar ein Luftzelt und es geht ziemlich schnell, aber ich will zwischendrin auch einfach mal ausspannen).


Ich würde mich auch sehr über Empfehlungen von Camping Plätzen freuen. Wichtig wäre natürlich, dass Hunde willkommen sind. Außerdem mögen wir es am Liebsten naturnah, je einsamer, je besser. Wir benötigen keinen Luxus und keine Animation (am Liebsten wäre mir ja wild campen, aber da wir motorisiert unterwegs sind werden wir das nicht tun. Aber kleine Campingplätze wären daher toll.).

Schonmal vielen Dank und viele Grüße
Melanie
Melcita
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 11. Jul 2018, 9:49

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Badener1972 » Mi, 11. Jul 2018, 10:30

Hallo Melanie und herzlich Willkommen im Forum!
Zu Campingplätzen kann ich leider nichts aktuelles beisteuern, dazu war ich zu lange nicht in Norwegen. Die route an sich liest sich dagegen schon mal sehr lecker und vernünftig von der Zeiteinteilung.
Da ihr mit Hund reist empfehle ich folgende Seite: https://www.norway.no/de/germany/dienst ... -norwegen/ da ist nämlich in Norwegen einiges zu beachten (Chippflicht, aktuelle Wurmkur, einige Rassen komplett verboten).
Ansonsten viel Spaß bei der Planung und hier am Forum

Liebe Grüße
Wolfgang
Badener1972
 
Beiträge: 98
Registriert: Mo, 18. Jun 2018, 17:25
Wohnort: Großraum Karlsruhe

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Melcita » Mi, 11. Jul 2018, 10:52

Hallo Wolfgang,
danke für deine schnelle Rückmeldung und den Link, da schau ich gleich mal rein :-). Es freut mich schonmal, dass ich mit der Route nicht komplett daneben liege ;-). Eine Sache hatte ich noch vergessen: Wir wollen die letzte Maiwoche los und dann den kompletten Juni. Kann man im Norden schon mit halbwegs annehmbaren Temperaturen rechnen (also so über 10 Grad wären schon ganz nett :-) )?
Melcita
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 11. Jul 2018, 9:49

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Gudrun » Mi, 11. Jul 2018, 11:37

Hallo Melinda,

willkommen im Forum.

Die Route finde auch ich als Liebhaberin von Nordland in Ordnung. Für die Fahrt nach Senja würde ich mir bei 5 Wochen Reisezeit 1-2 Tage mehr Zeit nehmen. Und für den Rv17 auch. Durch Wartezeiten an den Fähren kommt man da nicht so zügig voran. Wen man die Route dann noch genießen will sind 3 Tage zu kurz. Dafür dann im Süden nicht so lange verweilen. Meine Begründung: Da kommt man schneller mal wieder hin, wenn man dem Norwegenvirus verfallen ist. Bei 5 Wochen bietet es sich an, diese im Norden zu verbummeln. Hat man aber später nur 3 Wochen, ist das für den Norden für mich die untere Grenze.
Zu den Temperaturen: Wir fahren etwas später - Mitte Juni. Und ich stelle jedesmal fest, dass ich die Mütze und die Handschuhe vergessen habe. Der Wind kann sehr kalt werden. Aber es können auch 25° und mehr sein. Da die Sonne im Norden dann 24 h nicht untergeht, kann sich so ein Zelt nett aufheizen. Also mit allen Temperaturen rechnen.
Bei "Luftzelt" frage ich mal zurück: ist das windstabil? Habe da keine Ahnung.

Viel Spaß und alles Gute
Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8552
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Kumulus » Mi, 11. Jul 2018, 11:49

Herzlich willkommen im Forum und bei Freunden, Melanie

nach meiner Einschätzung ist eure Route in fünf Wochen gut zu schaffen. Ihr solltet trotzdem flexibel bleiben, um ggf. auf Schlechtwettertage reagieren zu können. Denn es macht keinen Sinn bei Regen und Sturm auch noch einen 6. oder 7. Tag auf den Lofoten zu bleiben, wenn anderswo die Sonne scheint. Nutzt für die Vorhersage am besten eine Wetteapp, wie zum Beispiel https://www.yr.no/

Nun hast du nicht geschrieben, zu welcher Jahreszeit ihr reisen wollt. Bedenkt bitte, dass interessante Strecken im Frühjahr und ab Herbst geschlossen sein könnten. Informationen hierzu gibt es bei der norwegischen Straßenverkehrsbehörde unter https://www.vegvesen.no/trafikkinformas ... stenginger

Stichwort Camping: Da hat jeder seine eigenen Favoriten und Erfahrungen. Was für den einen als Wohnmobilisten gut war kann für euch als Zelt-Camper ein Fiasko sein. Also bitte selber mal schauen. Bemüht einfach mal die Suche bei Google Maps. Dazu einfach den gewünschten Ort eingeben und das Wort "Camping" davor setzen. Schon gibt es einen Überblick über alle Campingplätze in der Region. Zum Beispiel: Geiranger und davor Camping:

https://www.google.de/maps/search/campi ... !4b1?hl=de

Dann kannst du dir die Bewertungen anderer Nutzer durchlesen und hast in der Regel auch gleich die Homepage des Campingplatzes mit Adresse, Kontaktdaten und Preisen. Und manchmal sagen auch Bilder mehr als tausend Worte.

Mit Auto und Zelt müsst ihr eigentlich immer und überall eine Ecke finden; selbst in der Hochsaison. Ansonsten ist das Versorgungs-Netz so groß, dass man auch schnell einen anderen Platz findet.

Ansonsten Tipps und Empfehlungen zu Sehenswürdigkeiten und hin und wieder auch Übernachtungsplätzen findet ihr in den zahlreichen Reiseberichten in der Rubrik "Pa tur i Norge".

Also: Viel Freude bei der Vorfreude und später dann

God tur
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5960
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Melcita » Mi, 11. Jul 2018, 12:53

Hallo Gudrun,

danke für deinen Input, die Argumentation kann ich aufjedenfall nachvollziehen! Hättest du evtl noch Tipps für besonders schöne Orte an der RV17, wo es sich lohnt zu verweilen?

Zelte mit Luftgestänge sollen sogar sturmsicherer sein als welche mit Gestänge. Von daher bin ich da sehr zuversichtlich :-). Zudem habe ich ein Zelt mit Baumwollanteil, daher herrscht auch bei warmen Temperaturen drinnen ein recht angenehmes Klima.

Hallo Martin,

danke auch für deine Tipps, schaue ich mir alles an. Wir sind voraussichtlich ab der letzten Maiwoche und den ganzen Juni unterwegs. Blogs und Co habe ich mir schon zu Hauf durchgelesen (danach habe ich ja auch meine Route geplant) aber vielleicht fällt ja trotzdem jemandem noch was ein, was unbedingt bei dieser Route dabei sein muss ;-). Ich finde es teilweise schwierig wenn man noch gar nicht in einem Land war und so viel gelesen hat, dass alles immer den einzelnen Orten wieder zuordnen zu können, Entfernungen einzuschätzen etc. Da wird man von Infos nur so erschlagen. Zudem würde ich am Liebsten so ziemlich alles anschauen, was ich bis jetzt auf Fotos gesehen habe :-D. Aber das geht ja leider nicht.

Auf der Reise sind wir aufjedenfall flexibel, da schließe ich nicht aus, dass sich an der Route noch etwas ändert (gerade auch wegen Wetter). Aber für mich persönlich ist es immer besser im Vorfeld zu wissen, was ich gerne sehen würde und wie ich das zeitlich einordnen soll. Sonst bin ich unterwegs so planlos und verbringe zuviel Zeit damit darüber nachzudenken was ich denn nun als Nächstes machen will. :-)
Melcita
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 11. Jul 2018, 9:49

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Gudrun » Mi, 11. Jul 2018, 13:42

Fast unverzichtbar von den Lofoten aus südwärts ist für mich Mo i Rana und ein Abstecher hin zum Svarisen, Marmorschloss, an die Glomåga (Fluss).
Auf dem Fv17 (ist wohl seit einigen Jahren kein Rv mehr, ich schreib es auch noch falsch) brauche ich eine Nacht zwischen Sandnessøen und Tjøtta. Gegen Mitternacht schön langsam die Straße entlang fahrend hat Elchbeobachtung bei uns immer geklappt.
In diesem Abschnitt steht auf meiner Wunschliste noch die Besteigung eines weiteren Gipfels der 7 Schwestern.
Bodø und den Saltstraumen brauch ich nicht unbedingt. Aber wenn man schon mal da ist?
Weiter südlich ist mir trotz 5-6 Wochen-Reise stets die Zeit zu knapp geworden.

Grüße Gudrun

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8552
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Melcita » Mi, 11. Jul 2018, 14:15

Danke Gudrun, du hast mir schonmal sehr geholfen, ich schaue mir das alles gleich mal an. Da du ja scheinbar ein Profi des hohen Nordens bist habe ich noch eine Frage: lohnt sich Tromso? Ich bin jetzt eher der Naturliebhaber, aber da ist wieder dieses "wenn ich schonmal da bin"...
Melcita
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 11. Jul 2018, 9:49

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Gudrun » Mi, 11. Jul 2018, 14:36

Nee, bin kein Profi, aber ein Fan des hohen Nordens und ein Fan der Helgelandküste.
Tromsø ist eine der wenigen Städte im Norden, die als Stadt sehenswert ist. Andere wie z.B. Hammerfest, Alta, Narvik finde ich historische Interessant. Uns hat in Tromsø ein guter halber Tag gereicht: parken auf einem Supermarktparkplatz (gleich Verpflegung scheffeln) in der Nähe der Eismeerkathedrale, kurze Besichtigung, Spaziergang über die schaukelnde Brücke zur Altstadt, Bummel durch die Gassen, etwas essen, Dom, Markt und zurück. Wetter hat super gepasst nachdem wir vorher 2 Tage kalten Wind und Nieselregen hatten. Das macht immer viel aus.
Wenn Ihr bis Senja fahrt, würde ich das mitnehmen. Anreise über die E8 nach Tromsø, dann nach Senja und dann wie geplant. Hängt vom Wetter ab. Schau Dir mal z.B. in StreetView Bilder von der E8 an der schwedisch-norwegischen Grenze an. Ich finde die Landschaft toll.
Ich betone noch mal: meine Wünsche, meine Träume. Andere sehen das anders.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8552
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Badener1972 » Mi, 11. Jul 2018, 15:07

Da Tromsø das einzige der Ziele meiner für November geplanten Tour ist an dem ich mehrere Tage verweilen möchte, habe ich mich damit auch ausgiebig beschäftigt und kann Gudrun nur beipflichten. Ein halber bis ein Tag sollten für Tromsø eigentlich reichen, zumindest wenn man nicht unbedingt in jedes Museum oder Aquarium möchte. Interessant scheinen mir, abgesehen von der Eismeerkathedrale und der Altstadt auch der Dom (komplett aus Holz), und im Norden der Altstadt der alpine Botanische Garten der Universität. Je nach Wetter lohnt sicher auch die Fahrt mit der Seilbahn auf den Fjellheisen mit einer traumhaft schönen Aussicht auf Tromsø. Das könnt ihr auch mal für den Spätnachmittag oder Abend einplanen, die Seilbahn fährt ab Anfang Juni bis 1 Uhr nachts ( https://fjellheisen.no/de/ ), bis Ende Mai immerhin auch bis 23 Uhr.
Mit dem Parken würde ich auch einen Supermarktparkplatz empfehlen. Zumindest im Altstadtbereich sind die öffentlichen Parkplätze recht teuer, zudem gibt es Private Parkplätze die auf den ersten Blick aussehen wie kostenlose öffentliche Parkplätze (und das kann noch teurer werden). Zudem ist das Busnetz recht gut ausgebaut und, zumindest tagsüber, ziemlich eng getaktet.

Grüße
Wolfgang
Badener1972
 
Beiträge: 98
Registriert: Mo, 18. Jun 2018, 17:25
Wohnort: Großraum Karlsruhe

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Melcita » Mi, 11. Jul 2018, 18:34

Danke ihr Zwei, klingt nach einem guten Plan!
Melcita
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 11. Jul 2018, 9:49

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon Mainline » Mi, 18. Jul 2018, 8:48

Hallo Melanie,
ich habe noch einen Hinweis zum Parken in Tromsø. Auf den Supermarktparkplätzen in Tromsö ist die maximale Parkzeit inzwischen auf 45-90 Minuten begrenzt. Das ist auch verständlich, denn es sind ja Parkplätze, die den Kunden vom Ladenbesitzer für die Dauer des Einkaufs kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Aber direkt in der Stadt gibt es im Fels ein großes Parkhaus mit 950 Parkplätzen. Wegen der kurzen Wege zur Innenstadt kannst Du viel Zeit sparen, da z.B. der Fussweg über die Brücke entfällt. Eine Stunde parken kostet 25 NOK, ab 18 Uhr kostet eine Stunde 10 NOK.
Bild

Viel Spaß bei der weiteren Reiseplanung.
Gruß,
Gerhard
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 891
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon gundhar » Do, 19. Jul 2018, 16:32

Melcita hat geschrieben:
Anfahrt über Schweden nach Senja 3 Tage
Senja 4 Übernachtungen
Vesteralen 7 Übernachtungen
Lofoten 8 Übernachtungen
RV 17 in den Süden 3 Tage
...
Ich würde mich auch sehr über Empfehlungen von Camping Plätzen freuen. Wichtig wäre natürlich, dass Hunde willkommen sind.
...



Hallo Melanie,

3 Tage bis auf Senja ist auf jeden Fall zu wenig, es sei denn ihr wollt Tag und Nacht durchfahren. Das würde ich aber dem Hund nicht antun wollen!

Absolutes Minimum sind 5 Tage. (Ich fahre von Hannover am ersten Tag bis ca.


Ich würde das Gebiet nördlich von Senja am Lyngenfjord noch mitnehmen sofern das Wetter schön ist.
In Birtavarre gibt es einen kleinen einfachen Zeltplatz abseits der Hauptstrasse.
Auf den Lofote/Vesteralen bei schönem Wetter unbedingt auf den Digermulkollen!

(Ich muss mal kurz abspeichern, das Internet ist auf weniger als 1kB/s herunter und stürzt wahrscheinlich gleich ganz ab.)
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 391
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Unsere Route für 5 Wochen - Tipps, Verbesserungen...?

Beitragvon gundhar » Do, 19. Jul 2018, 17:19

So, jetzt muß ich den Rest als neuen Beitrag machen:
...
Absolutes Minimum sind 5 Tage. (Ich fahre von Hannover am ersten Tag bis ca. 100km vor Jönköping, 2. Tag etwa am Siljansee, 3. Tag bis hinter Östersund (z.B. Storuman), 4. Tag bis Jokkmokk, dann ist es noch ein guter Fahrtag bis auf die Lofoten oder Senja.
Ich fahre in Dänemark über die Storebelt und die Öresund Brücke seitdem ich mal an der Vogelfluglinie mit 5 Std. Wartezeit fast verhungert wäre.
In Schweden empfehle ich die Inlandsroute (Inlandsvägen E45)
Malmö, Jönköping, Mariestad, Kristinehamn, Filipstad, Mora, Östersund, Arvidsjaur, Jokkmokk, Kiruna, Narvik...
anstatt der langweiligen Strecke an der Küste entlang (E4).
Es gibt einige die glauben daß es dort schneller geht, nach meinen Erfahrungen dauert die E4 eher länger.

Ich rechne auf der Strecke (mit Wowa) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 70km/h. Bis Jönköping etwas höher, knapp 80. Die 70km/h sind ohne jede Pausen gerechnet, als reine Fahrzeit.

Campingplätze gibt es in Schweden entlang der Strecke reichlich. Übersicht gibt es hier: http://www.husvagnochcamping.se/resa/ Geünschtes Gebiet anklicken.

Auf den "freien" Campingplätzen FC benötigst Du keine Campingkarte, auf den anderen SCR Plätzen benötigst Du eine Campingkarte.
Mit dem Kauf der Campingkarte gibst Du die Erlaubnis daß die Kartenorganisation alle Deine persönlichen Daten incl. Kontodaten an Interessierte verkauft!!! Dafür zahlst Du dann noch ca. 20€!

Ich würde das Gebiet nördlich von Senja am Lyngenfjord noch mitnehmen sofern das Wetter schön ist.
https://visit-lyngenfjord.com/de/visit-lyngenfjord/
In Birtavarre gibt es einen kleinen einfachen Zeltplatz abseits der Hauptstrasse.
Auf den Lofote/Vesteralen bei schönem Wetter unbedingt auf den Digermulkollen!

In Raften gibt es einen einfachen Stellplatz. Am Wochenende aber sehr mit Vorsicht zu genießen! Vor einigen Jahren war ich dort und am Wochenende sind dort Scharen von Städtern eingefallen die dort wohl richtig Party machen wollten. Wir sind vor dem Lärm und Trubel geflüchtet. Während der Woche war es dort allerdings sehr schön.
Ob sich der Wochenend Party Rummel mittlerweile geändert hat weiß ich nicht.
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 391
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark


Zurück zu Camping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste