Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Alles rund um Camping und Wohnmobile/Gespanne

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Bjørn » Mo, 30. Jan 2017, 16:18

Mir ist immer wieder ein Rätsel, wie man so "Kap-geil" sein kann, dass es einem egal ist, ob man sich dabei den gesamten Urlaub verhagelt, nur weil man wegen des "Abhakens" eine Rallye draus macht. Wenn ich richtig gelesen habe, beabsichtigst du ein Wombi zu leihen. Haste schon mal gecheckt, wieviel Inklusiv-km du dort hast, und wie hoch die Kosten für die Streckendifferenz sind?

Ich war bei meinen inzwischen 46 Norgebesuchen kein einziges Mal am Kap, obwohl ich im Rahmen der Hurtigruten zwei Mal nur einen "Steinwurf" entfernt war. Ich habs auch überlebt. :lol: :wink:

Soll aber absolut kein Maßstab für andere sein. Mach "was willst du" und alles ist gut. Für meinen Begriffe hat Gerhard dir den besten und sinnvollsten Vorschlag für die 3-wöchige Tour gemacht, nämlich verschiedene Destinationen auf mehreren Touren abzuarbeiten.
Vennlig hilsenBild
Bjørn
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 665
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 11:56

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon zhnujm » Mo, 30. Jan 2017, 22:15

Neulich in einem Deutschland Forum:

Frage: "Ich möchte gerne in den Alpen Urlaub machen, geht das"

Antwort: "Wieso das denn, viel zu weit, fahr doch erstmal ans Wattenmeer, die Alpen laufen dir nicht weg"

:D :wink:
zhnujm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 848
Registriert: Fr, 03. Sep 2004, 22:31

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon campingstar » Di, 31. Jan 2017, 1:23

Hallo zusammen :D
...hm nun, wenn ich so die letzten Einträge lese... kommt der "Campingstar" ins Grübeln.....

Sicherlich sind das ordentlich Kilometer zu rollen und @ Bjoern so "Kap-Geil" wie Du meinst sind wir bestimmt nicht
und ein Rennen wollen wir auch nicht veranstalten und zu Deiner Info Km haben wir lt. Mietvertrag "frei" - sicherlich
dann sind die Kosten noch zu berücksichtigen und und und...... Aber genau aus diesem Grund sind wir ja hier im
Forum um von Euch, den Erfahrenen, Tips zu bekommen und Pro u Contra zu lesen......

Soweit mal wieder vielen Dank für Euer "Für und Wider...."

Liebe Grüße vom
campingstar :winkewinke:
campingstar
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 22. Jan 2017, 23:25
Wohnort: Paderborn

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon der westfale » Di, 31. Jan 2017, 8:19

zhnujm hat geschrieben:Neulich in einem Deutschland Forum:

Frage: "Ich möchte gerne in den Alpen Urlaub machen, geht das"

Antwort: "Wieso das denn, viel zu weit, fahr doch erstmal ans Wattenmeer, die Alpen laufen dir nicht weg"

:D :wink:



He,he der ist gut.

@campingstar
Bei drei Wochen Urlaub wuerd ich mir nicht ansatzweise Gedanken machen. Zuegig durch Schweden hoch bis zum Nordkap. Da koennt ihr mit 4 Tage rechnen, dann habt ihr noch 2,5 Wochen um von Nordkap langsam wieder zurueck zu reisen.
Wenn euch dann Nordnorwegen so gut gefaellt bleibt ihr halt zwei Wochen da oben und reist dann in 4 Tagen wieder heimwaerts.

Wir reisen nun schon seit einigen Jahren jeden Sommer von Suednorwegen nach Kroatien. Ich kaehm aber in 100 Jahren nicht auf die Idee mir extra Zeit, oder Urlaub zu nehmen um mir noch Daenemark, Deutschland, Oestereich und Slovenien anzusehen.

Gruss
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1707
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 20:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Kumulus » Di, 31. Jan 2017, 8:27

der westfale hat geschrieben:Ich kaehm aber in 100 Jahren nicht auf die Idee mir extra Zeit, oder Urlaub zu nehmen um mir noch Deutschland anzusehen.



Du Ignorant ! :) :) :) :) :) :)
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 4204
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon EuraGerhard » Di, 31. Jan 2017, 10:18

@campingstar:

Bei drei Wochen Urlaub ist das Nordkap immerhin machbar. Wenn es denn unbedingt sein muss, dann am besten wirklich dem Vorschlag von @der westfale folgen und über Schweden anreisen. Die genannten 4 Tage sind allerdings nur realistisch, wenn man die schwedischen Sehenswürdigkeiten, an denen man vorbeikommt, sausen lässt.

Nur, wie gesagt, für die Mitternachtssonne seid ihr dann, in der dritten Augustwoche, definitiv zu spät dran, damit ist am Nordkap Ende Juli Feierabend. (Und weiter südlich natürlich noch früher.) Für Nordlicht seid ihr sehr wahrscheinlich noch zu früh dran. (Gut, wir haben Anfang September schon einmal von 60,1° nördlicher Breite aus Nordlicht gesehen, gegen Mitternacht, aber da muss man wirklich großes Glück haben.) Trotzdem wird man euch auf dem Nordkap-Parkplatz den vollen Preis abknöpfen. Diesel gibt es natürlich auch nicht umsonst.

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1016
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 8:32
Wohnort: Uppsala

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Michael Oppelt » Di, 31. Jan 2017, 12:02

@campingstar:

Lass Dich nicht beirren. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass jeder Deutsche, der ein erstes Mal nach Skandinavien fährt, erst mal die Entfernungen unterschätzt. Nordkap in 3 Wochen ist machbar - ich würde das Ganze aber dann tendenziell von vorneherein als "Orientierungsurlaub" empfinden. Möglichst viel unterwegs anschauen, ein Gefühl für die Länder kriegen (so in dem Stil: Dänemark = langweilig, Schweden = tolle Herbstwälder, Finnland = endlose Weiten, Norwegen = die schönste der Schönen :) ) - und dann überlegen, wo man nächstes Jahr mehr Zeit verbringen will.

Wenn ihr das so angeht, dann gibt das durchaus Sinn - ich glaube, die meisten von uns haben das so gemacht.

Grüße

Michael
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 266
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 19:09

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Felki » Di, 31. Jan 2017, 14:01

Hallo campingstar,
am Nordkapp scheiden sich häufig die Geister. Und ich werde mich nicht daran beteiligen, dich von einer Richtung zu überzeugen. Man kommt schnell in Gefahr sehr subjektiv zu argumentieren.
Wie Michael schrieb, habe ich das 2006 auch gemacht. Ende August für knapp 3 Wochen allerdings mit PKW (Hütten) zum Nordkapp und zurück.
In Hirtshals sind wir gestartet und über den Hardangerfjord - Lillehammer und weiter E6 und E69 zum Nordkapp. Das dauerte etwa 5 Tage. Dann sind wir über die Lofoten zurück nach Hirtshals. Dafür brauchten wir noch einmal 12 Tage. 2x konnten wir Polarlichter sehen. Es war für uns nach wie vor der interessanteste Urlaub da hoch. Wir haben immer noch nur 3 Wochen Zeit für den Urlaub und schauen uns jetzt die Ecken an, die wir damals nur gestreift haben. Dabei meiden wir weitgehend den Süden, weil unserer Meinung dort mehr Urlauber herum streifen (Ausnahme Lofoten). Wir fahren auch immer mit gefülltem Kühlschrank und gehen selten einkaufen. Wenn du dir ein Bild von den Angeboten und Preisen machen möchtest, google mal nach REMA 1000 (Norwegen) und ICA (Schweden). Dann kannst du selbst entscheiden, was dir lieber ist.
Heute würde ich eine zügige Fahrt nach Norden über Schweden und zurück über Norwegen favorisieren. Die Strecke durch Schweden kannte ich damals noch nicht. Ein ganz subjektive Meinung zum Schluss möchte ich mir trotzdem erlauben. Mitte/ Ende August, wenn die Ferienzeit dort zu Ende geht, wird es im Norden schön ruhig. Wir genießen es, wenn wir mal nur mit 1 oder 2 anderen Campern auf dem Platz stehen. Und manchmal ist der Platz auch ganz leer. Das mögen wir.
Dann wünsche ich dir mal richtig viel Vorfreude beim planen. Und wenn ihr dann irgendwo auf halber Strecke "hängen" ;-) bleibt, weil es schön ist. Dann genießt es und fahrt ein anderes Mal zum Nordkapp.

Viele Grüße Felki
Das Glück deines Lebens
hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
Felki
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 482
Registriert: Mo, 29. Jan 2007, 13:04
Wohnort: Brieskow-Finkenheerd

Vorherige

Zurück zu Camping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste