Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Alles rund um Camping und Wohnmobile/Gespanne

Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon campingstar » Do, 26. Jan 2017, 23:50

Hallo liebe Norwegen-Freunde :D

Diesmal wollen wir Kroatien die "kalte Schulter" zeigen und mit einem Womo eigentlich bis zum Kap reisen.
Man ließt soviel und hört gute Ratschläge - aber hier sind ja die Fachleute in Sachen Norwegen und deshalb möchte ich
einfach einige Fragen loswerden:
- ist es ratsam von Mitte August bis Anfang September überhaupt ans Kap zu reisen?
- Welche Route würdet Ihr fahren -so ungefähr- ohne Fähren nutzen zu müssen
- auch für Womo-Anfänger (gemietet) geeignet, oder empfehlt Ihr eher eine Norway-Rundreise zu machen?
- sonst fahren (ziehen) wir einen 7,50m Wohnwagen im Urlaub bis zu einem Campingplatz - ist mit dem Womo auf etwas
besonderes zu achten?
- Ist es richtig, dass man keine Kartoffeln, Fleisch und Fisch und keine Milch mitnehmen darf. Wer will nur von Büchsen
leben, auch wenn ich Camping mache. Sicher wir waren schon Angeln in Norwegen....
- Wie sieht es mit den Übernachtungsmöglichkeiten Richtung Norway aus? Sollte man besser frei stehen oder empfehlt ihr
doch eher die CP-Übernachtung?

Ja es gibt sicherlich noch die eine oder andere Frage, aber ich freue mich schon auf Eure Anregungen, Empfehlungen, und
todsichere Tips. Danke Euch schon mal im voraus.
Liebe Grüße vom campingstar :winkewinke:
campingstar
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 22. Jan 2017, 22:25
Wohnort: Paderborn

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Ari » Fr, 27. Jan 2017, 7:47

Hei,

ich war noch nie am Nordkap, aber Mitte August bis Anfang September (also 2 Wochen) hørt sich sportlich an. Das wird viel Fahrerei und wenig Zeit ausserhalb des Wohnmobils. Wo startet ihr denn in Deutschland?

Hinsichtlich essen: Kartoffeln duerfen nicht mitgenommen werden, Milch, Fleisch und Fisch schon. Weitere Infos hier:

http://www.toll.no/en/l/languages/de/no ... immungen1/

Nur von Buechesen muesst Ihr sicherlich nicht leben - und auch in Norwegen gibt es Supermaerkte, um mal etwas frisches zu holen... ;)

Viel Spass!

Ari
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 242
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 10:38
Wohnort: Moss

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Michael Oppelt » Fr, 27. Jan 2017, 9:45

Vielleicht ist es manchen entgangen, dass man inzwischen auch in Norwegen Lebensmittel einkaufen kann .... :D
Es gibt nicht den geringsten Grund, Grundnahrungsmittel und frisches Obst und Gemüse von zu Hause mitzunehmen. Alkohol - ok - das mitzunehmen lohnt sich - aber Lebensmittel - nee. Das war zwar vor 30-40 Jahren noch anders - aber dazwischen liegen halt auch 40 Jahre "Reichtum durch Öl".
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 283
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 18:09

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon ChristianAC » Fr, 27. Jan 2017, 13:55

Moin

Bzgl. "frei stehen" ist dieser Artikel lesenswert.

viewtopic.php?f=9&t=14828

Kurzfassung: ---> Campingplatz

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 890
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 6:42
Wohnort: Oslo

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon der westfale » Fr, 27. Jan 2017, 16:52

Hei

Wildstehen wird mit dem Wohnmobil auch eher schlecht gehen. Gebraucht das Fahrzeug ja doch ein wenig Platz drumm herum.

Allerdings gibt es sehr viele geschotterte Parplaetze, die oftmals schoen und abgelegen liegen, auf denen man durchaus uebernachten kann. Man findet oftmals in den Komunen einen Badesee mit Parkmoeglichkeit, haeufig sogar mit Grillmoeglichkeit.

Von daher, sehe ich da fuer euch keine Probleme irgenwo frei zu stehen und nur bei Bedarf mal einen Campingplatz anzufahren. Einzig wo es ausdruecklich nicht gestattet ist, sollte man es auch respektieren.

Eine moeglichst faehrfreie Anfahrt waere das nuzen der daenischen Bruecken, bis nach Schweden herueber. Wobei es da einige km Umweg geben wird. Am schnellsten kommt ihr dann durch Schweden hoch zum Nordkap. Es ist da Geschmackssache, ob ihr euch fuer den Inlandsvegen E45, oder die Ostseeautobahn, also an der Ostsee hoch in den Norden, entscheidet,

Auf Jedenfall viel Spass

Gruss
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1738
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 19:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon gundhar » Fr, 27. Jan 2017, 17:33

campingstar hat geschrieben:...
- ist es ratsam von Mitte August bis Anfang September überhaupt ans Kap zu reisen?
- Welche Route würdet Ihr fahren -so ungefähr- ohne Fähren nutzen zu müssen
- auch für Womo-Anfänger (gemietet) geeignet, oder empfehlt Ihr eher eine Norway-Rundreise zu machen?
- sonst fahren (ziehen) wir einen 7,50m Wohnwagen im Urlaub bis zu einem Campingplatz - ist mit dem Womo auf etwas
besonderes zu achten?
- Ist es richtig, dass man keine Kartoffeln, Fleisch und Fisch und keine Milch mitnehmen darf. Wer will nur von Büchsen
leben, auch wenn ich Camping mache. Sicher wir waren schon Angeln in Norwegen....
- Wie sieht es mit den Übernachtungsmöglichkeiten Richtung Norway aus? Sollte man besser frei stehen oder empfehlt ihr
doch eher die CP-Übernachtung?
...


Wenn ichr nur 2 Wochen habt, ganz klares NEIN! 3 Wochen sind grenzwertig aber machbar. Das ist dann schon als Roadtrip zu verstehen, jeden Tag fahren.
Bei 3 Wochen würde ich eine Rundreise machen, Schweden hoch und über Norwegen wieder runter.
Wenn ihr die Fähren vermeiden wollt bleiben in Dänemark die Brücken Storebelt und Öresundbrücke.
Als Route würde ich vorschlagen: https://www.google.de/maps/dir/Malm%C3% ... 343088!3e0
(Link in neuem Fester öffnen) Die skizzierte Strecke (Malmö bis Svolvaer auf den Lofoten) beträgt 2225km. Wenn ihr tatsächlich zum Nordkapp wollt, dann könnt ihr euch das vor Kiruna überlegen und in Svappavaara abfahren. Die Strecke übers Nordkap und wieder nach Svolvaer beträgt dann aber 3350km! Der Abstecher übers Nordkapp kastet also 1125km zusätzlich!!!
https://www.google.de/maps/dir/Malm%C3% ... 343088!3e0
Ab nördlich von Kristinehamn gibt es auf der vorgeschlagenen Strecke (Inlandsvägen) Möglichkeiten neben der Straße auf Parkplätzen zu übernachten. Weiter im Norden werden die Stellplätze häufiger. Außerdem genügend Campingplätze.
Ich persönlich würde nicht zum Nordkapp fahren, stattdessen lieber ein paar Tage auf den Lofoten verbringen.
Von den Lofoten Richtung Süden läßt sich eine Fähre allerdings nicht vermeiden.
Kartoffeln, Fleisch, Fisch und Milch kann man zu vernünftigen Preisen in Schweden und Norwegen in Supermärkten kaufen. Das würde ich nie im Leben von zuhause mitbringen, evtl. ein paar Dosen Eintopf oder kleine Dosen Fleisch für Tage wo man nicht zum Einkaufen kommt oder mal auf die Schnelle etwas braucht, max. 5 Dosen.
Kartoffelpüree nehme ich allerdings von zuhause mit, das zum Anrühren mit Wasser. Passt gut zum selbstgefangenen Fisch.
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 355
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon muheijo » Fr, 27. Jan 2017, 18:32

gundhar hat geschrieben:Kartoffelpüree nehme ich allerdings von zuhause mit, das zum Anrühren mit Wasser. Passt gut zum selbstgefangenen Fisch.


Auch das gibt's in Norwegen, wird wohl auch nicht brutal teurer sein.
(Nur für den Fall, dass du es mal vergessen haben solltest) ;)

Wichtiger finde ich Gewürze u.æ., das hat man eh im Haus und es ist ärgerlich, wenn man Paprikapulver extra für 2x benutzen kaufen muss...

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3776
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Nord-Trøndelag

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Katten » Fr, 27. Jan 2017, 18:37

:D Ich nehm auch fast keine Lebensmittel mit. In einem anderen Land andere Dinge einkaufen und essen macht einfach Spaß!
Und das mit dem Nordkap? Einfach treiben lassen, ohne Stress. Wenn Ihr hinkommt, gut, wenn nicht, dann ist es auch gut. Ich war auch noch nie dort und vermisse nichts.
vennlig hilsen,
Katten
Katten
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 278
Registriert: So, 15. Feb 2009, 21:07
Wohnort: Pfalz

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon gundhar » Fr, 27. Jan 2017, 18:40

muheijo hat geschrieben:
gundhar hat geschrieben:Kartoffelpüree nehme ich allerdings von zuhause mit, das zum Anrühren mit Wasser. Passt gut zum selbstgefangenen Fisch.


Auch das gibt's in Norwegen, wird wohl auch nicht brutal teurer sein.
(Nur für den Fall, dass du es mal vergessen haben solltest) ;)
...


Ich weiß daß es das in Norwegen und auch in Schweden gibt. Es schmeckt mir allerdings überhaupt nicht (ich glaube das wird aus Kartoffeln gemacht):shock: .
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 355
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Steffen15 » Fr, 27. Jan 2017, 20:07

Es gibt hier oder per Google-Suche eine ganze Menge Wohnmobil-Reiseberichte. Man kann dort mal Länge der Reise (km,Tage) und Tageseinteilung (nur fahren oder auch Wandern, Städte, Bootstouren etc) mit den eigenen Erwartungen vergleichen.
Wir waren letztes Jahr 24 Tage mit dem Mietwohnmobil unterwegs (allerdings nur bis zu den Lofoten) und haben nur zweimal Campingplatz/Stellplatz bezahlt. Man findet genug Parkplätze oder auch kostenlose Stellplätze, da man mit dem Wohnmobil ziemlich autark ist, muss aber spätestens jeden zweiten Tag eine Entsorgungsstation besuchen. Meist an Tankstellen oder Autobahnrastplätzen, manchmal 10...30 Kronen Gebühr.
Einkaufen auf jeden Fall in Schweden, dort gibt es alles in Großpackungen (in Norwegen ist es doppelt so teuer). Ansonsten ist der Norden von Skandinavien für Wohnmobilneulinge gut geeignet, wenig Verkehr und viel Platz.
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr, 25. Nov 2016, 23:35

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon skandinavian-wolf » Fr, 27. Jan 2017, 21:16

Hallo campingstar,
vor 15 Jahren haben wir ein gemietetes WoMo in Schweden getestet. Nachdem wir gleich auf einem der ersten Parkplätze eine Karte mit Entsorgungsstationen bekommen haben , haben wir nur "frei gestanden". Auf vielen Parkplätzen standen schon WoMos oder es kamen noch welche dazu - Rudelbildung - (eingebildeter?) Schutz vor Überfällen. Wie gesagt - vor etlichen Jahren in Schweden.
Vor 10 Jahren haben wir die Tour zum Nordkapp gemacht. Dann mit PKW und Zelt, alternativ Hütten auf CP. Gut 7500 km in 3 Wochen. Okay, mit "Umweg" über Kirkenes.
Doch unter 3 Wochen würde ich "nicht anfangen".
Wie hier schon ausgeführt - Inlandsvägn oder Küstenautobahn nimmt sich nicht viel. Für die Fahrt Richtung Norden durch Schweden.
Bei einer möglichen Rückfahrt über die E6 geht es nicht ganz ohne Fähre: über den Tysfjord gibt es noch keine Brücke/Tunnel.
Wollt ihr generell keine Fähre oder nur die "großen Fährstrecken" über die Ostsee vermeiden?
Nun "mache erstmal Deine Hausaufgaben".
Wir warten auf weitere konkrete Fragen. 8)
Viele Grüße
Uwe
Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber den Intoleranten.
Wilhelm Busch

Bild
skandinavian-wolf
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1115
Registriert: Sa, 21. Nov 2009, 22:15
Wohnort: MD

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon gundhar » So, 29. Jan 2017, 16:39

Steffen15 hat geschrieben:Es gibt hier oder per Google-Suche eine ganze Menge Wohnmobil-Reiseberichte. Man kann dort mal Länge der Reise (km,Tage) und Tageseinteilung (nur fahren oder auch Wandern, Städte, Bootstouren etc) mit den eigenen Erwartungen vergleichen.
...


Ich habe mal einige dieser Wohnmobil Reiseberichte angeschaut. Auffällig ist daß die Reise zu 95% über Stockholm bzw. E4 an der Küste entlang geht.
Ich muß ja zu meiner Schande gestehen daß ich beim ersten Mal auch an der Küste entlang gefahren bin, allerdings war damals der Inlandsvägen noch auf weite Strecken geschottert.
Heute ist die Inlandsstrecke gut ausgebaut, man kommt eher schneller voran als entlang der Küste und hat eine viel abwechslungsreichere Landschaft.
Nebenbei ist das Risiko überfallen zu werden deutlich geringer als auf der E4. (Einem Arbeitskollegen von meiner Frau ist das passiert)

Bei denjenigen die einen zweiten Reisebericht abliefern geht die Fahrt dann meist über die Inlandsstrecke. Erstaunlicherweise findet man einige, die aus Richtung Malmö bis Göteborg hochfahren und dann Richtung Jönköping. Dabei gibt es seit vielen Jahren eine gut ausgebaute Autobahn vom Abzweig Helsingborg direkt nach Jönköping.
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 355
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon campingstar » So, 29. Jan 2017, 18:09

Liebe Norwegen-Freunde,
meine Frau und ich sind erstmal platt von so vielen Infos von Euch.
Danke, danke, an alle die sich bisher soviel Mühe gemacht haben und eigene Erfahrungen und Links gepostet haben.
Jetzt müssen wir erst mal im Sinne von "skandinavian-wolf" unsere "Hausaufgaben" machen und alles was Ihr geschrieben habt "studieren" um dann weiter planen zu können. :D

Zu Eurer Info, wir haben uns jetzt schon mal vorgenommen 3 ganze Wochen zu reisen zzgl. Zeit für Womo Über- und -zurückgabe, denn sonst wird das alles ein einziges Gejage duch die Schönheiten Norwegens.

Also vielen vielen Dank erstmals an Alle die sich unserem Thema angenommen haben und vielleicht noch annehmen werden. Wir freuen uns auf weitere Gedanken, Vorschläge.......

Liebe Grüße vom
campingstar :)
campingstar
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 22. Jan 2017, 22:25
Wohnort: Paderborn

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon Michael Oppelt » Mo, 30. Jan 2017, 11:12

campingstar hat geschrieben:Zu Eurer Info, wir haben uns jetzt schon mal vorgenommen 3 ganze Wochen zu reisen zzgl. Zeit für Womo Über- und -zurückgabe, denn sonst wird das alles ein einziges Gejage duch die Schönheiten Norwegens.

Ein kleines bisschen klingt das für mich so, als wärst Du Dir über die Entfernungen nicht ganz im Klaren - auch drei Wochen sind da nicht wirklich viel. Klar - es "reicht" - aber entspannt ist was anderes.

Grüße

Michael
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 283
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 18:09

Re: Gleich das erste Mal mit dem dem Wohnmobil zum Nordkap?

Beitragvon EuraGerhard » Mo, 30. Jan 2017, 12:36

Hallo!

Als langjähriger Wohnmobilfahrer muss ich die anderen Kommentare in diesem Thread nochmals gründlich unterstreichen:
campingstar hat geschrieben:Zu Eurer Info, wir haben uns jetzt schon mal vorgenommen 3 ganze Wochen zu reisen zzgl. Zeit für Womo Über- und -zurückgabe, denn sonst wird das alles ein einziges Gejage duch die Schönheiten Norwegens.

Auch wenn ihr die Fahrt zum Nordkap und zurück auf drei Wochen ausdehnt, so werdet ihr nach dem Urlaub urlaubsreifer sein als davor! Hinzu kommt: Was habt ihr davon, außer eben "dort gewesen zu sein"? Egal ob ihr über Norwegen oder Schweden (geht schneller) anreist, an nahezu allen Sehenswürdigkeiten am Weg seid ihr achtlos vorbeigerauscht, die Mitternachtssonne habt ihr um mehrere Wochen verpasst und in der Urlaubskasse klafft ein großes Loch. Erholung hattet ihr auch keine, also: Warum?

Nehmt euch lieber erst mal Südnorwegen und insbesondere die Fjorde vor. Wenn ihr dann in ein paar Jahren sowohl am Norwegen- als auch am Womo-Virus unheilbar erkrankt seid, ihr Südnorwegen, die Atlantikküste, die Lofoten und Vesteralen abgegrast habt, dann steht das Nordkap immer noch da. :wink:

Ansonsten:

Die Einschränkungen bei der Mitnahme von Lebensmitteln (keine Kartoffeln, max. 10 kg Fleisch, Milch etc.) und Alkohol gelten selbstverständlich auch dann, wenn man von Schweden aus nach Norwegen einreist.

Und wie man bzgl des "freien Übernachtens" von:

EuraGerhard hat geschrieben:Auf öffentlichen Straßen und Parkplätzen ist das Übernachten im geparkten Wohnmobil oder Wohnwagen zulässig, so lange erstens örtliche Parkvorschriften und zweitens die unter 1.2 genannten Voraussetzungen eingehalten werden.

auf:
ChristianAC hat geschrieben:Kurzfassung: ---> Campingplatz

kommt, ist mir ein Rätsel. :wink:

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1040
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 7:32
Wohnort: Uppsala

Nächste

Zurück zu Camping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron