Freicampen - ja oder nein?

Für alle registrierten Benutzer - Deine Meinung ist gefragt!

Mit meinem Auto / WoMo campe ich...

Umfrage endete am Do, 16. Okt 2003, 10:19

nur auf Campingplätzen
16
19%
zumeist auf Campingplätzen
23
27%
hält sich die Waage
11
13%
zumeist in der freien Natur
13
15%
ausschließlich in der freien Natur
2
2%
ich campe nicht...
21
24%
 
Abstimmungen insgesamt : 86

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon kwierny » Mi, 03. Nov 2004, 22:59

Hei, wenn wir manchmal die WOMOs in dieser tollen Landschaft stehen sieht, kann man schon Lust bekommen "frei" zu stehen aber wir fahren eigentlich immer CP an allerdings haben wir auch schon auf einem Parkplatz genächtigt um ganz früh weiter zu fahren.
Hilsen Kathrin
Ohne Orientierungssinn sieht man viel mehr von der Welt!
kwierny
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 632
Registriert: Di, 17. Feb 2004, 17:40
Wohnort: Ulsteinvik

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Fenriswolf » Do, 04. Nov 2004, 8:57

Und was ich noch ergänzen wollte:

wenn Campingplatz, dann nur die "Kleinen" und möglichst ohne "ADAC-und-sonstwas-Sterne". Dort erlebten wir in oft familiärem Umfeld schöne und liebenswürdige "Provisorien". Auch nette Kontakte mit anderen Campern knüpften wir dort viel leichter.

Meines Erachtens wesentlich billiger und echt lohnenswert.

nordische Grüsse
Fenriswolf
Fenriswolf
 
Beiträge: 2
Registriert: Di, 20. Jul 2004, 11:59
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Driva » Do, 04. Nov 2004, 13:12

Ich denke, man kann schon mal eine Nacht frei campen, begrüsse es aber nicht wenn es nur gemacht wird.
Warum soll man den Campingplatzbesitzern nicht etwas Geld zukommen lassen, die Saison ist kurz und ich beobachte oft das nur schnell Waschmaschiene, Entsorgung usw. genutzt werden und dann gehts flott weiter.
Die Norweger bereisen ihr Land selbst auch mit den Gefährten und verhalten sich nicht immer korrekt, was den Müll anbelangt.
Es gibt überall schwarze Schafe, für die man dann auch leider hinhalten muss.
Gruss driva

Trenne dich nie von deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
Driva
 
Beiträge: 61
Registriert: Do, 21. Okt 2004, 14:22
Wohnort: OWL Teutoburger Wald

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon trolljenta » Do, 11. Nov 2004, 21:08

ich persønlich bin schon gegen Wild campen wenn ich irgendwo halt mehrere Wohnmobile und Wohnwagen in der Pampa rum stehen sehe. So ist das ja mit dem Jedermannsrecht eindeutig nicht gemeint und gerade wenn das überhand nimmt ist das halt eine Sache die nicht auf besonders viel gegenliebe bei den Einheimischen støsst. Zudem es halt zu oft vorkommt das sich Womos eben doch auf Privatgrund oder bestellte Felder stellen... Mal eine Nacht auf dem Parkplatz ist ja ok, aber wenn das alle ständig so machen würden... irgendwo muss halt eine Grenze sein.

Ich selber reise zumeist mit meinem kleinen Cabrio durch Land. Wenn ich keine passende Hytte für die Nacht finde stelle ich gerne mein kleines Zweimannszelt auf. Da ich von grossen Tourimassen Pickel kriege und volle und enge Campingplätze mir ein Greuel sind, wird man mich da nie finden. Da kann es dann schon sein, das ich mein Zelt für eine Nacht irigendwo in der Natur aufstelle. Allerdings wähle ich den Platz dann wirklich mit umsicht so das ich sicher sein kann wirklich "wild" zu campen und nicht negativ aufzufallen.
Finde ich jedoch einen kleinen und ruhigen Campingplatz stelle ich gerne mein Zelt dort auf.

Trolljenta
Bild http://www.trolljenta.net - Tipps und Infos für Reisende, Auswanderer und alle anderen die Norwegen interessiert.
trolljenta
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1632
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 18:40
Wohnort: Oslo

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Thies » Fr, 12. Nov 2004, 19:51

trolljenta hat geschrieben:ich persønlich bin schon gegen Wild campen wenn ich irgendwo halt mehrere Wohnmobile und Wohnwagen in der Pampa rum stehen sehe. So ist das ja mit dem Jedermannsrecht eindeutig nicht gemeint und gerade wenn das überhand nimmt ist das halt eine Sache die nicht auf besonders viel gegenliebe bei den Einheimischen støsst.
Trolljenta


Wenn ich das mit dem Jedermannsrecht richtig verstanden habe, dann ist das nicht nur nicht so gemeint, sondern schlicht nicht erlaubt.

Kraftfahrzeuge und da gehören Wohnmobile nunmal dazu, dürfen öffentliche Strassen nicht verlassen. mit anderen Worten, diese Handlungsweise ist schlicht rechtswidrig. In Deutschland genauso, wie in Norwegen.

Ob sich daran etwas ändert, wenn das Jedermannsrecht abgeschafft würde, vermag ich zu bezweifeln. Das ändert sich erst, wenn es dafür Tickets gibt. Ab NOK 500 steuern die WOMO-Fahrer brav Campingplätze an.

Das Übernachten auf Park- und Rastplätzen ist übrigens genauso verboten. Auch hier helfen bisher keien Schilder, die sehr groß und in den gängigen Sprachen genau darauf hinweisen. Da kann man dann schick ein Womo hinstellen. Dann sieht man das Schild nicht. Auch hier hilft wohl nur ein "Ticket".

Interessant fand ich, dass es erste Parkplätze gibt, die von Womos nicht mehr angesteuert werden dürfen. Das war in 2003. Die Schilder werden sich wahrscheinlich stark vermehren.

Das Fehmarn-Modell hat sich bewährt. Auf der Insel dürfen keine Parkplätze von Womos in der Nachtzeit angesteuert werden. Wer nach 22:00 Uhr mit dem Womo an den Strand will, hat Pech. Schade nur für die Gäste, die tatsächlich nur den Strand für ein paar Stunden besuchen wollten. Die sind jetzt auch ausgeschlossen.

Aber so ist das eben. Wer nicht hören will.....................

Das es Uwissenheit sein könnte, dürfte eigentlich ausgeschlossen sein.........und Vorsatz ist schon eine arge Frechheit.

Gruß

Thies
Thies
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 322
Registriert: Mo, 02. Sep 2002, 20:19

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon olf » Fr, 12. Nov 2004, 20:29

Thies hat geschrieben:Das Fehmarn-Modell hat sich bewährt. Auf der Insel dürfen keine Parkplätze von Womos in der Nachtzeit angesteuert werden. Wer nach 22:00 Uhr mit dem Womo an den Strand will, hat Pech. Schade nur für die Gäste, die tatsächlich nur den Strand für ein paar Stunden besuchen wollten. Die sind jetzt auch ausgeschlossen.

Aber so ist das eben. Wer nicht hören will.....................


Hallo Thies,

wobei das Übernachten (nicht Campen) in Deutschland auf Park- und Rastplätzen nicht allgemein untersagt ist. Und das ist auch gut so.

Am Beispiel Fehmarn kann ich z.B. sagen, dass die Insel für mich seit der neuen Regelung stark an Attraktivität abgenommen hat. Wenn ich nur für eine Übernachtung am Wochenende auf die Insel will, dann brauche ich erstens keinen Campingplatz (habe alles im WoMo - und nehme meinen Dreck auch wieder mit nach Hause) und zweitens sind die Campingplätze dort für mich auch wenig attraktiv.

Das ist nur meine persönliche Meinung.
olf
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 1767
Registriert: Sa, 10. Aug 2002, 16:54
Wohnort: Vechelde 52°15'28''N 10°21'48''E

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Ingrid Janicke » Fr, 12. Nov 2004, 20:41

:D hei, Norge- Campingfreunde,
verzeiht ,aber ich muß mich, glaube ich, doch noch einmal zum Wort melden:
ich denke, daß wir Freunde dieses wundervollen Landes Norwegen, das wir wie auch immer bereisen .... ob per Zelt, PKW, Bus, Campingbus oder großem WoMo, oder der Eisenbahn, vielleicht auch per Hotel Logie ---- stets bestrebt sein sollten, uns respektvoll und höflich in diesem Land mit seinen sehr großmütigen, großzügigen und liebenswürdigen Bewohnern zu bewegen, die Gesetze zu achten und so wenig unangenehm aufzufallen, wie möglich! .....

Ich denke auch, daß dies mit ein wenig Fingerspitzengefühl durchaus praktikabel ist.

Hilsen

:D Ingrid
Ingrid Janicke
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 419
Registriert: Mo, 06. Jan 2003, 20:25
Wohnort: 45219 Essen

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Thies » Fr, 12. Nov 2004, 20:50

olf hat geschrieben:
Thies hat geschrieben:Das Fehmarn-Modell hat sich bewährt. Auf der Insel dürfen keine Parkplätze von Womos in der Nachtzeit angesteuert werden. Wer nach 22:00 Uhr mit dem Womo an den Strand will, hat Pech. Schade nur für die Gäste, die tatsächlich nur den Strand für ein paar Stunden besuchen wollten. Die sind jetzt auch ausgeschlossen.

Aber so ist das eben. Wer nicht hören will.....................


Hallo Thies,

wobei das Übernachten (nicht Campen) in Deutschland auf Park- und Rastplätzen nicht allgemein untersagt ist. Und das ist auch gut so.

Am Beispiel Fehmarn kann ich z.B. sagen, dass die Insel für mich seit der neuen Regelung stark an Attraktivität abgenommen hat. Wenn ich nur für eine Übernachtung am Wochenende auf die Insel will, dann brauche ich erstens keinen Campingplatz (habe alles im WoMo - und nehme meinen Dreck auch wieder mit nach Hause) und zweitens sind die Campingplätze dort für mich auch wenig attraktiv.

Das ist nur meine persönliche Meinung.


Also mir gefällt Fehmarn eigentlich ganz gut und das liegt ehrlich auch daran, dass dort eben nicht überall Womos herumstehen. Es gibt übrigens auch einen ganz brauchbaren Womo-Stellplatz, der auch sehr dicht am Wasser ist. Wenn man nur eine Nacht bleibt, ist das sicherlich i.O.

Der Grund lag wohl auch auf Fehmarn darin, dass auf den Parkplätzen sehr viele - zu viele - Womos abgestellt waren und man kaum mehr Platz hatte.

Das ist nun mal die Folge, wenn "jeder" nur mal ein Wochenende........

Das ist in Norwegen auf manchen Rastplätzen auch nachts der Fall. Leider.

Es ist nicht gut und es ist schlicht untersagt.

Wenn jeder die Regeln nicht beachtet, die er für unvorteilhaft oder unnütz hält, dann können wir schlicht alle Regeln einstampfen. Das nennt man dann wohl Anarchie (Gesetzlosigkeit, Chaos).

Mir gefällt auch nicht Alles, was so geregelt ist, aber ich muss mich auch daran halten. Und manchmal haben Regeln auch einen Sinn.

Ich verstehe einfach nicht, was daran so schwer sein soll.

Gruß

Thies
Thies
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 322
Registriert: Mo, 02. Sep 2002, 20:19

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon olf » Fr, 12. Nov 2004, 21:15

Thies hat geschrieben:Es gibt übrigens auch einen ganz brauchbaren Womo-Stellplatz, der auch sehr dicht am Wasser ist. Wenn man nur eine Nacht bleibt, ist das sicherlich i.O.


... stimmt der ist i.O. - wenn du Johannesberg meist ;-)

Ich verstehe einfach nicht, was daran so schwer sein soll.


... du hast ja Recht, in den meisten Fällen bin ich auch auf Campingplätzen, aber es kommt schon einmal vor (dieses Jahr in vier Wochen zweimal) das man Abends eben nicht noch nach einem Campingplatz sucht, wenn es morgens weitergeht und man vielleicht müde ist.

Es muss sowieso jeder es mit sich selbst oder eben dem Gesetz ausmachen.

Also Nichts für ungut und Allen eine schöne Zeit beim nächsten Besuch in Norwegen.
olf
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 1767
Registriert: Sa, 10. Aug 2002, 16:54
Wohnort: Vechelde 52°15'28''N 10°21'48''E

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Bjørn » Mo, 15. Nov 2004, 16:26

Thies hat geschrieben:
Das Übernachten auf Park- und Rastplätzen ist übrigens genauso verboten. Auch hier helfen bisher keien Schilder, die sehr groß und in den gängigen Sprachen genau darauf hinweisen. Da kann man dann schick ein Womo hinstellen. Dann sieht man das Schild nicht. Auch hier hilft wohl nur ein "Ticket".


Hei Thies,

aus deinem Posting spricht sehr deutlich eine unterschwellige Verbitterung gegenüber Womofahrern. Wie es dazu gekommen ist, interessiert mich in diesem Zusammenhang nicht unbedingt; es berechtigt allerdings nicht dazu, schlichtweg falsche Infos in die Welt zu setzen und damit eine breite Klientel von Womodrivern zu verunglimpfen, die sich ansich im Rahmen der Legalität bewegen.

Im einzelnen: Das Übernachten im parkenden Womo ist keineswegs generell verboten sondern demgegenüber überall dort erlaubt, wo es nicht explicit untersagt ist (Beschilderung u.ä.)

Im Übrigen gibt es ohnehin kaum einheitliche Parkvorschriften, da die jeweilige Auslegung in die Zuständigkeit der betroffenen Kommunen gelegt ist.



§ 8. Parkering.

Kongen kan gi forskrift om avgift for parkering av kjøretøy på veg åpen for alminnelig ferdsel og om forbud mot slik parkering uten at avgift blir betalt på forhånd. Kommunen kan gis myndighet til å innføre og håndheve slike ordninger.

Kongen kan gi forskrift om kommunens adgang til å reservere parkering etter behovsprøving i nærmere avgrenset område for personer bosatt i området, eller andre med særlig behov for slik parkering. Det samme gjelder adgang til å reservere enkelte parkeringsplasser for bestemte kjøretøy, kjøretøygrupper eller personer, eller gi disse adgang til å parkere utover eventuell maksimaltid på stedet.

Endret ved lover 21 juni 1968 nr. 5, 10 april 1981 nr. 8, 12 juni 1987 nr. 64, 4 juli 1991 nr. 49.


Über den Unterschied Parken/Campen wurde hier im Forum schon einiges gesagt. Deshalb betone ich, daß eine bloße Übernachtung im Womo keineswegs mit dem Campen gleichzusetzen ist, wobei dies vom norwegischen Gesetzgeber auch gar nicht so gewollt ist. Inwieweit das im Einzelfall aus kommerziellen Gründen - insbesondere auf Anregung einzelner Campingplatzbetreiber - geschieht, soll hier nicht weiter kommentiert werden.

Insofern die Thematik in die Furche "Jedermannsrecht" zu packen, wäre ohnehin daneben, da hier bloßes Verkehrsrecht (s. oben) Anwendung findet.
Vennlig hilsenBild
Bjørn
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 686
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 11:56

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon uteligger » Mo, 15. Nov 2004, 21:53

Moin.

Bjørn hat geschrieben:Insofern die Thematik in die Furche "Jedermannsrecht" zu packen, wäre ohnehin daneben, da hier bloßes Verkehrsrecht (s. oben) Anwendung findet.


Und:
http://odin.dep.no/md/norsk/regelverk/r ... b-n-a.html

Speziell:
http://odin.dep.no/md/norsk/dok/regelve ... pingvogner

Oder täusche ich mich?

Hilsen
Uteligger
Jeg vandrer ikke fordi jeg vil bli yngre – men fordi jeg vil bli eldre.
Hvor utgangspunktet er galest, er resultatet ofte orginalest
uteligger
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 2232
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 19:46
Wohnort: 3 mil norrafor Hamburg og Åvesland 420 moh.

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Bjørn » Di, 16. Nov 2004, 15:45

Hei uteligger,

danke für deinen Link. Er unterstreicht genau das, was ich oben ausgeführt hatte:

Regler som har betydning for bruk av bobiler og campingvogner finnes flere steder i lovverket, og sorterer under forskjellige departementer. Bestemmelser i friluftsloven, plan- og bygningsloven, motorferdselloven, vegtrafikkloven og forurensningsloven har betydning. Friluftsloven omhandler ikke direkte verken campingvogner eller bobiler


oder auch hier:

Friluftsloven omhandler ikke direkte verken campingvogner eller bobiler. Som det framgår under 3.2.5 foran, er det etter friluftslovens § 4 tillatt å parkere kjøretøyer i utmark langs vegene. Ved privat veg er det tillatt med mindre grunneieren har forbudt det, og langs offentlig veg såfremt det ikke volder nevneverdig skade eller ulempe. Det er lagt til grunn at disse bestemmelsene også gjelder for bobiler, campingvogner og liknende, og også når disse kjøretøyene parkeres i forbindelse med overnatting


Also zusammengefaßt auf Deutsch: Im Außenbereich und im Jedermannsrecht und sind keine spezifischen Regelungen für Wowas und Womos enthalten. Man verweist auf die Ermächtigung von Ländern und Gemeinden hier ggf. aktiv zu werden.

Im Außenbereich ist es demnach generell zulässig, zu parken, es sei denn, ein Privateigentümer habe dies untersagt oder es käme hierbei zu Schädigungen und Beeinträchtigungen. Dies gilt explicit auch für Womos und Wowas, die zum Zwecke der Übernachtung parken.
Vennlig hilsenBild
Bjørn
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 686
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 11:56

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Erika » So, 21. Nov 2004, 19:30

Hallo,
Es gibt überall schwarze Schafe nicht nur bei den Womo-Fahrern.
Ich fahre meistens auf CP, da diese in Norwegen auch sehr gemütlich und idyllisch sind. Im Winter ist das nicht immer möglich. Da stelle ich mich auch manchmal auf die Plätze wo die Brummis parken. Wenn ich auf schneeglatten Straßen etwas langsamer fahre, dann steure ich halt eine Bushaltestelle an und lasse die eiligen Norweger und Brummis vorbei. Die bedanken sich meistens dafür.
Aber habt ihr nicht festgestellt, dass fast vor jedem Norwegerhaus auf dem Land auch ein Wohnwagen steht?
Die parken nämlich auch selbst nicht immer auf CP´s. habs selbst oft erlebt.
Ich glaube mit ein bisschen Rücksicht geht alles besser.
Grüße Erika
Gruß Erika
Erika
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 390
Registriert: Fr, 30. Aug 2002, 3:01
Wohnort: Bayern-Schwaben

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Ingrid Janicke » So, 21. Nov 2004, 21:56

:D Hei, Erika,
mir hat es sehr gut gefallen, was Du hier gepostet hast. Im Endeffekt ist es doch tatsächlich so, daß wir Gäste uns in Norwegen so bewegen, daß wir in unserem von uns allen geliebten Gastland nicht unangenehm auffallen möchten, und ich glaube, daß sich die meisten "Norwegenfreunde", die dieses Forum besuchen, wissen um was es dabei geht und sich auch dementsprechend verhalten.
Mag diese Diskussion dazu beitragen, daß vielleicht diejenigen, die ihre Standplätze etwas "großzügiger" bedacht hatten, in der Vergangenheit, noch einmal darüber nachdenken, daß sie in bewohnten Gebieten nach ihrem Nachtschlaf etwas schneller das Feld räumen, als bisher.

Gegen e i n e Nacht auf einem Platz, wo man niemanden stört, nicht im Vorgarten eines norwegischen Bürgers steht und auch kein ersichtlich privates Eigentum ( Zufahrtsweg o.ä. blockiert ) hat noch nie ein Norweger etwas einzuwenden gehabt.

Es geht wohl mehr um die Penetranz, einen "traumhaften" Stellplatz in der Natur gefunden zu haben und dort "Wochen" oder "Tage" verbleiben zu wollen.
Und da sind wir uns doch hoffentlich alle einig, daß das ein Unding ist, oder?

In diesem Sinne

Ingrid
Ingrid Janicke
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 419
Registriert: Mo, 06. Jan 2003, 20:25
Wohnort: 45219 Essen

Re: Freicampen - ja oder nein?

Beitragvon Dinsdale » Fr, 01. Jul 2005, 23:58

Also bei unserer kleinen "Wandertour" durch Norwegen im letzten Sommer (wir mussten vom Flughafen Sandefjord nach Oslo laufen - fragt nicht....) haben wir auch eine Nacht wild zeltend verbracht. So haben wir gehaust :D Die Mücken waren furchtbar (obwohl wir Antimückenzeug hatten).

Bei dem Ganzen ist es halt wichtig, dass man sich jetzt vielleicht nicht unbedingt in einem Blumenbeet breitmacht, spektakuläre Sonnenwendfeuer entfacht und nicht seinen ganzen Hausrat auspackt. Wir hatten eben dieses Minizelt und jeder nen Rucksack (waren zu zweit) und mehr nicht. Und dann haben wir uns absichtlich in den "Dschungel" geschlagen, damit wir nicht wie auf dem Präsentierteller auf der Heide hocken. Und das man seinen Müll mitnimmt halte ich für selbstverständlich.

Ansonsten waren wir auf Zeltplätzen oder in Vandrarheimen. Alleine schon, weil man da eine Toilette und ne Dusche hat, ist das imho vorzuziehen. Trotzdem war auch so wild zu zelten mal schön, aber ich würde keinen ganzen Urlaub so durchziehen wollen.
Dinsdale
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi, 29. Jun 2005, 19:49

VorherigeNächste

Zurück zu Umfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast