Bitte um Tipps

Übernachtungen, Sehenswürdigkeiten, Einfuhrbestimmungen, Geldverkehr, etc.

Bitte um Tipps

Beitragvon oeggonugger » Do, 03. Aug 2017, 8:47

Hallo
Ende August soll es zum ersten Mal nach Norwegen gehen. Ich hätte dazu gerne noch ein paar Tipps von euch.
Auslands-KV habe ich. Kreditkarte ebenso. Paar Kronen will ich bereits von hier mitnehmen.
Zu den Fakten:
Unterkunft ist in 6120 Folkestad.
Geplant sind folgende Ausflüge:
- Geiranger + Trollstigen an einem Tag! ( Ich weiß, das Innfjord- und Mandalstunnel abends gesperrt sind! Hat meine ganze Planung über den Haufen geworfen!)
- Kristiansund + Atlantikstraße
- Briksdalsbren
Zwei Tage bleiben dann noch. Einen Ausflug will ich dann noch nach Krakenes Fyr machen und ein Tag bleibt erstmal offen.
Ich weiß, dass die Ausflüge sehr ambitioniert sind. Wir werden viele Stunden im Auto verbringen. Aber wir haben nur 5 Tage. Ich habe mich mit der Planung bzw. Buchung da etwas verschätzt. Nun ist es aber halt so gebucht und wir wollen in der kurzen Zeit so viel wie möglich sehen.
Abreisen werden wir bereits am Freitag, da ich über Laerdal/Aurland zurück nach Bergen möchte. (Laerdalstunnel, Stabkirche Borgund, Stegastein besuchen).
Freitag Übernachtung in Bergen und Samstag mit der Fähre zurück nach Hirtshals.
Meine Fragen:
- ich möchte in Bergen am Geldautomaten was abheben. Wie sieht es da mit Kurzzeitparken aus? ( Würde dann hier keine Kronen tauschen)
- besondere Verkehrsschilder? Vor allem die, mit Beschriftung!
- Tipps für die Ausflüge ( Routen, Sehenswürdigkeiten usw.)
- ich bin schwerbehindert. Auf welche Hinweise muss ich achten? Was heißt "Schwerbehindert" auf norwegisch? (ich weiß dass ich im Ausland keinen rechtlichen Anspruch darauf habe aber vielleicht hat jemand von euch Erfahrung damit)
- Winterreifen werde ich wohl hoffentlich nicht brauchen Anfang September, oder?

Wir möchten den Gastgebern als Geschenk etwas alkoholisches mitbringen (Wein, Schnaps). Oder laufen wir damit Gefahr, ins Fettnäpfchen zu treten?
Was sollte man noch in Norwegen beachten um Peinlichkeiten zu vermeiden?

Ich möchte noch erwähnen, dass wir beide Ü 50 sind. Meine Frau spricht gar kein Englisch und ich nur sehr rudimentär. Sehr wohlhabend sind wir auch nicht. Die Urlaubskasse ist daher nicht prall gefüllt. Aus diesen Gründen möchte ich gut vorbereitet starten um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben!

So, nun "schüttet" mich bitte mit Tipps zu! Vier Wochen Zeit sind noch. Vielen Dank
oeggonugger
 
Beiträge: 15
Registriert: Do, 08. Dez 2016, 12:31

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Andrea.t77 » Do, 03. Aug 2017, 13:09

Zum Verkehr - Seite 21 in dieser Broschüre:
http://www.camping.no/de/campingguide-i-pdf/

Oder dies hier hat mir Onkel Google verraten:
https://www.suednorwegen.org/index.php/norwegen-infos/1793-schilder-am-strassenrand

Heißt schwerbehindert in deinem Fall, du sitzt im Rollstuhl?

Wenn Ihr zum Briksdalsbreen fahrt: Ganz in der Nähe von Stryn gibt es das "Jostedalsbreen Nationalparkcenter". Wir waren da 2015: Sehr informativ, kostenlos, mit Cafe und Souvenirshop:
https://www.visitnorway.de/listings/jostedalsbreen-nationalparkcenter/32062/

So weit erstmal.
Viele Grüße,
Andrea
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 6 Ferienhaus-(Rund)Reisen als Familie, 2 Kurztrips Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 653
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 16:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Karsten » Do, 03. Aug 2017, 13:51

Hei!

Nur ganz kurz mal ein paar Stichworte von mir.

oeggonugger hat geschrieben:- Geiranger + Trollstigen an einem Tag! ( Ich weiß, das Innfjord- und Mandalstunnel abends gesperrt sind! Hat meine ganze Planung über den Haufen geworfen!)

Warum das? Abgesehen davon, dass Geiranger und Trollstigen als Rundtour mit Ausgangspunkt Forsand schon nicht ohne ist, so hast du doch trotzdem die Möglichkeit dazu. Es gibt doch von 19 bis 23:15 Uhr stündliche Kolonnenfahrten in beide Richtungen. Zudem ist an den Wochenenden in ungeraden Wochen (33, 35) der Tunnel von samstags, 6 Uhr bis zum Montagabend danach dauerhaft offen, in geraden Wochen immerhin bis Sonntag, 18 Uhr.

- besondere Verkehrsschilder? Vor allem die, mit Beschriftung!

Kaum etwas, das man nicht sofort versteht.

Das Schild "Gefahrstelle" (Ausrufezeichen) ist oftmals mit zusätzlichen Hinweisen versehen, z.B. hier:
:arrow: https://c1.staticflickr.com/4/3209/2926879100_06c1fe8b5e_z.jpg

Ferist heißt aber nicht "vereist", wie man es hier evtl. vermuten könnte, sondern warnt vor einer Viehsperre.
:arrow: http://nearadio.no/bilder/nyheter/nyhetbig/18469.jpg

- Tipps für die Ausflüge ( Routen, Sehenswürdigkeiten usw.)

Wenn ihr Geiranger und Trollstigen fahrt, haltet im Valldal an einer der vielen kleinen Erdbeerhäuschen am Straßenrand und gönnt euch eine Schale. Geschmacksexplosion am Gaumen! Bessere gibt es nicht!
Fahrt dort auch nicht einfach am Gudbrandsjuvet vorbei, einer kleinen, vermeintlich unspektakulären Schlucht. Und wenn euch das Wasser dort doch nicht reißend genug ist, so lauft ihr zumindest auf moderner norwegischer Stahl-Archiktektur.

Wenn ihr zur Atlantikstraße unterwegs seid (oder von dort wieder zurück), lohnt ein Abstecher nach Bud zur dortigen Festung. Interessieren euch Stabkirchen, so folgt ihr nach der Atlantikstraße auf der Insel Averøy den dortigen Hinweisschildern zur Kvernes stavkirke.

- ich bin schwerbehindert. Auf welche Hinweise muss ich achten? Was heißt "Schwerbehindert" auf norwegisch?

Es gibt verschiedene Ausdrücke für eine (körperliche) Schwerbehinderung:
- funksjonshemmet
- ufør
- handikappet

Einige Einrichtungen/Sehenswürdigkeiten bieten spezielle Tarife für Schwerbehinderte, oftmals sogar freien Eintritt. Wie du schon selbst sagst, einen Anspruch darauf hast du aber nicht.
Eine Ausnahme ist, wenn du auf eine Begleitperson zwingend angewiesen bist. Der sogenannte "ledsager" muss dann keinen Eintritt zahlen.

- Winterreifen werde ich wohl hoffentlich nicht brauchen Anfang September, oder?

Kurz und präzise: Richtig!

Wir möchten den Gastgebern als Geschenk etwas alkoholisches mitbringen (Wein, Schnaps). Oder laufen wir damit Gefahr, ins Fettnäpfchen zu treten?

Ihr solltet vorher wissen, ob eure Gastgeber sich hin und wieder gerne einen guten Tropfen gönnen. Kommt ihr mit einer Flasche Weinbrand zu Leuten, die Alkohol ablehnen, hast du evtl. das Fettnäpfchen getroffen. Unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.

Und ihr solltet dann auch darauf achten, etwas mitzubringen, was in Norwegen entweder schwierig zu bekommen ist oder aber ein Vermögen kostet. Billigen russischen Wodka z.B. kauft der Norweger "privat"...

Ist ja nun doch etwas ausführlicher geworden. :wink:

Grüße
Karsten
Bild

Ruut-wieß kritt mer ahnjeboore, en die Weech erinnjelaat,
wer en dä Südkurv opjewaaße, dä blieht ruut-wieß bess en et Jraav.
Karsten
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 5656
Registriert: Mi, 07. Aug 2002, 21:20
Wohnort: Romsdal

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon der westfale » Do, 03. Aug 2017, 14:33

Danke Karsten

Da waren auch fuer mich einige gute Tips bei.

Gruss
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1788
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 19:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Stina_M » Do, 03. Aug 2017, 18:16

Alkohol als Mitbringsel kommt wohl nicht immer gut an, da es u. U. unterschwellig verstanden wird als "Bringen wir Euch mit, da Ihr ja in Norwegen viel trinkt, Euch das hier bei den Preisen aber nicht immer leisten könnt".

Ich hab dreimal schon gute Erfahrung mit hochwertiger Lindt-Schokolade als Gastgeschenk gemacht - die mögen viele Norweger wohl sehr gerne, sie ist aber auch sehr teuer dort. Die Freude darüber war wirklich groß! Es passte auch gerade da Ostern vor der Tür stand. :wink: Aber auch zu anderen Jahreszeiten gibt's da ja schöne Geschenkdosen etc. Außer natürlich das Wetter ist Ende August so heiss dass die Schokolade durchs Auto läuft.. ;)

Grüße

Christina
Stina_M
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 286
Registriert: Sa, 07. Mär 2015, 21:37

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Rapakiwi » Do, 03. Aug 2017, 19:20

oeggonugger hat geschrieben:Was sollte man noch in Norwegen beachten um Peinlichkeiten zu vermeiden?

Da du noch vier Wochen Zeit hast:
Besorge dir doch den Fettnäpfchenführer als kurzweilige Lektüre. Ich fand´s ganz lustig und konnte einiges wiedererkennen.
http://www.norwegenportal.de/dnf/_neu/950-nordische-buecherwelt/fettnaepfchenfuehrer-norwegen/884-fettnaepfchenfueher-norwegen

Die Idee mit der Lindt Schokolade möchte ich aufgreifen und ergänzen: Bevor du Gefahr läufst, mit dem Alkohol missverstanden zu werden, würde ich etwas Regionales mitbringen. Ich bin zum Beispiel in Lübeck geboren und bringe gern Lübecker Marzipan mit. Vielleicht gibt es bei euch etwas ähnlich Bekanntes, zu der du einen persönlichen Bezug herstellen kannst?
Ha det bra
Anja
Rapakiwi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1206
Registriert: Mo, 25. Apr 2011, 11:02
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Gudrun » Fr, 04. Aug 2017, 10:11

Rapakiwi hat geschrieben:
oeggonugger hat geschrieben:Was sollte man noch in Norwegen beachten um Peinlichkeiten zu vermeiden?

Da du noch vier Wochen Zeit hast:
Besorge dir doch den Fettnäpfchenführer als kurzweilige Lektüre. Ich fand´s ganz lustig und konnte einiges wiedererkennen.
http://www.norwegenportal.de/dnf/_neu/950-nordische-buecherwelt/fettnaepfchenfuehrer-norwegen/884-fettnaepfchenfueher-norwegen
oder Gebrauchsanweisung für Norwegen

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9459
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Ronald » Fr, 04. Aug 2017, 10:59

Moin,
wir haben beide Bücher gelesen. Obwohl ich seit Beginn der 80er Jahre in Norwegen beruflich und später auch touristisch unterwegs war (und Letzeres noch bin) können wir beide Bücher nur empfehlen. Wir haben oft mehr als nur geschmunzelt!
Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6279
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 13:56
Wohnort: Hamburg

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon oeggonugger » Fr, 04. Aug 2017, 15:11

Vielen Dank für die bisherigen Tipps!
Das Buch "Gebrauchsanweisung für Norwegen" habe ich gelesen. Das andere Buch habe mich gleich heute bestellt.

Die Tourenpläne habe ich auf dem Tablet, zusätzlich zum Navi, da das Kartenmaterial dort nicht mehr das aktuellste ist.

Was gilt es noch zu wissen und zu beachten? Ich bin wirklich für jeden Tipp dankbar.
oeggonugger
 
Beiträge: 15
Registriert: Do, 08. Dez 2016, 12:31

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon oeggonugger » Mo, 07. Aug 2017, 12:04

Gibt's in Sachen Verkehrsregeln denn nicht noch was Wissenswertes?
oeggonugger
 
Beiträge: 15
Registriert: Do, 08. Dez 2016, 12:31

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Andrea.t77 » Mo, 07. Aug 2017, 12:25

Gibt's in Sachen Verkehrsregeln denn nicht noch was Wissenswertes?

Denkst du an etwas Bestimmtes? In der Campingbroschüre, die ich oben verlinkt hatte, steht doch schon sooo viel drin... :-?
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 6 Ferienhaus-(Rund)Reisen als Familie, 2 Kurztrips Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 653
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 16:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Ronald » Mo, 07. Aug 2017, 12:29

Moin,
ja! An Zebrastreifen haben in Norwegen die Fußgänger wirklich Vorrang. Also, anhalten, sonst kommt die Belehrung teuer zu stehen!

Bei engen Straßen steht an einer kleinen Ausweichbucht ein blaues Schild mit einem weißen M. Dies ist ein Ausweichpunkt bei entgegenkommenden Fahrzeugen.

Und letztlich: Stets die Parkgebühren zahlen, sonst beginnt die Belehrung bei ungefähr 500 NOK

God tur!
Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6279
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 13:56
Wohnort: Hamburg

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon ChristianAC » Mo, 07. Aug 2017, 12:34

....und wenn das Schild für Strassenverengung kommt, dann wird nicht nur die Strasse schmaler.

Geh davon aus, dass kurz danach eine Brücke kommt, die WIRKLICH nur einstreifig befahrbar ist.

Das Schild ist also nicht nur ein Vorschlag.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1004
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 6:42
Wohnort: Oslo

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon Andrea.t77 » Mo, 07. Aug 2017, 12:40

Hier noch ein paar Links:

Aus: https://www.adac.de/reise_freizeit/stadt_region_land/laenderfuehrer.aspx?Land=101
Parkerleichterungen für Schwerbehinderte
Der blaue EU-Schwerbehindertenparkausweis wird derzeit in den Ländern der Conférence Européenne des Ministres des Transports (CEMT) und assoziierten Staaten anerkannt. Alle Länder der EU sind zugleich CEMT-Länder. Der orange Schwerbehindertenparkausweis gilt nicht im Ausland. Die Parkerleichterungen für Menschen mit Behinderung sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich geregelt. Vor einem Auslandsaufenthalt muss daher immer überprüft werden, welche Bestimmungen in dem jeweiligen Zielland gelten.
Eine weltweite Übersicht kann im Internet unter folgender Adresse abgerufen werden:...

https://www.visitnorway.de/reiseplanung/sicherheit/auf-der-strasse/
https://www.visitnorway.de/reiseplanung/barrierefreies-reisen/
---
1 Auto-Zelt-Rundreise, 6 Ferienhaus-(Rund)Reisen als Familie, 2 Kurztrips Oslo (Colorline, Hotel), 2 Kreuzfahrten
Andrea.t77
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 653
Registriert: Fr, 25. Apr 2003, 16:41
Wohnort: Magdeburg

Re: Bitte um Tipps

Beitragvon muheijo » Di, 08. Aug 2017, 10:14

oeggonugger hat geschrieben:Gibt's in Sachen Verkehrsregeln denn nicht noch was Wissenswertes?


Sich nicht stressen lassen. Lieber mal rechts ran fahren oder überholen lassen, die Geschwindigkeitsbeschränkungen einhalten - auch wenn sie für andere nicht immer zu gelten scheinen.
Brücken sind gerne mal enger als die eigentliche Straße: Lieber Gegenverkehr abwarten als darauf zu vertrauen, dass die anderen warten.
Sommerzeit ist Baustellenzeit. Statt Ampeln gibt es häufig Regelung durch ein "følgebil/ledebil" --> da fährt ein extra gekennzeichnetes Auto der Kolonne vorneweg. Die Baustellen sind aber auch i.d.R. durch Personal abgesichert.

Auf den Landstrassen tummelt sich alles mögliche - Radfahrer, Langläufer auf Rollskiern (die dann gerne mal die gesamte Straßenbreite ausnutzen, Traktoren, Raser, Schleicher, Fußgänger, Jogger, allerlei Tiere...

Elche haben grundsätzlich Vorfahrt, sie kennen keine Verkehrsregeln.

Gute Fahrt!

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3855
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Trøndelag

Nächste

Zurück zu Übernachtung, Sehenswürdigkeiten und Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste