Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Lofoten-Spezial Bereich für alle Nachrichten, die nur die Lofoten betreffen.

Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Matze » Mo, 24. Mär 2003, 15:35

Hallo zusammen,

ich plane im Sommer eine Reise nach Nord-Norwegen. Natürlich wollen wir auch die Lofoten mit einbauen, wollen mit dem Fährschiff von Bodo zu den Lofoten übersetzen.

Freunde haben letztes Jahr diese Passage gefahren, sind bei Sonnenschein und ruhiger See von Bodo abgelegt und unterwegs in recht heftigen Seegang geraten. Zumindest haben wohl die meisten Passagiere ihren Mageninhalt in kleinen Tütchen von Bord getragen. Für die Crew wars wohl eine ganz normale Überfahrt.

Nun meine Frage (oder ehrlich gesagt meine Befürchtung): Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt. Muss man damit öfters rechnen?

Bitte nur beruhigende Anworten ;-)

Viele Grüße
Matthias
Matze
 

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Grimur » Mo, 24. Mär 2003, 16:09

Hei,

also ich schon sehr oft mit der Fähre gefahren, allerdings auch nur in der Zeit von Juni bis September. Meistens ist die See recht ruhig gewesen, wenn auch die Dünung sehr oft lang und relativ hoch war. Dreimal hatte ich bisher heftigste Stürme gehabt - mit 2 Stunden Verspätung auf der Überfahrt und enorme Dünung. Glücklicherweise werde ich nicht Seekrank...
Gut gegen Seekrankheit ist übrigens roher Ingwer - ein Stück in den Mund und drauf rumkauen.


Viele Grüße,

Grimur
Grimur
 

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Gast » Mo, 24. Mär 2003, 16:34

Matze hat geschrieben:Nun meine Frage (oder ehrlich gesagt meine Befürchtung): Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt. Muss man damit öfters rechnen?
Bitte nur beruhigende Anworten ;-)

Hei Matthias,

habe ich etwa einen Leidensgenossen gefunden? Leider finde ich nämlich eine Seefahrt alles andere als lustig. :-?
Naja, mal schauen, was hier noch so berichtet wird.
Gast
 

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Olli » Mo, 24. Mär 2003, 16:35

Ich war's. :oops:
Gruß :winkewinke:
Olli
Olli
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 12:56
Wohnort: Wesel (NRW)

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Ulrike » Mo, 24. Mär 2003, 19:36

Unsere Überfahrt fand bei eigentlich relativ ruhigem Wetter statt. Dennoch hat es dann ordentlich geschaukelt; es machte Spaß freihändig zu balancieren.
Eigentlich bin ich äußerst empfindlich, was Seegang betrifft. Ich kann noch nicht mal auf eine Schaukel und die Überfahrt nach England hat mich für Stunden völlig mattgelegt.
In Norwegen war alles anders. Sowohl von Senja nach Andenes, als auch auf den beiden Walsafaries, als auch nach Bodo hatte ich keine Probleme. Ich habe mich aber auch weitgehend an der Reling aufgehalten, in die Ferne geschaut und Wind, Luft und Wasser bewusst genossen. Das hat dann auch ohne Tablette funktioniert. ich fühlte mich ein bisschen wie die Hauptdarsteller in Titanic - :)
Keine Ahnung, warum es mir so gut ging. Vielleicht war es die Begeisterung. Glaube soll ja Berge versetzen.
Wenn du sehr empfindlich bist, fahre doch einfach anders auf die Lofoten.
Ich wünsche dir ähnliche positive Erfahrungen!!!!
Ulrike
Ulrike
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 15:04
Wohnort: Ruhrgebiet (Essen)

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Michael H. » Mo, 24. Mär 2003, 20:39

Ulrike hat geschrieben:... hatte ich keine Probleme. Ich habe mich aber auch weitgehend an der Reling aufgehalten, in die Ferne geschaut und Wind, Luft und Wasser bewusst genossen. Das hat dann auch ohne Tablette funktioniert. ... Keine Ahnung, warum es mir so gut ging.

Das ist genau der Punkt! Wenn Du an Deck stehst und Horizont, Lofotwand usw. immer schön im Auge hast, darf es unter Deinen Füßen ruhig etwas schaukeln. Der Körper kann das dann irgendwie besser einordnen, weil die Augen in der Ferne einen festen Bezugspunkt haben: Die nächste Wellen-/Rollbewegung lässt sich leichter vorhersehen. Gehst Du aber unter Deck, dann kannst Du Dich nicht gut auf die Schiffsbewegungen einstellen.
Habe ich mal irgendwo gelesen und zu meiner größten Verblüffung hat es nicht nur funktioniert, sondern auch richtig Spaß gemacht. Wenn Du mit einer positiven Einstellung rangehst, wird es in jedem Fall besser.
Michael H.
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 288
Registriert: So, 02. Mär 2003, 18:00
Wohnort: 7° 46' 23" O 51° 26' 01" N

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Horst Gassner » Di, 25. Mär 2003, 23:04

Hi Mathias!

Matze hat geschrieben:Nun meine Frage (oder ehrlich gesagt meine Befürchtung): Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt. Muss man damit öfters rechnen?


Also meine Überfahrt war ein Erlebnis der besonderen Art, welches ich nicht unbedingt ein 2tes Mal erleben muss. Ich wurde zwar nicht seekrank, aber wohlgefühlt habe ich mich trotzdem nicht. Kinder haben geweint, die Mehrheit hat gekotzt und es hat natürlich dementsprechend fürchterlich gestunken.... :-?

Viel Spaß ;)
Horst
Horst Gassner
NF-Gründer
NF-Gründer
 
Beiträge: 917
Registriert: Mi, 07. Aug 2002, 13:16

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Fritz » Mi, 26. Mär 2003, 15:30

Hallo Matthias,

ich bin auch einer von den " ÜBEREMPFINDLICHEN " und habe diese Fähre
schon oft genutzt, suche Dir früh genug einen Platz zum
hinlegen (manchmal sehr schwierig,w. d.Schiff voll ist.)und zwar
in der Schiffsmitte dann wirst Du
die Überfahrt überstehen, aber der Magen sollte nicht leer sein !
Das gilt auch für die Walsafari in Andernes, trotz vorh.Tablette, ich war
übrigens der einzigste an Bord dem die Seekrankheit Probleme machte!
(Schiff war voll belegt) Ich habe immer eine Decke oder Plane zum
hinlegen dabei.

Gruß Fritz
Fritz
 

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon matze » Mi, 26. Mär 2003, 19:07

Hei,

VIELEN DANK für all die gutgemeinten Ratschläge.

Muss das mal loswerden:
Ich bin erst seit kurzem hier im Forum und bin von den vielen Antworten und der überaus netten und herzlichen Umgangsform hier echt begeistert. Anderswo im Net gehts da viel rauher zu.

Also nochmals vielen Dank und weiter so!

Matze
matze
 
Beiträge: 19
Registriert: Di, 25. Mär 2003, 10:16
Wohnort: Laasdorf bei Jena

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Helmer » Mi, 26. Mär 2003, 22:42

matze hat geschrieben:Muss das mal loswerden:
... bin von den vielen Antworten und der überaus netten und herzlichen Umgangsform hier echt begeistert. ...


Herzlich Willkommen Matze!

und danke für das Kompliment an die Norwegen-Freunde hier im Forum.

Grüße von Helmer
Helmer
 

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Birgit » Fr, 28. Mär 2003, 10:13

matze schrieb:

Muss das mal loswerden:
Ich bin erst seit kurzem hier im Forum und bin von den vielen Antworten und der überaus netten und herzlichen Umgangsform hier echt begeistert. Anderswo im Net gehts da viel rauher zu.


Ist zwar OT, aber ich schließe mich 100%ig an - ich poste zwar nicht viel, bin aber eine begeisterte Leserin!

Weiter so!

Birgit
Birgit
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo, 27. Jan 2003, 16:07
Wohnort: Berlin

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Fjellwanderer » Fr, 28. Mär 2003, 22:22

Hallo,


es gibt ein Sprichwort das lautet, der Vestford kann Himmel aber auch Hölle sein. Ich kenne beide Seiten. Die himmliche Seite der Überfahrt überwiegt. Sehr oft war normaler Seegang, ich schätze mal ein bis zwei Meter. Einmal war der Vestford glatt wie eine Flunder bei wolkenlosen Wetter.
Im Dezember 1994 erlebte ich meine zweite Hurtigrutenfahrt von Bodø nach Stamsund als nicht besonders schön. Kaum hatte die M/S Ragnvald Jarl den Hafen von Bodø verlassen, da steurte sie schon in einen handfesten Orkan. Das Inventar des Schiffes, das nicht fest verankert war bekam ein Eigenleben. Stamsund und Svolvær als Anlaufhäfen konnten nicht angesteuert werden.

Ich komme als astreine Landratte mit diesen Wetterlagen recht gut zurecht. Ich gehe dann meist in die unteren Decks zum Heck des Schiffes, bzw. in die Kabine in die Horizontale. Im Hinterteil schaukelt das Schiff am wenigsten.

Thomas
Ein Tag Urlaub, der nicht in Skandinavien verbracht wird, ist ein verlorener Tag. Das Fjell, die Menschen sowie allgemein das Leben in Norwegen und Schweden verzaubern meine Sinne immer wieder. Bitte erlöst mich nicht!
Fjellwanderer
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 450
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 21:54
Wohnort: Waldheim/Sachsen

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Olli » Di, 08. Apr 2003, 16:47

Hei, ich bin's nochmal zum leidigen Thema. :roll:

Welche Aussichten habe ich denn bei einer Überfahrt von Skutvik nach Svolvær? Muss ich mich da auch flach auf den Boden legen oder stehen die Chancen auf einer ruhige See besser??

Danke für die (beruhigenden(?)) Antworten!
Gruß :winkewinke:
Olli
Olli
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 12:56
Wohnort: Wesel (NRW)

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon Floh » Mi, 09. Apr 2003, 22:21

Hallo,

ich fahre jedes Jahr mit einem 12m-Bus auf die Lofoten und kann nur raten, die Fähre von Skutvik aus zu nehmen. Der entscheidende Vorteil ist hier, daß die Überfahrt hier viel kürzer ist. D.h. bei schwerem Seegang ist die Leidenszeit kürzer...
Letztes Jahr hat es uns hier leider auch ganz übel mitgespielt. Unsere 12-Uhr-Fähre war die letzte die an diesem Tag die überhaupt noch fuhr, denn dann wurde wegen zu starken Seegangs der Fährverkehr komplett eingestellt. Bis auf ein paar wenige meiner Gäste kamen alle als "grüne Männchen" in Svolvaer an und am Bus hat es sogar die Spiegel eingedrückt.
Wenn das Wetter mitspielt ist die Überfahrt aber supergrandios mit gigantischer Aussicht auf die Lofoten. Wenn die Landverbindung fertig sein wird, werde ich daher trotzdem diese Fähre nehmen.

Guten Mut und eine ruhige genüßliche Überfahrt

wünscht

Floh
Floh
 

Re: Überfahrt Bodo zu den Lofoten: schwerer Seegang ???

Beitragvon geir » Mi, 09. Apr 2003, 22:32

Bist du in den naechsten Monaten unterwegs? Dann stehts du vielleicht auf meine Guideliste.
geir
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 887
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 16:36
Wohnort: Digermulen/Lofoten

Nächste

Zurück zu Lofoten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste