Norwegische (skandinavische) Musik / Erfahrungsaustausch

Literatur, Musik, Kunst, Sprache, etc.

Norwegische (skandinavische) Musik / Erfahrungsaustausch

Beitragvon MarkusD » Mo, 17. Jun 2019, 19:05

Hallo,

zum Thema Musik (aus Norwegen, oder Skandinavien), findet sich hier im Forum nicht so arg viel.

Durch meine letzten Reisen nach Norge habe ich eine Menge norwegischer Künstler kennengelernt, alle auf dem PolarJazz Festival auf Spitzbergen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen waren alle Konzerte gut bis sehr gut, für meinen Geschmack. In meinen Reiseberichten habe ich davon auch immer wieder berichtet.

Wie sieht es bei euch aus mit (positiven wie negativen) Erfahrungen bzgl. norwegischer Musik? Könnt ihr Festivals empfehlen oder Kneipen in denen man norwegische Musik ans Ohr bekommt? Wie ich erfahren habe, hat Bergen eine sehr aktive Musikszene. Gibt es Quellen im Internet wo man (norwegenweite) Konzertkalender findet? Bei meiner Recherche bin ich über das und das gestolpert. Schon mal vielen Dank im Voraus.

Was meine eigenen Erfahrungen so angeht habe ich das mal zusammen getragen. Zu finden unter.

Der nun hier folgende Text findet sich auch auf. Dort habe ich auch noch ein paar Links zu Musikvideos, die ich hier nicht einstellen will, damit es keinen Ärger gibt.

###########################################################

Seit 2015 spielt Musik ja eine nicht unerhebliche Rolle auf meinen Reisen nach Norwegen.

Musik aus Norwegen, da wird der eine oder die andere vielleicht sagen, hmm, ich kenne keine Musiker aus Norwegen. Aber ich bin mir sicher, dass so ziemlicher jeder Edvard Grieg [1] kennt. Und wer jemals Radio gehört hat, der kennt auch a-ha [2]. Aber dann könnte es durchaus schon dünn werden. Trotzdem ist die Liste mittlerweile schon recht lang, von norwegischen Künstlern die mir über den Weg gelaufen sind. Ich versuche das mal chronologisch aufzulisten und jeweils etwas dazu zu erzählen.

Edvard Grieg [1]
Die Peer-Gynt-Suite gehört zu meinen absoluten Lieblingsstücken. 1990 erwarb ich eine entsprechende CD. Aus der „Suite Nr. 1, op. 46“ das erste Stück „Morgenstimmung“ („Morgenstemning“) ist einfach fantastisch.

1 Edvard Hagerup Grieg [ˈɛdʋɑɖ ˈhɑːgəɾʉp ˈgɾɪg] (* 15. Juni 1843 in Bergen, Norwegen; † 4. September 1907 ebenda) war ein norwegischer Pianist und Komponist der Romantik. Bekannt wurde er vor allem durch die von ihm komponierte Peer-Gynt-Suite. / Quelle

a-ha [2]
Ehrlich gesagt, ich war nie ein ausgesprochener Fan von a-ha, aber rückblickend kann ich sagen, war mir die Musik doch viel lieber als vieles was man sonst so in den 80ern zu hören bekam. Das die Gruppe aus Norwegen kam, hatte ich damals auch eher nicht auf dem Schirm.

2 a-ha ist eine norwegische Popgruppe, die seit ihrer Gründung im Jahr 1982 zehn Studioalben veröffentlicht und mehr als 80 Millionen Tonträger verkauft hat. Die Band besteht aus Morten Harket (Gesang), Pål Waaktaar-Savoy (Gitarre) und Magne Furuholmen (Keyboard). / Quelle

Rebekka Bakken [3]
Vermutlich die erste norwegische Künstlerin die ich live gesehen habe, in Mainz, in einer Kirche, wenn ich mich recht entsinne. Das dürfte auch so Anfang der 90er gewesen sein.

3 Rebekka Bakken (* 4. April 1970 in Oslo) ist eine norwegische Sängerin und Songwriterin, die häufig im weiteren Sinne der Jazzmusik zugeordnet wird, obgleich sie selbst es ablehnt, sich als Jazzmusikerin zu charakterisieren. Ihre Stimme reicht über drei Oktaven. / Quelle

Marianne Antonsen [4]
Auf das Album „Frame This Moment“ wurde ich 1998 aufmerksam. Eine sehr außergewöhnliche Stimme hat die Frau.

4 Marianne Antonsen (født 25. september 1970 i Fredrikstad) er en norsk artist og tidligere fagforeningskvinne. Nå er hun daglig leder for en klesforretning i Fredrikstad. / Quelle

Nils Petter Molvær [5]
CDs habe ich von dem Künstler keine im Schrank, aber wenn es mal Konzerte im Fernsehen zu sehen gab oder im Radio, dann ist mir das in guter Erinnerung geblieben.

5 Nils Petter Molvær (* 18. September 1960 in Langevåg auf der Insel Sula, Norwegen) ist ein norwegischer Jazz-Trompeter und Musikproduzent. / Quelle

Jan Garbarek [6]
Die Doppel-CD „Rites“ (1998) steht in meinem Schrank. Schon ewig nicht mehr gehört. Auch hier war mir damals nicht klar, dass das ein Norweger ist.

6 Jan Garbarek (* 4. März 1947 in Mysen, Norwegen) ist ein norwegischer Jazzmusiker (Saxophone, Synthesizer, Flöten). Er zählt zu den wichtigen zeitgenössischen Jazzmusikern in Europa und gilt mit seinem klaren, asketischen Saxophonton als herausragender Vertreter der skandinavischen Jazz-Szene. / Quelle

Kari Bremnes [7]
Auch hier wieder zunächst keine Ahnung, dass sie aus Norwegen kommt.

7 Kari Bremnes (* 9. Dezember 1956 in Svolvær, Lofoten, Nordland) ist eine norwegische Sängerin und Liedermacherin. / Quelle

Silje Nergaard [8]
Auch hier wieder zunächst keine Ahnung, dass sie aus Norwegen kommt.

8 Silje Nergaard (* 19. Juni 1966 in Steinkjer) ist eine norwegische Jazzsängerin. / Quelle

Truls Mørk [9]
Konzertmitschnitt auf arte „Chopin und Dvorák gespielt von Truls Mørk“. Hier der Kommentar dazu:
Der Norweger Truls Mørk, einer der großen Cellisten unserer Zeit, spielt Dvoráks berühmtes Cellokonzert sowie Kammermusik von Chopin. Der Film zeigt den Musiker beim entspannten Musizieren an der Küste Skandinaviens, wohin sich Truls Mørk zwischen seinen weltweiten Konzertreisen gerne zurückzieht. Unterbrochen wird der Aufenthalt im hohen Norden durch ein Konzert mit den Bamberger Symphonikern unter Leitung von Jonathan Nott. Auf dem Programm: Antonín Dvoráks Cellokonzert in h-Moll. Truls Mørk glänzt mit den ersten beiden Sätzen dieses Bravourstücks der Celloliteratur.

Seit vielen Jahren verbindet Truls Mørk eine innige Freundschaft zu den Bamberger Symphonikern und ihrem Chefdirigenten Jonathan Nott. Zum Abschluss seiner Zeit als "Artist in Residence" bei den Bambergern spielte Truls Mørk Dvoráks Cellokonzert. "Es klingt vielleicht komisch, aber große musikalische Werke versetzen mich in einen anderen Bewusstseinszustand", erklärt Truls Mørk, "bei Dvoráks Cellokonzert ist es definitiv so." Mit seiner Begleiterin Kathryn Stott hat Truls Mørk eine ganze Reihe von Bearbeitungen der Chopin'schen Nocturnes, Etüden und Préludes gesammelt. Kurze Klavierstücke, geprägt von sentimental-schwelgerischen Melodien. Die beiden Künstler haben freilich nicht die virtuosen, halsbrecherischen Klavieretüden Chopins ausgewählt, sondern die lyrischen Stücke. Unter anderem spielen die Musiker Chopins Walzer in a-Moll, op. 34, Nr. 2 und die Nocturne op. 72, Nr. 1.

Truls Mørk zählt zu den großen Cellisten unserer Zeit. Dabei bekam der Norweger erst mit 17 einen "richtigen" Lehrer. Davor hatte ihn der Vater, selbst ein Cellist, unterrichtet; dies stets verbunden mit dem Rat, der Sohn möge die Musik nicht allzu ernst nehmen. Mit den Lehrern Heinrich Schiff und Natalia Schakowskaya im Rücken spielte sich Truls Mørk freilich schnell in die erste Liga. Als erster Skandinavier überhaupt gewann er den Moskauer Tschaikowsky Wettbewerb. Der Beginn einer Karriere. Gerühmt wird Mørk für sein so intensives wie anmutiges Spiel und den Farbenreichtum der Klänge, die er seinem Instrument entlockt. Eine wichtige Inspiration seines Spiels sei die Landschaft des Nordens, sagt Truls Mørk. Dorthin, in die Abgeschiedenheit der skandinavischen Provinz, zieht er sich zurück, wann immer sein Tourneeplan es zulässt.

9 Truls (Otterbech) Mørk (* 25. April 1961 in Bergen) ist ein norwegischer Cellist. / Quelle

Torun Eriksen [10]
Am Sa 24.10.2015 gab es auf kulturradio rbb einen Konzertmitschnitt zu hören mit dem Susan Weinert Trio & Torun Eriksen. Das Konzert hatte mir sehr gut gefallen. Hier der Kommentar dazu:
Sa 24.10.2015 23:04 - 00:00 Uhr / LATE NIGHT JAZZ / Susan Weinert Trio & Torun Eriksen

Ulf Drechsel

Susan Weinert gehört zu den namhaftesten Gitarristinnen Deutschlands. Am Beginn ihrer Karriere, Anfang der 1990er Jahre, spielte sie vorzugsweise E-Gitarre, doch seit einigen Jahren konzentriert sie sich auf die akustische Gitarre. Auf dem jüngsten Album, "Fjord", das sie mit ihrem Mann, dem Bassisten Martin Weinert, eingespielt hat, ist als Gast die norwegische Sängerin Torun Eriksen zu hören. Mit ihrer samtenen Stimme verlieh sie auch dem Konzertprogramm berührende Momente. Florian Schneider spielte Schlagzeug und bei einigen Songs saß auch Julia Hülsmann zusätzlich am Piano. Konzertmitschnitt vom 22.4.2015, Berlin, A-TRANE

10 Torun Eriksen (* 8. Januar 1977 in Lunde) ist eine norwegische Sängerin. / Quelle

Röyksopp [11]
Die Band ist mir immer mal wieder über die Füße gelaufen (Konzertmitschnitte im Fernsehen), weil mir schien, dass ich da bei elektronischer Musik richtig bin. Aber so richtig gezündet sind die bei mir bisher trotzdem nicht.

11 Röyksopp (auch Røyksopp geschrieben; norwegisch für die Pilzart der Boviste; in diesem Fall eher Atompilz) ist eine norwegische Musikgruppe bestehend aus Svein Berge und Torbjørn Brundtland. Sie sind Vertreter der elektronischen Musik. / Quelle

Torsdag 5. februar 2015 | 20.00 | Vidar Johnsen | Radisson Blu Polar Hotel [12]
Das erste Konzert auf meinem ersten PolarJazz Festival. Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Der erste Gig des Abends war Vidar Johnsen. Die paar Videos die ich von ihm im Internet gesehen hatte, warfen mich nicht gerade vom Hocker. Sein erstes Stück, er spielte noch alleine, war eine ruhige Ballade. Dann kam noch ein Bassist dazu und der Zug nahm Fahrt auf, ab dem dritten Stück kam dann noch ein Percussionist und ab da ging dann die absolute Post ab. Auch die Beschallung des Raumes war echt umwerfend. Also das hatte mir schon mal sehr gut gefallen und die Befürchtung hier bei einer Provinzveranstaltung mit Katzenmusik gelandet zu sein verflog.

12 Vidar Johnsen (født 24. november 1972 i Haugesund) er en norsk musiker. Han er mest kjent som vokalist og gitarist i den norske gruppen Vamp. / Quelle

Torsdag 5. februar 2015 | 22.00 | Violet Road | Radisson Blu Polar Hotel [13]
Das zweite Konzert am ersten Abend. Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Nach einer Umbaupause kamen dann Violet Road, 5 junge Kerle, auch Norweger, die rockten dann ebenso die Hütte. Und das Publikum wusste einige Texte, wie auch bei Vidar Johnsen, mitzusingen.

13 Violet Road er et norsk band fra Kåfjord som består av brødre-trioen Håkon, Hogne, Halvard fra Kåfjord, samt Kjetil Holmstad-Solberg fra Andøya. / Quelle

Fredag 6. februar 2015 | 20.00 | Emilie Nicolas | Radisson Blu Polar Hotel [14]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Am Abend dann ab 20 Uhr wieder PolarJazz Festival. Zuerst Emilie Nicolas mit Band. Selbst im Programm wird das als elektronische Popmusik bezeichnet, hat also mit Jazz nicht wirklich was zu tun. Aber völlig egal, mir hat die Musik sehr gut gefallen. Beim restlichen Publikum war die Begeisterung etwas verhaltener, aber trotzdem war die Stimmung freundlich und gut.

14 Emilie Nicolas Kongshavn (født 26. november 1987), kjent under artistnavnet Emilie Nicolas, er en norsk elektronikamusiker. Hun er kjent for sin jazz-inspirerte vokal i møte med elektronika. / Quelle

Fredag 6. februar 2015 | 22.00 | Bugge Wesseltoft & The Organ Club | Radisson Blu Polar Hotel [15]
Das war der einzige Name des Lineups der Künstler vom PolarJazz Festival 2015 den ich vorher schon mal gehört hatte. Vielleicht also die Schlüsselfigur die mich überhaupt dazu bewogen hat zum PolarJazz Festival zu fahren. Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Ja, und dann, endlich Jazz, mit Bugge Wesseltoft & The Organ Club. Es gab einen etwas skurrilen Zwischenfall, eine Frau rief zweimal sehr laut und für alle im Saal, auch die Musiker, deutlich hörbar „F**k the drummer“. Es gab um mich herum nur fragende und leicht angesäuerte Gesichter, goutiert wurde der blöde Spruch also keines Wegs. Durch die zwei Ausrufe hatte sie sich wohl wieder beruhigt und alles ging seinen Gang. Ich fragte mich was passiert wäre, wenn sie weiter solche Sprüche skandiert hätte. Am besten hätte man sie, ohne Jacke, so wie sie war mal 5 Minuten vor die Tür gesetzt, da wäre sie sehr schnell wieder „aufgetaut“.

15 Jens Christian Bugge Wesseltoft (født 1. februar 1964) er en norsk pianist, jazzmusiker, komponist og produsent. I 1990-årene beveget han seg over fra å spille i en nordisk jazztradisjon typisk for plateselskapet ECM til å spille i en retning gjerne kalt nu jazz, som er en variant av jazz med innslag av elektroniske og digitale elementer. Han har spilt sammen med blant andre Jan Garbarek og Arild Andersen, og har tre ganger blitt tildelt Spellemannprisen. I 1996 dannet han plateselskapet Jazzland Recordings. Han har også et eget lydstudio, Bugge's Room. Han har også en kontrakt med plateselskapet Beatservice Records. / Quelle

Lørdag 7. februar 2015 | 20.00 | Árstíðir | Kulturhuset [16]
Das sind keine Norweger, sondern Isländer. Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Erster Gig heute Abend waren Árstíðir und die Jungs hatten es echt drauf, auch hier wieder ein Treffer. Einer der Jungs erzählte, dass er mal ein paar Jahre in Longyearbyen gelebt hat, da brandete natürlich gleich Applaus auf. Wieder ein Anderer meinte er hätte sich zwar durchaus tagsüber gut angezogen, aber keine „long jumper“ und da seien ihm die Füße abgefroren. Erstaunlich, das gerade einem Isländer so was passiert. Sein Kollege neben dran hatte mit kalten Füßen wohl keine Probleme, er spielte den ganzen Abend barfüßig.

16 Árstíðir (deutsch: „Jahreszeiten“) ist eine isländische Indie-Folk-Band mit Elementen aus der klassischen Musik, dem Progressive Rock und dem Minimalismus. Was die Band neben dem Genre-Mix ihrer Musik besonders auszeichnet ist die Tatsache, dass alle Mitglieder singen. / Quelle

Lørdag 7. februar 2015 | 22.00 | Bo Kaspers Orkester | Kulturhuset [17]
Ja, ok, das sind auch keine Norweger. Aber ich fand die Gruppe trotzdem genial. Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Dann spielte das Bo Kaspers Orkester auf. Ganz entfernt konnte man das mit Jazz in Verbindung bringen. Einige Stücke waren absolut tanzbar. Schwer zu sagen, wer mir besser gefallen hat, Bugge Wesseltoft & The Organ Club oder Bo Kaspers Orkester, beide auf jeden Fall Spitzenklasse.

17 Das Bo Kaspers Orkester ist eine schwedische Band der 1990er und 2000er Jahre. Die Band hat in den skandinavischen Ländern in zwei Jahrzehnten über 1,5 Millionen Alben verkauft. Ihre Musik mischt Pop-Rock mit Jazz-Elementen und zum Teil mit lateinamerikanischer Musik. / Quelle

Lørdag 7. februar 2015 | 00.00 | Morten Abel | Kulturhuset [18]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Zum Abschluss, es dürfte schon nach Mitternacht gewesen sein, dann noch Morten Abel. Auch hier gab es kein Halten. Bei einigen Liedern sang die halbe Halle mit und es brodelte förmlich. Als Zugabe wurde ein ganz bestimmtes Stück gewünscht, das wurde dann auch zum Besten gegeben und ein junges Mädchen aus dem Publikum ging auf die Bühne und ich dachte da springt gleich jemand ein um einen etwas zu stürmischen Fan zur Ordnung zu rufen, aber nein, sie griff zum Mikro und sang fast das ganze Stück und das nicht mal schlecht.

18 Morten Abel Knutsen (født 15. oktober 1962 i Bodø) er en norsk musiker. Han er kjent som soloartist og som vokalist i Stavanger-bandet The September When. / Quelle

D’Sound [19]
Diese Gruppe spielte auf dem 2016er Polarjazz Festival, an dem ich leider nicht teilnahm. Aber die Musik die ich mir von denen im Internet so angehört hatte gefiel mir sehr gut und ich habe mir prompt einige CDs gekauft.

19 D’Sound ist eine norwegische Pop-Band mit den Mitgliedern Mirjam Omdal (Gesang), Kim Ofstad (Schlagzeug) und Johnny Sjo (Bassgitarre). Der Musikstil der Band wird allgemein dem Acid Jazz zugeordnet. / Quelle

Torsdag 2. februar 2017 | 20.00 | Tonbruket | Kulturhuset [20]
Ja, das sind auch keine Norweger, aber dafür eine der wenigen Gruppen die Jazz gespielt haben, absolut genial. Das Publikum war nicht sooo begeistert. Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Unterschiedlicher hätten die Künstler des ersten Abends nicht sein können. Zuerst spielten Tonbruket (tonbruket.se) und dann Sivert Høyem (siverthoyem.com). Erstere Gruppe kommt aus Schweden und spielt Jazz, es gab sogar schon eine Gesangseinlage von Ane Brun (anebrun.com), die erst am Freitag auftritt, hörte sich sehr spannend an.

20 Dan Berglund (* 5. Mai 1963 in Pilgrimstad) ist ein schwedischer Kontrabassist, der vor allem im Jazz- und Fusionbereich hervorgetreten ist. / Quelle

Torsdag 2. februar 2017 | 22.00 | Sivert Høyem | Kulturhuset [21]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Sivert Høyem ist eine Gruppe aus Norwegen und spielt, ja, was eigentlich, Rockmusik mit Pop-Einsprengseln? Für mich jedenfalls war Tonbruket klar der Favorit, allerdings sah das Publikum das völlig anders. So wenig Begeisterung und Unaufmerksamkeit mit lautem Gequatsche während eines Konzerts habe ich selten gehört. Dafür war die Begeisterung bei Sivert Høyem nicht mehr zu bremsen, besonders die holde Weiblichkeit war völlig aus dem Häuschen. Tonbruket wurde mit lauem Applaus am Schluss bedacht und ohne auch nur den Funken einer Zugabe entlassen. Sivert Høyem hat dagegen 4 Zugaben gespielt. Nicht das mir die Musik nicht gefallen hätte, aber aus den Musikvideos im Internet war nicht zu erkennen, dass die Gruppe dermaßen die Halle rockt. Die Lautstärke war, das kann man mit Sicherheit sagen, ohrenbetäubend, mir klingeln jetzt, fast eine Stunde nach Konzertende, immer noch die Ohren.

21 Sivert Høyem (* 22. Januar 1976 in Sortland) ist ein norwegischer Sänger. Seit der vorübergehenden Auflösung der Band Madrugada ist er neben den Aktivitäten als Band ebenso als Solokünstler tätig. / Quelle

Fredag 3. februar 2017 | 20.00 | Ane Brun | Kulturhuset [22]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Bei „Ane Brun“ spielte quasi die komplette Band von „Tonbruket“ mit, plus noch ein weiterer Schlagzeuger. Hat mit sehr gut gefallen sowohl die Stimme als auch die abwechslungsreiche poppige, jazzige Musik. Da könnte man durchaus mal schauen, was es da für CDs zu erwerben gibt.

22 Ane Brun (* 10. März 1976 in Molde; eigentlich Ane Brunvoll) ist eine norwegische Liedermacherin. / Quelle

Fredag 3. februar 2017 | 22.00 | Jaga Jazzist | Kulturhuset [23]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Nach der Umbaupause dann „Jaga Jazzist“. Wenn man so etwas hört denkt man sich, warum man im deutschen Radio auf den üblichen Sendern wie hr3, SWR3 etc. tagtäglich mit so viel übler Musik zugekippt wird, vor allen Dingen mit Stücken die man gefühlt schon eine Million Mal gehört hat. Die Gruppe würde ich mir definitiv noch mal live anhören. Konzertende kurz vor Mitternacht.

23 Jaga Jazzist ist eine norwegische, achtköpfige Nu-Jazz-Band aus Tønsberg. / Quelle

Lørdag 4. februar 2017 | 20.00 | Fay Wildhagen | Kulturhuset [24]
Damals hatte ich zu diesem Konzert keinen Kommentar abgegeben, was nicht bedeutet, das mir das nicht gefallen hätte. Die Frau hat auf jeden Fall Hummeln im Hintern. Aber ich erinnere mich auch an ein Stück bei dem sie nur von einer weiteren Musikerin begleitet wurde, hier dann das komplette Gegenteil.

24 Fay Hau Wildhagen (født 5. august 1993) er en norsk artist, gitarist og låtskriver fra Bærum. Artistnavnet hennes er Fay Wildhagen. / Quelle

Lørdag 4. februar 2017 | 20.00 | Highasakite | Kulturhuset [25]
Auch hier hatte ich keine Kommentare geschrieben. Außer: „Highasakite“ liest sich übrigens „High-as-a-kite“. Ahhhh! Die Musik hat mir sehr gut gefallen.


25 Highasakite ist eine 2012 gegründete norwegische Indie-Pop-Band. Sie besteht aus Ingrid Helene Håvik (Gesang), Trond Bersu (Schlagzeug), Øystein Skar und Marte Eberson (beide Synthesizer) sowie Kristoffer Lo (Gitarre, Percussion und flugabone). / Quelle

Torsdag 1. februar 2018 | 20.00 | Silya and the Sailors | Kulturhuset [26]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Die beiden Konzerte gestern Abend waren absolute Spitzenklasse. „Silya & The Sailors“ haben die Halle gerockt, die Frontfrau ist ein Energiebündel. Zwischen den Nummern hat sie viel erzählt, aber viel zu schnell, als das ich auch nur einen Bruchteil verstanden hätte. Gleich zu Beginn deutete sie auf einen Riss in ihrem Kleid unter den Armen, war sicherlich lustig was sie dazu erzählt hat, der Saal hat zumindest sehr gelacht. Nach dem Konzert konnte man noch signierte Tonträger erwerben, als Fan der physischen Dinger habe ich gleich zwei (unterschiedliche) erworben.

26 Silya & The Sailors er Silje Nymoen og et kollektiv av musikere. Nymoen er låtskriver og vokalist og bandet består i sin helhet av trommer, bass, gitar, trompet og to tromboner. Noen ganger spiller de live som trio som består av vokal, gitar og trombone. / Quelle

Torsdag 1. februar 2018 | 20.00 | Bernhoft | Kulturhuset [27]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Nach der Umbaupause kam dann „Bernhoft“. Von dieser Gruppe hatte ich mir vorher noch nichts angehört und war sehr gespannt was mich hier nun erwartet. Rein äußerlich bestand zwar keine Verwechslungsgefahr aber stimmlich erinnerte das teilweise an Prince. Erstaunlich was die vier Kerle da für eine Show abgezogen haben, kjempe bra (super gut). Hier gab es auch noch ein paar Zugaben, kurz vor Mitternacht war dann Schicht im Schacht.

27 Jarle Norman Bernhoft-Sjødin (* 27. Juni 1976) ist ein norwegischer Musiker und Songwriter. Als Bühnennamen nutzt er allein seinen Familiennamen Bernhoft. / Quelle

Fredag 2. februar 2018 | 20.00 | Anneli Drecker | Kulturhuset [28]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
„Anneli Drecker“ war die erste Band gestern. War schön, wenn auch mit vielen ruhigeren Stücken.

28 Anneli Marian Drecker (* 12. Februar 1969) in Tromsø ist eine deutsch-norwegische Sängerin und Mitglied der norwegischen Band Bel Canto sowie eine Schauspielerin. / Quelle

Fredag 2. februar 2018 | 20.00 | Gåte | Kulturhuset [29]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Dafür drehte dann „Gåte“ umso mehr auf. Erstaunlich was ein so zartes Wesen für eine Performance ablegt. Gesungen wurde übrigens ausschließlich auf Norwegisch. Das was sie zwischen den Stücken angesagt hat war zwar deutlich klarer gesprochen als z. B. von Silya gestern, aber sehr viel mehr habe ich trotzdem nicht verstanden. Egal, die Hauptsache party in da house.

29 Gåte (deutsch: Rätsel) ist eine norwegische Band, deren Musik eine Mischung aus Folk Rock, Heavy Metal und melodiösem Rock ist. / Quelle

Lørdag 3. februar 2018 | xx.00 | Unni Wilhelmsen | Kroa [30]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Gestern also das volle Konzertprogramm, angefangen mit Unni Wilhelmsen im Kroa. Ja, war ok, allerdings hätten sie mehr spielen sollen, die Frau hat ja zwischen den Stücken halbe Romane erzählt.

30 Unni Elisabeth Wilhelmsen (* 12. Juli 1971 in Oslo) ist eine norwegische Folk-, Pop- und Jazzsängerin. / Quelle

Lørdag 3. februar 2018 | xx.00 | Ida Jenshus | Gruvelaget [31]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Zum Bus, der zum „Gruvelaget“ fuhr, kam ich dann gerade recht. Der fuhr bis zum „Huset“, von dort ging es dann zu Fuß, ausgestattet mit einer Fackel, wenn man wollte, noch ein paar hundert Meter zum Ziel. Ich kam gerade noch recht für einen der wenigen Sitzplätze.

Es spielte die kleinste Kombo des Festivals, „Ida Jenshus“ mit Begleitung am Schlagzeug. Auch hier überwogen eher ruhigere Töne.

31 Ida Gjølga Jenshus (født 25. april 1987) er en norsk popartist fra Steinkjer. / Quelle

Lørdag 3. februar 2018 | 20.00 | Erlend Ropstad | Kulturhuset [32]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Zum ersten Abendkonzert im Kulturhuset kam ich ziemlich pünktlich, aber es war noch erstaunlich leer. Dann rockten „Erlend Ropstad“ die Hütte.

32 Erlend Ropstad (født 17. september 1974) er en norsk sangartist og låtskriver. / Quelle

Lørdag 3. februar 2018 | 22.00 | Sondre Justad | Kulturhuset [33]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Als dann endlich die zweite Show begann brach die Hölle los, eine aus dem Häuschen geratene Meute war nicht mehr zu bremsen. Das war wirklich Musik für das ganz junge Gemüse. Ich hatte überlegt, ob ich gehen sollte, entschied mich aber zu bleiben bis die Zugaben anfingen. Da sah ich auch, dass nur noch die vordere Hälfte des Zuschauerraums gefüllt war, älteres Volk war kaum noch zu sehen.

33 Sondre Justad (født 15. oktober 1990) er en norsk artist og låtskriver fra Henningsvær og Borg i Lofoten. I oktober 2015 ga han ut debutalbumet Riv i hjertet. / Quelle

Torsdag 31. januar 2019 | 20:00 | Janove | Kulturhuset [34]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Es gibt einen Programmwechsel, zuerst tritt Janove auf und dann erst Ola Kvernbergs Steamdome (was sich später als eine sehr gute Entscheidung heraus stellte). Die ersten beiden Songs von Janove zünden noch nicht wirklich, das Publikum kommt erst langsam in Fahrt, aber dann rockt es schon ziemlich gut. Alle Songs sind auf Norwegisch, aber ich verstehe kein Wort, der Gesang ist im Vergleich zur Musik zu leise. Die Ansagen zwischendurch sind besser verständlich. Nach knapp 1,5 h ist Schluss, eine Zugabe gibt es nicht.

34 Janove Ottesen (født Jan Ove Ottesen 27. august 1975 på Stord) var vokalist og frontfigur i det norske rockebandet Kaizers Orchestra. Han har også gitt ut singer-songwriter-albumet Francis' Lonely Nights. / Quelle

Torsdag 31. januar 2019 | 22:00 | Ola Kvernbergs Steamdome | Kulturhuset [35]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Vom ersten Sound an hat mir das unheimlich gut gefallen was die sieben jungen Männer da abgeliefert haben. Das was Ola Kvernbergs Steamdome gespielt haben kann ich schwer umschreiben. Gesang gab es schon mal gar keinen, was durchaus ein Pluspunkt sein kann. Ungewöhnlich war auch, dass es zwei Schlagzeuger gab und dann noch einen zusätzlichen Perkussionisten. Die Stücke die gespielt wurden waren von epischer Länge, nicht so die üblichen 3-4 Minuten-Einheiten. Eine Stimme (per SMS) aus der Heimat (die sich die Jungs mal auf Spotify angehört hatte) meinte das sei aber ein ganz schönes „Gedudel“. Gut möglich das das sogar stimmt, aber hier auf der Bühne, live, das war ein Erlebnis. Wie es bei den restlichen Zuschauern ankam war mir nicht so klar, es war alles längst nicht so euphorisch wie bei Janove vorher, außerdem hatte sich der Zuschauerraum auch schon etwas gelichtet, was aber auch daran liegen kann, dass sicher einige Leute am nächsten Tag wieder arbeiten müssen und nicht bis nach Mitternacht ausharren.

35 Ola Kvernberg (* 6. Juni 1981 in Fræna) ist ein norwegischer Jazzviolinist (auch Mandoline, Bassvioline, Gesang) und Komponist. / Quelle

Fredag 1. februar 2019 | 20:00 | GURLS | Kulturhuset [36]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Der Abend wurde eingeleitet von GURLS, drei junge Frauen, Sax, Kontrabass und Gesang. Das ganze kam dem Begriff „Jazz“ schon sehr nahe. Der Auftritt war nicht sehr lange, geschätzt vielleicht eine gute Stunde, es gab eine Zugabe. Hat mir sehr gut gefallen.

36 Mitglieder der Band: Rohey Taalah - vokal; Ellen Andrea Wang - bass; Hanna Paulsberg - saxofon / Quelle

Fredag 1. februar 2019 | 22:00 | Sol Heilo | Kulturhuset [37]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Lange Wartezeit, dürfte ca. eine dreiviertel Stunde gedauert haben, bis es mit Sol Heilo weiter ging. Um es kurz zu machen, bis auf einen Song hat mir das nicht gefallen. In meiner Erinnerung das mit Abstand, für meinen Geschmack, schlechteste Konzert in vier Jahren. Fast zum Glück muss man sagen, war weit vor Mitternacht Schluss.

37 Solveig Heilo, også kjent som Sol, (født 24. desember 1981) er en norsk komponist, artist, musiker, musikkprodusent, arrangør, designer og kostymedesigner. Heilo er best kjent fra bandet Katzenjammer. Heilo er multiinstrumentalist og arbeider innen flere musikksjangre / Quelle

Lørdag 2. februar 2019 | 20:00 | Eberson | Kulturhuset [38]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Erste Band war Eberson. Ja, gut, das war schön.

38 Marte Maaland Eberson (født 12. desember 1987) er en norsk keyboardist og komponist, kjent fra band som Machine Birds, Morning Has Occurred og Highasakite. Hun er datter av gitaristen Jon Eberson[1] og journalisten Borghild Maaland. / Quelle ### Jon Arild Eberson (født 6. januar 1953 i Oslo) er en norsk gitarist og komponist, sønn av jazzmusiker Leif Eberson (1925–70). / Quelle

Lørdag 2. februar 2019 | 22:00 | Hellbillies | Kulturhuset [39]
Hier meine damaligen Kommentare dazu:
Zweites Konzert war dann Hellbillies. Purer unverschnörkelter Rock, Klasse. Der Saal war brechend voll und die Stimmung am Kochen. Bei vielen Liedern wurde lauthals mitgesungen, auch von jungen Leuten, die zur Geburtsstunde der Songs vermutlich noch gar nicht auf der Welt waren. Incl. einiger Zugaben war dann um ca. Mitternacht Ende.

39 Hellbillies er en rockegruppe fra Ål i Hallingdal som ble startet i 1990. Gruppen har gitt ut elleve studioalbum og fire konsert- og ett samlealbum og de fleste har solgt til gull eller platina.[1] Bandet har vunnet tre Spellemannpriser og ble blant annet kåret til Årets spellemann under Spellemannprisen 2007 / Quelle

Cirkus Dos Mosquitos [40]
Tja, die Band hat glaube ich bisher an allen vier Samstag-Abenden 2015, 2017, 2018 und 2019 sozusagen als „Rausschmeißer-Band“ gespielt. Start immer erst gegen Mitternacht. Aber bisher hat es mich noch nicht da hin gezogen. Habe mir jetzt mal ein Video auf YT angeschaut. Schreck lass nach, das geht ja gar nicht.

40 Et av Norges råeste Partyband / Quelle

###########################################################

Einige Tipps zur norwegischen Musikszene habe ich bekommen. An der Stelle noch mal vielen Dank dafür. Hier die Liste. Spontan sehr gut gefallen hat mir „Ralph Myerz and the Jack Herren Band“.

Aurora
Aurora / Aurora

Sigrid
Sigrid / Sigrid

Razika
Razika

Ralph Myerz and the Jack Herren Band
Ralph Myerz and the Jack Herren Band

Sondre Lerche
Sondre Lerche / Sondre Lerche

Kurt Nilsen
Kurt Nilsen / Kurt Nilsen

Kygo
Kygo

Alan Walker (Musikproduzent)/Diskografie
Alan Walker

Rockland Norwegen | Doku | Rockpalast
Rockpalast

Kakkmaddafakka
Kakkmaddafakka

Kings of Convenience
Kings of Convenience

Erlend Øye
Erlend Øye

The Whitest Boy Alive (aufgelöst 2014)
The Whitest Boy Alive

Ylvis
Ylvis

Karin Park
Karin Park

Enslaved
Enslaved
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 148
Registriert: So, 08. Okt 2017, 13:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegische (skandinavische) Musik / Erfahrungsaustausch

Beitragvon Stina_M » Mo, 17. Jun 2019, 22:08

Ui das ist ja eine umfangreiche Sammlung! :) Davon kenne ich kaum jemanden, bin aber auch nicht so der Jazz-Fan, muss ich gestehen. Ich finde die Idee mit diesem Thread klasse - neulich hatte ich schon überlegt, etwas über den unten aufgeführten Song von Keiino zu schreiben, wusste aber nicht wo!

Grieg und A-HA sind sicherlich die bekanntesten Komponisten/ Interpreten, das stimmt! Die "Morgenstimmung" aus Peer Gynt habe ich auch sehr gerne, ich bin aber auch fasziniert von "In der Halle des Bergkönigs", das geheimnisvoll-gruselige Musikstück, welches auch durch den Film von Fritz Lang "M- eine Stadt jagt einen Mörder" bekant wurde. Der Mörder hat es immer gepfiffen, wenn er auf der Suche nach seinem nächsten Opfer war...

Eines meiner Lieblingsstücke von Grieg ist aber "Letzter Frühling", das irgendwie tieftraurig und herzzerreissend ist...

Von der aktuellen norwegischen Musik gefiel mir der diesjährige Beitrag beim ESC ungemein gut:
https://www.eurovision.de/teilnehmer/ES ... n1292.html
Europop mit samischen Elementen, vorgetragen unter anderem von dem samischen Rapper und Politiker Fred-Rene Buljo. Die "Expertenjury" stufte den Song im unteren Mittelfeld ein, aber das Publikumsvotum katapultierte ihn weit nach oben!

Und auch diesen Song von Jahn Teigen und Anita Skorgan mochte ich:
https://www.esc-history.com/details.asp?key=472
Vielleicht weil man selbst mit rudimentären Norwegischkenntnissen ein paar Zeilen versteht.. :)

LG
Christina
Stina_M
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa, 07. Mär 2015, 22:37

Re: Norwegische (skandinavische) Musik / Erfahrungsaustausch

Beitragvon Karsten » Mi, 19. Jun 2019, 12:27

MarkusD hat geschrieben:zum Thema Musik (aus Norwegen, oder Skandinavien), findet sich hier im Forum nicht so arg viel.

Im Forum nicht direkt, nein.

Aber wer mal auf unsere Hauptseite geschaut hat, findet dort einen Link zu Musik, von wo aus es direkt weiter geht zu Peter Bickels mit Abstand umfassendsten deutschsprachigen Webseite zu nordischer Musik.
:arrow: https://norwegen-freunde.com/start_musik.htm
:arrow: https://nordische-musik.de/
Bild

Ruut-wieß kritt mer ahnjeboore, en die Weech erinnjelaat,
wer en dä Südkurv opjewaaße, dä blieht ruut-wieß bess en et Jraav.
Karsten
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 5649
Registriert: Mi, 07. Aug 2002, 22:20
Wohnort: Romsdal

Re: Norwegische (skandinavische) Musik / Erfahrungsaustausch

Beitragvon Ronald » Mi, 19. Jun 2019, 12:56

Moin,
Und meine Favoritin der „Neuzeit“ ist Sissel Kyrkjebø
https://de.wikipedia.org/wiki/Sissel_Kyrkjeb%C3%B8
und die Titel „Innerst i sjelen“, „Kjærlighet“, und unschlagbar «You raise me up».
-
Von den Klassikern sind noch zu erwähnen Ole Bull, der eigentlich Edvard Grieg entdeckt hatte, Johan Halvorsen und Christian Sinding und natürlich Ole Olsen, der eigentlich Militärmusiker war. Daneben noch Rikard Nordraak, der die Melodie der heutigen Nationalhymne Norwegens schrieb.
Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6148
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: Norwegische (skandinavische) Musik / Erfahrungsaustausch

Beitragvon MarkusD » Mi, 19. Jun 2019, 19:28

Karsten hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:zum Thema Musik (aus Norwegen, oder Skandinavien), findet sich hier im Forum nicht so arg viel.

Im Forum nicht direkt, nein.

Aber wer mal auf unsere Hauptseite geschaut hat, findet dort einen Link zu Musik, von wo aus es direkt weiter geht zu Peter Bickels mit Abstand umfassendsten deutschsprachigen Webseite zu nordischer Musik.
:arrow: https://norwegen-freunde.com/start_musik.htm
:arrow: https://nordische-musik.de/

Wenn man sein Bookmark (so wie ich) mal direkt auf das Forum gesetzt hat, vergisst man recht leicht, dass es ja noch einen „Überbau“ zum Forum gibt. Und jetzt wo du das hier schreibst, ja, die eigentliche Homepage der Norwegen Freunde, hat noch andere Sektionen. Danke für den Hinweis. Allerdings war ich auf meiner vorherigen Recherche schon auf der Seite von Peter Bickels gelandet. ;-) Und ja, da hat es sehr gut Infos zum Thema.

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 148
Registriert: So, 08. Okt 2017, 13:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz


Zurück zu Kultur und Sprache

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste