Ungünstige Namen

Literatur, Musik, Kunst, Sprache, etc.

Re: Ungünstige Namen

Beitragvon fcelch » Do, 28. Apr 2016, 11:43

Trine_78 hat geschrieben:Trine ist nur mein Spitzname So dürfen mich nur mein Partner, unsere Kumpels in Skien oder ihr Forumsmitglieder nennen. Eben WEIL ich um den negativen Beigeschmack hier in Deutschland Bescheid weiß. Mein offizieller Vorname ist Katharina


Ja hatte ich auch schon vorher verstanden.
Als Erwachsener ist das ja auch kein Ding. Ich finde Trine klingt sehr nett....aber wie gesagt, man will ja nicht das sein Kind nachher in der Schule gemobbt wird.

Unsere Elin, bald 12, ist übrigens sehr zufrieden mit ihrem Namen. Der Zweitnahme steht nur in der Geburtsurkunde fürs Amt....für uns, für alle anderen und sich selbst ist sie nur die ELIN.
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3684
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Ungünstige Namen

Beitragvon muheijo » Do, 28. Apr 2016, 12:33

fcelch hat geschrieben:
muheijo hat geschrieben:Habe gerade in diversen "Namensforen" geguckt, scheint kein Problem zu sein, es finden sich haufenweise Elins oder Eltern von Töchtern mit dem Namen Elin.


Doch.
Der wird als Vorname in D nicht genehmigt.
Obwohl wir lange diskuttiert haben. Und ich kann hartnäckig sein....aber keine Chance.

Wir mussten einen 2. "als eindeutig weiblich erkennbaren" Mädchennamen auswählen. Nun hat unsere Tochter einen Doppelnamen.

Ich denke das wird kein Einzelfall sein.
Ich kann dir aber keine Liste präsentieren.


Du hast es so erlebt, dann ist es so, obwohl es mich natürlich wundert. Vielleicht ist es ja auch abhängig vom Standesbeamten, Bundesland oder sonst was. Wir brauchen's nicht vertiefen. :)

In dem Zusammenhang fællt mir noch ein, dass die Norweger anscheinend wesentlich mehr Wert auf ihren Zweitnamen legen, auch wenn kein Bindestrich dazwischen ist. Ein Per Olaf oder Ole Marius wird dann auch so gerufen, allerhøchstens engste Freunde kürzen ab auf einen Namen oder gar zwei Buchstaben à la "JR jr."
Das kenne ich aus unserer Familie in D nicht so, da blieb es immer bei einem Rufnamen, auch wenn die Liste auf dem Pass wesentlich længer ist/war.

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3856
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 23:30
Wohnort: Trøndelag

Re: Ungünstige Namen

Beitragvon fcelch » Do, 28. Apr 2016, 13:23

Die haben wg Elin damals recherchiert. Begründung war das es in anderen Ländern ein Männername sein kann...oder eben eine Abkürzung dafür. Wenn man ein wnig googlt findet wan sogar in D einen Mann mit dem Vornamen.
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3684
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Ungünstige Namen

Beitragvon Cammy » Fr, 03. Jul 2020, 20:50

Schätze mal, der norwegische Vorname "Asgeir" (hab ich gerade in meinem angefangenen Krimi an den Vater einer Hauptfigur vergeben...) würde in Deutschland für irritierte Blicke sorgen...
Cammy
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 13. Jun 2020, 18:59

Vorherige

Zurück zu Kultur und Sprache

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste