Roadtrip - zuviel Kilometer?

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Fr, 19. Jan 2018, 11:18

Hallo Forum,

wir planen gerade unsere erste Norwegen bzw Skandinavien Autoreise. "Leider" haben wir nur 14 Tage zur Verfügung und wollen möglichst viel vom Land erkunden. Reisezeit: Juli/August.

Unser Traum ist es, durch Schweden/Finnland bis ans Nordkap zu fahren und dann durch Norwegen wieder herunter zurück nach Flensburg (Start der Tour). Über ein sehr bekanntes Reisebüro, das sich auf Norwegen-Rundfahrten spezialisiert (ka ob ich Namen hier nennen darf) habe ich eine Route gefunden, die sich Nordkap Express nennt, und durch alle drei Länder führt.

https://www.falk.de/55PKZN

Von Flensburg bis Flensburg wären es insgesamt knappe 6000km und ich bin momentan eher am Rätseln, ob die Sache von der Fahrerei her zuviel sein könnte.

Dazu muss ich sagen, dass wir eher nicht die Wandersleute sind und für uns meist der Weg das Ziel ist. Landschaften schauen, gerne Fotos machen, aber nicht wirklich lange an einem Fleck verweilen. Oft, dass wir an einem Wochenende Ausflüge planen, die vielleicht eine Fahrzeit von 2-3h haben, und wir am Ziel dann schnell wieder verschwinden und am frühen Nachmittag wieder zu Hause sind :lol: Ausserdem würde ich "Autofahren" fast schon als Hobby bezeichnen.

Ich weiß, dass hier überwiegend die Meinung vertreten wird, dass man sich weitaus mehr Zeit nehmen sollte, aber könnte das, anhand unserer beschriebenen Referenzen doch das Richtige für uns sein?

Übernachten tun wir in Hotels, weil wir keine Camper sind. Das steht für uns auch nicht zur Debatte. Unterwegs sind wir mit einem Alltags-Kombi.

Wovor ich noch ein wenig Respekt habe, gerade wg Roadtrip: Krankheiten. Eine Erkältung (ok, das ist erträglich) oder (schlimmer) Magen-Darm (Horror) im Urlaub ist schon ein Horror-Szenario, aber im Hotel am Strand oder den Bergen kann man auch mal 2 Tage einfach im Bett/Zimmer bleiben um sich zu gesunden. Bei einem Roadtrip, jeden Tag woanders, stelle ich mir das ziemlich schlimm vor. :oops: :cry: gibts da Tipps/Medikas, mit denen man sowas unterwegs überleben kann? Wie sind in Norwegen bzw Skandinavien auf den Landstraßen die Infrastruktur bzgl "stiller Örtchen" und Tankstellen ausgebaut, hinsichtlich Dichte/Zustand?
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Gudrun » Fr, 19. Jan 2018, 13:27

Willkommen im Forum.

Auch ich meine, dass man sich mehr Zeit nehmen sollte. 6.000 km für einen bestimmten Punkt auf der Landkarte, an dem es mit gewisser Wahrscheinlichkeit nichts zu sehen gibt - wegen Nebel geschlossen. Aber natürlich kann man es schaffen. Man fährt dann eben an vielen wunderschönen Punkten vorbei und Norwegen-Feeling kommt nicht auf. Das ist für mich: einfach an einem schönen Ort verweilen. Mitternachtssonne genießen. Das alles ohne Zeitdruck im Nacken.

Über Krankheiten wie Magen-Darm habe ich mir noch keine größeren Gedanken gemacht. Die Gefahr ist im Norden sicher nicht so groß wie in südlicheren Gefilden. Wir nehmen die üblichen Verdächtigen mit, die man auch so zu Hause hat. Wenn zwei fahren geht das schon. Wenn es einen ernsthaft aushebelt, dann fliegen doch sowieso alle Pläne über den Haufen.

Tankstellen gibt es speziell im Norden nicht so viele wie bei uns. Aber wenn man rechtzeitig nachtankt ist das auch kein Problem. Die Toiletten dort und in Supermärkten sind meist in besserem Zustand als bei uns.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8946
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Kumulus » Fr, 19. Jan 2018, 14:14

Auch von mir ein "herzliches Willkommen" im Forum und bei Freunden.

Ich kann mich der Meinung von Gudrun nur anschließen und euch raten, eure erste Norwegenreise umzuplanen und euch auf die Highlights und Hotspots im Fjordland (bis max. Kristiansund) zu beschränken.

6.000 km bedeuten bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit in Norwegen von 60 km/h rund 100 Stunden reine Fahrzeit. Das ist in mehr als drei Wochen (besser vier) zu schaffen, aber nicht in 14 Tagen. Es sei denn, man nimmt es hin, an der schönen Landschaft einfach vorbei zu düsen.

In der Rubrik "På tur i Norge" gibt es einen schönen Bericht über "Einmal Nordkap und zurück" - junge Leute im Austin Mini und Zelt, die diese Tour in vier Wochen unternommen haben. Ich denke, diese Zeit braucht es schon.


viewtopic.php?f=45&t=26895&hilit=Einmal+Nordkap


Schaut euch bitte mal in dieser Rubrik "På tur i Norge" um und nehmt ein paar Anregungen für eure eigene Planung mit.

Viel Freude bei der Vorfreude und später dann

God tur
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6376
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 18:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon muheijo » Fr, 19. Jan 2018, 15:02

Kumulus hat geschrieben:"Einmal Nordkap und zurück" ... in vier Wochen .... Ich denke, diese Zeit braucht es schon.


Kann ich nur unterstreichen, speziell wenn man noch Schweden und Finnland mitnehmen will.
Wenn man das in 2 Wochen macht, hat man im Grunde genommen keine Chance, irgendwo auch nur 1-2 Tage länger zu verweilen. Und das wird man allzuoft für "zwingend" notwendig erachten...

Ich habe mir gerade noch die "Routenplanung" angeschaut: Natürlich geht die in 2 Wochen, ist aber vielfach langweilig zu fahren, da sind Highlights ausgelassen, die man - wenn man schonmal im Norden ist, unbedingt mitnehmen sollte:
Tromsø, Kirkenes/Grense Jakobselv, Lofoten, RV17. Von Finnland wird man fast nix besonderes sehen, von Schweden hauptsächlich Autobahn...

Gruss, muheijo
Zuletzt geändert von muheijo am Fr, 19. Jan 2018, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3848
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Trøndelag

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Fr, 19. Jan 2018, 15:05

muheijo hat geschrieben:Wenn man das in 2 Wochen macht, hat man im Grunde genommen keine Chance, irgendwo auch nur 1-2 Tage länger zu verweilen.


Wäre aber, von uns ausgesehen, eh nicht drin, da wir die Hotels alle vorbuchen. Wir wären in der Ferienzeit/Hauptsaison und wollen nicht das Risiko eingehen, im Kombi zu übernachten :) (Hotelmenschen).

Ein weiterer Gedanke (das habe ich beim Ursprungsbeitrag noch vergessen zu erwähnen) ist es, auch beim Fahren soviele Eindrücke zu sammeln, wie es geht. Um vielleicht dann nächstes oder in zwei Jahren zu entscheiden, welches Gebiet uns landschaftlich am besten gefallen hat, und welches wir entsprechend näher (und dann flächenmäßig weitaus eingegrenzter) lieber erkunden möchten.
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon muheijo » Fr, 19. Jan 2018, 15:16

Rantanplan123 hat geschrieben:..., da wir die Hotels alle vorbuchen. Wir wären in der Ferienzeit/Hauptsaison und wollen nicht das Risiko eingehen, im Kombi zu übernachten :) (Hotelmenschen).


Wären denn Hütten eine Alternative? Die gibt es alle Nase lang, und man muss nicht alles Wochen voraus buchen.
Vorbuchen nimmt die Flexibilität, die man u.U. haben sollte. (Schlechtes Wetter, es gefällt einem zu sehr oder überhaupt nicht, Autopanne, usw. usw.)

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3848
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Trøndelag

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Mainline » Fr, 19. Jan 2018, 15:30

Wenn Ihr Spaß am Autofahren habt, ist die Tour gut machbar. Da für Euch sowieso alles neu ist, macht es auch nichts wenn Ihr viele touristische Höhepunkte versäumt. Denn wenn Euch die Rundreise gefallen hat, werdet Ihr bestimmt wieder kommen :-)
Nordkapp ist beim ersten mal vielleicht Interessant, später nicht mehr. Tankstellen gibt es in ausreichender Zahl, Ihr solltet Gudruns Empfehlung folgen und rechtzeitig tanken.

Zur Erkrankung während der Reise habe ich hier noch nie soviel gelesen, wie in deinem Beitrag :lol: Scheint also bei Reisen in Norwegen nicht häufig vorzukommen. Und eine kleine Reiseapotheke kann ja nicht schaden.

Gruß,
Mainline
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1010
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Fr, 19. Jan 2018, 16:14

muheijo hat geschrieben:
Rantanplan123 hat geschrieben:..., da wir die Hotels alle vorbuchen. Wir wären in der Ferienzeit/Hauptsaison und wollen nicht das Risiko eingehen, im Kombi zu übernachten :) (Hotelmenschen).


Wären denn Hütten eine Alternative? Die gibt es alle Nase lang, und man muss nicht alles Wochen voraus buchen.
Vorbuchen nimmt die Flexibilität, die man u.U. haben sollte. (Schlechtes Wetter, es gefällt einem zu sehr oder überhaupt nicht, Autopanne, usw. usw.)

Gruss, muheijo


Ne... wie gesagt, wir sind Hotelmenschen. Wir wissen, dass Norwegen bzw generell Skandinavien mit dem JedermannsRecht das Eldorado für Camping, WoMo, Hütten und Ferienhäuser ist, aber das ist nichts für uns. Wir sind dankbar, das Land kennenlernen zu dürfen, erleben zu dürfen bzw die Landschaft dort genießen zu können und trotzdem jeden Abend in ein Hotel einchecken zu können.

Mainline hat geschrieben:Zur Erkrankung während der Reise habe ich hier noch nie soviel gelesen, wie in deinem Beitrag :lol:


Ja... Trauma :lol: Vor einigen Jahren auf den Kanaren mal ne brutale Lebensmittelvergiftung gehabt inkl Kreislaufzusammenbruch und Krankenhaus. 2h vor dem Abflug am Flughafen. Das war nicht schön.

Seitdem habe ich vor jedem Urlaub ein "Was wäre wenn" - Trauma, was das angeht. Und wie gesagt, im Hotel kriegt man sowas rum, aber auf Skandinaviens Landstraßen... ich weiß nicht. :D
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon zhnujm » Fr, 19. Jan 2018, 16:21

Auch wenn sicher nicht viele meiner Meinung sein werden, Häng lieber noch ein paar km dran, Lofoten und Fjordland, ist ungleich schöner als die letzten Tage nur die E6 runterzufahren.
Und soviel länger auch nicht.
zhnujm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 919
Registriert: Fr, 03. Sep 2004, 21:31

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon ChristianAC » Fr, 19. Jan 2018, 18:46

Man könnte sich auch irgendwo nen Kreisvekehr suchen und 14 Tage
Runden drehen. Viel mehr sieht man da auch nicht.

Außer fahren, tanken, schneller Burger an der Tanke und kurz schlafen macht
Ihr da nix.

Mach mal aus 6000km vielleicht 2000km. Dann könnte man es noch Urlaub nennen.
Das hier sieht eher nach einer Flucht aus.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 981
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 6:42
Wohnort: Oslo

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Fr, 19. Jan 2018, 18:50

ChristianAC hat geschrieben:Man könnte sich auch irgendwo nen Kreisvekehr suchen und 14 Tage
Runden drehen. Viel mehr sieht man da auch nicht.



:?:
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon cani#68 » Fr, 19. Jan 2018, 19:17

Moin,
schau dir doch mal meine Reisebericht von 2015 an... Nordnorwegen
Wir sind damals mit dem PKW los und haben in Hotels übernachtet.
Die ganze Tour war knapp 9900km lang und wir waren 23 Tage unterwegs.

Die Lofoten und / oder Senja würde ich auch nicht auslasen.... wenn man schon mal so weit "oben" ist.

ChristianAC hat geschrieben:Außer fahren, tanken, schneller Burger an der Tanke und kurz schlafen macht Ihr da nix.

Jeder sollte doch für sich selbst entscheiden wie er die Tour angeht... :wink:
Und Autofahren in Norwegen ist echt entspannend :)

Ich finde schon, dass man die Tour bei euren Vorgaben - Autofahren gerne, Foto ja, Wandern nein - gut in 3 Wochen machen kann. Man sollte sich halt nur über das Pensum im klaren sein.

Rantanplan123 hat geschrieben:Bei einem Roadtrip, jeden Tag woanders, stelle ich mir das ziemlich schlimm vor.

Da würde ich mir weniger Gedanken drum machen, wir haben bisher auf den "Roadtrips" nach Norwegen nie Probleme damit gehabt. 100% Sicherheit gibt es aber nicht.
Eine kleine Reiseapotheke inkl. Immodium sollte man ja immer dabei haben. :wink:
____________
Schöne Jrooß
Uwe

Norwegen Bilder - https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/albums/72157647598018725
cani#68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 550
Registriert: So, 13. Okt 2013, 20:07

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon zhnujm » Fr, 19. Jan 2018, 20:58

+300km Umweg Lofoten Helgeland link

+500km Umweg Fjordland link

Nur falls euch langweilig wird.
zhnujm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 919
Registriert: Fr, 03. Sep 2004, 21:31

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon ChristianAC » Sa, 20. Jan 2018, 19:22

Rantanplan123 hat geschrieben:
ChristianAC hat geschrieben:Man könnte sich auch irgendwo nen Kreisvekehr suchen und 14 Tage
Runden drehen. Viel mehr sieht man da auch nicht.



:?:



Einfach mal rechnen. 6000km 14 Tage, 60km/h Durchschnittsgeschwindigkeit

Macht 7-8h Fahren JEDEN Tag. Zeit zum Anhalten, um irgendetwas anzugucken, zu verweilen ist KEINE Zeit.

Mach 2000km draus und nicht the die Chance wirklich Norwegen kennenzulernen

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 981
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 6:42
Wohnort: Oslo

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Mainline » Sa, 20. Jan 2018, 19:51

ChristianAC hat geschrieben:Zum Schluß noch ein paar Daten zur Tour......

Daten und Fakten:

    17 Dez....Aachen-Paderborn...........252km......2,5h
    18 Dez....Paderborn-Kiel................377km.......3,5h
    19.Dez....Göteborg-Östersund........782km......10,5h
    20.Dez....Östersund-Järpen..............69km........1h
    ..............Järpen-Arvidsjaur............509km........7h
    21.Dez....Arvidsjaur-Kiruna.............380km.......5,5h
    22.Dez....Kiruna-Tromsö.................380km.......6h

    Fahrten rund um Tromsö.................645km

    02.Jan.....Tromsö – Mo i Rana.........660km.......10,5h
    03.Jan.....Mo i Rana – Lillehammer..805km.........12h
    04.Jan.....Lillehammer – Oslo..........183km..........2,5h
    05.Jan.....Kiel-Würselen..................560km..........6h

    Gesamt.......................................5602km..........67h

Gruß

Christian


Hallo Rantanplan123,
ich bin immer noch der Ansicht, dass Du die Tour gut fahren kannst und auch Spaß dabei haben wirst.
Die Fahrzeiten von Christian sollen nur mal als Anhaltspunkt dienen. Diese waren sogar im Winter möglich. Du fährst im Sommer, brauchst am Nachmittag nicht auf die Suche nach einem Übernachtungsplatz gehen und es ist die ganze Nacht hell :D
Plane die Reise und buche die Hotels. :D
Gruß,
Mainline
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1010
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Nächste

Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron