Roadtrip - zuviel Kilometer?

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon cani#68 » Di, 23. Jan 2018, 15:42

Rantanplan123 hat geschrieben:Ob es dass auf der Hinfahrtseite in Schweden auch möglich ist, weiß ich nicht. Wenns dort wirklich nix zu sehen gibt, und man quasi durchfährt und nachmittags am Hotel ist, wäre das wirklich ärgerlich.

Ob es was - für einen selber - zu sehen gibt, liegt in der eigenen Hand.
Wir haben uns für unsere Nordkapp Anreise 2015 für den Weg durch Schweden entschieden und dabei reine Fahrtage eingelegt. Stopps waren nur Jönköping und Umea, Fotostopps o.ä. hatten wir in den Tagen nicht.
Dann führte die Fahrt weiter nach Alta. Von dort ging es dann in einer Tagestour zum Norkapp und zurück.
Von Alta sind wir dann durch Norwegen zurückgefahren.
Reisebericht: Nordnorwegen

Das Ganze war halt mit vielen Fahrkilometern verbunden - in Summe 9900km in 24 Tagen (mit An- und Abreise).
Aber wir wollten uns einen Eindruck von dort "oben" machen und dann ggf. wieder kommen.

Würden wir auch wieder so machen. :wink:
____________
Schöne Jrooß
Uwe

Norwegen Bilder - https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/albums/72157647598018725
cani#68
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 550
Registriert: So, 13. Okt 2013, 20:07

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Michael Oppelt » Di, 23. Jan 2018, 16:12

Rantanplan123 hat geschrieben:Nein nein, das meine ich nicht. Ich rede wirklich von kurzen Pausen, die man zum Staunen, Fotografieren nutzen kann. Auch mal nen Umweg fahren, statt auf der Landstraße zu bleiben.
Dass das bei der Rückfahrt in Norwegen vielfach möglich ist, ist klar. Ob es dass auf der Hinfahrtseite in Schweden auch möglich ist, weiß ich nicht.

Im Vergleich zu Norwegen ist Schweden langweilig, wenn auch nicht so langweilig wie Dänemark.
Und: Keine Scheu davor, die E6 öfters als einmal zu fahren - es sieht jedesmal anders aus. Es ist dabei auch gar nicht nötig, Abstecher von der E6 zu machen, sie selbst ist nördlich von etwa Lillehammer wirklich schön.

Grüße
Michael
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 355
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 18:09

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon gundhar » Di, 23. Jan 2018, 17:03

Wenn man wie vorgesehen die Küstenautobahn hochfährt ist Schweden wirklich langweilig, das ist richtig. Wenn man über den Inlandsvägen hochfährt kommt man durch abwechslungreiche Landschaften und ein paar km abseits der Strecke gibt es landschaftliche Highlights die es durchaus mit Norwegen aufnehmen.
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon trd » Mi, 24. Jan 2018, 8:28

Rantanplan123 hat geschrieben:Nein nein, das meine ich nicht. Ich rede wirklich von kurzen Pausen, die man zum Staunen, Fotografieren nutzen kann. Auch mal nen Umweg fahren, statt auf der Landstraße zu bleiben.

Dass das bei der Rückfahrt in Norwegen vielfach möglich ist, ist klar. Ob es dass auf der Hinfahrtseite in Schweden auch möglich ist, weiß ich nicht. Wenns dort wirklich nix zu sehen gibt, und man quasi durchfährt und nachmittags am Hotel ist, wäre das wirklich ärgerlich. Dann könnte man die Seite wirklich strecken und die Abschnitte in Norwegen kürzen.

Auch bei den 14 Tagen hast Du noch "Zeit" in Norwegen ein paar schönere Strecken zu fahren.
Ich bin im Sommer 2017 mit einem Freund in 4,5 Tagen von Trondheim über Schweden, Finnland zum Nordkapp und zurück gefahren. Und wir hatten 2 Nächte in Tromsø. Geht alles, wenn man ein wenig verrückt ist.
Ich würde an Deiner Stelle durch Schweden und Finnland möglichst schnell Richtung Nordkapp fahren, da gehen locker mal 1.000km am Tag, die 60km/h Durchschnitt hast Du eher in Norwegen (und auch da geht mehr).
Vom Nordkapp Richtung Süden würde ich über Senja auf die Lofoten, nach Bodø übersetzen und dann KV/RV17 die Heleglandküste bis Brønnøysund/Namsos fahren. Ab dort auf die E6/RV3 und je nach Zeit direkt nach Oslo zurück.

Das ist zwar kein typischer Norwegenurlaub, wie er hier von vielen gemacht wird, entspricht aber dem "der Weg ist das Ziel" und innerhalb von 14 Tagen am Nordkapp gewesen sein.
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 374
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 11:06

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon EuraGerhard » Mi, 24. Jan 2018, 10:30

gundhar hat geschrieben:Wenn man wie vorgesehen die Küstenautobahn hochfährt ist Schweden wirklich langweilig, das ist richtig.

Selbst entlang der angeblich so langweiligen Küstenautobahn finden sich einige Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel die Slåttdalsskrevan im Nationalpark Skuleskogen:
Bild
[GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], von Benjamin Pollmann (Selbst fotografiert), vom Wikimedia Commons

Auch die übrige Region Höga Kusten gehört nicht ohne Grund zum Weltnaturerbe.

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1085
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 7:32
Wohnort: Uppsala

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Mi, 24. Jan 2018, 10:58

Ich werde mir alle Vorschläge mal aufschreiben, die hier zur Routenänderung gemacht werden, bisschen rechnen und eventuell Hotels schieben, stornieren, Wege ändern.

Ich melde mich dann evtl mit einem "Update."
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon trd » Mi, 24. Jan 2018, 11:40

Hotels brauchst Du m.E. nicht vorbuchen, hat bei mir bisher auch mit größeren Gruppen immer gut geklappt.
Ab ca. 14 Uhr über booking.com schauen was so frei ist im Zielgebiet und gut ist. Macht Dich deutlich flexibler, was ich Dir ausdrücklich empfehle.
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 374
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 11:06

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Mi, 24. Jan 2018, 13:53

Hi,

wie ich schon sagte... das werde ich bei meiner besseren Hälfte nicht durchgedrückt bekommen. Die wird, auch in einem Road-Urlaub, keine Sekunde Ruhe haben, wenn sie nicht weiß wo und ob wir am Abend in einem Hotel schlafen. Und wir fahren in den deutschen Sommerferien.

Ich hab jetzt mal folgendes gerechnet, als Alternative: Von Flensburg nach Örenbro (knapp 9h) nach Skelleftea (knapp 10h) nach Alta (knapp 9h). Dort würden wir dann zwei Nächte bleiben und an dem Tag dazwischen das Nordkapp besuchen.

Dort würden wir dann am 26.7 aufbrechen und hätten bis zum 02.08 Zeit bis nach Frederikstad, um von dort aus am 3 nach Flensburg zu fahren (von dort am 4ten nach Hause) (da könnte man zur Not auch noch nen Tag dazwischen nehmen). Zwischen dem 26.7 bis 02 (03).08 will ich nun die Routen + Stationen festlegen um Norwegen runter zu fahren.
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Michael Oppelt » Mi, 24. Jan 2018, 14:05

Unflexibel einen festen Plan durchzuziehen verringert die Wahrscheinlichkeit für einen tollen Urlaub ganz beträchtlich. Man kann sich dann z.B. nicht nach dem Wetter richten ("Wir fahren woanders hin" oder: "Wir bleiben noch länger").
Aber auch andere Dinge die einen Urlaub erst schön machen wie z.B. ("Hier ists schön, da will ich mehr Zeit verbringen") sind dadurch unmöglich. Durchgetaktete Urlaube sind mir daher ein Graus und ich habe auch noch nie jemanden erlebt, der nach/mit einem durchgetakteten Urlaub wirklich zufrieden war.

Michael
Michael Oppelt
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 355
Registriert: Di, 05. Jun 2012, 18:09

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Gudrun » Mi, 24. Jan 2018, 19:38

Ich stimme Michael voll zu.

Aber wenn es denn so sein soll:
- Deine Zeiten sind reine Fahrzeiten ohne Tanken und pullern. Andere Routenplaner geben bei gleicher Strecke längere Fahrzeiten an, z.B. Örebro-Skellefteå 11:23h . Und natürlich darf es keine Baustellen geben. Kannst Dir mal überlegen, was 25 km Schotterpiste an Zeit kosten.
- Skellefteå hat eine interessante Kirchenstadt (unter anderem). Könnt Ihr Euch bei diesem Zeitplan aber nicht mehr ansehen. Andere Hinweise auf Sehenswürdigkeiten in Schweden können wir uns dann auch sparen.
- Ich würde nicht 235 km vom Nordkapp weg Station machen. Hin und zurück ist das ja ein Tagespensum für einen reinen Fahrtag, ohne Besichtigungen. Aber frag mich nicht wo. Wir buchen keine Hotels, und erst recht nicht vor. Näher ran und zwei Tage Spielraum lassen fürs Nordkapp. Dort kann es Dir passieren, dass Du vor dem Nordkapptunnel noch Sonne hast und am Kap selbst keine 100m schauen kannst.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8946
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon zhnujm » Mi, 24. Jan 2018, 21:04

Mein Tipp auf den Autobahnstrecken möglichst viel Strecke zu machen bezog sich eigentlich gar nicht mal auf mangelnde Sehenswürdigkeiten, ich stelle es mir nur zu zeitraubend vor von der Bahn runter zu fahren, zur entssprechenden Stelle zu fahren, wieder zurück, etc. Vorher geplant müsste es auch sein.
An den "normalen" Strassen liegt halt vieles mal am Wegesrand was man mitnehmen kann.

Die E6 ist aber auch nicht immer so dolle zu fahren, die Strecke von Steinkjer bis Oppdal ist für mich nur noch ein graus, südlich von Lillehammer nicht besser. Für mich reine "Durchfahrzonen".

Gudrun hat geschrieben: Dort kann es Dir passieren, dass Du vor dem Nordkapptunnel noch Sonne hast und am Kap selbst keine 100m schauen kannst.


:D Dreimal war ich dort und jedesmal war es fast genauso wie du schreibst.... :D
zhnujm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 919
Registriert: Fr, 03. Sep 2004, 21:31

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Do, 25. Jan 2018, 11:52

Diese "Fahrroute" durch Schweden war auch erstmal "nur" als Alternative gedacht um in Norwegen mehr "Zeit" zu haben.

Alles nicht so einfach. Habe jetzt spaßeshalber mal einige der Hotels, die wir uns ausgesucht haben, angeschrieben und nachgefragt, wie so ihrer Erfahrung nach die Auslastung in den Sommermonaten ist. Einige haben bereits bestätigt dass es gerade wg Events in der Stadt zu Ausbuchungen kommt... aber klar, die wollen natürlich dass man vorbucht.

Alles nicht so einfach, stelle ich grad fest :D Pauschalurlaub auf Malle war einfacher.
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Do, 25. Jan 2018, 16:39

So, jetzt hab ich nochmal bisschen getüftelt, zumindest an der Route:

Die Idee mit "Schweden komplett durchbolzen" als Alternative hab ich erstmal wieder verworfen, weil wir dem Land auch etwas Beachtung schenken wollen und wenigstens etwas "wirken" lassen wollen.

https://www.falk.de/51X95L

Änderung zu der Route auf Seite 1:

Der Stopp bei Rovaniemi fällt raus, es gibt also zwischem Skelleftea und Kautokeino einen langen Fahrtag.
Ein zusätzlicher Tag eingeplant (damit das absolute Maximum ausgereizt)
Die beiden gewonnen Tage schiebe ich quasi auf die andere Seite nach Norwegen, um zwei zusätzliche Stopps einzulegen. Statt von Narvik direkt nach Mo I Rana über die E6 zu fahren, habe ich trds Tipp genommen und fahre über die Fv17 zuerst nach Bodo, am nächsten Tag nach Mo I Rana (oder Umgebung zum nächtigen), dann (zweiter zusätzlicher Tag) weiter über die Fv17 nach Bronnoysund und von dort aus dann (wie geplant) nach Trondheim.

An den "Küstentagen" haben wir nie viel mehr als 300km. Glaube, das ist ein ganz okayer Kompromiss um dort noch etwas mehr die Landschaft, auch aus dem AUto, zu genießen, als wenn wir auf der E6 geblieben wären.
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon muheijo » Do, 25. Jan 2018, 17:14

Rantanplan123 hat geschrieben:Der Stopp bei Rovaniemi fällt raus


Das Städtchen habe ich ganz nett in Erinnerung, weiss es aber nicht mehr genau.


Rantanplan123 hat geschrieben:Fv17 Bronnoysund und von dort aus dann (wie geplant) nach Trondheim.


Das wird ein langer Tag, aber bei Brønnøysund habt ihr hoffentlich trotzdem den Torghatten eingeplant. Sehr lohnenswert, ein riesiges Loch quer durch einen Berg.
Am Snåsasee, unweit von Steinkjer kann man sich noch 6000 Jahre alte Felszeichnungen anschauen (Bølareinen), und, falls historisch interessiert, ein paar Orte mit Erinnerungen an Kämpfe im 2.Weltkrieg.

Südl. von Steinkjer gibt es den "gyldenen omveg", den kann man fahren, denn auf der E6 gibt's in dem Abschnitt ohnehin nichts interessantes.

Stiklestad bei Verdal ist ein besonderer historischer Ort (Stichworte Olav der Heilige, Schlacht, Wikinger/Christenzeit).
Bei Stjørdal gibt es eine Festung, die noch gut erhalten ist.

Wenn einen all das nicht interessiert, und lieber Landschaft gucken will, kann man sich die doofe und meist "volle" E6 sparen und von Namsos kommend 20km vor Steinkjer auf den FV720 abbiegen und über Malm - Follafoss immer weiter fahren, bis man dann mit der Fähre nach Trondheim übersetzen kann.
(Man kann aber auch in Malm rechts in die "Wildnis" abbiegen, sich bis Brekstad durchschlagen und die gesamte Halbinsel "Fosen" unsicher machen, einschliesslich der schönen Küste.)

Der gesamte Streckenabschnitt,intensiv jedenfalls von Høylandet bis Steinkjer ist Elch-Land. Aufmerksam fahren.
(Kann aber auch sein, dass ihr keinen einzigen seht)

Abschliessend nochmals der Tipp, besser nix bis wenig verplanen. Ihr seht schon an diesem einen Tag, dass man da spielend 3 draus machen könnte, besonders wenn das Wetter gut ist, und je nachdem, was einen interessiert.
Vielleicht gibt's bei Steinkjer oder Levanger auch ein Festival zu der Zeit? ;)

Gruss, muheijo
"Nicht diejenigen sind zu fürchten, die anderer Meinung sind, sondern diejenigen, die anderer Meinung sind, aber zu feige, es zu sagen."

(Napoléon I.)
muheijo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3848
Registriert: Mi, 25. Aug 2004, 22:30
Wohnort: Trøndelag

Re: Roadtrip - zuviel Kilometer?

Beitragvon Rantanplan123 » Do, 25. Jan 2018, 18:34

@muheijo

Danke für die vielen Tipps. :) In Brønnøysund werden wir übernachten, falls das falsch rübergekommen ist.

Also Übernachtung in Bodo, Mo I Rana, Brønnøysund und Trondheim.
Rantanplan123
 
Beiträge: 20
Registriert: Do, 18. Jan 2018, 15:41

VorherigeNächste

Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron