typischer Neuling

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

typischer Neuling

Beitragvon claubec » Sa, 05. Jan 2019, 14:38

Liebes Forum,

zunächst einmal allen ein gutes und gesundes neues Jahr 2019. Ich habe mich gerade frisch im Forum angemeldet, da wir (2 Erwachsene, 48 Jahre.... herrje, wann ist das denn passiert? :-) in diesem Sommer erstmalig nach Norwegen fahren wollen und ich auf der Suche nach Hilfe bei der Routenplanung bin.

Nach vielen, vielen USA Urlauben, bei denen wir Natur, Landschaft, Wandern und manchmal auch ein bisschen Einsamkeit kennen- und liebengelernt haben, soll es nun Norwegen werden.
Geplant ist im Moment uns auf den Süden, die Fjorde und/oder die Nationalparks dort zu beschränken. Wir wollen mit dem eigenen Auto reisen (mutmaßlicher Start in Kristiansand) und in Hotels oder Hütten übernachten.
Was positiv ist, dass wir in der Lage sind uns 3-4 Wochen Zeit zu nehmen. Im Moment überlege ich, ob es mehr Sinn macht 4 oder 5 zentrale Orte auszuwählen und jeweils von dort zu starten oder eine "richtige" Rundtour zu planen. In Amerika fanden wir es sehr angenehm auch eine gewisse Anzahl von Tagen an einem Ort zu sein und von dort aus z.B. wandern zu gehen (4-6 h, keine Hochgebirgsklettertouren :-)
Ich habe schon ganz viel hin und hergelesen und natürlich reizen uns einerseits die "Highlights" wie Geirangerfjord, Trollstigen, Preikestolen, Hardangervidda etc. andererseits dürfen es ruhig auch unbekanntere schöne Orte sein.

Vielleicht gibt es irgendwo hier im Forum so typische "Einsteigerrouten" mit Übernachtungstipps?
Vielen Dank für eure Hilfe,
Claudia
claubec
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:59

Re: typischer Neuling

Beitragvon MarkK » Sa, 05. Jan 2019, 19:50

Hallo und herzlich willkommen.

Mit eigenem Auto bietet sich eine Rundreise eher an als an einem Ort lange zu verweilen. Orte wie Bergen oder Alesund bieten sich durchaus an für 2-3 Übernachtungen. An den grö0eren Fjorden gibt es einige neuralgische Punkte mit mehreren interessanten Tagesrouten, z.B. rund um den Hardangerfjord (z.B. Odda und Utne) oder den Sognefjord (z.B. Myrkdalen, Balestarand, Kaupanger). Hängt natürlich von Euren Interessen ab.

Die offiziellen Landschaftsrouten (https://www.nasjonaleturistveger.no/de) habt Ihr wahrscheinlich schon gefunden. Im Touring-Modus würde ich pro Tag nicht mehr als 300-350 Kilometer planen. Wandern könnt Ih in Norwegen an fast allen Orten. die Plattform http://www.ut.no ist dafür sehr informativ.

Habt Ihr schon ungefähren Termin und Reisedauer im Auge?
Interessieren Euch einige Dinge besonders? Geschichte, Natur (was davon?), Kultur, ...

Es würde mich wundern, wenn es für dieses Forum unbekannte Orte gibt. Einige sind schon sehr oft und weit in Norwegen gereist :-)

Beste Grüße aus Berlin,

Mark
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 429
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 16:06
Wohnort: Berlin

Re: typischer Neuling

Beitragvon Kumulus » Sa, 05. Jan 2019, 20:49

Hallo Claudia

zunächst einmal ein herzliches Willkommen im Forum und bei Freunden. Ich wünsche dir eine gute Zeit und möglichst viele Anregungen und Tipps für eigene Unternehmungen.

Mein Ratschlag wäre, mit dem Auto eine kleine Rundreise zu unternehmen und die Dinge zu bestaunen, die dabei auf der Strecke liegen. Ein mögliches Ziel, nämlich den kleinen und touristisch völlig überlaufenen Ort Geiranger hast du ja schon selber erwähnt. Und natürlich muss man auch mal dort gewesen sein. Schon der Weg dorthin und von dort weiter ist besonders empfehlenswert. Denn der Rv63 ist eine fantastische Strecke mit den Trollstigen, zuvor noch den Trollveggen, dem Gudbrandsjuvet vor Valldal, den Ørnesvingen vor Geiranger und dann in dem Ort selber.

Zuvor oder danach könntet ihr noch einen Boxenstopp in Åndalsnes einlegen und zum Beispiel die Rampestreken hinaufsteigen. Lohnenswert.

Falls ihr noch höher in den Norden wollt, solltet ihr den Weg über Kristiansund und vor allem dem Atlanterhavsveien nehmen. Von dort weiter über Bud (Atlantikwall aus dem 2. Weltkrieg) und Molde (toller Ort, Wanderung auf den Varden mit einem phantastischen Panorama) nach Åndalsnes.

Wenn ihr Lust und Zeit habt und die Witterung es zulässt empfehle ich euch kurz hinter dem großen Parkplatz bei den Trollstigen eine Wanderung zum Bispevatnet. Großartig. Ich habe diese Tour in meinem Bericht 2017 beschrieben.

Von Geiranger könnt ihr dann weiter in Richtung Grotli und Otta (Rv 15) und über den Gamle Strynfjellvegen nehmen. Dafür zunächst in Richtung Stryn und auf halber Strecke (nach dem Ospelitunnelen) links in Richtung Videsæter abbiegen. Am Ende dieses phantastischen Bergpasses kommt ihr automatisch nach Grotli.

Wenn viel Zeit ist wäre ein Abstecher zum Brikdalsbreen lohnenswert. Sehr touristisch, aber das ist Geiranger auch. Den Ort und die Strecke dorthin einfach mal in einem Routenplaner nachschlagen.

Nun kenne ich nicht die Größe eures Budgets. Hotelübernachtungen sind nicht die Günstigsten in Norwegen, aber auch nicht unerschwinglich. Trotzdem empfehle ich Übernachtungen auf Campingplätzen in den kleine Campinghütten, die es überall zu mieten gibt. In den Hotspots der Region sind die immer etwas teurer, aber wenn ihr ein oder zwei Campingplätze davor oder danach mal schaut, wird das auch erschwinglich. Ich habe in diesem Jahr meinen ganzen Urlaub in solchen einfachen Campinghütten verbracht.

Auf alle Fälle empfehle ich, hier im Forum unter den Reiseberichten ein wenig zu stöbern. Norwegen ist so vielfältig, dass man eigentlich keine gezielte und einzig gültige Empfehlung abgeben kann. Schön ist es überall. Wandern kann man auch überall. Und das Fjordland ist Norwegen pur.

Eine weitere Empfehlung ist ein Blick auf das Portal des norwegischen Wandervereins, dem Den Norske Turistforening (DNT), zu finden unter https://www.ut.no/kart/

Darüber hinaus unbedingt die norwegischen Landschaftsrouten anschauen. Dort gibt es ebenfalls eine Menge Anregungen: http://www.nasjonaleturistveger.no/de

Diese beiden Homepages hat Mark ja auch schon genannt.

Wenn du dann noch Zeit und Lust hast, lohnt ein Blick auf die vielen privaten Homepages von Usern, wie zum Beispiel diese hier:

http://www.norwegenerlebnisse.de/

https://ju-cara.jimdo.com/

https://norwegenfee.jimdo.com/ und für die Region Møre og Romsdalen http://www.fjellnisse.com/ mit den tollen Wanderempfehlungen.

So, nun hast du erst einmal eine Menge zu blättern und zu lesen und zu planen. Vorfreude ist die schönste Freude. Genieße es. Und wenn noch Fragen bestehen, gerne her damit.

Beste Grüße aus Norddeutschland und
God tur
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6756
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: typischer Neuling

Beitragvon claubec » So, 06. Jan 2019, 13:54

Lieber Mark,

vielen Dank für deine Antwort und deine Tipps, genau das ist es, was ich suche.Die angegebenen Websites habe ich mir angeschaut und noch einmal einige interessante Hilfen gefunden.

MarkK hat geschrieben: Orte wie Bergen oder Alesund bieten sich durchaus an für 2-3 Übernachtungen. An den grö0eren Fjorden gibt es einige neuralgische Punkte mit mehreren interessanten Tagesrouten, z.B. rund um den Hardangerfjord (z.B. Odda und Utne) oder den Sognefjord (z.B. Myrkdalen, Balestarand, Kaupanger). Hängt natürlich von Euren Interessen ab. Mark


Hat jemand für diese Orte Übernachtungstipps? (Hütte oder Hotel ist eigentlich egal, das einzige was sein sollte, ist eine Hütte mit WC. Auch wenn ich mich sonst definitiv nicht für verwöhnt halten würde ist das eine Macke von mir :-)

MarkK hat geschrieben:Habt Ihr schon ungefähren Termin und Reisedauer im Auge?
Interessieren Euch einige Dinge besonders? Geschichte, Natur (was davon?), Kultur, ...

Mark


Der Termin ist beruflich (leider - oder zum Glück aufgrund der Länge) auf die nordrhein-westfalischen Sommerferien beschränkt, also irgendwas zwischen Mitte Juli und Mitte August. Natur interessiert uns sehr (Berge, Seen, Felsen, karge Landschaften :-) dichte Wälder eher etwas weniger. Geschichte zumindest einen Teil des Reiseduos :-). Kultur und Architektur sind zumindest nicht unser Hauptaugenmerk.

Liebe Grüße aus dem bergischen Regen...
Claudia
claubec
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:59

Re: typischer Neuling

Beitragvon claubec » So, 06. Jan 2019, 14:02

Hallo Martin,
vielen Dank für deine ausführlichen Tipps, nach dem Hinweis habe ich auch deine Reiseberichte gefnuden und erst einmal ganz in Ruhe studiert.

Kumulus hat geschrieben:Hallo Claudia

Mein Ratschlag wäre, mit dem Auto eine kleine Rundreise zu unternehmen und die Dinge zu bestaunen, die dabei auf der Strecke liegen. Ein mögliches Ziel, nämlich den kleinen und touristisch völlig überlaufenen Ort Geiranger hast du ja schon selber erwähnt. Und natürlich muss man auch mal dort gewesen sein. Schon der Weg dorthin und von dort weiter ist besonders empfehlenswert. Denn der Rv63 ist eine fantastische Strecke mit den Trollstigen, zuvor noch den Trollveggen, dem Gudbrandsjuvet vor Valldal, den Ørnesvingen vor Geiranger und dann in dem Ort selber.

Zuvor oder danach könntet ihr noch einen Boxenstopp in Åndalsnes einlegen und zum Beispiel die Rampestreken hinaufsteigen. Lohnenswert.

Falls ihr noch höher in den Norden wollt, solltet ihr den Weg über Kristiansund und vor allem dem Atlanterhavsveien nehmen. Von dort weiter über Bud (Atlantikwall aus dem 2. Weltkrieg) und Molde (toller Ort, Wanderung auf den Varden mit einem phantastischen Panorama) nach Åndalsnes.


Das klingt sehr gut, vielleicht hat jemand hier Übernachtungstipps?

Kumulus hat geschrieben:Wenn ihr Lust und Zeit habt und die Witterung es zulässt empfehle ich euch kurz hinter dem großen Parkplatz bei den Trollstigen eine Wanderung zum Bispevatnet. Großartig. Ich habe diese Tour in meinem Bericht 2017 beschrieben.

Von Geiranger könnt ihr dann weiter in Richtung Grotli und Otta (Rv 15) und über den Gamle Strynfjellvegen nehmen. Dafür zunächst in Richtung Stryn und auf halber Strecke (nach dem Ospelitunnelen) links in Richtung Videsæter abbiegen. Am Ende dieses phantastischen Bergpasses kommt ihr automatisch nach Grotli.

Wenn viel Zeit ist wäre ein Abstecher zum Brikdalsbreen lohnenswert. Sehr touristisch, aber das ist Geiranger auch. Den Ort und die Strecke dorthin einfach mal in einem Routenplaner nachschlagen.

Nun kenne ich nicht die Größe eures Budgets. Hotelübernachtungen sind nicht die Günstigsten in Norwegen, aber auch nicht unerschwinglich. Trotzdem empfehle ich Übernachtungen auf Campingplätzen in den kleine Campinghütten, die es überall zu mieten gibt. In den Hotspots der Region sind die immer etwas teurer, aber wenn ihr ein oder zwei Campingplätze davor oder danach mal schaut, wird das auch erschwinglich. Ich habe in diesem Jahr meinen ganzen Urlaub in solchen einfachen Campinghütten verbracht.

Beste Grüße aus Norddeutschland und
God tur
Martin


So genau kann ich das Budget selber noch gar nicht einschätzen, sagen wir es mal so, da wir einen Kombi haben, kann sicherlich das eine oder andere ess- oder trinkbare mitgenommen werden. Ansonsten ist Urlaub halt Urlaub und man dreht nicht jeden Cent, äh jede Krone dreimal um. Ich brauche aber auch keine 5* Luxusherberge, nur meine eigenes WC, das brauche ich, wie einen Post höher schon gesagt - irgendeine Macke hat halt jeder :-)

Viele Grüße
Claudia
claubec
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:59

Re: typischer Neuling

Beitragvon Gudrun » So, 06. Jan 2019, 17:33

Hallo Claudia,

willkommen im Forum. Übernachtungstipps kann ich leider keine konkreten geben.
claubec hat geschrieben:So genau kann ich das Budget selber noch gar nicht einschätzen, sagen wir es mal so, da wir einen Kombi haben, kann sicherlich das eine oder andere ess- oder trinkbare mitgenommen werden.
Das ist aber nicht der Kostenfaktor. Klar ist das etwas teurer als in D, aber wieviel gibst Du für Lebensmittel in D in 4 Wochen aus? 20% mehr sind nicht so viel, wenn Du das in Beziehung zu den Gesamtkosten der Reise setzt. Von zu Hause nehmen wir deshalb außer Alkohol solche Dinge wie Gewürze und Zucker mit - Lebensmittel, bei denen sich der Kauf einer ganzen Packung nicht lohnt und für 1-2 Tage sowie einige Konserven. Wir fahren allerdings auch in den Norden. Wenn wir da an einem einsamen Strand sind will ich nicht wegen frischer Brötchen in den nächsten Ort. Restaurantbesuche empfinde ich als sehr teuer. Deshalb sind wir grundsätzlich Selbstversorger mit Campingkocher, eigenem Geschirr usw.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9147
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: typischer Neuling

Beitragvon fcelch » So, 06. Jan 2019, 19:50

Gudrun, ich lese das mit den 20 % mehr immer wieder. Das ist als Urlauber unrealistisch. Es sind bestimmt 100 %.
Im Urlaub kauft man dort wo man vorbei kommt und vergleicht nicht lange.
Unsere Einkäufe in N in den letzten 2 Sommerurlauben: dafür hätte ich daheim die Hälfte gezahlt.
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3640
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: typischer Neuling

Beitragvon Gudrun » So, 06. Jan 2019, 20:02

OT: Und bei uns sind es 20%. Mein Mann liebt ausgiebige Supermarktbesuche und vergleicht auch im Urlaub.

Grüße Gudrun

PS: Und selbst wenn es 100 % sind, ist das im Verhältnis zu den Gesamtkosten der Reise nicht der ausschlaggebende Faktor.
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9147
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: typischer Neuling

Beitragvon fcelch » So, 06. Jan 2019, 21:13

Gudrun hat geschrieben:OT: Und bei uns sind es 20%. Mein Mann liebt ausgiebige Supermarktbesuche und vergleicht auch im Urlaub.

Grüße Gudrun

PS: Und selbst wenn es 100 % sind, ist das im Verhältnis zu den Gesamtkosten der Reise nicht der ausschlaggebende Faktor.


Das ist bei uns auch nicht der ausschlaggebende Faktor. Wenn man aber ein wenig aufs Geld schauen muss nimmt man besser so viel wie möglich mit. Uns sind Einkäufe im Urlaub ein lästiges Übel, und dann kaufen wir ein wenn wir Hunger haben und wenn der nächste Laden kommt. Wir sehen es als Zeitverschwendung an nach Schnäppchen zu suchen oder im Laden länger als nötig rumzulaufen wenn draußen tolle Natur ist.
Wenn man dann mal frisches Obst, Schokolade oder Wurst + Fleisch kauft reibt man sich schon die Augen. Da gibt es Dinge die kosten auch schnell mal das dreifache wie in D. Also wir kämen niemals im Schnitt nur auf 20 % mehr.

Wenn man in N lebt und die günstigen Quellen kennt sind es bestimmt keine 100 % mehr....aber auch da glaube ich nicht an die 20%.

VG
FCElch
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3640
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: typischer Neuling

Beitragvon MarkK » So, 06. Jan 2019, 21:55

Hallo Claudia,

Thema karge Landschaften: Das ist - sofern Du nicht vorn an der westlichen Küste bist - eine Höhenfrage (Baumgrenze). Fjelle sind Eure Freunde. in den Landschaftsrouten sind sehr schöne Fjell-Landschaften enthalten, und es gibt noch viele andere, z.B. E134 am Stavatnet. Auch sehr schön finde ich immer wieder die E13 nördlich von Myrkdalen.

Übernachtungsmöglichkeiten: Ich bin eher Hotel-Typ. Das Myrkdalen-Hotel fand ich wirklich gut - und ich finde nicht viele Hotels wirklich gut. Der Ausblick aus dem Scandic Seilet in Molde ist grandios - und das Frühstück erst. Rund um Hardangerfjord hatte ich bisher kein echtes Glück. Das Tyssedal Hotell sieht micht nicht wieder, obwohl das Panorama sehr schön ist. Dasselbe gilt für das Quality Hotel Vøringsfoss in Eidfjord. Quality Hotel Sogndal war für mich ebenso ein Lowlight.

Bei der Reisezeit ist es sinnvoll vorzubuchen, ggf. teurere Tarife mi Absage-Option. Beachtet, dass Anfang August der Norseman Triathlon am inneren Hardangerfjord stattfindet. Das bedeutet, dass es voller und teurer werden kann.

Bei Interesse könnt Ihr Euch die Stationen und teilweise Google Maps Routen meiner Juni Tour 2018 ansehen.

Beste Grüße,

Mark
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 429
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 16:06
Wohnort: Berlin

Re: typischer Neuling

Beitragvon Mainline » So, 06. Jan 2019, 22:08

Ich habe gerade mal unsere Kassenbons vom letzten Sommerurlaub durchgesehen.
Die Preise für Lebensmittel lagen meistens 50 - 100% über unseren heimischen Preisen.
Wir haben außerdem vier Mal in Hotels übernachtet (Scandic + Radisson). Die Doppelzimmer hatten wir jeweils 1-3 Tage vorher Online gebucht. Kosten pro Zimmer bei 100 -120 Euro inkl. Frühstücksbüffet. Im Vergleich zu gut ausgestatteten Campinghütten (also mit Dusche/WC), fand ich das gar nicht sooo teuer.
Gruß,
Gerhard
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1060
Registriert: So, 03. Aug 2008, 11:22
Wohnort: Nordhessen

Re: typischer Neuling

Beitragvon Fjellpolo » Mo, 07. Jan 2019, 17:30

claubec hat geschrieben:Im Moment überlege ich, ob es mehr Sinn macht 4 oder 5 zentrale Orte auszuwählen und jeweils von dort zu starten oder eine "richtige" Rundtour zu planen. In Amerika fanden wir es sehr angenehm auch eine gewisse Anzahl von Tagen an einem Ort zu sein und von dort aus z.B. wandern zu gehen (4-6 h, keine Hochgebirgsklettertouren :-)
Ich habe schon ganz viel hin und hergelesen und natürlich reizen uns einerseits die "Highlights" wie Geirangerfjord, Trollstigen, Preikestolen, Hardangervidda etc. andererseits dürfen es ruhig auch unbekanntere schöne Orte sein.

Vielleicht gibt es irgendwo hier im Forum so typische "Einsteigerrouten" mit Übernachtungstipps?


Hallo Claudia,
ob man jeden Tag woanders hin fährt und dadurch schon weiter kommt und mehr sieht, ist sicher persönliche Geschmackssache. Wir sind auf jeden Fall auch lieber immer mehrere Tage an einem Ort und erkunden von dort aus die Umgebung, bzw. unternehmen Wanderungen (eher so "offiziell" 3-4 Stunden-Touren, die bei uns durch Foto-Stopps und Pausen viel länger dauern...). Jeden Tag ein- und auspacken und weiterfahren ist nicht so unsere Sache. Wenn wir mal nur einen Tag in einer Hütte sind, finden wir es jedes Mal schade, dass wir nicht mehr Zeit dort haben...
Und ich finde eine Hütte mitten in der Natur auch viel schöner (besonders bei gutem Wetter, wenn man draußen sitzen kann) als ein Hotel mitten in der Stadt.


Wenn ihr gerne Berge und Fjell mögt, dann solltet ihr auf jeden Fall einige norwegische Landschaftsrouten fahren! Und mögliche Wanderungen in den angedachten Gebieten würde ich schon vor dem Urlaub raussuchen. In Norwegen war es für uns immer schwierig, an für uns auf deutsch lesbare Informationen zu Wanderungen zu kommen (außer an ganz touristischen Stellen, wo es dann schon mal so was wie "Top 10 of Hemsedal" auch auf Deutsch gibt).
Hier gibt es Infos zu Wanderungen:
viewtopic.php?f=1&t=30529&hilit=wanderungen


Unter "På tur i Norge" findet ihr viele Reisebeschreibungen: Einfach mal reinschauen, was euch gefällt und so eure Route planen.

Viel Spaß dabei!

Gruß, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 363
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 20:52

Re: typischer Neuling

Beitragvon claubec » So, 26. Mai 2019, 20:54

So, da hole ich doch meinen eigenen Beitrag noch einmal hoch.

Inzwischen habe ich ganz viele Reiseberichte und Reiseführer gelesen und für uns eine Route zusammengestellt, die ich hier kurz vorstellen möchte. Wir mögen es lieber ein paar Tage an einem Ort zu sein und dann wieder ein (evtl größeres) Stück zu fahren als jeden Tag unterwegs zu sein. Die Hotels habe ich vorgebucht, sie sind allerdings fast alle stornierbar (falls das Wetter sich anders entscheidet :) .
Es wäre toll, wenn die Profis sich die Route mal anschauen könnten und Tipps zu Wanderungen, Routen oder Unternehmungen hätten. An manchen Stellen können wir denke ich die ausgeschriebenen Touristenrouten nehmen, an anderen gibt es vielleicht noch Tipps? Wir würden sehr gerne irgendwo ein Kayak oder Kanu leihen und damit mal unterwegs sein, hat das jemand schon mal gemacht?

Tag 1: Ankunft Kristiansand
Tag 2: Byglandsfjord (wegen der NÄhe zu Elgtun - das wir auf besondren Wunsch :-) besuchen müssen)
Tag 3 - 7: Lilland Brewery Tau (nicht so weit von Stavanger)
Tag 7 - 11: Haukeli Hotel (Hardangervidda?)
Tag 11 - 16: Jostedal Hotel
Tag 16 - 20: Hotel Blatind, Stordal
Tag 20 - 24: Lavik Fjord Hotell
Tag 25: ??
Tag 26: Abfahrt Kristianssand

Vielen lieben Dank!
Claudia
claubec
 
Beiträge: 4
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:59


Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste