Zurückwandern

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Zurückwandern

Beitragvon Kasi » Mi, 25. Aug 2010, 11:49

Hei,
wir spielen mit dem Gedanken, nach D zurück zu gehen.
Ich hatte mal irgendwann, irgendwo von irgendwem gehört, dass man etwas billiger an Umzüge kommt, wenn man den Wagen von Firmen mietet, die sozusagen auf dem Rückweg sind von einem Umzug nach N.
Hat jemand da mehr Wissen als ich?
Grüsse, kasi
Kasi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 171
Registriert: Do, 10. Mai 2007, 7:57

Re: Zurückwandern

Beitragvon Torske » Mi, 25. Aug 2010, 11:58

Hei Kasi,
was ist denn passiert das ihr wieder zurück wollt?
Wie lange seit ihr denn jetzt in Norwegen?
Gruß Michl
Torske
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 269
Registriert: Fr, 16. Okt 2009, 21:40
Wohnort: Norge

Re: Zurückwandern

Beitragvon Kasi » Mi, 25. Aug 2010, 12:22

Hei Michl,
och, so richtig passiert ist nix. Wie gesagt "spielen wir auch nur mit dem Gedanken", da wir beide zeitgleich gekündigt haben und uns etwas Neues suchen müssen. Wir wohnen jetzt seit 4 Jahren in Norwegen und für mich stand nach einer Weile fest, das ich nicht für immer in Norwegen bleiben will.
Ich denke die Hauptgründe für mich sind, dass ich meine Freunde und Familie in D vermisse, dass ich "Heimweh" habe (nach Sommerabenden, nach Kaffeestückchen beim Bäcker, nach Gemüse und Obst das nicht eingeschweisst und merkwürdig schlaff ist, nach Ausflugslokalen, zum Beispiel) und dass ich wirklich gruselige Erfahrungen mit dem norwegischen Gesundheitssystem gemacht habe.
Ich würde sicher die sehr entspannten Norweger vermissen, die ja niemals hupen oder einen grundlos an motzen würden und die immer noch etwas Gutes über das Wetter ("es regnet ja nur leicht") und das Essen zu sagen haben, aber so ist das halt.
Eine Sache ist da nur auch noch, ich mag auch nicht mehr "der ewige Ausländer sein". Es stört mich, dass ich von bestimmten Dingen keine Ahnung habe oder sie nur mühsam verstehe (Behördenabläufe, Steuern, Anträge), dass ich die Sprache niemals perfekt sprechen werde, weil wir zu Hause deutsch sprechen und dass ich immer das Gefühl habe, mich extra ordentlich verhalten zu müssen, weil ich hier nur Gast bin, dass hat sich in den 4 Jahren auch nicht geändert.
So, das war jetzt eine sehr ausführliche Antwort,
Grüsse kasi
Kasi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 171
Registriert: Do, 10. Mai 2007, 7:57

Re: Zurückwandern

Beitragvon Torske » Mi, 25. Aug 2010, 12:42

danke für die antwort kasi.
hab halt gefragt, weil wir, bzw. erst mal ich nach norge gehn...
da ists ja nicht verkehrt die erfahrungen anderer mal zu lesen.
das mit dem ewigen ausländer sein ...hab ich mir auch schon
so meine gedanken gemacht... ist es so, wie ichs hier des
öfteren lese, dass die norweger doch schon eher lieber unter
sich sind, und keinen"ausländer" oder so dazwischen sitzen
haben wolln...? Kann ich mir fast nicht vorstellen...
wo lebt ihr denn in norwegen?
gruß michl
Torske
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 269
Registriert: Fr, 16. Okt 2009, 21:40
Wohnort: Norge

Re: Zurückwandern

Beitragvon Schnettel » Mi, 25. Aug 2010, 14:27

Kasi hat geschrieben:Ich hatte mal irgendwann, irgendwo von irgendwem gehört, dass man etwas billiger an Umzüge kommt, wenn man den Wagen von Firmen mietet, die sozusagen auf dem Rückweg sind von einem Umzug nach N.
Stelle doch am besten eine Auktion bei http://www.myhammer.de ein. Das kostet nichts - und man muss auch nicht unbedingt eines der Angebote annehmen.
Wir haben so einen guenstigen Umzug von D nach N bekommen, da die Spedition eben auf dem Rueckweg auch einen anderen Transport abgewickelt hat.
Aber ein dringender Rat: unbedingt die Anbieter sehr genau pruefen (Referenzen!). Da tummeln sich auch Firmen, die auf Biegen und Brechen irgendwelche Auftræge haben wollen, vom Speditionsgeschæft oder gar Auslandsumzuegen keine Ahnung haben...

Was das Zurueckwandern betrifft, hat wohl jeder Betroffene so seine Gruende.
Aber diesen Schritt stelle ich mir noch schwerer vor als das Auswandern.

Fuer mich stand auch mal ne Weile die Frage des Zurueckziehens nach D - aber nicht, weils mir hier nicht mehr gefællt, im Gegenteil - sondern weil noch nicht klar war, ob mein Mann mit hier her kommen wuerde. Es wære ein eher unfreiwilliges Zurueckwandern gewesen - und mir hat's davor gegraut...
Aber die Gedanken des praktischen "wie zurueck?" hatte ich mir halt auch schon gestellt.
Zum Glueck kam es anders...

Ich wuensch euch jedenfalls, dass ihr den fuer euch richtigen Weg findet, wohin auch immer der fuehren mag...
Når livet gir deg sitroner - be om Tequila og salt!
Schnettel
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 4937
Registriert: Sa, 05. Jul 2003, 15:41
Wohnort: Rognan - 67 grader nord

Re: Zurückwandern

Beitragvon Hohenlohe » Mi, 25. Aug 2010, 15:57

Wir haben unseren Umzug in die Umzugsauktion.de gestellt. Ich wünsche Dir beim Aussuchen des Unternehmens viel Glück und ein geschicktes Händchen. Wir hatten uns für das Greifswalder Umzugsunternehmen entschieden, was keine gute Entscheidung war. Es wurde uns empfohlen, aber wir haben keine guten Erfahrungen damit gemacht. Bevor Du Dich entscheidest kann Du ja vielleicht hier im Forum die anderen fragen, ob das Unternehmen jemand kennt.

Alles Gute
Hohenlohe
 
Beiträge: 40
Registriert: Mi, 04. Aug 2010, 16:38
Wohnort: Sotra

Re: Zurückwandern

Beitragvon motorkruizer » Mi, 25. Aug 2010, 18:48

Hei Kasi!
Das hast Du richtig gut beschrieben!!!,,Glaube das es Einige Auswanderer hier gibt,die genau das denken,nur nicht aussprechen.,Gehöre zwar jetzt nicht dazu!!!!!!!!!!! aber wie es so ist man sollte nie nie sagen!!!!!!!
Hofe Ihr trefft die richtige Entscheidung!
Hilsen
motorkruizer
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 330
Registriert: Mo, 24. Nov 2008, 22:38
Wohnort: Tveit/Kristiansand

Re: Zurückwandern

Beitragvon Isa.I. » Do, 26. Aug 2010, 9:17

Kann mich anschließen.

Kasi, das hast Du genauso treffend beschrieben, wie ich mir das schon vor einem eventuellen Umzug denke, nachdem ich öfter im Land war und das so mitbekommen habe, wie die Gegebenheiten sind.
Aus diesem Grund werde ich immer nur "Gast" sein und bleiben in Norwegen und meinen Dauerwohnsitz nicht dorthin verlagern, obwohl mein Lebensmittelpunkt dort lebt und auch aus verschiedenen Gründen nicht gut weg kann.
Wünsche euch eine glückliche und richtige Entscheidung, aber das kann man immer erst einige Zeit später feststellen, ob es so war.
Alles Gute auf jeden Fall.
Isa.I.
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 540
Registriert: Mi, 30. Sep 2009, 16:28

Re: Zurückwandern

Beitragvon Valle » Sa, 28. Aug 2010, 11:51

Hei Kasi,
fand ich gut, was du geschrieben hast ueber deine Rueckwanderungsgruende. Wir sind seit 10 Jahren in Norwegen und empfinden ganz genauso, haette es auch nicht besser beschreiben koennen.. Die meisten verstehen einen nur nicht und denken, wir sind die ewigen Unzufriedenen. Wir sind jetzt auch dabei, wieder nach Deu. zu gehen. Wir fuehlen nicht, dass wir gescheitert sind, eher fuehlen wir uns "erfahrener" und man kann jetzt das Auswandern besser beurteilen. Erfahrung macht klug. Alles Gute 1 Valle
Valle
 
Beiträge: 33
Registriert: Di, 25. Aug 2009, 20:39
Wohnort: Nordland

Re: Zurückwandern

Beitragvon Ulrike44 » Sa, 28. Aug 2010, 12:15

Da hoffen wir aber doch, dass die Kasi uns hier erhalten bleibt - auch von D aus. :D

Was das "Zurückwandern" betrifft - niemand kann bis ins Detail wissen, wie es ihm in einem anderen Land ergehen wird. Und da ist es wahrhaftig kein Scheitern, wenn man nach einiger Zeit feststellt, dass dieser Umzug nicht endgültig war und das Land nicht das hielt, was man sich von ihm versprach.

Es gibt aber Kriterien, die feststehen und man als Auswanderungswilliger zur Kenntnis nehmen muss: Wer keinen Regen erträgt, sollte tunlist die regenreichsten Gegenden Europas meiden (nebenbei bemerkt: mit der Klimakatastrophe wird der Regen hier noch häufiger als er ohnehin schon war) - man zieht ja auch nicht in die Sahara und jammert dann über die Hitze. Dasselbe gilt für die doch sehr veränderten Tages- und Nachtlängen, die Auswirkungen einer spärlichen Besiedlung, des Alkoholverbots, die hohen Preise (die allerdings durch höhere Einkommen kompensiert werden, was die Leute aber gern mal übersehen...), das reduzierte Gemüse- und Salatangebot, die fehlenden Kneipen und und und.

Man muss sich vorher auf das Land einlassen, sich damit beschäftigen, die Sprache erlernen, die von uns verschiedene Mentalität der Einheimischen erkennen, zu erfühlen versuchen, was da auf einen zukommt, ob man damit klar kommt. Ein sicherer Arbeitsplatz ist nicht alles, die Umgebung muss auch zu einem passen. Wenn sie es nicht tut, liegt die Schuld bei einem selbst, nicht der Umgebung: Die Verhältnisse sind, wie sie sind. Auch wenn man seitenweise rumjammert (und anderen damit die Laune verdirbt, nur mal nebenbei gesagt), ändern sie sich nicht.

Ich für mich kann sagen: Ich habe damals die absolut richtige Entscheidung getroffen - und möchte hier nie mehr weg.

Viele Grüße vom Langfjord

Ulrike
... es ist, was es ist, sagt die Liebe
(Erich Fried)
Ulrike44
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3059
Registriert: Do, 30. Aug 2007, 22:41
Wohnort: Møre og Romsdal

Re: Zurückwandern

Beitragvon der westfale » Sa, 28. Aug 2010, 13:27

Ulrike44 hat geschrieben:Da hoffen wir aber doch, dass die Kasi uns hier erhalten bleibt - auch von D aus. :D

Was das "Zurückwandern" betrifft - niemand kann bis ins Detail wissen, wie es ihm in einem anderen Land ergehen wird. Und da ist es wahrhaftig kein Scheitern, wenn man nach einiger Zeit feststellt, dass dieser Umzug nicht endgültig war und das Land nicht das hielt, was man sich von ihm versprach.

Es gibt aber Kriterien, die feststehen und man als Auswanderungswilliger zur Kenntnis nehmen muss: Wer keinen Regen erträgt, sollte tunlist die regenreichsten Gegenden Europas meiden (nebenbei bemerkt: mit der Klimakatastrophe wird der Regen hier noch häufiger als er ohnehin schon war) - man zieht ja auch nicht in die Sahara und jammert dann über die Hitze. Dasselbe gilt für die doch sehr veränderten Tages- und Nachtlängen, die Auswirkungen einer spärlichen Besiedlung, des Alkoholverbots, die hohen Preise (die allerdings durch höhere Einkommen kompensiert werden, was die Leute aber gern mal übersehen...), das reduzierte Gemüse- und Salatangebot, die fehlenden Kneipen und und und.

Man muss sich vorher auf das Land einlassen, sich damit beschäftigen, die Sprache erlernen, die von uns verschiedene Mentalität der Einheimischen erkennen, zu erfühlen versuchen, was da auf einen zukommt, ob man damit klar kommt. Ein sicherer Arbeitsplatz ist nicht alles, die Umgebung muss auch zu einem passen. Wenn sie es nicht tut, liegt die Schuld bei einem selbst, nicht der Umgebung: Die Verhältnisse sind, wie sie sind. Auch wenn man seitenweise rumjammert (und anderen damit die Laune verdirbt, nur mal nebenbei gesagt), ändern sie sich nicht.

Ich für mich kann sagen: Ich habe damals die absolut richtige Entscheidung getroffen - und möchte hier nie mehr weg.

Viele Grüße vom Langfjord

Ulrike



Hei,

zu dem was Ulrike hier geschrieben hat moechte ich noch einige Dinge ergaenzen.
Wir selber leben erst 2,5 Jahre in Norwegen, sind also noch keine "alte Hasen", dennoch haben wir diverse Erlebnisse gemacht und machen muessen. Wir haben Deutsche kennengelernt die hier sehr gut klar kommen, hatten aber auch Deutsche getroffen die wieder zurueck gehen wollten und gegangen sind. Das muss man akzeptieren. Aber was erwartet einem nun in Deutschland. Ob man als normaler Handwerker dort so schnell wieder Arbeit findet? Fuer uns steht zum heutigen Zeitpunkt ganz klar fest, nicht zurueck gehen zu wollen. Zu gross sind die schlechten Erinnerungen an Deutschland. Wir haben bis heute hier unseren Weg gemacht und werden es auch weiterhin tun, ob es nun regnet oder die Sonne scheint. Wir verdiehnen hier nun mal unser Geld, und das in einer sehr angenehmen Atmosphaere, die wir in Deutschland so nie erlebt haben. Auch konnten wir uns mitlerweile in Positionen arbeiten die wir in so kurzer Zeit in Deutschland nicht erreicht haetten.
Fuer uns passt das Gesammtpaket. Das muss aber nicht und wird auch nicht auf Andere zutreffen. Von daher wird es immer einen Abzug aus Norwegen geben, genauso wie es einen Zuzug aus Deutschland gibt.

Dennoch haben wir und werden auch wir uns von Zeit zu Zeit mit unseren Lebensumstaenden auseinandersetzen und sie hinterfragen, um zu sehen ob das was wir machen auch noch das ist was wir moechten. Genau diese Einstellung hat uns hierher gefuehrt und wird uns auch weiter durchs Leben fuehren.

Hilsen Mark
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1795
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 20:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Zurückwandern

Beitragvon filzlaus » Sa, 28. Aug 2010, 13:46

Ulrike44 hat geschrieben:

... Wer keinen Regen erträgt, sollte tunlist die regenreichsten Gegenden Europas meiden (nebenbei bemerkt: mit der Klimakatastrophe wird der Regen hier noch häufiger als er ohnehin schon war)


Hast du eine Quelle für diese Aussage?
filzlaus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 199
Registriert: So, 29. Nov 2009, 16:35
Wohnort: im Norden

Re: Zurückwandern

Beitragvon Ulrike44 » Sa, 28. Aug 2010, 13:52

filzlaus hat geschrieben:
Ulrike44 hat geschrieben:

... Wer keinen Regen erträgt, sollte tunlist die regenreichsten Gegenden Europas meiden (nebenbei bemerkt: mit der Klimakatastrophe wird der Regen hier noch häufiger als er ohnehin schon war)


Hast du eine Quelle für diese Aussage?

ja
... es ist, was es ist, sagt die Liebe
(Erich Fried)
Ulrike44
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3059
Registriert: Do, 30. Aug 2007, 22:41
Wohnort: Møre og Romsdal

Re: Zurückwandern

Beitragvon filzlaus » Sa, 28. Aug 2010, 14:07

Ulrike44 hat geschrieben:
filzlaus hat geschrieben:
Ulrike44 hat geschrieben:

... Wer keinen Regen erträgt, sollte tunlist die regenreichsten Gegenden Europas meiden (nebenbei bemerkt: mit der Klimakatastrophe wird der Regen hier noch häufiger als er ohnehin schon war)


Hast du eine Quelle für diese Aussage?

ja


Wäre noch zu klären, wo "hier" ist. Von der Zunahme der Häufigkeit des Regens steht da aber nix.
Man sollte Wikipedia einstweilen nicht so ernst nehmen. :wink:
filzlaus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 199
Registriert: So, 29. Nov 2009, 16:35
Wohnort: im Norden

Re: Zurückwandern

Beitragvon Dirk i norge » Sa, 28. Aug 2010, 14:23

filzlaus hat geschrieben:Man sollte Wikipedia einstweilen nicht so ernst nehmen. :wink:

Dich aber auch nicht.
Was ist dein Problem ? Ist das etwas Neues, daß es in bestimmten Regionen in Norwegen mehr regnet ?
Ich finde Ulrikes Beispiel sehr gut.
Brauchst du auch einen Link zu einer Erklärung die aussagt, daß es in der Sahara warm ist ?
:roll:
Dirk i norge
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 2350
Registriert: Do, 13. Jul 2006, 10:57

Nächste

Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste