Lohn und Gehalt als overlege...

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon Andre311 » Mo, 10. Okt 2016, 17:11

Mit der Kohle steigen die Ansprueche.
Andre311
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 127
Registriert: Fr, 13. Jul 2007, 16:12

Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon troll70 » Di, 11. Okt 2016, 17:37

Also, um auch mal meinen Senf dazu zu geben. Einen Maurer, der (als Nicht-Selbstaendiger) umgerechnet 5.500€ netto im Monat verdient, den moechte ich wirklich finden.

Aber wenn ich es einmal anders rechne, dann kann zumindest den Betrag nachvollziehen. Denn wir haben als 5-koepfige Familie inklusive Hausfinanzierung, Lebensmittel, Kosten fuer 2 Autos einige Ruecklagen, etc. monatliche Kosten von ca. 35.000kr. Wenn ich das so hernehme und die Einkommensteuer mit ca 30% draufrechne, komme ich auf ein benoetigtes (Familien-) Brutto von etwa 5.500€ im Monat.

Das sollte aber bei einem guten oder zwei normalen Einkommen kein Problem sein. Ob 700kNOK fuer einen Oberarzt viel sind oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen. Jedenfalls sind 700k deutlich mehr als ein Durchschnittsgehalt. Das kann ich sehr gut beurteilen, denn als Controller kenne ich die Gehaelter "meines" Unternehmens. Und da ist man mit 700k unter den Top - 20%
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 195
Registriert: So, 03. Feb 2013, 15:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal

Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon widder64 » Mo, 24. Okt 2016, 5:04

So, und nun ich.
Also als Maurer, hier in der Region Ålesund hatte ich 215 NOK pro Stunde, 150 Stunden pro Monat.
Davon kann man leben aber keine großen "Sprünge" machen.

Grüße Roland
widder64
 
Beiträge: 73
Registriert: Mo, 17. Okt 2011, 17:06

Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon Urmel2306 » Mo, 24. Okt 2016, 8:32

Super, dass es dann doch geklappt hat.
Wir wohnen ja etwas" nördlicher", aber kamen am Anfang (als mein Mann noch nix gefunden hatte) mit rund 30000 nok gut zurecht.
Kommt aber wie schon zuvor geschrieben, sicher auf den Lebenswandel an.

Wann gehts los?

Viele Grüße

Julia
Urmel2306
 
Beiträge: 26
Registriert: Fr, 14. Mai 2010, 19:05
Wohnort: Tromsø

Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon Gröpel zwei » Fr, 25. Nov 2016, 18:36

Moin, jetzt muss ich auch mal senfen :D das ist einfach zu lustig!

1 - 1,2 Mio brutto sind realistisch, davon 62 % macht ca. 744.000 netto. Nein, davon kann niemand überleben!

HUST

:lol:

Das ist so wenig, dass kein Norweger jemals overlege werden würde und deshalb nehmen sie wirklich jeden ausländischen ... Arzt ... den sie kriegen können. Vorwissen von Land und Kultur (und.... dem örtlichen Dialekt, sant?) werden da offensichtlich nicht nachgefragt ;-)
Gröpel zwei
 
Beiträge: 42
Registriert: Sa, 06. Feb 2016, 11:07

Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon jo1 » Do, 17. Aug 2017, 23:05

Was verdient man denn eigentlich so in D in vergleichbarer Stellung? Mehr als 100k€ brutto im Jahr?
jo1
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 103
Registriert: Mo, 18. Apr 2005, 7:46
Wohnort: Oslo


Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon Fjellpolo » Mo, 28. Aug 2017, 14:02

starvald hat geschrieben:116.937€ im Jahr bzw. 9.745€ im Monat

[url]https://www.welt.de/img/wirtschaft/mobile168035429/5877933947-coriginal-w780/DWO-WI-Berufe-Gehaelter-TOP-sk-jpg.jpg[/


Bei den 9745 € im Monat handelt es sich sicher um das Durchschnittsgehalt eines Oberarztes, wobei auch Dienste und Dauer der Beschäftigung als Oberarzt mitgerechnet werden.

Sonst ist das Gehalt in Deutschland deutlich niedriger (7502 €):

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/re ... kk=15.5%25
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 321
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Lohn und Gehalt als overlege...

Beitragvon jo1 » So, 03. Sep 2017, 7:57

Also ohne Volkis genaue Daten zu kennen, scheint es ja so zu sein, dass er _ungefähr_ das gleiche hier verdient wie er es in Deutschland tun würde, richtig?

Executive summary: Davon sollte man in beiden Ländern ganz gut leben können. Bei deutschen Lebenshaltungskosten wird bestimmt mehr für den Porsche übrigbleiben, während hier mehr Zeit zum Angeln und Ski fahren bleibt.
jo1
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 103
Registriert: Mo, 18. Apr 2005, 7:46
Wohnort: Oslo

Vorherige

Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste