Ausnahmeregelungen Oldtimer???

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Ausnahmeregelungen Oldtimer???

Beitragvon BigRick » Mi, 03. Feb 2021, 21:34

Hallo liebe Leute,

Ich bin neu im Forum und vielleicht würde diese Frage bereits beantwortet. Gefunden habe ich auf die schnelle nichts.

Erst Mal ein paar Eckdaten zu mir:

Ich möchte Anfang nächsten Jahres nach Oslo auswandern. Meine Eltern sind schon seit 4 Jahren dort und ich bin seit etwa 2 Jahren bei ihnen als "wohnhaft" gemeldet. Habe schon Mal ein paar Monate dort verbracht, habe bereits eine Norske Personnummer und eine Arbeidsautorisasjon.
Klar for Norge so zu sagen.

Dadurch dass ich bereits als wohnhaft gemeldet bin, kann ich mein Deutsches Auto ja leider nicht ein Jahr lang nutzen.
Wie hieß das noch? "Mobilitätsgarantie" oder so?
Wie auch immer. Fahrzeuge zu importieren ist bekanntlich Sau teuer. Für meine Mühle spuckt der Rechner 40000kr aus

Nun endlich zu meiner Frage: gibt es hier IRGENDWELCHE Ausnahmeregelungen für Oldtimer?
Meine Mühle ist Baujahr 1987 und hat in D ein H-Kennzeichen.
Bringt mir das irgendetwas?

Oder gilt gleiches Recht für alle alle alle Fahrzeuge? Was ist mit Wohnmobilen, Varebil, oder LKW?

Ich würde mich freuen wenn jemand nützliches Wissen zur Hand hat und entschuldige mich falls das doch schonmal gefragt wurde.

Mit besten Grüßen aus dem Süden Deutschlands.
Rick
BigRick
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 03. Feb 2021, 9:42

Re: Ausnahmeregelungen Oldtimer???

Beitragvon ChristianAC » Do, 04. Feb 2021, 0:00

Das mit dem Oldtimer berücksichtigt der Import-Kalkulator beim Skatteetatten doch.

Lass dich nicht von der Summe verwirren. Das ist der Gesamtwert inklusive des Wertes des Oldtimers.

Dich interessieren nur Avgift und Mva in der Aufstellung, nicht der Innkjöpspris

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1205
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 7:42
Wohnort: Oslo

Re: Ausnahmeregelungen Oldtimer???

Beitragvon trd » Do, 04. Feb 2021, 8:50

Du bezahlst beim H-Kennzeichen-Fahrzeug 25% moms und einen festen Betrag (3.000kr ?, pant).
Dann musst Du zum vegvesen und das Auto als veteranbil prüfen und anerkennen lassen. Die sind da manchmal ganz lustig, aber der Nachweis der deutschen H-Kennzeichenzulassung hilft ungemein.
Eine Herausforderung kann die Versicherung werden, nur wenige versichern den Oldtimer ohne einen zusätzlichen Dailydriver. Ich bin damals bei IF untergekommen. Alternativ kannst Du Mitglied bei AmCar werden, die haben günstige Versicherungstarife vereinbart und Du kannst einen höheren Wert als 150.000kr versichern.
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 532
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 12:06

Re: Ausnahmeregelungen Oldtimer???

Beitragvon BigRick » Do, 04. Feb 2021, 13:48

Wie dumm von mir, danke Christian. :oops:

Auch an trd vielen Dank für die Antwort.
Was bedeutet 25% moms?

Bei der Versicherung bin ich Mal gespannt, daran habe ich nicht gedacht.
Mein Wagen ist an sich nicht viel wert, nur alt :lol:
Vielleicht kann ich ihn als normales Fahrzeug anmelden?
So ist er aktuell in Deutschland auch angemeldet.
BigRick
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 03. Feb 2021, 9:42

Re: Ausnahmeregelungen Oldtimer???

Beitragvon trd » Do, 04. Feb 2021, 15:49

veteranbil hat Vorteile in der Versicherungsprämie

moms = MwSt. = in dem Fall Einfuhrumsatzsteuer
trd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 532
Registriert: Di, 01. Feb 2011, 12:06

Re: Ausnahmeregelungen Oldtimer???

Beitragvon Shovel_Jørg » Fr, 05. Feb 2021, 7:02

Vorteil mit dem Alteisen (30 Jahre und älter) ist auch die günstigere trafikkforsikringsavgift. Diese hat vor paar Jahren die årsavgift (Kfz Steuer) ersetzt und wird jetzt zusammen mit der Versicherungsprämie bezahlt. Oldtimer, egal ob 2 oder 4 Räder, 496 Kronen fürs ganze Jahr. Bevor dem Kind ein anderer Name verpaßt wurde, waren es noch 450 Kronen. Anders als in Deutschland, braucht man auch nicht erst eine TÜV Abnahme um den Status als Oldtimer zu bekommen. Das passiert automatisch ab dem Alter von 30 Jahren. Ab 50 Jahre kommt ein weiterer Vorteil. Dann entfällt auch der EU-Check.
Shovel_Jørg
 
Beiträge: 48
Registriert: Mo, 09. Jan 2006, 20:17
Wohnort: Bodø


Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste