Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Voronwe » Fr, 24. Apr 2020, 14:58

Ronald hat geschrieben:Wieder sehr schöne Eindrücke!
Beim Foto 2000-312: Das sind so die Straßen die mir den Schweiß auf die Stirn treiben, ohne Begrenzung.
Danke für die Fotos und den Bericht.
Gruß
Ronald

Wobei die ja noch geht, die kann man ja gut einsehen. Mein persönliches Highlight was Enge angeht war die Straße von Aurland zum Stegasteinen, vor allem weil da auch noch Verkehr mit Bussen war. Und dann durfte ich auch noch rückwärts ein Stück den Berg hoch, weil Motorräder anscheinend nicht rüchwärts fahren können (und das, obwohl er an der Bergseite war und kurz hinter ihm eine Ausweichstelle).
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 588
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 9:08
Wohnort: Tübingen

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Voronwe » Fr, 24. Apr 2020, 15:00

Kumulus hat geschrieben:
KaZi hat geschrieben:Die Passstraße habe ich bis jetzt noch nicht auf dem Schirm gehabt. Danke für den Tipp. :D



Unbedingt mal fahren - ich bin im letzten Jahr das zweite Mal dort gewesen und fand es wieder sensationell.


Und wenn ich Kumulus Bilder mit meinen vergleiche, hat sich da kaum was geändert.
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 588
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 9:08
Wohnort: Tübingen

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Ronald » Fr, 24. Apr 2020, 15:20

"die Straße von Aurland zum Stegasteinen"

Komisch, die Straße hat mir nichts ausgemacht. Vielleicht weil ich die ja runtergefahren bin.
Deswegen hatte meine Frau mir hinterher ein "Fjellfahrer-Zertifikat" ausgestellt,

Bild

nachdem ich im Frühjahr 2018 ja schon ein Arktis-Zertifikat erhalten habe

Bild

:lol: :lol: :lol:
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7310
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Voronwe » Fr, 24. Apr 2020, 15:31

Ronald hat geschrieben:"die Straße von Aurland zum Stegasteinen"

Komisch, die Straße hat mir nichts ausgemacht. Vielleicht weil ich die ja runtergefahren bin.
Deswegen hatte meine Frau mir hinterher ein "Fjellfahrer-Zertifikat" ausgestellt,

Bild

nachdem ich im Frühjahr 2018 ja schon ein Arktis-Zertifikat erhalten habe

Bild

:lol: :lol: :lol:


:super:
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 588
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 9:08
Wohnort: Tübingen

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Voronwe » Fr, 24. Apr 2020, 15:39

18.7.2000 - Mit Stoppok von Røldal nach Sandness

Bild


Wir sind jetzt seit 10 Tagen in Norwegen und so langsam setzt eine Übersättigung an Endrücken ein - Der Aufnahmespeicher für Landschaft ist voll.

Die Landschaft ist zwar immer noch spektakulär, aber wir sind gesättigt.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier mal wieder ein etwas beeindruckender Wasserfall - ansonsten denkt man inzwischen "Ach guck, noch ein Wasserfall (gähn)"
Bild

Hütten am Wegesrand.
Bild

Bild

Und immer wieder Hütten.
Bild

Bild

Wir überqueren den Jøsenfjord.
Bild

Bild

Und es geht wieder aufwärts - und das Wetter wird nieselig.
Bild

Bild

Bild


Der Plan war eigentlich, zum Preikestol zu wandern, aber das Wetter zeigt sich unentschlossen und eigentlich haben wir auch nicht wirklich Lust. Beim Blick auf die Karte sehen wir, das es auf der Südseite des Lyngenfjord eine Straße gibt und wir beschließen, sie entlang zu fahren und so einen Blick auf den Preikestol zu erhalten.

Ja, die Straße gefällt uns.
Bild

Bild

An der anderen Seite de Fjords die steilen Wände.
Bild

Bild


Schließlich erreichen wir das Ende der Straße: Einen riesigen Parkplatz - für welche Massen und zu welchem Zweck der wohl so groß angelegt ist. Wir quetschen uns gerade noch in eine freie Parklücke und erwarten schon fast, daß gleich ein Parkwächter aus dem Häuschen kommt und uns die obligatorischen 30NOK Parkgebühren abknöpft - war aber nur das Plumpsklo.
Bild
Falls jemand den Parkplatz sucht: Parkering Skrøylå (Ob des großen Andrangs ist inzwischen eine Vorreservierung unerlässlich).


Ein kurzer Aufstieg auf den nächsten Hügel und die Wand liegt vor uns, inklusive Preikestolen.

Bild


Der Vorsprung in der Mitte - fallt nicht runter, kleine Männchen.
Bild

Nach dieser schönen Aussicht fahren wir wieder zurück und bewundern nochmal die Enge der Straße.
Bild

Wir nehmen dann unsere letzte innernorwegische Fähre nach Lauvvikka.
Bild

Auf der Fähre sind wir ganz vorne, und somit auch wieder die ersten auf der Straße - hinter uns wird gedrängelt und als wir dann nach rechts ausweichen wollen übersehen wir ein Schlagloch und hören ein häßliches Geräusch am Unterboden - und etwas hängt da runter, was da vorher nicht runterhing.
Was tun? Der Wagen müsste wohl mal in einer Werkstatt untersucht werden. Die nächste Werkstatt wäre in Sandness, aber die hat schon zu. Nun gut, also beschließen wir, das wir es wagen können, bis Sandness zu fahren und dort zu übernachten.
Es geht auch alles gut, wir finden eine kleine Pension in der Innenstadt und beschließen den Abend mit einer Pizza auf den Schreck.
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 588
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 9:08
Wohnort: Tübingen

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Kumulus » Fr, 24. Apr 2020, 15:58

Wenn ich deine Bilder sehe, keimt in mir die Hoffnung, bald wieder selber nach Norwegen reisen zu dürfen.

Danke
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 8333
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Voronwe » Fr, 24. Apr 2020, 16:52

19.7.2000 - Mit Kurt und Gürgen von Sandness nach Kristiansand

Bild

Nun bricht also unser letzter Tag in Norwegen an, und den beginnen wir mir einem Besuch in der örtlichen VW-Werkstatt. Nein, kein Problem, es hat sich nur eine Abdeckung gelöst und wir können damit problemlos zurück nach Deutschland fahren. Nicht einmal Geld wollten sie für das Schauen haben, aber eine Kaffeekasse gab es dann doch.

Wir fahren an der Küste entlang und hier tut sich eine Landschaft auf, die anders ist als alles, was wir bisher in Norwegen gesehen haben. Es ist vor allem flach! Man könnte auch meinen, man wäre in Südschweden oder Dänemark.
Bild

Bild

Bild

Bild


Aber dann wird es schon wieder etwas felsiger.
Bild

Bild

Und wieder überall Hütten - aber so nah an der Straße gilt das ja eigentlich nicht.
Bild

Das auf dem Bild müsste Egersund sein. Dort machen wir auf jeden Fall Mittagspause.
Bild

Nebenbei bewundern wir noch kreative Methoden der Wäschetrocknung.
Bild

Und das Meer..
Bild

Bild

Bild

Hey, endlich mal ein Elchschild (im Gegensatz zu Schweden sind die in Norwegen eher selten zu finden.
Bild

Bild


Einen Abstecher machen wir dann doch noch zum Kap Lindenes, dem südlichsten Punkt Norwegens (Nun kann ich auch sagen, daß ich an beiden Enden Norwegens gestanden habe - bin den Weg aber nicht zu Fuß gegangen).
Bild

Bild

Bild

Der Leuchtturm.
Bild

Bild


Schließlich erreichen wir Kristiansand. Vorher kommen wir noch an eine Mautstelle, die Gebühr werfen wir als Münzen in einen Trichter und dürfen dann passieren.
Da wir die Spätfähre gebucht haben, haben wir noch massig Zeit. Wir schauen uns in Stadt um und essen noch einmal Pizza.
Bild

Bild

Das ist leider nicht unsere Fähre.
Bild

Bei Nacht geht es schließlich an Bord.
Bild




20.7.2000 - Durch Dänemark zurück

Von der Heimfahrt gibt es nicht viel zu berichten: Die Nacht an Bord war kurz, das Frühstück wird gefühlt viel zu früh serviert - aber Hauptsache es gibt Kaffee, den Rest erleben wir eher im Halbschlaf.
Die Fahrt durch Dänemark: Einer fährt, einer schläft.
Auf einem Rastplatz in Dänemark treffe ich einen Kollegen - er war auf derselben Fähre - It's a small world.
In Hamburg werden wir schließlich von gleißenden Licht im Elbtunnel geblendet - das sind wir nach zwei Wochen norwegischer Tunnel nicht mehr gewohnt.


Abschließend kann man sagen, daß es eine schöne und spannende Reise war. Es gab wohl sicherlich auch Differenzen, aber man hat ja die Angewohnheit, die schlechten Dinge zu vergessen und nur die guten zu behalten.
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 588
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 9:08
Wohnort: Tübingen

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Voronwe » Fr, 24. Apr 2020, 17:01

Dies war nun mein letzter Reisebericht aus Norwegen, damit habe ich alle relevanten Berichte erledigt. Es war eigentlich fest geplant, dieses Jahr wieder hochzufahren, aber zur Zeit schwindet die Hoffung immer mehr (aber sie stirbt bekanntlich zuletzt).
Wir werden sehen was kommt und wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes oder übernächstes Jahr - Die Berge stehen weiter. Es gibt auf jeden Fall noch mehrere Sachen auf meiner Norwegen-to-do-Liste und ich will die Sprache ja auch nicht umsonst gelernt haben.

Wenn ich deine Bilder sehe, keimt in mir die Hoffnung, bald wieder selber nach Norwegen reisen zu dürfen.


#DreamNowVisitLater


Danke allen, die bisher mitgelesen haben, die Kommentare haben mich sehr zum weiterschreiben motiviert.

Eine Sache hätte ich noch: Einen Namen habe ich mir ausgedacht, welcher könnte es sein?
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 588
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 9:08
Wohnort: Tübingen

Re: Norwegen 2000 - Metal to the Pedal

Beitragvon Ronald » Fr, 24. Apr 2020, 17:03

Klasse Bericht!!! Hab' ganz herzlichen Dank dafür. Nicht nur die Fotos, auch die lockere "Schreibe".
Hat richtig gut getan!
Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7310
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron