Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon MarkusD » Sa, 20. Feb 2021, 17:50

Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Wie hieß es früher bei Otto W. so schön. „Einen hab ich noch“. Es sind sogar noch mehrere Reisen die sich als Reiseberichte anböten, aber sie sind alle ohne Erzählung drum rum, nur Bilder, da fehlt das Salz in der Suppe. Mir gefallen solche Berichte selbst nicht wirklich, einfach nur einen Haufen Fotos, nee, lieber nicht. Was ich noch bieten kann, ist meine erste Reise nach Svalbard zum PolarJazz Festival 2015.

Ein klassischer Norge-Reisebericht ist es nicht, nur knapp die Hälfte der Reise findet dort statt. Die Anreise erfolgte über Schweden und knapp vier Tage verbrachte ich in Longyearbyen. Wenn es also hier nicht in die Rubrik passt, dann bitte verschieben.

Bericht der Reise von 2015 auf meiner Homepage. An der Stelle vllt. noch mal der Hinweis, die Restriktionen im Forum ermöglichen ja nur rechte kleine Bilder, auf meiner Homepage kann man sie in deutlich besserer Auflösung sehen. Plus auch ein paar Videos, über die man natürlich sehr geteilter Meinung sein kann, sie sind alle ungeschnitten und viele davon zeigen minutenlang einfach nur den Blick vom Beifahrersitz. Mal zwei Beispiele 1, 2.

Viel Spaß, Gruß, Markus
________________________________________________________________________________________________________________________

Nachträglicher Prolog/Epilog, geschrieben im April 2019

Wieso Svalbard? Die kurze Antwort lautet, Zufall.

Die ganze Geschichte geht so. Anfang 2014 war ich im lokalen „Käseblatt“ über eine Anzeige der Kreisvolkshochschule gestolpert, darin wurde ein Vortrag beworben der einen Bericht eines Ausfluges nach Kanada zeigen sollte. Klang interessant und war auch noch kostenlos. Also ging ich da hin und der Vortrag hat mir sehr gut gefallen. Damit könnte die Geschichte nun zu Ende sein.

Aber dann kam der neue Katalog der Kreisvolkshochschule mit dem Programm Winter 2015. Ich blätterte darin rum und sah ein Angebot für Norwegisch für Anfänger. Nicht lange gefackelt, da gehe ich hin. Vor den „Weihnachtsferien“ brachte uns die Kursleiterin die vorher angekündigten Zeitschriften aus Norwegen mit, so als Lektüre über Weihnachten um mal etwas aus der „echten“ Welt zu lesen. Mir fiel da sofort ein Stapel dünner Zeitschriften auf, die alle das gleiche Aussehen hatten, also vermutlich alle aus der gleichen Reihe stammten. Ich las auf dem Deckblatt „Svalbard Posten“, ja genial, dachte ich. Da wollte ich immer schon mal hin.

Nach gerade mal ein paar Kurstagen war es mit den Norwegisch-Kenntnissen natürlich nicht all zu weit her und ich beschränkte mich eher darauf die Bilder anzusehen und die Bildunterschriften zu verstehen oder auch mal einen kleinen Artikel zu übersetzen. Dann fiel mir eine Anzeige auf, „PolarJazz [Jahreszahl]“ und zwar in mehreren Ausgaben. Dann habe ich einfach mal im Internet geguckt, was es damit auf sich hat. Dabei stellte sich heraus, dass es dieses Festival schon seit fast 20 Jahren gab, jedes Jahr. Es findet immer in der ersten Februarwoche statt.

Ich meine, das lag ja nun auf der Hand, es „schrie“ fast aus den Heften heraus, da muss ich hin. Jazz, Winter, Schnee, Svalbard, ein Traum. Das war Anfang 2015, also nur noch sehr wenig Zeit (knapp vier Wochen) so eine Reise zu organisieren. Denn es war klar, ich fliege da nicht einfach sagen wir mal von FRA (Frankfurt Airport) über OSL (Oslo lufthavn) nach TOS (Tromsø lufthavn, Langnes) und dann nach LYR (Svalbard lufthavn, Longyear), das kann ja jeder :D.

Aus heutiger Sicht muss ich sagen, was dann folgte war eine Kette von sehr glücklichen Umständen, dass ich noch Flüge TOS<->LYR ergattern konnte, eine Unterkunft in Longyearbyen und auch die gesamte An- und Abreise nach Tromsø mit zig Unterkünften, Fährverbindungen, Fahrten mit dem Hurtigruten-Schiff. Z. B. weiß ich nicht mehr, warum ich über Schweden und zwar den Inlandsvägen angereist bin. Sonst bin ich meist in Norwegen nach Norden gefahren und in Schweden wieder in Richtung Süden. Dabei stellte sich heraus, dass die Fahrt mitten in Schweden genial ist, die Straße ist kaum befahren, sie führt hauptsächlich durch den Wald, es ist leicht hügelig und es gibt praktisch keine Abschnitte die fahrtechnisch (im Winter) kritisch sind.
________________________________________________________________________________________________________________________

31.01.2015 Hahnstätten – Malmö

Fahrt von Hahnstätten nach Malmö, über Puttgarden-Rødby und die Øresundsbroen. Abfahrt 07:45, Ankunft 19:00.

Bild
31.01.2015 02:00 | Hahnstätten – Malmö | Samstag: Hahnstätten - Malmö, 9 Std. 14 Min. / 871.88 km

Bild
31.01.2015 15:49 | Höhe: 40,95 Meter | Land: Deutschland | Stadt: Fehmarn | Bundesland: Schleswig-Holstein | Ortsdetail: Puttgarden | Hahnstätten – Malmö | Letzter Blick auf Puttgarden

Bild
31.01.2015 15:50 | Höhe: 40,95 Meter | Land: Deutschland | Stadt: Fehmarn | Bundesland: Schleswig-Holstein | Ortsdetail: Puttgarden | Hahnstätten – Malmö | D

Bild
31.01.2015 15:50 | Höhe: 40,95 Meter | Land: Deutschland | Stadt: Fehmarn | Bundesland: Schleswig-Holstein | Ortsdetail: Puttgarden | Hahnstätten – Malmö | DK

Bild
31.01.2015 16:13 | Höhe: 40,95 Meter | Land: Deutschland | Stadt: Fehmarn | Bundesland: Schleswig-Holstein | Ortsdetail: Puttgarden | Hahnstätten – Malmö | Schöner Sonnenuntergang

Bild
31.01.2015 21:23 | Höhe: 134,81 Meter | Land: Schweden | Stadt: Malmö | Bundesland: Skåne | Ortsdetail: Malmö | Hahnstätten – Malmö | Am Lilla Torg

Bild
31.01.2015 21:24 | Höhe: 134,82 Meter | Land: Schweden | Stadt: Malmö | Bundesland: Skåne | Ortsdetail: Malmö | Hahnstätten – Malmö | Am Lilla Torg

Bild
31.01.2015 21:27 | Höhe: 135,17 Meter | Land: Schweden | Stadt: Malmö | Bundesland: Skåne | Ortsdetail: Malmö | Hahnstätten – Malmö | Am Lilla Torg

Bild
31.01.2015 21:35 | Höhe: 134,85 Meter | Land: Schweden | Stadt: Malmö | Bundesland: Skåne | Ortsdetail: Malmö | Hahnstätten – Malmö | Am Stortorget

Bild
31.01.2015 21:44 | Höhe: 122,06 Meter | Land: Schweden | Stadt: Malmö | Bundesland: Skåne | Ortsdetail: Malmö | Hahnstätten – Malmö | Malmö Centralstation

________________________________________________________________________________________________________________________

01.02.2015 Malmö – Kristinehamn

Das war ein Tag nach meinem Geschmack. Abfahrt im schneelosen Malmö. Nach kurzer Fahrt dann einsetzender Schneefall und eine ordentlich frisch verschneite Landschaft. Der Schnee auf den Straßen war recht matschig, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kein Wunder, aber es ließ sich gut fahren. Mittagessen in Mariestad.

Ankunft in Kristinehamn um kurz nach 15 Uhr. Das Hotell Marieberg liegt sehr ruhig außerhalb des kleinen Zentrums. Heute am Sonntag ist alles etwas verlassen, außerdem ist hier im Winter eh sehr wenig los. Dafür soll es im Sommer sehr schön sein. Es gibt eine schmucke Ansiedlung mit Ferienhäusern die am Strand des Sees Vänern, Europas größtem Binnenmeer, liegen.

Zum Abendessen bin ich die kleine Strecke ins Zentrum gelaufen. Es schneite immer noch ganz fein. Mal sehen, wie es schneetechnisch morgen aussieht.

Bild
01.02.2015 02:00 | Malmö – Kristinehamn | Sonntag: Malmö - Kristinehamn, 5 Std. 16 Min. / 501.08 km

Bild
01.02.2015 10:04 | Höhe: 159,52 Meter | Land: Schweden | Stadt: Strömsnäsbruk | Bundesland: Kronoberg | Ortsdetail: Skafta | Malmö – Kristinehamn | Noch hat es keinen Schnee auf den Straßen

Bild
01.02.2015 10:09 | Höhe: 159,88 Meter | Land: Schweden | Stadt: Hamneda | Bundesland: Kronoberg | Ortsdetail: Hornsborg | Malmö – Kristinehamn | Noch hat es keinen Schnee auf den Straßen

Bild
01.02.2015 12:40 | Höhe: 109,62 Meter | Land: Schweden | Stadt: Timmersdala | Bundesland: Västra Götaland | Ortsdetail: Binneberg | Malmö – Kristinehamn | Interessante Technik, der rechte Schieber am Räumfahrzeug kann bei Bedarf, zur Räumung der Nothaltebuchten ausfahren.

Bild
01.02.2015 15:51 | Höhe: 77,9 Meter | Land: Schweden | Stadt: Kristinehamn | Bundesland: Värmland | Ortsdetail: Kristinehamn | Malmö – Kristinehamn | Die Kirche in Kristinehamn

Bild
01.02.2015 15:54 | Höhe: 77,7 Meter | Land: Schweden | Stadt: Kristinehamn | Bundesland: Värmland | Ortsdetail: Kristinehamn | Malmö – Kristinehamn | Gut eingeschneit

Bild
01.02.2015 16:34 | Höhe: 65,14 Meter | Land: Schweden | Stadt: Kristinehamn | Bundesland: Värmland | Ortsdetail: Framnäs | Malmö – Kristinehamn | Picassoskulpturen auf der Landzunge Strandudden

Bild
01.02.2015 19:22 | Höhe: 87,6 Meter | Land: Schweden | Stadt: Kristinehamn | Bundesland: Värmland | Ortsdetail: Stensta | Malmö – Kristinehamn | Es schneit ganz fein

________________________________________________________________________________________________________________________

02.02.2015 Kristinehamn – Östersund

Es hat die ganze Nacht, vermutlich, ich habe nicht auf der Lauer gelegen :D, leicht geschneit, das Auto war zumindest mit einer ordentlichen Schicht Schnee bedeckt. Der bei meiner ersten Reise nach Norge erstandene Kehrbesen samt Eiskratzer kam zum ersten Einsatz in der aktuellen Wintersaison. Die Temperatur in Kristinehamn lag bei -5°C zum Zeitpunkt der Abfahrt um 8 Uhr. Die Straßenverhältnisse waren gut, entweder lag, auf den kleineren Nebenstraßen, eine geschlossene Schneedecke oder auf den größeren Straßen eine fast ganz geräumte Fahrbahn. Und an längeren Steigungen lag sogar etwas Split, also ziemlich gute Fahrbedingungen.

Mittagessen in Mora. Ankunft in Östersund (-10°C) gegen 17:30, für eine Strecke von ca. 580 km doch ein ganz schönes Weilchen. Die Temperaturvorhersage für Koskullskulle (bei Gällivare) für morgen lautet -15°C, am Mittwoch weiter sinkend auf bis zu -19°C. [Nachtrag 2021. Ich sehe förmlich in die entsetzten Gesichter. "Waaaaas, -19°C, das ist ja abartig". Nee nee, das ist der Himmel auf Erden. :D Mir sind -30°C viel lieber als +30°C.]

Bild
02.02.2015 02:00 | Kristinehamn – Östersund | Montag: Kristinehamn - Östersund, 6 Std. 41 Min. / 547.02 km

Bild
02.02.2015 11:02 | Kristinehamn – Östersund | So soll es sein, Schnee ohne Ende und eine schöne geschlossene Schneedecke auf der Straße

Bild
02.02.2015 10:06 | Höhe: 280,11 Meter | Land: Schweden | Stadt: Lesjöfors | Bundesland: Värmland | Ortsdetail: Motjärnshyttan | Kristinehamn – Östersund | So soll es sein, Schnee ohne Ende und eine schöne geschlossene Schneedecke auf der Straße

Bild
02.02.2015 18:18 | Höhe: 337,76 Meter | Land: Schweden | Stadt: Östersund | Bundesland: Jämtland | Ortsdetail: Östersund | Kristinehamn – Östersund | "Skiduthyrning Gustavsbergbacken", auf der kleinen Insel Frösön die im Storsjön liegt

Bild
02.02.2015 18:30 | Höhe: 336,36 Meter | Land: Schweden | Stadt: Östersund | Bundesland: Jämtland | Ortsdetail: Östersund | Kristinehamn – Östersund | Am Stortorget, im Hintergrund das Storsjöteater

Bild
02.02.2015 18:33 | Höhe: 336,17 Meter | Land: Schweden | Stadt: Östersund | Bundesland: Jämtland | Ortsdetail: Östersund | Kristinehamn – Östersund | Das örtliche Lichtspielhaus

________________________________________________________________________________________________________________________

03.02.2015 Östersund – Koskullskulle (bei Gällivare)

Abfahrt Östersund um 08:30, Ankunft Koskullskulle 18:30, Distanz 700 km. Die Fahrt war ein Traum, so viel Schnee habe ich lange nicht gesehen. Die Straßenverhältnisse waren nahezu perfekt, fast überall eine geschlossene Schneedecke, schön fest gefahren.

Die letzten ca. 30-40 km waren anstrengend, die ganze Zeit fuhr ein Lastwagen vor mir her der eine riesige Schneewolke hinter sich herzog und auf Grund der Dunkelheit war an Überholen nicht zu denken. Aber der Weg hat sich gelohnt. Die Unterkunft Skogshotell liegt mehr oder weniger in der Wildnis. Zu meiner Überraschung kommen die Besitzer aus der Schweiz. Sie sind erst letztes Jahr nach Schweden ausgewandert. Das Personal kommt aus Bayern und Frankreich. Die beiden anderen Gäste, ein junges Pärchen, kommen aus Colorado, USA. Also eine kleine internationale Zusammenkunft.

Das Abendessen wurde in einem kleinen Kotten geboten. Darin brannte ein schönes offenes Feuer und es gab gegrilltes Fleisch, gegrillte Zucchini und geröstetes Brot. Bei einer angenehmen Unterhaltung verflog die Zeit wie im Flug. Das zweite Standbein neben dem Hotel sind Touren mit dem Schnee Scooter. Die Gastgeber erzählten von der Grube in Malmberget, sie haben sie besucht, was jederzeit, sogar für Einzelpersonen möglich sei. Alles dort sei (mindestens) eine Nummer größer als man es vielleicht bisher schon gesehen hat. Speziell die ganzen Maschinen seien gigantisch.

Bild
03.02.2015 02:00 | Östersund – Koskullskulle | Dienstag: Östersund - Koskullskulle, 8 Std. 8 Min. / 698.62 km

Bild
03.02.2015 08:20 | Höhe: 150,06 Meter | Land: Schweden | Stadt: Östersund | Bundesland: Jämtland | Ortsdetail: Östersund | Östersund – Koskullskulle | Blick aus dem Hotelzimmer

Bild
03.02.2015 08:21 | Höhe: 150,06 Meter | Land: Schweden | Stadt: Östersund | Bundesland: Jämtland | Ortsdetail: Östersund | Östersund – Koskullskulle | Das wird bestimmt recht frisch nachher :D

Bild
03.02.2015 10:13 | Östersund – Koskullskulle | Nicht wirklich viel los auf dem Inlandsvegen

Bild
03.02.2015 12:06 | Höhe: 491,91 Meter | Land: Schweden | Stadt: Storseleby | Bundesland: Västerbotten | Ortsdetail: Lövberg | Östersund – Koskullskulle | Haltestation, Bahnhof kann man nicht wirklich sagen, Fiandberg

Bild
03.02.2015 12:06 | Höhe: 491,92 Meter | Land: Schweden | Stadt: Storseleby | Bundesland: Västerbotten | Ortsdetail: Lövberg | Östersund – Koskullskulle | Die Geleise der Inlandsbanan

Bild
03.02.2015 15:10 | Östersund – Koskullskulle | Ein LKW ist in den Graben gestürzt

Bild
03.02.2015 14:22 | Höhe: 450,55 Meter | Land: Schweden | Stadt: Slagnäs | Bundesland: Norrbotten | Ortsdetail: Slagnäs | Östersund – Koskullskulle | Vor lauter Schnee sieht man den Wald nicht

Bild
03.02.2015 16:55 | Östersund – Koskullskulle | Es wird schon langsam dunkel

Bild
03.02.2015 19:53 | Höhe: 334,58 Meter | Land: Schweden | Stadt: Koskullskulle | Bundesland: Norrbotten | Ortsdetail: Koskullskulle | Östersund – Koskullskulle | Im Kotten des Skogshotell lodert ein schönes Feuerchen und es gibt Gegrilltes

________________________________________________________________________________________________________________________

04.02.2015 Koskullskulle – Tromsø

Abfahrt Koskullskulle um 08:30, das Thermometer am Skogshotell zeigte -16°C, das Auto war leicht beschneit, aber es schneite nicht mehr. Sehr wenig Verkehr auf der Straße in Richtung Suomi. Je näher die Grenze zu Finnland rückte desto offener wurde das Gelände, man konnte sogar richtige kleine Berge ausmachen. Nach kurzer Fahrt in Finnland kam dann plötzlich die Sonne zum Vorschein, mit ganz irren Effekten, nämlich links und rechts der Sonne waren zwei weitere helle Lichter zu sehen. Keine Ahnung wie sich dieses Phänomen nennt [Anmerkung später: es sind Nebensonnen (norsk: Bisol; english: sun dogs)], aber es war einfach grandios anzusehen. Und da sehr wenig Verkehr herrschte war es auch kein Problem auch mal mitten auf der Strecke einfach rechts anzuhalten, zum Foto-Shooting. Das Thermometer war zwischenzeitlich auf -18°C gefallen, ohne Jacke, nur mit Schal und Handschuhen wurde es schon nach wenigen Minuten verdammt frisch um die Nase. :D

Die Fahrt in Finnland dauerte ca. 2 Stunden. Kurz bevor ich dann die Grenze zu Norwegen überfuhr habe ich noch mal eine kurze Rast eingelegt. Zum Bezahlen in cash muss man dann wieder mal eine andere Geldbörse zücken, 4 Währungen auf einer Reise ist echt lästig.

An der Grenze von Finnland zu Norwegen sank das Thermometer kurzzeitig auf -20°C, sicherlich hatte das auch damit zu tun, dass das der höchste Punkt der heutigen Route war. Schon kurz nach der Grenze stieg die Temperatur wieder an, bis Skibotn auf Meereshöhe erreicht war lag die Temperatur nur noch bei ca. -10°C.

Es war wirklich frappierend wie extrem sich die Landschaft beim Übergang von Finnland nach Norwegen veränderte. War in Schweden noch alles mehr oder weniger flach oder leicht hügelig wurde es in Finnland schon bergiger, aber vor allen Dingen konnte man plötzlich kilometerweit schauen, zusammen mit dem Sonnenaufgang war das natürlich genial. Und nur wenige Kilometer nach der Grenze zu Norwegen dann die gewohnt schroffen Berge die mehrere hundert Meter steil abfallen.

Der Wetterbericht für morgen lautet Plusgrade um die Mittagszeit für Longyearbyen, nicht gerade das was ich erwartet (erhofft) hatte. Aber zum Wochenende soll es wieder -20°C werden. Wir werden sehen. :D

Per Internet konnte ich schon für den Flug einchecken, es waren nur noch wenige Plätze frei. Der Flieger ist also mehr oder weniger ausgebucht. Ob die alle zum Polarjazz 2015 Festival wollen, das wird sich noch herausstellen. :D

Bild
04.02.2015 02:00 | Koskullskulle – Tromsø | Mittwoch: Koskullskulle - Tromsø, 5 Std. 54 Min. / 475.73 km

Bild
04.02.2015 10:38 | Koskullskulle – Tromsø | Noch mehr Schnee geht fast nicht

Bild
04.02.2015 09:41 | Höhe: 430,2 Meter | Land: Schweden | Bundesland: Norbotten | Ortsdetail: Svappavaara | Koskullskulle – Tromsø | Noch mehr Schnee geht fast nicht

Bild
04.02.2015 10:59 | Höhe: 419,36 Meter | Land: Schweden | Stadt: Övre Soppero | Bundesland: Norrbotten | Ortsdetail: Övre Soppero | Koskullskulle – Tromsø | Liegt immer noch gut auf der Straße

Bild
04.02.2015 12:03 | Koskullskulle – Tromsø | Eine kleine Herde Rentiere nutzt die Straße und verkrümelt sich dann in den Wald

Bild
04.02.2015 12:39 | Koskullskulle – Tromsø | Fahrt von Sverige nach Suomi von Karesuando nach Kaaresuvanto auf der Via Lappia bei frischen -17°C

Bild
04.02.2015 11:49 | Höhe: 368,42 Meter | Land: Finnland | Stadt: Karesuvanto | Bundesland: Lapland | Ortsdetail: Markkina | Koskullskulle – Tromsø | In Finnland, da scheint ja fast die Sonne zum Vorschein zu kommen

Bild
04.02.2015 12:02 | Höhe: 398,14 Meter | Land: Finnland | Stadt: Karesuvanto | Bundesland: Lapland | Ortsdetail: Vikkuri | Koskullskulle – Tromsø | Temperaturen um ca. -17°C, alles wirkt wie erstarrt

Bild
04.02.2015 12:24 | Höhe: 410,03 Meter | Land: Schweden | Bundesland: Norbotten | Ortsdetail: Siikavuopio | Koskullskulle – Tromsø | Temperaturen um ca. -17°C, alles wirkt wie erstarrt

Bild
04.02.2015 12:34 | Höhe: 429,61 Meter | Land: Schweden | Bundesland: Norbotten | Ortsdetail: Siikavuopio | Koskullskulle – Tromsø | Ganz eigenartige Lichtspiele sind zu sehen, fantastisch. Es handelt sich um eine Nebensonne.

Bild
04.02.2015 12:35 | Höhe: 429,67 Meter | Land: Schweden | Bundesland: Norbotten | Ortsdetail: Siikavuopio | Koskullskulle – Tromsø | Ein paar Schneekristalle schwirren in der Luft

Bild
04.02.2015 12:39 | Höhe: 429,42 Meter | Land: Schweden | Bundesland: Norbotten | Ortsdetail: Siikavuopio | Koskullskulle – Tromsø | Tiefgekühlt, zum Glück nur draußen

Bild
04.02.2015 13:14 | Höhe: 476,36 Meter | Land: Schweden | Bundesland: Norbotten | Ortsdetail: Keinovuopio | Koskullskulle – Tromsø | Rechts und links sind weitere Lichtbrechungen der Sonne (in der Mitte) zu sehen

Bild
04.02.2015 14:26 | Koskullskulle – Tromsø | Großartige Aussichten auf Berge die bereits in Norwegen liegen, fast blauer Himmel und maximal kalt bei -18°C.

Bild
04.02.2015 15:23 | Höhe: 31,2 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Skibotn | Bundesland: Troms | Ortsdetail: Ivgobahta | Koskullskulle – Tromsø | Bereits auf norwegischem Boden

Bild
04.02.2015 16:33 | Koskullskulle – Tromsø | Bereits auf norwegischem Boden
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon MarkusD » Sa, 20. Feb 2021, 17:51

05.02.2015 Tromsø – Longyearbyen

Mein Auto konnte ich problemlos am Hotel parkieren. Mit dem Bus ging es dann schon zeitig zum Flughafen, noch mal großartig in die Stadt zu fahren lohnte nicht. Der Flieger hatte knapp eine Stunde Verspätung, aber das machte gar nichts, einige andere Maschinen an dem Tag waren gecanceld, da soll man nicht meckern wegen etwas Verspätung. Wie vermutet, der Flieger war voll bis auf den letzten Platz, auch einige der Musiker die am Abend auftraten flogen mit.

Mit dem Bus ging es dann vom Flughafen zu den einzelnen Unterkünften, ich bin an der letzten Station ausgestiegen. Als ich einchecken wollte stellte ich fest, dass ich meine Tasche mit den ganzen Papieren im Bus vergessen hatte, zu allem Überfluss erzählte mir die Rezeptionistin dann auch noch, dass eigentlich alle Gäste die für diesen Tag gemeldet waren eingecheckt hätten. Au Backe, dachte ich da bei mir. :D Es stellte sich dann aber heraus, dass ich in der falschen Unterkunft war, bei dem Sturm war die Farbe des Hauses, die im Bestätigungsschreiben angegeben war, nun wirklich nicht gut zu erkennen. Die sehr freundliche Dame an der Rezeption gab mir die Nummer des Busunternehmens und klärte mit der eigentlichen Unterkunft wie es mit meinem gebuchten Zimmer aussah.

Das mit dem Zimmer ging klar und der Herr vom Busunternehmen riet mir ein Taxi zu nehmen und zum Depot des Busunternehmens zu fahren, um meine Tasche zu holen. Die Taxifahrerin wiederum sagte, sie wäre in 5 Minuten da. Ich zog mich an, allerdings noch mit Jeans und nicht der eigentlich für den Zweck gekauften Hose, innerhalb weniger Minuten war die Hose dann eingeschneit. Aha, dachte ich mir, der Rat keine Jeans hier zutragen war goldrichtig. :D Nach 20 Minuten war die Taxifahrerin immer noch nicht da, komisch, denn in der Zeit hätte man Longyearbyen locker zweimal abfahren können.

Ich rief sie also noch mal an, und sie sagte, sie sei gleich da, ob es eine braune Tasche wäre. Ja genial, sie hatte die Tasche gleich geholt, veldig bra! :D Und Geld wollte sie dafür auch keines, aber ich insistierte, erfolgreich. :D

Zum Konzert des Abends bin ich dann gelaufen, der Sturm fegte zwar immer noch heftig, aber kam direkt von hinten und warm eingepackt machte das keine Probleme. Ich war früh genug im Radisson Blue Hotel, wo (fast) alle Konzerte stattfinden, und konnte in aller Ruhe noch etwas essen und trinken, im „Barentz pub“. Eine halbe Stunde vor Konzertbeginn wurde es dann richtig voll.

Der erste Gig des Abends war Vidar Johnsen. Die paar Videos die ich von ihm im Internet gesehen hatte, warfen mich nicht gerade vom Hocker. Sein erstes Stück, er spielte noch alleine, war eine ruhige Ballade. Dann kam noch ein Bassist dazu und der Zug nahm Fahrt auf, ab dem dritten Stück kam dann noch ein Percussionist und ab da ging dann die absolute Post ab. Auch die Beschallung des Raumes war echt umwerfend. Also das hatte mir schon mal sehr gut gefallen und die Befürchtung hier bei einer Provinzveranstaltung mit Katzenmusik gelandet zu sein verflog.

Nach einer Umbaupause kamen dann Violet Road, 5 junge Kerle, auch Norweger, die rockten dann ebenso die Hütte. Und das Publikum wusste einige Texte, wie auch bei Vidar Johnsen, mitzusingen.

Gegen ca. 1 Uhr war dann Ende und ich machte mich zu Fuß wieder zurück, der Sturm hatte sich mittlerweile gelegt und ein wenig frische Luft konnte nicht schaden.

Mein Fazit des ersten Konzerttages. Das Motto „Cool Place Hot Music“ hat 100%ig gepasst, aber wie jemand auf den Trichter kommt, dass das was mit Jazzmusik zu tun hat, keine Ahnung, sei es drum. :D

Bild
05.02.2015 02:00 | Tromsø – Longyearbyen | Donnerstag: FLY Tromsø - Longyearbyen; SK4414 - SAS; Flytype: 738, ca. 1.030km

Bild
05.02.2015 13:52 | Tromsø – Longyearbyen | Im Flieger SK4414 von Tromsø nach Longyearbyen

Bild
05.02.2015 14:26 | Tromsø – Longyearbyen | Im Flieger SK4414 von Tromsø nach Longyearbyen

________________________________________________________________________________________________________________________

06.02.2015 Longyearbyen

Das meine Unterkunft den Haken hat, dass sie recht abseits liegt und es ins Zentrum ca. 2 km zu laufen sind wusste ich ja vorher und das ist auch kein Problem. Doof ist nur, dass man am Vortag der Anreise eine Mail erhält in der steht, man würde den Schlüssel für das Zimmer auf einem Tisch vorfinden. Ähm, wie jetzt, ist denn da keiner vor Ort? Ja, da ist keiner vor Ort, was aber auch kein Problem ist, nur, dass man erst in einem Schreiben auf dem Zimmer erfährt, dass man zum Frühstück in ein anderes Hotel laufen/fahren muss, das geht dann eigentlich doch zu weit. Finde ich zumindest.

Naja, was soll man sich aufregen. Also morgens zum Frühstück einmummeln mit allen Klamotten und ab ins Spitsbergen Hotel zum Frukost. Das war aber sehr reichhaltig und lecker, also wieder Frieden. :D

Nach dem Frühstück habe ich mir dann die Kamera geschnappt und bin auf Fototour gegangen. Der Himmel war nur noch wenig bewölkt, in Richtung Osten war es sogar wolkenfrei, windtechnisch war es recht friedlich bis auf ein paar wenige Böen. Aber wenn man die zweiten Handschuhe ne Weile aus hatte, weil man mit denen den Fotoapparat nicht bedienen kann, wurden die Finger mit den dünnen Handschuhen dann doch recht fix ganz schön kalt. :D

Selbst um 10 Uhr war es schon erstaunlich hell, das hatte ich nicht erwartet. Zusammen mit der besseren Kamera brachte das auch ganz ansehnliche Ergebnisse. Mit meiner alten Kiste hätte das längst nicht so gut geklappt.

Kurz nach Mittag habe ich im Lompensenteret was gegessen und bin dann anschließend ins Svalbard Museum. Normalerweise hat das im Winter zwischen 12 und 17 Uhr geöffnet, heute aber nur bis 14 Uhr. Aber in gut einer Stunde hat man alles Wichtige gesehen. Eine kleine aber feine Ausstellung.

Am Abend dann ab 20 Uhr wieder PolarJazz Festival. Zuerst Emilie Nicolas mit Band. Selbst im Programm wird das als elektronische Popmusik bezeichnet, hat also mit Jazz nicht wirklich was zu tun. Aber völlig egal, mir hat die Musik sehr gut gefallen. Beim restlichen Publikum war die Begeisterung etwas verhaltener, aber trotzdem war die Stimmung freundlich und gut.

Ja, und dann, endlich Jazz, mit Bugge Wesseltoft & The Organ Club. Es gab einen etwas skurrilen Zwischenfall, eine Frau rief zweimal sehr laut und für alle im Saal, auch die Musiker, deutlich hörbar „F**k the drummer“. Es gab um mich herum nur fragende und leicht angesäuerte Gesichter, goutiert wurde der blöde Spruch also keines Wegs. Durch die zwei Ausrufe hatte sie sich wohl wieder beruhigt und alles ging seinen Gang. Ich fragte mich was passiert wäre, wenn sie weiter solche Sprüche skandiert hätte. Am besten hätte man sie, ohne Jacke, so wie sie war mal 5 Minuten vor die Tür gesetzt, da wäre sie sehr schnell wieder „aufgetaut“. :D

Im Anschluss trat im „Barentz pub“ noch Solid Comfort auf, die spielten laut Programm bis 3 Uhr. Aber deren Musik war nix für mich. Also ab nach Hause. Bis man sich dann wieder reisefertig gemacht hat, das dauert eine Weile. Aber einfach so, nur noch ne Jacke anziehen geht nicht wirklich. Am Eingang des Radisson Blue Hotel zeigte das Thermometer -18°C, aber es war absolut windstill, also nicht so tragisch.

Man kann sagen was man will, aber hier sind die „Einheimischen“ wirklich ohne Gnade. Da wird auch um Mitternacht bei eisigen Temperaturen mit dem Fahrrad herum gefahren. „Nur die Harten kommen in den Garten.“ :D

Bild
06.02.2015 02:00 | Longyearbyen | Freitag: Svalbard

Bild
06.02.2015 10:11 | Höhe: 131,49 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen | Da geht es hinauf zum Longyearbreen, nichts für jemand der alleine und ohne Waffe unterwegs ist

Bild
06.02.2015 10:13 | Höhe: 130,1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen | Am oberen Ende von Nybyen

Bild
06.02.2015 10:26 | Höhe: 108,06 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen | Die alte Grube 2b „Julenissegruva“

Bild
06.02.2015 10:35 | Höhe: 108,01 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen | Nybyen

Bild
06.02.2015 11:47 | Longyearbyen | Schwenk vom Zentrum bis zu Nybyen

Bild
06.02.2015 10:57 | Höhe: 77,89 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Die Schwimmhalle links und die Schulgebäude, im Hintergrund Nybyen und rechts das Huset

Bild
06.02.2015 11:08 | Höhe: 70,66 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Die Kirche

Bild
06.02.2015 11:14 | Höhe: 68,84 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Taubanesentralen, erbaut 1957

Bild
06.02.2015 11:28 | Höhe: 34,06 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Ein Autohändler auf Svalbard, krass. Aber sicherlich kann man auch Kühlschränke auf Grönland kaufen, also, warum nicht :D

Bild
06.02.2015 11:31 | Höhe: 39,33 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | In den Briefkasten passt ordentlich was rein :D

Bild
06.02.2015 11:33 | Höhe: 32,67 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Eisbär in Sicht

Bild
06.02.2015 12:57 | Höhe: 62,9 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Universitetssenteret på Svalbard (UNIS)

Bild
06.02.2015 13:12 | Höhe: 15,93 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Svalbard mal nicht aus der Sicht von Europa aus, sondern vom Nordpol aus gesehen. Interessante Ansicht.

Bild
06.02.2015 13:23 | Höhe: 15,93 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Das war dann schon eine Delux-Unterkunft. In der Anfangszeit des Kohleabbaus lebten die Mineure teilweise mit 40 Leuten in einem Saal.

Bild
06.02.2015 13:28 | Höhe: 15,93 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Querschnitt durch einen Kupferkessel in dem Walöl gekocht wurde

Bild
06.02.2015 13:29 | Höhe: 15,93 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Ein ganz schöner Brocken

Bild
06.02.2015 13:50 | Höhe: 40,06 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Der Saatgut-Tresor

Bild
06.02.2015 21:18 | „Emilie Nicolas“ | Emilie Nicolas

Bild
06.02.2015 20:52 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Emilie Nicolas“ | Der erste Gig des Abends, Emilie Nicolas

Bild
06.02.2015 21:14 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Sehen eigentlich alle ganz normal aus, die Teilnehmer des Festivals :D

Bild
06.02.2015 22:10 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | The Master Bugge Wesseltoft himself

Bild
06.02.2015 22:11 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Der Chef spielt erst mal alleine

Bild
06.02.2015 22:27 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Die Bläser

Bild
06.02.2015 22:28 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Da wird ein flotter Darm gezupft

Bild
06.02.2015 22:38 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Und nun norwegischer Rap. Wie hier wohl „gedisst“ wird :D

Bild
06.02.2015 22:40 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Rapper

Bild
06.02.2015 22:52 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Cooles Sax

Bild
06.02.2015 23:02 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Ganz bei der Sache

Bild
07.02.2015 00:39 | „Bugge Wesseltoft & The Organ Club“ | Bugge Wesseltoft & The Organ Club
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon MarkusD » Sa, 20. Feb 2021, 17:52

07.02.2015 Longyearbyen

Die heutige geplante Tour zur Eishöhle habe ich mir geschenkt. Startbeginn wäre 9 Uhr gewesen, das wäre alles ziemlich hektisch geworden. Also dann lieber in Ruhe frühstücken und im Anschluss wieder auf Fototour, diesmal auf der östlichen Talseite von Longyearbyen. Es war heute nicht ganz so klar wie gestern, auch wehte öfter mal eine heftige Brise um die Nase. Direkt hinter der Unterkunft graste ein Rentier im Schnee. Eine ziemlich mühselige Angelegenheit, wie mir schien.

Auch im weiteren Tagesverlauf sind mir mehrere Rentiere begegnet. Sie scheinen an Menschen gut gewöhnt zu sein und laufen in geringer Entfernung an einem vorbei. Wenn dann allerdings von weitem ein dröhnender Motorscooter naht, dann geben sie doch Fersengeld. :D

In der Nähe des UNIS-Gebäudes (Universitetssenteret på Svalbard) habe ich mich ein paar Minuten aufgehalten, gegen Mittag, zur hellsten Stunde des Tages. Wenn ich Glück habe, bin ich auf der WebCam-Aufnahme zu sehen [Nachtrag: Ja, auf einer Aufnahme der WebCam bin ich drauf].

Nordlicht gab es übrigens noch keines zu sehen. Auf einem Monitor mit Angaben zum Wetter konnte man ebenfalls eine Anzeige sehen wo sich voraussichtlich Nordlicht zeigen würde. Das war dann immer südlich von Svalbard der Fall oder z. B. in Tromsø, das sich ja auch irgendwie als Nordlicht-Stadt hervorhebt.

Gestern Abend hatte es sich bewährt die Kleiderordnung etwas zu ändern. Einfach eine normale Jeans anziehen und darüber die wärmende Skihose und damit man nicht mit den klobigen warmen Schuhen herum steht extra die einfachen Straßenschuhe eingepackt. Allerdings waren die dermaßen gut gekühlt, das dauerte eine Weile die wieder auf Betriebstemperatur zu bringen. :D Aber der Aufwand hatte sich gelohnt, mit ziviler Bekleidung lässt es sich doch besser aushalten.

Am Nachmittag gab es noch ein kleines klassisches Konzert im Kulturhuset. 3 Streicher spielten auf. Leider wurde das angekündigte Streichquartett im wahrsten Sinne des Wortes gestrichen, denn, so ich den einen Musiker verstanden habe, war einer der Musiker erkrankt. Somit hatte ich mich vergebens auf Edvard Grieg gefreut.

Im heutigen Wetterbericht war für fast alle Orte die noch vor mir liegen, wenn ich von Tromsø wieder in Richtung Süden fahre, zu lesen, dass die Temperaturen um oder sogar über dem Gefrierpunkt liegen. Gerade mal Tromsø macht noch eine Ausnahme mit bis zu -5°C in der Nacht von Sonntag auf Montag. In Svolvær soll es am Montag regnen, bei bis zu +5°C. Da muss man ja direkt hier noch die frostigen Temperaturen genießen. :D

Heute Abend also das letzte Konzert mit Árstíðir, Bo Kaspers Orkester, und Morten Abel. Am meisten gespannt bin ich auf Árstíðir, die hatten mir in den Videos die ich mir angeschaut hatte am besten gefallen. Das scheinen mir auch die einzigen Musiker zu sein, die nicht aus Norge kommen, sondern von Island. Nein, das Bo Kaspers Orkester kommt aus Schweden.

Bild
07.02.2015 02:00 | Longyearbyen | Samstag: Svalbard

Bild
07.02.2015 10:59 | Höhe: 131,73 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen | Ein Rentier direkt hinter der Unterkunft

Bild
07.02.2015 11:31 | Höhe: 98,84 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Kein Witz, ein Skilift

Bild
07.02.2015 11:39 | Höhe: 92,51 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Die Lage Skjæringa mit Kindergarten, Telefonverwaltung, Polizei, Sysselmannskontor und Energiverket (Schornstein)

Bild
07.02.2015 11:40 | Höhe: 91,4 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Über diese Gestelle liefen früher die Loren aus den Gruben zur Zentrale

Bild
07.02.2015 11:51 | Höhe: 97,09 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Auf dem Weg ins Zentrum

Bild
07.02.2015 11:57 | Höhe: 77,51 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Die Fußgängerzone

Bild
07.02.2015 12:08 | Höhe: 64,03 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Gruvearbeidermonumentet, mellom Lompensenteret og Svalbardbuttiken

Bild
07.02.2015 12:20 | Höhe: 56,02 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | In der roten Markierung das müsste ich sein, beim Fotografieren des Rentiers im blauen Kreis. Die zwei anderen Personen waren kurze Zeit vor mir den Hang hinunter gegangen

Bild
07.02.2015 12:21 | Höhe: 49,65 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Ein paar Rentiere tummeln sich am UNIS-Gebäude

Bild
07.02.2015 12:21 | Höhe: 49,37 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Ein paar Rentiere tummeln sich am UNIS-Gebäude

Bild
07.02.2015 12:23 | Höhe: 46,7 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Links das Radisson Blue Hotel. Im Gebäude ganz links fanden die Konzerte an den ersten beiden Abenden statt

Bild
07.02.2015 12:31 | Höhe: 30,3 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Die Lage B2-feltet

Bild
07.02.2015 12:50 | Höhe: 51,59 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen | Im Vordergrund wieder ein Feuerhaus und hinten dran Teile des Industriegebietes. Der Adventfjorden ist im Sichtbereich zugefroren

Bild
07.02.2015 20:42 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Árstíðir“ | Der erste Gig „Árstíðir“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 20:45 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Árstíðir“ | Der erste Gig „Árstíðir“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 20:48 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Árstíðir“ | Der erste Gig „Árstíðir“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 22:11 | „Árstíðir“ | Der erste Gig „Árstíðir“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 21:17 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Árstíðir“ | Der Geiger spielte barfuß :D

Bild
07.02.2015 21:18 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Alle sind guter Stimmung

Bild
07.02.2015 22:10 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Bo Kaspers Orkester“ | Der zweite Gig „Bo Kaspers Orkester“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 22:11 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Bo Kaspers Orkester“ | Der zweite Gig „Bo Kaspers Orkester“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 22:16 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Bo Kaspers Orkester“ | Der zweite Gig „Bo Kaspers Orkester“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 22:46 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Bo Kaspers Orkester“ | Der zweite Gig „Bo Kaspers Orkester“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 23:12 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Bo Kaspers Orkester“ | Der zweite Gig „Bo Kaspers Orkester“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
07.02.2015 23:51 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen | Alle sind guter Stimmung

Bild
08.02.2015 00:04 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Morten Abel“ | Der dritte Gig „Morten Abel“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
08.02.2015 00:05 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Morten Abel“ | Der dritte Gig „Morten Abel“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
08.02.2015 00:22 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Morten Abel“ | Der dritte Gig „Morten Abel“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
08.02.2015 00:41 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Morten Abel“ | Der dritte Gig „Morten Abel“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
08.02.2015 01:12 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Morten Abel“ | Der dritte Gig „Morten Abel“ des letzten Abends, im Kulturhuset

Bild
08.02.2015 01:15 | Höhe: 1 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | „Morten Abel“ | Sing along mit Morten Abel

________________________________________________________________________________________________________________________

08.02.2015 Longyearbyen – Tromsø

Wie an den Abenden vorher war ich im „Barentz pub“. Es war schon bei meiner Ankunft ziemlich ruhig, aber ich dachte mir nichts dabei, weil ich etwas früher eintraf. Letztlich war es ja auch angenehm nicht so im Gedränge zu sitzen. Aber auch noch 19:45 Uhr war es verdächtig leer. Im Foyer war dann letztlich klar, das was nicht stimmte, denn da war fast keine Menschenseele. Öhm, hatte ich was falsch in Erinnerung, sollten die Konzerte nicht wieder hier im Radisson Blue Hotel stattfinden. Es klärte sich dann schnell, dass man ins Kulturhuset umgezogen sei, da hat es mehr Platz. Nun, alles kein Problem, das Kulturhuset ist gerade mal ca. 200 m entfernt, aber es waren knapp -20°C draußen. Boa ey, jetzt noch mal alle Klamotten anziehen, nee, kein Bock. Also nur die Jacke angezogen und ab nach draußen. Hölle, ohne Handschuhe und passende Unterwäsche ist das sehr frisch um die Nase. Wow, das Kulturhuset kann sich wirklich sehen lassen, da scheint es an nichts zu mangeln.

Erster Gig heute Abend waren Árstíðir und die Jungs hatten es echt drauf, auch hier wieder ein Treffer. Einer der Jungs erzählte, dass er mal ein paar Jahre in Longyearbyen gelebt hat, da brandete natürlich gleich Applaus auf. Wieder ein Anderer meinte er hätte sich zwar durchaus tagsüber gut angezogen, aber keine „long jumper“ und da seien ihm die Füße abgefroren. Erstaunlich, das gerade einem Isländer so was passiert. Sein Kollege neben dran hatte mit kalten Füßen wohl keine Probleme, er spielte den ganzen Abend barfüßig. :D

Dann spielte das Bo Kaspers Orkester auf. Ganz entfernt konnte man das mit Jazz in Verbindung bringen. Einige Stücke waren absolut tanzbar. Schwer zu sagen, wer mir besser gefallen hat, Bugge Wesseltoft & The Organ Club oder Bo Kaspers Orkester, beide auf jeden Fall Spitzenklasse. Zum Abschluss, es dürfte schon nach Mitternacht gewesen sein, dann noch Morten Abel. Auch hier gab es kein Halten. Bei einigen Liedern sang die halbe Halle mit und es brodelte förmlich. Als Zugabe wurde ein ganz bestimmtes Stück gewünscht, das wurde dann auch zum Besten gegeben und ein junges Mädchen aus dem Publikum ging auf die Bühne und ich dachte da springt gleich jemand ein um einen etwas zu stürmischen Fan zur Ordnung zu rufen, aber nein, sie griff zum Mikro und sang fast das ganze Stück und das nicht mal schlecht.

Gegen ca. 01:30 Uhr war Ende der Veranstaltung. Dann noch ab durch die Tiefkühltruhe (dieses Mal wieder korrekt verpackt) in Richtung Unterkunft.

PolarJazz Festival 2015, das war ein voller Erfolg. Wiederholung nicht ausgeschlossen. :D

Bild
08.02.2015 02:00 | Longyearbyen – Tromsø | Sonntag: FLY Longyearbyen - Tromsø; SK4427 - SAS; Flytype: 738

Bild
08.02.2015 11:35 | Höhe: 168,87 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen – Tromsø | Noch etwas oberhalb von Nybyen

Bild
08.02.2015 11:36 | Höhe: 168,94 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen – Tromsø | Ein Scooter kommt vom Longyearbreen

Bild
08.02.2015 11:37 | Höhe: 168,63 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen – Tromsø | Ein paar Tourenskifahrer brechen in Richtung Larsbreen auf

Bild
08.02.2015 11:45 | Höhe: 145,65 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Nybyen | Longyearbyen – Tromsø | Am Berg die alte Seilbahn der ersten Grube, das weiße große Haus ist das Huset

Bild
08.02.2015 12:54 | Longyearbyen – Tromsø | Ein Kettenfahrzeug kommt aus Richtung Nybyen

Bild
08.02.2015 12:08 | Höhe: 67,27 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Haugen | Longyearbyen – Tromsø | Die Briefkästen sind in einem Häuschen untergebracht

Bild
08.02.2015 12:34 | Höhe: 18,43 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen – Tromsø | Da ist schon Ende mit der Zivilisation

Bild
08.02.2015 13:35 | Longyearbyen – Tromsø | Blick über den Advenfjorden ins Adventdalen

Bild
08.02.2015 12:38 | Höhe: 23,24 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen – Tromsø | Falls man mal vergessen haben sollte, wo man ist

Bild
08.02.2015 12:50 | Höhe: 23,17 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen – Tromsø | Heller wird es heute nicht mehr werden, Blick in Richtung Süden.

Bild
08.02.2015 12:52 | Höhe: 24,05 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen – Tromsø | Keine Ahnung welche Eisstufe das ist. Es gibt: Fast Ice, very close drift ice, close drift ice, open drift ice, very open drift ice und open water. Vermutlich entweder very close drift ice oder close drift ice.

Bild
08.02.2015 12:52 | Höhe: 21,56 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen – Tromsø | Flyplassen Longyear

Bild
08.02.2015 13:06 | Höhe: 45,7 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen – Tromsø | Universitetssenteret på Svalbard (UNIS)

Bild
08.02.2015 13:07 | Höhe: 50,11 Meter | Land: Svalbard und Jan Mayen | Stadt: Longyearbyen | Bundesland: Svalbard | Ortsdetail: Longyearbyen | Longyearbyen – Tromsø | Kindergarten und Kirche

________________________________________________________________________________________________________________________

09.02.2015 Tromsø – Svolvær

Tja, heute hatte ich ja nun noch fast den ganzen Tag Zeit, bis mein Flieger um 16:20 Uhr wieder zurückgehen sollte. Allerdings fuhr der Bus schon um 14:30 Uhr an der Unterkunft ab, warum auch immer, man sollte sich eigentlich erst spätestens 30 Minuten vor Abflug am Flughafen befinden und der liegt gerade mal 4 km außerhalb der Stadt. Da hätte man notfalls hinlaufen können, was aber die Achtung Eisbär-Schilder eigentlich unterbinden sollen. :D

Um 10 Uhr hätte man eine zweistündige Fahrt mit dem Taxi (quasi Sightseeing) unternehmen können, aber nee, das war mir zu knapp. Das Wetter war fantastisch, quasi keine Wolke am Himmel. Also noch mal auf eigene Faust los. Gegen 13 Uhr dann wieder in Richtung Nybyen. Der Bus war absolut pünktlich und es stiegen an den verschiedenen Haltestellen nur wenige Leute zu, keine Ahnung, ob die anderen Leute - es starteten immerhin 2 Flieger in kurzem Abstand von Longyearbyen aus - alle mit dem Taxi gekommen waren, auf jeden Fall war das (einzige) Gate schon sehr gut mit wartenden Passagieren besetzt. Darunter auch die kompletten Besetzungen von Árstíðir, Bugge Wesseltoft & The Organ Club, Bo Kaspers Orkester, Morten Abel und Emilie Nicolas. Und keine kreischenden Fans in der Nähe. :D Lustigerweise war die „F**ck the drummer“-Frau im Gate als Bedienung beschäftigt. Nicht ausgeschlossen, dass sie den Drummer an diesem Tag bedienen musste. :D

Mein Flieger hatte eine gute Stunde Verspätung, aber mir war das egal, mein Hotel in Tromsø war gebucht und auf eine Stunde mehr oder weniger kam es mir nicht an.
Schade dass es schon dunkel war, man konnte direkt nach dem Start wunderbar Longyearbyen sehen, mit Tageslicht sicherlich ein grandioser Blick.

Mein Auto stand ziemlich eingeschneit auf dem zugefrorenen Sportplatzfeld. Der Schnee auf dem Auto bereitete mir allerdings keine Sorgen, dann schon eher der viele Schnee der zu überwinden war, um wieder auf den Weg zu kommen der am Hotel vorbei führte. Da lagen sicherlich mehr als 20 cm und ein Auto hatte schon eine tiefe Spur gezogen. So wie das aussah konnte ich da aber aus eigenem Antrieb nicht wieder raus. Heute Morgen stellte ich dann erfreut fest, dass ein breiter Streifen direkt vor meinem Auto frisch geräumt war. Und trotzdem, es lag immer noch eine ordentliche Schneewand direkt vor dem Auto, nach mehreren Anläufen schlitterte ich dann wieder auf den geräumten Weg. :D

In Tromsø war es noch schön kühl, ca. -5°C und es schneite ein wenig. Aber der Schnee unter den Füßen hatte schon keinen „Sound“ mehr, weder knatschte er pappig noch schön knarzig. Da es als Alternative neben der Tromsø bru ja auch noch einen Tunnel gibt, der etwas nördlicher liegt, habe ich den dann genommen, dazu benutzt man einen Tunnel der unter der Stadt durchführt.

Im Verlauf der Reise wurde es dann zunehmend wärmer und es fing an heftig zu regnen. Die Straßenverhältnisse verschlechterten sich dadurch unangenehm. Aber ich hatte genügend Zeit und selbst 2 oder 3 Stunden Verzögerung wären noch kein Problem gewesen. Nach einer Weile tat der viele Regen dann auch seine Wirkung auf den zuvor verschneiten Straßen, die letzten Schneereste schmolzen dahin und außer riesigen Pfützen gab es keine Hindernisse mehr.

In Svolvær hatte ich dann noch genügend Zeit in Ruhe etwas zu essen und die Ankunft des Schiffes abzuwarten. Das Schiff kam pünktlich und der CheckIn verlief problemlos.

Bild
09.02.2015 02:00 | Tromsø – Svolvær | Montag: Tromsø - Svolvær, 5 Std. 14 Min. / 416.75 km

Bild
09.02.2015 12:10 | Höhe: 303,23 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Gratangen | Bundesland: Troms | Ortsdetail: Fjordbotn | Tromsø – Svolvær | Die ersten Ausläufer des Norskehavet

Bild
09.02.2015 13:22 | Höhe: 95,18 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Evenskjer | Bundesland: Troms | Ortsdetail: Hansosen | Tromsø – Svolvær | Genau auf dem Parkplatz hatte ich bei meiner ersten Norgetour 2004 einen genialen Sonnenaufgang mit den Bergen im Hintergrund aufgenommen

Bild
09.02.2015 13:37 | Höhe: 49,12 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Evenskjer | Bundesland: Troms | Ortsdetail: Nordre Steinsland | Tromsø – Svolvær | Die Tjeldsundbrua verbindet Hinnøya mit dem Festland. Die E10, die hier auch Kong Olav Vs veg genannt wird, führt über die Brücke.

Bild
09.02.2015 13:37 | Höhe: 49,08 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Evenskjer | Bundesland: Troms | Ortsdetail: Nordre Steinsland | Tromsø – Svolvær | Die Tjeldsundbrua verbindet Hinnøya mit dem Festland. Die E10, die hier auch Kong Olav Vs veg genannt wird, führt über die Brücke.

Bild
09.02.2015 13:56 | Höhe: 24,28 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Evenskjer | Bundesland: Troms | Ortsdetail: Litlenga | Tromsø – Svolvær | Die Tjeldsundbrua verbindet Hinnøya mit dem Festland. Die E10, die hier auch Kong Olav Vs veg genannt wird, führt über die Brücke.

Bild
09.02.2015 18:57 | Höhe: 55,27 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Svolvær | Bundesland: Nordland | Ortsdetail: Svolvær | Tromsø – Svolvær | Trockengestelle für Fische

Bild
09.02.2015 19:00 | Höhe: 46,42 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Svolvær | Bundesland: Nordland | Ortsdetail: Svolvær | Tromsø – Svolvær | Auf der M/S Finnmarken

Bild
09.02.2015 19:07 | Höhe: 29,76 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Svolvær | Bundesland: Nordland | Ortsdetail: Svolvær | Tromsø – Svolvær | Ein paar lustige Zeichnungen in den Treppenaufgängen des Schiffes

Bild
09.02.2015 19:10 | Höhe: 33,91 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Svolvær | Bundesland: Nordland | Ortsdetail: Svolvær | Tromsø – Svolvær | Velkommen til Svolvær
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon MarkusD » Sa, 20. Feb 2021, 17:53

10.02.2015 Nesna – Trondheim (geplant) / Svolvær – Trondheim (echt)

Hmm, auf der Fahrt von Stamsund nach Bodø wehte ein heftiges Stürmchen. Irgendwann gegen 3 Uhr in der Früh rumorte es ziemlich laut und lange, die Ursache war nicht zu erkennen, man hätte meinen können ein Anker wurde gelichtet, aber das darf man wohl ausschließen. Am Morgen war es wettermäßig dann wieder ruhig, das Frühstück konnte in Ruhe genossen werden. Kurz vor 11 Uhr machte ich mich dann startklar, um in Nesna wieder von Bord zu gehen/fahren. Aus dem Fenster konnte man auch schon mehrere wartende Autos am Pier von Nesna sehen, aber das Schiff machte keine Anstalten dort anzulegen. Wenig später kam dann die Durchsage, dass auf Grund des Sturms in Nesna heute nicht angelegt werden kann und man um etwas Geduld bittet, bis man weitere Auskünfte geben kann.

Der nächste Hafen Sandnessjøen liegt nicht weit, aber an der Rezeption lautete die Aussage, man wolle sehen was man machen kann, was nicht sehr zuversichtlich klang. Meines Wissens nach hat auch Sandnessjøen keinen eigentlichen Hafen, also auch da könnte es schwierig werden. Naja, irgendwann wird das mit dem Anlanden ja klappen, ein großes Problem ist es insofern nicht, da ich ja heute eh in Richtung Süden mit dem Auto weiter fahren werde.

Tja, auch Sandnessjøen wird nicht angelaufen. Nächster Hafen danach ist dann Brønnøysund, Ankunft 15:45 Uhr, wenn denn der Hafen angelaufen werden kann. Als Aufmerksamkeit für die Unannehmlichkeiten konnte ich gratis am Lunsj teilnehmen, lecker. :D

Leider ist die Internetverbindung auf dem Schiff recht mager, der Versuch zu ermitteln wie lange man denn mit dem Auto von Brønnøysund nach Hommelvik braucht dauert ein Weilchen. Mapquest sagt es seien 5 Std. / 351.29 Kilometer, hajo, würde zwar spät werden, aber alles im Rahmen. Falls in Brønnøysund auch nicht angelegt werden kann, könnte ich bis Trondheim mitfahren, sagte der Rezeptionist. Dort kann man garantiert anlegen, würde ich mal sagen, denn Trondheim hat einen ordentlichen Hafen, der durch vorgelagerte Inseln geschützt sein sollte. Nun heißt es abwarten.

Wenn ich mir die See so anschaue, dann wird das mit dem Anlanden in Brønnøysund nix werden. Die Wellen werden immer höher, das das Schiff dabei nicht schaukelt ist verwunderlich, liegt aber evtl. daran, dass wir recht langsam geworden sind, durch das Auslassen von zwei Häfen haben wir ja auch gut 45 Minuten Zeit eingespart.

OK, auch Brønnøysund wird definitiv nicht angelaufen. Ich bleibe dann auf dem Schiff bis morgen früh und überspringe die Nacht im Hotel, leider kann ich es nicht mehr canceln, wer denkt auch daran, dass mehrere Häfen hinter einander nicht angelaufen werden können.

Der Seegang wird zwischenzeitlich immer heftiger, könnte wieder eine unruhige Nacht werden. Immerhin, in Rørvik hat das Schiff angelegt. Es schüttet wie mit Kübeln. Einen Landgang bei dem Wetter schenke ich mir.

Es wird gerade eine Windstärke von 9-10 für die kommende Strecke bis Trondheim in der Durchsage gemeldet, in einer halben Stunde nach Rørvik wird die offene See erreicht, dann soll es wieder rund gehen.

Bild
10.02.2015 02:00 | Svolvær – Trondheim | Dienstag: Nesna - Trondheim, 6 Std. / 433.57 km

Bild
10.02.2015 09:43 | Höhe: 45,87 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Gjersvikgrenda | Bundesland: Nordland | Ortsdetail: Tonnes | Svolvær – Trondheim | Alles ziemlich düster und sehr verregnet

Bild
10.02.2015 09:45 | Höhe: 49,9 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Gjersvikgrenda | Bundesland: Nordland | Ortsdetail: Tonnes | Svolvær – Trondheim | Auf der Insel Hestmannøy steht das Polarkreisdenkmal, 66°33'

________________________________________________________________________________________________________________________

11.02.2015 Trondheim – Kristiansund

Das war echt wieder eine heftige Nacht. Das Schiff machte Bocksprünge wie ein junges Pferd. Aber irgendwann in der Früh war alles vorbei, wie wenn nichts gewesen wäre.

In Trondheim habe ich dann mein Gepäck ins Auto - das schon am Pier stand - verladen, und dann noch auf dem Schiff gefrühstückt. Es hatte +7°C draußen, ein Jammer. Aber unterwegs fiel das Thermometer immerhin kurzzeitig noch mal auf +4°C und in den höheren Lagen war noch eine Menge Schnee zu sehen und die Sonne kam auch noch zum Vorschein. Später an der Küste zeigte das Thermometer kurzzeitig sogar +10°C, durch den sehr starken Wind wurde einem aber nicht sonderlich warm. :D

Ziel war heute primär Kristiansund. Aber ich fuhr nicht direkt dorthin, sondern zunächst nach Molde. Zwar hatte ich ein genügend großes Zeitpolster, aber ich fuhr dann doch nach einem kurzen Stopp in Molde weiter in Richtung Küstenstraße (Atlanterhavsvegen). Im Ort Bud habe ich mir das Ergan Kystfort (ein restauriertes deutsches Kriegsfort) angesehen. Von dort dann immer weiter die Küstenstraße entlang. Sie besteht aus 12 Brücken.

Bis ich in Kristiansund ankam war es doch mittlerweile schon 16 Uhr geworden. Um 16:30 Uhr sollte ja bereits wieder das Schiff einlaufen. Also sich da vorher noch großartig die Stadt anschauen war gar nicht mehr drin. Als gegen 16:45 vom Schiff noch nichts zu sehen war kamen mir doch Zweifel, klar im Hafen von Kristiansund war das Wasser ruhig und die offene See liegt einige Kilometer weiter draußen, aber eben genau was da draußen los war, hatte ich ja heute bei der Passage der Küstenstraße gesehen. Da blies eine sehr ordentliche Brise. Wäre also ungünstig, wenn das Schiff Kristiansund nicht anlaufen würde. Da käme als nächster Hafen nur noch Molde in Frage. Alle weiteren Häfen liegen dann zu weit Weg und es würde spät in der Nacht werden.

Am Hafen war aber auch keiner zu finden der einem mal Auskunft geben konnte. Im Warteraum der Hurtigruten hing ein riesiger Monitor, da stand aber nur, klitzeklein, wann die Schiffe im Sommer und Winter planmäßig verkehren. Wo wäre da nun das Problem gewesen, anzuzeigen dass sich das Schiff um X Minuten verspätet? Das muss man der Fliegerei ja lassen, das die mit solchen Infos umzugehen wissen. Aber so ähnliche Probleme hatte ich ja mit einer Hurtigruten-Verbindung schon mal. Da steht man in Trondheim am Kai, sonntags, wo keine Socke auf dem ganzen Gelände zu sehen ist, und das Schiff kommt einfach nicht, auch nicht nach über einer Stunde. Mit langen Telefonaten bringt man dann heraus, dass das Schiff einige Häfen vorher mit Maschinenschaden liegt und an dem Tag garantiert nicht mehr kommt. In der heutigen Zeit muss das doch mit Technik anders lösbar sein, die Leute entsprechend zu informieren.

Außer in Bergen habe ich auch noch keine vernünftige Ausschilderung des Hurtigruten-Kais gesehen. Mit so Individual-Fritzen wie mir, die mal hier und mal dort unterwegs ein- und aussteigen, außer natürlich den Einheimischen die sich auskennen, rechnen die also nicht wirklich. Selbst auf der Homepage habe ich noch keine brauchbaren Infos gefunden, wie in den einzelnen Häfen die Anlegestellen zu erreichen sind.

Um kurz nach 17 Uhr dröhnte dann ein Schiffshorn und wenige Minuten später bog dann die M/S Finnmarken um die Ecke. Woher die Verspätung rührte war mir dann da schon wieder egal, ob ich morgen nun 1-2 Stunden später in Bergen ankomme spielt keine Rolle. Von dort bis zum Hotel sind es nur ca. 80 km.

Laut Wetterbericht soll es morgen in Bergen, ja was wohl, regnen, na klar. Aber, abwarten.

Es steht auch heute Nacht wieder eine stürmische Überfahrt an, sagte der Arbeiter auf dem Car-Deck. Kurz hinter Kristiansund ging es auch schon mal gut zur Sache, vor und nach Molde ist es jetzt allerdings recht ruhig. Aber in der Nacht wird noch mal für ca. 2 Stunden auf offener See geschippert.

Bild
11.02.2015 09:41 | Land: Norwegen | Stadt: Rindalsskogen | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Sluppen | Trondheim – Kristiansund | Wie man sieht ist es recht warm, es schwimmt Wasser auf dem zugefroreren See

Bild
11.02.2015 10:22 | Land: Norwegen | Stadt: Valsøyfjord | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Hestnes | Trondheim – Kristiansund | Ein typisches Ensemble eines kleinen Weilers, mit einer erstaunlich großen Kirche

Bild
11.02.2015 10:49 | Land: Norwegen | Stadt: Halsanaustan | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Halsanaustan | Trondheim – Kristiansund | Und da kommt auch schon die Fähre an

Bild
11.02.2015 11:38 | Land: Norwegen | Stadt: Øydegard | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Berge | Trondheim – Kristiansund | Bergsøysundbrua (deutsch „Bergsöysund-Brücke“) ist eine Schwimmbrücke bei Kristiansund. Das Bauwerk hat eine Gesamtstützweite von 845 m. Die Brücke ist für Tideschwankungen von ±2,0 m ausgelegt.

Bild
11.02.2015 11:39 | Land: Norwegen | Stadt: Øydegard | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Berge | Trondheim – Kristiansund | Bergsøysundbrua (deutsch „Bergsöysund-Brücke“) ist eine Schwimmbrücke bei Kristiansund. Das Bauwerk hat eine Gesamtstützweite von 845 m. Die Brücke ist für Tideschwankungen von ±2,0 m ausgelegt.

Bild
11.02.2015 11:48 | Land: Norwegen | Stadt: Torvikbukt | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Berge | Trondheim – Kristiansund | Gjemnessundbrua mit einer Länge von 1257 m

Bild
11.02.2015 12:05 | Land: Norwegen | Stadt: Batnfjordsøra | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Åndal | Trondheim – Kristiansund | Trotz der hohen Temperaturen (+5°C) liegt noch Schnee

Bild
11.02.2015 12:25 | Land: Norwegen | Stadt: Hjelset | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Hjelset | Trondheim – Kristiansund | Bolsøybrua im Romsdalfjord

Bild
11.02.2015 12:58 | Land: Norwegen | Stadt: Molde | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Røysan | Trondheim – Kristiansund | Hotel Scandic Seilet in Molde

Bild
11.02.2015 14:10 | Land: Norwegen | Stadt: Bud | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Bud | Trondheim – Kristiansund | Bunker des Ergan kystfort

Bild
11.02.2015 14:12 | Land: Norwegen | Stadt: Bud | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Bud | Trondheim – Kristiansund | Ergan kystfort

Bild
11.02.2015 14:13 | Land: Norwegen | Stadt: Bud | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Bud | Trondheim – Kristiansund | Blick in die Kanone

Bild
11.02.2015 14:53 | Land: Norwegen | Stadt: Vevang | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Vevang | Trondheim – Kristiansund | Am Atlanterhavsvegen

Bild
11.02.2015 15:05 | Land: Norwegen | Stadt: Vevang | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Vevang | Trondheim – Kristiansund | Die Storseisundetbrua, die mit 260 m längste Brücke des Atlanterhavsvegen

Bild
11.02.2015 15:06 | Land: Norwegen | Stadt: Vevang | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Vevang | Trondheim – Kristiansund | Am Atlanterhavsvegen

Bild
11.02.2015 16:09 | Trondheim – Kristiansund | Am Atlanterhavsvegen

Bild
11.02.2015 15:20 | Land: Norwegen | Stadt: Averøy | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Utheim | Trondheim – Kristiansund | Die Storseisundetbrua, die mit 260 m längste Brücke des Atlanterhavsvegen

Bild
11.02.2015 15:52 | Land: Norwegen | Stadt: Averøy | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Bremsnes | Trondheim – Kristiansund | Öl- oder Gasbohrplattformen bei Bremsnes

Bild
11.02.2015 17:11 | Höhe: 45,04 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Kristiansund N | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Nordlandet | Trondheim – Kristiansund | Mit 45 Minuten Verspätung kommt die M/S Finnmarken doch noch an

Bild
11.02.2015 17:35 | Höhe: 38,48 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Kristiansund N | Bundesland: More og Romdal | Ortsdetail: Nordlandet | Trondheim – Kristiansund | Blick auf Kristiansund

________________________________________________________________________________________________________________________

12.02.2015 Bergen – Norheimsund

Das ging dann auf dem Schiff doch insgesamt etwas ruhiger ab als in den beiden vergangenen Nächten, nur während der 2-stündigen Fahrt auf offener See war es noch mal etwas ruppig.

Die Prozedur wenn man mit dem Hurtigruten-Schiff in Bergen ankommt weicht von den anderen Ankünften ab. Bereits um 10 Uhr ist die Kabine zu räumen, auch wenn das Schiff erst gegen 14:30 Uhr ankommt. Heute voraussichtlich erst gegen 15 Uhr. Zumindest muss ich mich nicht in den Strom der anderen Passagiere einreihen und kann direkt zum Car-Deck gehen. Auch wenn das Schiff nicht voll belegt ist, dauert das Ausschiffen über das Terminal sicherlich eine ganze Weile länger.

Ah, Bergen kommt in Sicht.

Wie üblich, in Bergen regnet es (Zitat Wikipedia: „Die Stadt ist mit ca. 2548 mm Niederschlag an 248 Regentagen im Jahr (Stand: 2005) die „regenreichste Großstadt Europas“.“). Sich dort noch lange aufzuhalten macht keinen Sinn, also gleich weiter zur Unterkunft in Norheimsund. Der Verkehr aus Bergen heraus gleicht einem Gewusel wie in einer Großstadt, wofür ich Bergen allerdings nicht wirklich halte. Trotz Navi habe ich mich glatt einmal verfahren.

In Berichten hatte ich schon gelesen, dass in Norwegen die Automodelle des Tesla der absolute Verkaufsschlager sein sollen, glauben konnte ich das nicht. Aber nach wenigen Minuten Fahrt durch Bergen begegneten mir 4 Modelle. Auf der weiteren Fahrt habe ich dann bei 10 Stück aufgehört zu zählen. In Deutschland habe ich noch keinen einzigen Tesla gesehen. Selbst hier in dem eher beschaulichen Norheimsund gibt es eine Ladestelle für Elektroautos.

Unterwegs fuhr ich die 7, ab dem Abzweig Rinsnestunnelen E16, entlang. Sie steigt lediglich auf ca. 450 m an, aber was da noch für Schneemassen am Rand der Straße lagen, bei +2°C, absolut irre. Im Internet lese ich, dass im Tal 250 cm Schnee liegen und auf den Bergen (bis 920 m) sind es 270 cm Schnee. Als ich in Bergen vom Schiff fuhr hätte ich mir nicht träumen lassen, heute noch mal so viel Schnee zu sehen.

Das Hotel ist sehr nett, die Rezeptionistin fragte mich schelmisch ob ich aus Tyskland käme, was ja nun kein Geheimnis war, das steht ja auf meiner Anmeldung drauf. Sie fragte dann, auf Deutsch, ob ich hier Urlaub mache. Dem Dialekt nach stammt sie wohl aus Bayern. :D Die Zimmer selbst sind in einem modernen Neubau untergebracht, aber die Rezeption und das Restaurant sind noch in alten Gemäuern zu finden. Mit herrlichen alten knarzenden Dielen, großen Kronleuchtern, Ohrensesseln in denen man versinkt, alten Gemälden, sehr fein das alles.

Der Ort hat zwar eine ansehnliche Menge von Geschäften zu bieten, aber bei einem abendlichen Spaziergang durch die Straßen fand sich außer einer Pizzeria-ToGo sonst nichts wo man hätte etwas zu essen bekommen können. Also, warum nicht im Hotel essen. Hmmm, war das lecker. Fjellørret Forret, Reinsdyr Hovedrett, „Glaserl“ rød vin, Espresso. Der letzte Abend in Norge, da darf es mal was Ausgefallenes sein.

Bild
12.02.2015 02:00 | Bergen – Norheimsund | Donnerstag: Bergen - Norheimsund, 1 Stunde 14 Min. / 77.23 km

Bild
12.02.2015 09:11 | Höhe: 61,16 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Florø | Bundesland: Sogn og Fjordane | Ortsdetail: Florø | Bergen – Norheimsund | Die Brücke der M/S Finnmarken

Bild
12.02.2015 09:11 | Höhe: 65,57 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Florø | Bundesland: Sogn og Fjordane | Ortsdetail: Florø | Bergen – Norheimsund | Im Hafen von Florø

Bild
12.02.2015 16:21 | Höhe: 366,16 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Tysse | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Eikedalen | Bergen – Norheimsund | Fossen Bratte

Bild
12.02.2015 16:26 | Höhe: 421,3 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Tysse | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Eikedalen | Bergen – Norheimsund | Kurz vor Eikedalen

Bild
12.02.2015 16:36 | Höhe: 404,44 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Norheimsund | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Kleivi | Bergen – Norheimsund | Auf einem Parkplatz

Bild
12.02.2015 16:55 | Höhe: 50,87 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Norheimsund | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Steine | Bergen – Norheimsund | Steinsdalsfossen
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon MarkusD » Sa, 20. Feb 2021, 17:53

13.02.2015 Norheimsund – Kristiansand – Hjørring

Mein erster Plan war die Fähre von Tørvikbygd nach Jondal zu nehmen. Dann dachte ich mir aber, ich könnte auch über die relativ neue (Eröffnung August 2013) Hardangerbrua (südlich von Granvin) fahren, die es bei meiner ersten Tour 2004 ja noch nicht gab. Der Weg über die Brücke wäre allerdings schon ein Umweg gewesen und da ich nicht wusste wie ich zeitlich hinkomme, habe ich mich doch für die 07:40 Uhr Fähre nach Jondal entschieden. Das Navi war allerdings sehr verwirrt, denn ab Jondal fehlte ihm der Jondalstunnelen (Eröffnung September 2012), um dann schließlich nach Odda zu kommen. So schlug es einen erheblichen Umweg vor, der natürlich Unfug war. Wirklich verlassen kann man sich auf ein Navi also nicht. Auch meiner Karte aus dem ersten Norwegen-Reiseführer fehlte dieser Tunnel, logisch, das Buch hatte ich zu meiner Reise 2004 gekauft. Zu allem Verdruss fiel das gesamte Navi incl. Audio-System dann auch noch alle 5-10 Minuten komplett aus und startete wieder neu. Zum Glück legte sich das dann aber am Nachmittag wieder. Es ist also immer eine gute Idee auch gedruckte, aktuelle, Straßenkarten dabei zu haben.

Ab Odda bewegte ich mich ja auf einer bekannten Straße (der 13), die bin ich 2012 auch schon gefahren, damals allerdings aus der anderen Richtung kommend. Hinter Odda steigt die Straße dann direkt stetig an, vorbei am Låtefoss und es war wirklich erstaunlich welche Schneemassen sich hier noch zeigten. Am Skigebiet Røldal standen allerdings alle Anlagen still. In den Alpen würden sie sich vermutlich die Finger lecken nach solchen Schneeverhältnissen und es würde ein Chaos ausbrechen.

Den Schnee betreffend sollte es aber noch besser kommen. Der höchste Punkt der heutigen Reise lag immerhin auf 917 m und was sich da wieder an Schnee bot war ein Traum. Kein Wunder führt doch der Riksvei 9 mit 235 km durch eines der Skigebiete von Norwegen. Die Häuser und Hütten links und rechts der Straße waren häufig nicht zu sehen, weil die Straße regelrecht in einem Tunnel von weg gefrästem Schnee verlief. Aber auch hier waren alle Skigebiete ausgestorben. Lediglich ein paar Langläufer habe ich gesehen.

Unterwegs begegnete mir ein Kleinwagen der Schneeketten aufgezogen hatte. Ui, dachte ich mir, was erwartet mich denn auf der Strecke noch. Denn als ich auf die 9 abbog verwandelte sich die vorher blitzblank von Schnee befreite Straße in eine schmale, recht steil ansteigende Nebenstraße mit geschlossener Schneedecke. Aber es gab keinerlei Probleme bis ich das Auto mit den Schneeketten sah, daher die Verwunderung. Nach einer weiteren Zeit fuhren 4 Fahrzeuge vor mir in Kolonne sehr langsam, max. 50 km/h, obwohl man locker hat 80 km/h fahren können und jemand mit Spikes hätte noch schneller fahren können, auch wenn die Schneedecke schon sehr fest gefahren war.

Dann bemerkte ich, dass alle 4 Fahrzeuge ein dänisches Kennzeichen hatten und man davon ausgehen musste, dass sie wie auch ich nur mit Winterreifen ausgerüstet waren (ohne Spikes) und eher sehr vorsichtig fuhren. Irgendwann bildete sich hinter mir schon eine kleine Schlange. Die Norweger bretterten dann auch schnell ohne lange zu fackeln an der ganzen Kolonne vorbei. Mir wurde es dann irgendwann auch zu bunt und habe überholt. Aha, einer der Dänen hatte ebenfalls Schneeketten aufgezogen, deshalb fuhr der nicht schneller. Also ich wäre im Leben nicht auf das schmale Brett gekommen auf dieser Straße Schneeketten auf zu ziehen. Man kann annehmen, das auch die Dänen alle zu der Fähre nach Kristiansand gefahren sind und sie auch erreicht haben, trotz der recht langsamen Fahrt mit den Ketten. Aber was für eine Tortur vllt. 50 oder mehr Kilometer mit den Ketten auf einer längst nicht immer mit kompletter Schneedecke ausgestatteten Straße zu fahren.

In Kristiansand kam ich gegen 14:30 Uhr an, genau die prognostizierte Zeit des Navis, was aber eher Zufall war, denn es hatte mich ja eigentlich auf einige heftige Umwege schicken wollen. Es war also noch genügend Zeit etwas in der Stadt zu essen. In der Fußgängerzone (Marktplatz mit Domkirche) habe ich dann eine sehr nette Lokalität ("Herlig Land!") gefunden. Die Fischsuppe war ausgesprochen lecker.

Pünktlich gegen 15:30 Uhr war ich dann am Color Line Terminal, das Schiff legte gerade an. Nach kurzer Wartezeit fuhren dann schon die ersten Fahrzeuge aufs Schiff. Als ich bereits an Deck stand fuhren bereits die letzten Fahrzeuge auf. Schon um 16:25 Uhr wurden die Rampen abgezogen. Fast pünktlich auf die Minute ging es auch schon los. Die Überfahrt war ziemlich ruhig, lediglich als ich im Shop war und rum lief merkte man ein leichtes Schaukeln.

Bild
13.02.2015 02:00 | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Freitag: Norheimsund - Kristiansand, 5 Std. 45 Min. / 388.78 km

Bild
13.02.2015 08:55 | Höhe: 221,22 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Skare | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Låtefoss | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Låtefossen

Bild
13.02.2015 08:58 | Höhe: 221,56 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Skare | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Låtefoss | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Am Låtefossen

Bild
13.02.2015 09:10 | Höhe: 779,28 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Skare | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Seljestad | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Seljestadtunnelen er en veitunnel på europavei 134 og riksvei 13 i Odda kommune i Hordaland. Den er 1272 meter lang, og ble åpnet i 1964.

Bild
13.02.2015 09:17 | Höhe: 824,52 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Røldal | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Håra | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Nach dem Røldalstunnelen am Skisenter

Bild
13.02.2015 09:19 | Höhe: 820,06 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Røldal | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Håra | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Nach dem Røldalstunnelen am Skisenter

Bild
13.02.2015 09:45 | Höhe: 1095,34 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Røldal | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Grovastøl | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Haukelitunnelen er en tunnel på europavei 134 i Odda kommune i Hordaland. Tunnelen går mellom Peparsteinen og Midtlæger. Den er 5682 meter lang, og ble åpnet i 1968.

Bild
13.02.2015 09:54 | Höhe: 1048,01 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Røldal | Bundesland: Hordaland | Ortsdetail: Grovastøl | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Der Ulevåvatnet liegt in der Nähe von Røldal in Hordaland.

Bild
13.02.2015 10:10 | Höhe: 874,81 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Edland | Bundesland: Telemark | Ortsdetail: Vågsli | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Haukelifjell Skisenter

Bild
13.02.2015 10:11 | Höhe: 871,7 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Edland | Bundesland: Telemark | Ortsdetail: Vågsli | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Haukelifjell Skisenter

Bild
13.02.2015 16:10 | Höhe: 46,9 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Kristiansand S | Bundesland: Vest-Agder | Ortsdetail: Gravane | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Die letzten Fahrzeug fahren auf die Fähre

Bild
13.02.2015 16:13 | Höhe: 49,75 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Kristiansand S | Bundesland: Vest-Agder | Ortsdetail: Gravane | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Zug im Bahnhof von Kristiansand

Bild
13.02.2015 16:19 | Höhe: 51,41 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Kristiansand S | Bundesland: Vest-Agder | Ortsdetail: Gravane | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Stasjon Kristiansand

Bild
13.02.2015 16:28 | Höhe: 58,14 Meter | Land: Norwegen | Stadt: Kristiansand S | Bundesland: Vest-Agder | Ortsdetail: Gravane | Norheimsund – Kristiansand – Hjørring | Und los geht es. Sehr pünktliche Abfahrt.
________________________________________________________________________________________________________________________

Zusammenfassung der Reise

Hahnstätten – Malmö – Kristinehamn – Östersund – Koskullskulle – Tromsø – Longyearbyen – Tromsø – Svolvær – Trondheim – Kristiansund – Bergen – Norheimsund – Kristiansand – Hirtshals – Hjørring – Hahnstätten

Zum Vergleich ein paar Entfernungen (Luftlinie)

  • Hahnstätten->Longyearbyen = 3.123 km
  • Hahnstätten->Rom = 995 km
  • Hahnstätten->Reykjavik = 2.350 km
  • Hahnstätten->Jerusalem = 3.040 km
  • Hahnstätten->Santa Cruz (Teneriffa) = 3.171 km
  • Longyearbyen->Nordpol = 1.316 km

Die Reise im Überblick

  • Samstag: Hahnstätten – Malmö, 9 Std. 14 Min. / 871.88 km
  • Sonntag: Malmö – Kristinehamn, 5 Std. 16 Min. / 501.08 km
  • Montag: Kristinehamn – Östersund, 6 Std. 41 Min. / 547.02 km
  • Dienstag: Östersund – Koskullskulle, 8 Std. 8 Min. / 698.62 km
  • Mittwoch: Koskullskulle – Tromsø, 5 Std. 54 Min. / 475.73 km
  • Donnerstag: FLY Tromsø – Longyearbyen; SK4414 – SAS; Flytype: 738; 05 feb 15 12:20; 05 feb 15 13:55
  • Freitag: Svalbard
  • Samstag: Svalbard
  • Sonntag: FLY Longyearbyen – Tromsø; SK4427 – SAS; Flytype: 738; 08 feb 15 16:20; 08 feb 15 17:55
  • Montag: Tromsø – Svolvær, 5 Std. 14 Min. / 416.75 km. Svolvær, Mo, 9. Feb 2015 20:30 – Nesna, Di, 10. Feb 2015 11:00
  • Dienstag: Nesna – Trondheim, 6 Std. / 433.57 km
  • Mittwoch: Trondheim – Kristiansund, 5 Std. 16 Min. / 345.08 km. Kristiansund, Mi, 11. Feb 2015 17:00 – Bergen, Do, 12. Feb 2015 14:30
  • Donnerstag: Bergen – Norheimsund, 1 Stunde 14 Min. / 77.23 km
  • Freitag: Norheimsund – Kristiansand, 5 Std. 45 Min. / 388.78 km. Kristiansand Freitag 13.02.2015 16:30 Ankunft: Hirtshals Freitag 13.02.2015 19:45. Hirtshals – Hjørring, 16 Min. / 21.18 km
  • Samstag: Hjørring – Hahnstätten, 9 Std. 35 Min. / 1014.64 km

Code: Alles auswählen
Entfernungen (geplant)
  Flugzeug                 | PKW                                    | Hurtigruten / Fähre
f Tromsø –                 | a Hahnstätten – Malmö        871,88 km |   Puttgarden – Rødbyhavn    21,00 km
    Longyearbyen 954,00 km | b Malmö – Kristinehamn       501,08 km | i Svolvær-Nesna            238,90 km
g Longyearbyen –           | c Kristinehamn – Östersund   547,02 km | l Kristiansund-Bergenm     468,56 km
    Tromsø       954,00 km | d Östersund – Koskullskulle  698,62 km |   Tørvikbygd – Jondal        5,00 km
              ------------ | e Koskullskulle – Tromsø     475,73 km |   Kristiansand – Hirtshals 136,00 km
                1908,00 km | h Tromsø – Svolvær           416,75 km |                         ------------
                           | j Nesna – Trondheim          433,57 km |                            869,46 km
                           | k Trondheim – Kristiansund   345,08 km |
                           | m Bergen – Norheimsund        77,23 km |
                           | n Norheimsund – Kristiansand 388,78 km |
                           | o Hirtshals – Hjørring        21,18 km |
                           | p Hjørring – Hahnstätten    1014,64 km |
                           |                           ------------ |
                           |                             5791,56 km |

Summe: 8407,02 km


Code: Alles auswählen
Zurück gelegte Strecken
Flugzeug                          |  PKW         | Hurtigruten / Fähre
Tromsø – Longyearbyen  1030,00 km |  5494,00 km  | Svolvær-Trondheim  387,00 sm; 716,72 km
Longyearbyen – Tromsø  1030,00 km | ------------ | Kristiansund-Bergen 53,00 sm; 468,56 km
                     ------------ |  5494,00 km  | Fähren                        162,00 km
                       2060,00 km |              |                            ------------
                                  |              |                              1347,28 km

Summe: 8901,28 km


Statistiken

Code: Alles auswählen
Fahrzeit Auto:         71 h 35 m
Fahrstrecke Auto:   5.494 km
Fahrstrecke Schiff: 1.185 km
Flugstrecke:        2.060 km
Spritverbrauch:         8,6 l/100 km
ø Geschwindigkeit:     76,1 km/h


Verkehrsmittel

  • Hurtigruten (M/S Finnmarken, Svolvær – Trondheim, Kristiansund – Bergen)
  • Fähre
  • Flugzeug (TOS – Tromsø <-> LYR – Longyearbyen)
  • per Pedes
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon Canadier » So, 21. Feb 2021, 12:18

Danke für´s mitnehmen! Bild
Canadier
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 167
Registriert: Sa, 18. Apr 2020, 17:22

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon Heidrun » So, 21. Feb 2021, 22:11

Und noch ein Winterabenteuer - Dankeschön! Ich habe erst mal reingeschnuppert und werde häppchenweise weiterlesen und Bilder gucken :D
Heidrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1366
Registriert: Mo, 13. Apr 2015, 22:43

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon Bernd » So, 21. Feb 2021, 23:21

Hei Markus,

musste einfach alles lesen !
Tolle Bilder, super Eindrücke, Danke fürs Teilen .
Wenn ich das richtig raus gelesen habe, warst Du allein unterwegs...Respekt.
Und gleich noch mal Respekt : Mit diesem Auto (ich denke mal ein 370Z) im Winter quer durch Skandinavien ....
Ich hätte das vermutlich nicht gewagt, schon gar nicht allein.
Hut ab :!:
Es ist nicht genug, daß man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen;
man muß auch verstehen können, wenn sie aussagt.
(Arthur Schopenhauer)
Bernd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 987
Registriert: So, 23. Mär 2003, 19:47
Wohnort: Berlin

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon volkermuenster » Mo, 22. Feb 2021, 14:49

Moin Markus,

so habe den Bericht genossen und verschlungen! :D

Ich liebe Reiseberichte - gerade in der jetzigen Zeit!

Lieben Dank für das teilen! Von mir Daumen hoch!
Ja ich finde es klasse, dass du alleine im Winter da hoch gefahren bist.

Lieben Dank und Gruß.
Volker
"Man wird nie ein neues Land entdecken, wenn man immer das Ufer im Auge behält."
(Volksweisheit)
Unterwegs in unserem Theodor-Sunlight T60
volkermuenster
 
Beiträge: 26
Registriert: Fr, 05. Jan 2018, 12:54

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon syltetoy » Di, 23. Feb 2021, 15:08

Vielen Dank für deinen tollen Bericht mit den schönen Fotos.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1732
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 10:26

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon MarkusD » Di, 23. Feb 2021, 21:00

Danke an Alle für das sehr nette Feedback. :D

Ja, allein mit dem 370Z unterwegs (genau genommen bin ich in 2004 mit einem 350Z das erste Mal nach Norge gefahren) und dann mit weiteren Modellen. Die Farbpalette habe ich fast durch :), aber der vermutliche Nachfolger 400Z wird wohl in Europa nicht mehr verkauft werden <schnief>. Mein jetziges Fahrzeug war im letzten Oktober im Leasing abgelaufen, habe das noch mal für zwei Jahre Gnadenfrist verlängert. Ob ich es dann übernehmen soll, bin mir noch unschlüssig. Es ist ja die pure (ökologische) Unvernunft, nicht nur im Winter in Norge.
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon KaFei » Di, 23. Feb 2021, 21:08

kannst ja auf den GTR "upgraden" :twisted:
KaFei
 
Beiträge: 32
Registriert: Do, 01. Jan 2015, 22:39

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon MarkusD » Di, 23. Feb 2021, 21:18

KaFei hat geschrieben:kannst ja auf den GTR "upgraden" :twisted:

Nee, nee, das ist mir eine Nummer zu groß. :D Schon bei meinem ersten 350Z sagte der Tankstellenpächter mal halb verächtlich, das ist ja ein Motor mit Fahrgastzelle drum herum. ;) Irgendwie so halbwegs zivil soll das „Gerät“ schon aussehen. :lol:
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 396
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon Bernd » Di, 23. Feb 2021, 23:24

@Markus

Behalte das Ding so lange es geht, ein super Auto :super:
Wünsche Dir ewig gute Fahrt, im Sommer und im Winter :wink:

Gruß aus Berlin
Es ist nicht genug, daß man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen;
man muß auch verstehen können, wenn sie aussagt.
(Arthur Schopenhauer)
Bernd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 987
Registriert: So, 23. Mär 2003, 19:47
Wohnort: Berlin

Re: Norge 2015 / Svaldbard / Polarjazz / Januar/Februar

Beitragvon Julindi » Do, 25. Feb 2021, 9:42

Ach wie schön - noch ein Winterbericht :D :D
Spitzbergen ist ja wirklich noch ein Träumchen von mir - das schwebt mir schon länger vor...
Aber auch die anderen Bilder... jetzt habe ich Bud und die Atlantikstraße gesehen - das ist eigentlich unser diesjähriges Ziel... mal schauen, ob es klappt - ich gebe die Hoffnung nicht auf!!!

Danke für die herrlichen Fotos - den Bericht lese ich mir in einer ruhigen Minuten durch, da freue ich mich schon drauf. :D
Grüße von Jule
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1246
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 14:31
Wohnort: Speyer

Nächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste