4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Ari » So, 09. Aug 2015, 8:37

Nachdem ich die erste Woche arbeiten nun hinter mich gebracht habe und auch mein Rechner wieder hier ist, geht es nun weiter.

Am nächsten Tag begrüßte uns diese Aussicht:

Bild

Heute wollten wir zum Nigardsbreen fahren, dort gibt es Gletscherwanderungen ab 6 Jahren und dies sollte für meinen grossen Sohn zum Highlight des Urlaubs werden.
Schon die Aussicht vom Infozentrum ist grandios.

Bild

Man kann vom Infozentrum noch ein kurzes Stück zu einem Parkplatz fahren, der direkt am Gletschersee liegt. Hier kann man sich dann entweder für das Boot entscheiden oder circa 45 Minuten am See entlang wandern bis man zum Gletscher kommt.

Bild

Bild

Wenn man zur Gletscherwanderung will, hält man sich links und muss über eine Hängebrücke den Fluss überqueren. Es gibt keine andere Möglichkeuit rüberzukommen, also nicht erst zum Gletscher laufen, dort kommt man nämlich nicht mehr auf die andere Seite... :)

Bild

Bild

Es werden dann alle angeseilt und dann gehts los. Die Familienwanderung geht natürlich nicht sehr weit ins Eis hinein, aber ein bischen klettern sollten die Kinder schon können.

Bild

Bild

Hier möchte man nicht hineinfallen...

Bild

Die Wanderung dauert gut 2 Stunden und dann geht entweder mit dem Boot oder zu Fuss wieder zurück zum Parkplatz. Wie gesagt, für Familien mit Kindern sehr zu empfehlen.

Den Rest des Tages haben wir auf dem Campingplatz verbracht und die Sonne genossen. Morgen soll es zur Stabkirche in Urnes gehen.

Viele Grüsse,
Ari
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 280
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 11:38
Wohnort: Moss

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Julindi » Mo, 24. Aug 2015, 18:17

Einfach herrlich! Herrlicher Bericht mit tollen Fotos :D
Danke dafür !! :D
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1151
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon syltetoy » Di, 25. Aug 2015, 12:26

Supertolle Fotos mit herrlichen Farben.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1616
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 11:26

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon KaZi » Di, 25. Aug 2015, 12:41

Danke für's Mitnehmen. Schöne Fotos, auch aus einer anderen Perspektive. :super:
Wir haben die Wanderung auf dem Gletscher nicht gemacht und sind bewusst an der rechten Seite lang gelaufen.
Gruß Karsten


http://www.kazis-seite.de
"Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg in einer Kupferrüstung zu stehen und »SCHEISS GÖTTER!« zu rufen." (Terry Pratchett)
KaZi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3985
Registriert: Mi, 12. Mär 2008, 19:20
Wohnort: Eggesin

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Norbert Kloss » Mi, 02. Sep 2015, 14:33

Ari hat geschrieben:...
An dieser Stelle beginnt einer der norwegischen Klassiker - der Bessegen. Dieser war uns für dieses Jahr aber doch noch etwas zu lang und steil, vielleicht nächstes Jahr...



Guten Tag,
ich komme erst jetzt dazu und habe gerne deinen schönen Bericht gelesen. Als kleiner Tipp: es gibt auch Alternativen zum Besseggen, die dem in nichts nachstehen.
Da böte sich zum Beispiel die Rückwanderung von Memurubu nach Gjendesheim entlang des Seeufers an. Kaum einer mag dort gehen, obwohl der Weg auch seinen ganz besonderen Reiz hat.
Wenn es alternativ eine Bergtour werden soll gäbe es da auch die Knutshø am Südufer des Gjende. Vom Parkplatz Vargebakken aus (dort seit ihr ganz sicher auf dem Weg nach Maurvangen vorbei gekommen, liegt etwa 1,5 Kilometer davor in Richtung Beitostølen) beginnt die Tour über diesen schönen Aussichtsberg. Mit jedem Meter des Aufstieges wird die Sicht ins Jotunheimen besser, die Aussicht auf den Gjende ist toll und gegenüber, auf der Nordseite des Gjende erkennt man die vielen Wanderer, die entlang des Besseggen laufen. Auf der Knutshø ist man dagegen ziemlich sicher allein. Von der Länge her ist diese Tour aber nur unwesentlich kürzer als der Besseggen. Auch ein wenig Höhe gilt es zu überwinden, jedoch erreicht man lange nicht die Höhe des Veslefjells, das ja bekanntlich den "Gipfel" der Besseggentour kennzeichnet.
Ich selbst bin alle drei Touren schon gegangen, müsste ich mich entscheiden, ich würde die Tour über die Knutshø als meinen persönlichen Favoriten bezeichnen. Wenn es interessiert, Info zur Wanderung über die Knutshø habe ich mit Bildern und GPS-Track auf meiner Internetseite (siehe Sig.) online gestellt.
Grüße aus Soest
Norbert
Norbert Kloss
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 774
Registriert: Mi, 29. Dez 2004, 21:43
Wohnort: Wickede / Ruhr

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon KaZi » Mi, 02. Sep 2015, 14:47

Ist zwar OT, trotzdem danke für die Tipps Norbert. :D Lesezeichen ist gesetzt.
Gruß Karsten


http://www.kazis-seite.de
"Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg in einer Kupferrüstung zu stehen und »SCHEISS GÖTTER!« zu rufen." (Terry Pratchett)
KaZi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3985
Registriert: Mi, 12. Mär 2008, 19:20
Wohnort: Eggesin

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Ari » Mi, 02. Sep 2015, 15:58

Vielen Dank Norbert, die Touren merke ich mir für die kommenden Jahre, wir waren sicherlich nicht das letzte Jahr im Jotunheimen.
Ansonsten danke für alle die netten Kommentare, ich hoffe, es geht auch bald mit dem Reisebericht weiter, im Moment weilt der Rechner inkl. Fotos wieder "außerhalb", aber ich lege Hoffnung auf das Wochenende... :)

Viele Grüße,
Ari
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 280
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 11:38
Wohnort: Moss

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Ari » Di, 08. Sep 2015, 22:28

Nun ist die Pause doch etwas länger geworden, aber jetzt geht es weiter. Den nächsten Tag wollten wir etwas ruhiger angehen. Wäschewaschen stand auf dem Programm und dies führt zu meinem einzigen Kritikpunkt an diesem Campingplatz - es gibt keine Bäume, um eine Wäscheleine aufzuhängen. Nun ja, Not macht erfinderisch und so wurde kurzerhand unser Auto zum Wäscheständer umfunktioniert... :D

Am Nachmittag machten wir uns dann noch auf mit der Fähre von Solvorn nach Urnes - zur ältesten Stabkirche Norwegens. Die Überfahrt ist recht kurz, aber sehr schön. Das Auto kann man eigentlich getrost in Solvorn am Parkplatz stehen lassen, zumindesten wenn man wieder dorthin zurückwill. Wir haben das Auto mitgenommen, da die Fähre just in dem Moment, wo wir ankamen, abfahren wollte und wir netterweise noch aufs Boot gelassen wurden. Wir haben dann erst im Nachhinein darüber nachgedacht, dass es sicherlich billiger ist, wenn man ohne Auto fährt. Aber so wurde uns eine längere Wartezeit erspart.

Bild

Bild

Der Eintritt kostet Geld und mit kleinen Kindern kann man sich eh nicht lange umschauen, so dass wir es beim Aussenanblick belassen habe. :)

Bild

Wir haben uns dann lieber mit frischen Erdberren im kleinen Hofladen eingedeckt und haben am Wasser sitzend auf die Fähre zurück gewartet. Der Anblick nach Solvorn ist wirklich toll, erst kommt das Wasser, dann der Ort mit Wald im Hintergrund und dann die schneebedeckten Berge.

Bild

Das Wetter hat super mitgespielt, morgen sollte wieder der Regen kommen, es wurde also Zeit weiterzuziehen... :)
Der Plan war in Richtung Norden an den Nordfjord bis zur Küste. Die Fahrt war schön, inkl. kleiner Fährüberfahrten und einer Gletscherzunge:

Bild

Bild

Gelandet sind wir dann auf dem Steinvik Camping, der zwar eine tolle Aussicht bot, allerdings war es quasi nicht möglich, sich im freien aufzuhalten, da man sofort von Gnitzen ausgegessen wurde.

Bild

Bild

Obwohl wir eigentlich genug vom Autofahren für diesen Tag hatten, entschieden wir uns daher nach dem Zeltaufbau noch einmal loszufahren und Richtung Kannestein zu fahren. Hier hatten die Kinder noch einmal viel Spass am Steinstrand, bevor dann auch hier die Gnitzen zuschlugen. Dies war übrigens das einzige Mal, dass wir Probleme mit diesen Viechern hatten.

Bild

Bild

Wir fahren dann sehr froh, dass unser Zelt die Gnitzen einigermassen draussen hielt und das Frühstück am nächsten Tag verlegten wir dann auch lieber in den grosszügigen Aufenthaltsraum des Campingplatzes. Der Wetterbericht für den nächsten Tag versprach am Vormittag Sonne und dies wollten wir für einen Ausflug nach Krakenesfyr und zum schönen Sandstrand Reviksanden nutzen, um dann am Nachmittag nach Runde weiterzufahren.
Fortsetzung folgt!
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 280
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 11:38
Wohnort: Moss

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon syltetoy » Mi, 09. Sep 2015, 7:55

Tolle Fotos und schöner Bericht, vielen Dank.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1616
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 11:26

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Kumulus » Mi, 09. Sep 2015, 9:02

Danke für diese schöne Fortsetzung eurer erlebnisreichen Tour.

Wenn ich mir deine Bilder vom Gletscherbesuch anschaue könnte ich sofort wieder starten. Und die Hinweise von Norbert zu den Alternativen zum Besseggen habe ich mir auch gleich notiert.

Ich freu mich schon auf deine Fortsetzung.

Danke
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6920
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Heidrun » Mi, 09. Sep 2015, 14:31

Dankeschön, Deine Reiseberichtserie liest sich sehr unterhaltsam und die Fotos gefallen mir auch sehr gut. Freue mich schon auf die nächste Episode. Übrigens, Gnitzenattacken hatten wir auch an einigen Orten :cry: .

Herzliche Grüße, Heidrun
Heidrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 786
Registriert: Mo, 13. Apr 2015, 23:43

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Ari » Do, 10. Sep 2015, 17:52

Schön, dass Euch die Tour gefällt.

Wir sind wie geplant am nächsten Tag auf nach Krakenes fyr, es war trocken und auch die Sonne liess sich immer mal wieder blicken. Irgendwie war es eine ganz tolle Stimmung dort draussen, wo Norwegen "fast" zu Ende ist.

Bild

Bild

Bild

Im Leuchtturm kann man auch übernachten, das ist bestimmt bei Sturm ein tolles Erlebnis.

Danach sind wir weiter zum Sandstrand in Refvik - wieder eine ganz andere Seite Norwegens, die wir hier kennenlernten.

Bild

Zum Baden lud das Wetter leider nicht ein, aber für eine ordentliche Sandburg hat es gereicht. :)

Bild

Hinter dem Strand gibt es einen kleinen "Campingplatz" - es gibt eine einfach Dusche, Toiletten, Kochmöglichkeit und bezahlen kann man, indem man das Geld in einen kleinen Briefumschlag wirft. Der Ausblick beim Erwachen ist sicherlich toll.

Bild

Anschliessend ging es weiter, eigentlich nur bis zum Campingplatz in Selje. Aber es muss dort in den Tagen vorher (als wir ankamen, war strahlender Sonnenschein) so geregnet haben, dass wir wirklich keinen geeigneten Platz für unser Zelt gefunden haben. Wir entschieden uns daher weiterzufahren und nach einem anderen Campingplatz Ausschau zu halten - und im Zweifelsfall bis nach Runde durchzufahren. Die Fahrt wird durch eine nette Fährfahrt unterbrochen, so dass auch die Kinder bei Laune gehalten werden konnten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir haben bis Runde wirklich keinen Campingplatz gefunden - Zeichen für Hütten durchaus, aber solange das Wetter gut war, wollten wir nicht auf Hütten ausweichen. Letzten Endes sind wir also am Abend in Runde gelandet und wurden von Knut, dem Campingplatzbesitzer in Empfang genommen. Auch hier gab es das Problem des durchgeweichten Rasens, aber die Zeltwiese ist etwas abschüssig, so dass man in oberen Lagen durchaus sein Zelt aufschlagen konnte. Der Campingplatz liegt wirklich traumhaft am Ende einer Strasse direkt am Meer. Von Knut und seiner Frau bekommt man alle Infos, wo man am Besten die Vögel beobachten kann und wir kauften für den nächsten Tag 4 Tickets für eine Bootsrundfahrt, um an die Felsen auch vom Wasser aus heranzukommen. Für diesen Abend sollte es aber genug sein und so lagen wir früh in unserem Zelt, lauschten den Möwen - die können ganz schön laut sein - und freuten uns auf den nächsten Tag. Ja, und die Sonne war weiterhin bei uns... :)
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 280
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 11:38
Wohnort: Moss

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon syltetoy » Do, 10. Sep 2015, 17:56

Danke für die Fortsetzung.....weiter so :D
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1616
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 11:26

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Ari » Sa, 12. Sep 2015, 16:24

Der nächste Tag sollte ganz im Zeichen der Vögel stehen. Wir hatten für uns alle vier Plätze für eine Rundtour um die Insel gekauft, allerdings sagte Knut am Morgen, dass die See sehr rau sei und er nicht sicher sei, dass die Fahrt stattfinden würde - vor allem ob die Kinder mitkönnen. Wir beschlossen erst einmal zum Anleger zu fahren. Dort sprachen wir noch mal ausführlicher mit dem Kapitän - dieser meinte, dass draussen starker Seegang herrsche und grade die Kinder schnell Angst bekämen. Nachdem der Familienrat getagt hatte, beschlossen wir dann, dass ich mit unserem grossen Sohn (5) fahre und mein Mann mit dem Kleinen daheim bleiben würde. Dem grossen konnte man das ja erklären und er wollte unbedingt, beim kleinen ist das schon schwieriger. Ich glaube, der Kapitän war zunächst doch etwas skeptisch, nachdem er aber nach den ersten Minuten gesehen hat, dass der Grosse keine Probleme mit dem Wellengang hat (im Gegenteil, er fand das tanzende Boot extrem lustig), wurden die prüfenden Blicke weniger... :) Später erzählte er uns, dass er am Tag vorher zwei schreiende und weinende Kinder an Bord hatte, was für die Mitpassagiere natürlich nicht so angenehm ist. Die Fahrt war wirklich schön, wir haben viele Vögel gesehen und ich habe Unmengen von Fotos geschossen, allerdings viel Ausschussware, da es durch den Seegang wirklich nicht einfach war, die Kamera ruhig genug zu halten... :)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Am Abend durfte dann mein Mann eine Tour zu den Vogelfelsen machen, während ich mit den Kindern im Zelt blieb. Die Wege waren wohl sehr morastig, aber es hat sich gelohnt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Am nächsten Tag wollten wir wieder die Zelte abbrechen, das Wetter für die nächsten Tage sagte nichts gutes voraus - der folgende Tag sollte noch der beste sein. Wir wollten nach Ålesund fahren, fahren uns aber noch nicht ganz sicher, ob wir in der Stadt einen Campingplatz suchen wollten oder ausserhalb - Fortsetzung folgt. :)

Viele Grüsse,
Ari
Ari
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 280
Registriert: Do, 14. Mär 2013, 11:38
Wohnort: Moss

Re: 4 Wochen der Sonne nach im Juli 2015

Beitragvon Kumulus » Sa, 12. Sep 2015, 16:49

Wow - schöne Bilder vom Papageientaucher.
Trotz der Mühen mit dem moorastigen Boden hat sich der Besuch doch gelohnt. Und wir sitzen jetzt warm und trocken und können es anhand der Bilder mit genießen.

Danke
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 6920
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

VorherigeNächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast