Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon volkermuenster » Sa, 26. Dez 2020, 18:01

Hatte hier alles doppelt.....
"Man wird nie ein neues Land entdecken, wenn man immer das Ufer im Auge behält."
(Volksweisheit)
Unterwegs in unserem Theodor-Sunlight T60
volkermuenster
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr, 05. Jan 2018, 13:54

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon volkermuenster » So, 27. Dez 2020, 12:54

Moinsen zusammen,

ich mache mal mit dem Bericht weiter. So wie es aussieht ist das die letzte Etappe eines echt tollen Norwegen Trips.

Montag 07.09.2020

Heute Morgen ziehe ich wieder das volle Programm durch. Duschen, Frühstücken und noch ein wenig das Womo sauber machen. Hier zeige ich noch gerne ein paar Fotos vom Stellplatz am Morgen. Der Theodor ist mit Raureif überzogen.

Bild
Bild
Bild
Bild

So nun geht es grob Richtung Ringebu, mein Ziel ist nämlich der Peer Gynt Weg. Wenn ich mir jetzt die Fotos ansehe, meint man die Sonne hätte unentwegt geschienen. Dem war aber leider nicht so. Also nicht täuschen lassen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Unterwegs mache ich noch öfters Pause und unternehme kurze Spaziergänge. Hier komme ich auch noch an eine kleine Kirche vorbei, die mir so bekannt vorkommt. Vielleicht waren wir hier mal in unseren ersten Urlauben in Norwegen schon gewesen. Leider weiß ich aber nicht mehr wie die Kirche heißt oder wo genau sie war.

Bild

Dann fahre ich ab auf den Peer Gynt Weg, kurz die Maut (ich glaube 80,- Nok) per Kreditkarte bezahlt, dann auf diese Schotterpiste. Leider sieht man auf den Bildern nicht, wie windig und regnerisch es ist.

Bild
Bild
Bild

Aus diesem Grunde suche ich mir einen geschützten Platz. Es gibt zwar auch Plätze mit deutlich schönerem Ausblick, aber ehrlich gesagt ist mir das zu windig.

Das nächste Bild ist kurz vor sieben Uhr abends aufgenommen – in einer Regenpause.

Bild

Dienstag 08.09.2020

Morgens scheint wieder die Sonne und der Nebel wird vertrieben. Ein echt schönes Bild, vor allem da hier der Herbst bereits Einzug hält.

Bild

Es gibt wieder mal eine Plananpassung, ich fahre nun nicht den kompletten Gynt Weg, sondern wieder zurück und Richtung Lillehammer. Hier – so meine Wunschvorstellung – will ich mir einen zentrumsnahen Stellplatz suchen und dann den Nachmittag und Abend durch dieses Städtchen bummeln. Vielleicht auch mal zum Freilichtmuseum Maihaugen, auch kann ich mir vorstellen trotz norwegischer Preise etwas essen zu gehen.

Kurz vor Mittag komme ich in Lillehammer an und finde irgendwie keinen richtigen Stellplatz. Bei den Skischanzen kann man zwar stehen, aber hier muss man ein Ticket ziehen. Das ist ja nicht das Problem, also ich bin willig aber der Automat ist stur. Er nimmt meine Karte nicht, der andere war schon als Arbeitsunfähig deklariert. Ich will aber kein Strafticket riskieren, also fahre ich direkt zum Freilichtmuseum, parke dort ab und besuche diese wirklich sehenswerte Ausstellung alter Häuser.

Bild
Bild
Bild

Ich belasse es bei diesen Bildern, bei Interesse kann ja jeder selber hinfahren :-)

Was aber unbedingt sein muss, war ein Besuch im Museums Café. Bei einer überaus netten Bedienung erstehe ich dann folgendes:

Bild
Lecker!

Insgesamt verbringe ich hier den kompletten Nachmittag. Ist echt schön. Danach fahre ich noch ein Stückchen weiter. In der Nähe von Dokka finde ich noch einen Parkplatz von dem man sehr alte Steinritzungen besichtigen kann.

Bild
Bild

Für die Übernachtung wähle ich einen Platz am Flüsschen Etna an einer schönen alten Steinbrücke.

Bild
Bild
Bild
Bild

Hier noch ein Bild vom rustikalem Abendessen :-)

Bild

Mittwoch 09.09.2020

Ja was soll ich nun zu diesem Tag groß schreiben? Es schüttet fast den ganzen Tag, ich komme auch nicht so richtig voran und da sich meine Reise langsam aber sicher dem Ende zuneigt, fehlt mir auch irgendwie die Motivation. Abends suche ich wieder den gleichen Stellplatz auf in der Nähe von Eidfjord wo ich bereits am 24.08. übernachtet habe. Zwischendurch besuche ich noch in Torpo eine ganz kleine Stabkirche, besonders toll finde ich, dass hier eine größere daneben steht.

Bild
Bild
Bild

Toll ist, das der Regen für diesen Besuch und die Fotos kurz Pause macht und sogar blauer Himmel zu sehen ist.
Hier noch eine Aufnahme von unterwegs. Da seht ihr wie es mehr oder weniger den ganzen Tag geregnet hat. Daher wenig Fotos und wenig Aktivität :-)

Bild

Donnerstag 10.09.2020

So jetzt geht die Reise echt mit großen Schritten dem Ende zu. Nach den ersten Tagen denkt man immer, man hast du noch viel Zeit, noch zwei ein halb Wochen! Boah! Und dann, zack rum und vorbei…

Heute fahre ich einen Teil der gleichen Strecke wie auf dem Hinweg, dann, so der Plan, auf die 9 Richtung Evje und Kristiansand. Ich besuche noch die Hardangerbrücke. Ich muss sagen das ist ja ein ganz fantastischer Bau.

Bild
Bild
Bild

Ich komme auch am Latefossen vorbei – und diesmal bin ich ganz alleine dort.

Bild
Bild
Bild

Übernachtet wird bei Honnevje. Abends unterhalte ich mich mit einem Saarländer. Das Pärchen ist mit einem selbst ausgebauten Ford Transit unterwegs.

Bild
Bild

Freitag 11.09.2020

So heute soll es Richtung Kristiansand gehen. Ich spule souverän mein morgendliches Programm ab und fahre dann entspannt Richtung Süden.

Bild
Bild

In Evje lege ich einen Halt ein und schlendere etwas durch diesen Ort. Direkt am Eingang des Ortes ist mir eine Bäckerei aufgefallen – das habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen.
Dort muss ich rein.
Drinnen sieht es wirklich gut aus, sie haben so eine Art Plunderteichen, Brot uns sogar Rosinenbrötchen! Als ich das sehe, mache ich der überaus netten und freundlichen Bäckereifachverkäufern fast einen Heiratsantrag. :-) .

Pause mit der frisch erworbenen Zimtschnecke:

Bild

Ich fahre dann gegen Mittag weiter Richtung Kristiansand. Mein Plan besteht darin, einen Zentrumsnahen Übernachtungsplatz zu finden und mir die Stadt noch etwas anzusehen. Aber das Wetter lädt so gar nicht dazu ein, es regnet wie aus Kübeln.

So kommt mir die Idee einfach mal zum Color Line Büro zu gehen und nach einer früheren Abfahrt zu fragen. Ich habe ja die Flexi Option mit erhalten. Und tatsächlich, ich kann noch die Fähre am gleichen Tag um 16:30 Uhr nehmen. Das Beste, ich bekomme sogar noch ca. 25,-€ zurück. Läuft.

Also direkt zum Anleger und auf die Fähe warten.

Bild

Die Überfahrt ist Langweilig und bis auf stürmisches und regnerisches Wetter unspektakulär. Ach bis auf eine ältere Dame die Ihren Mann verloren hat und so ziemlich jeden Fährmitarbeiter in der Suche involviert. Als sie sich später gefunden haben, ist die Handtasche der Dame weg (wohl auf Toilette vergessen). Tja das Leben ist eine Sucherei.... Nach dem Ehepartner, der Handtasche, dem Sinn..... :-).

Ich sinniere noch etwas über meine Reise nach.

Als ich in Hirtshals ankomme, quartiere ich mich für eine Nacht auf dem Campingplatz ein und gehe nochmal kurz in die Stadt um eine Kleinigkeit zu essen. Die freundliche Dame an der Rezeption gab mir noch einen Tipp und den möchte ich ausprobieren. Das lohnt sich.

Mein Abendessen:

Bild

Der Rest der Reise ist schnell erzählt. Ich fahre noch durch Dänemark zum Campingplatz Haitabu
(Haddebyer Chaussee 15) bei Schleswig. Ich habe vor abends noch im Odins was zu essen.

An dieser Stelle meine ausdrückliche Warnung vor diesem Campingplatz. So etwas freches, Unverschämtes und unfreundliches habe ich noch nie erlebt!

Es fing bei der Ankunft an, meine Freundin hatte diesen Platz gebucht, als ich ankam war er verschlossen und die Schranke unten. Also rief ich dort an um zu fragen was zu tun sei. Ich wurde von einer Frau direkt angeranzt, was mir einfallen würde anzurufen, ich hätte doch bei der Buchungsbestätigung alle Infos erhalten! Nur hatte ich die ja nicht. Ich bin dann rein, und sollte mich dann später bei der Rezeption anmelden. Dort aufgeschlagen saß ein sehr unfreundlicher alter Mann – der Besitzer. Ich habe es gewagt zu fragen, ob ich mit Karte zahlen kann, DAS war zu viel! Ich wurde direkt ins Hallo gestellt, Bargeld auf die Theke, Wikinger hatten auch keine Karte! Nun habe ich das Geld nicht ordnungsgemäß in die Schale auf der Theke, sondern wie von ihm gefordert direkt auf die Theke gelegt. War auch nicht richtig und ich wurde wieder angeranzt! Auch bekam ich weder eine Rechnung noch eine Quittung – viele Grüße ans Finanzamt!

Aber das härteste kommt erst noch, als ich am nächsten Morgen die Klokassette entsorgen wollte und nicht direkt die richtige Stelle gefunden hatte, ging das Gemotze wieder los. Er rief quer über den Platz: Was machen Sie denn da? Können Sie nicht lesen? Hier hängen doch überall Anweisungen rum wie was und wo zu tun ist! Ich habe nur gesagt es wäre ja auch schön dies beim Einchecken erklärt zu bekommen, seine Antwort: was soll ich sonst noch alles erklären.

Mir hätte es gereicht er würde einfach sein Mund halten!

Ich habe nur noch gesagt, dass ich noch nirgendwo so einen unfreundlichen Campingplatzbetreiber gesehen habe. Seine Antwort: Dann lernen Sie wenigstens nochmal was dazu!

So das wollte ich nur mal loswerden, also ich bin ein freundlicher Kerl – das wird mir so auch bestätigt. Aber was man sich dort anhören muss ist echt eine Unverschämtheit. Also bitte fahrt weiter und macht meinen Fehler nicht, dort zu übernachten. Naja vielleicht reagiere ich auch nur so sensibel darauf, weil ich es mir nicht erlauben kann mit unseren Kunden so umzugehen - diese sind es schließlich, die mein Gehalt zahlen.

Sonntag 13.09.2020

Heute fahre ich die Strecke nach Hause. Es ist so ein Verkehr in Deutschland, das ich den ganzen Tag bis 22:00 Uhr abends brauche. Zum Glück habe ich am Montag noch frei und so kann ich ein wenig ausschlafen und den Theodor sauber machen.

ENDE!

Resümee
Ja wie war es das erste Mal so lange alleine zu verreisen?
Ich muss sagen, es hat mir Spaß gemacht, ich kam auch mit mir super klar. Logisch gibt es auch eher langweilige Momente. Das ist ja das Schöne wenn man zu zweit reist, das man sich was zu erzählen hat, den Tag nochmal bespricht, was war schön was eher nicht. Aber ich war ja immer über Internet und Smartphone mit zuhause verbunden. Wo man sich dran gewöhnen muss ist die Tages- und Routenplanung. Hier ist man auf sich alleine gestellt. Manchmal muss man sich schon in den Hintern treten um eine Wanderung zu machen – mit Mareike zusammen würde sie es tun :-).

Fazit: Würde ich so eine Reise nochmal alleine unternehmen? Antwort: Ja.

So das war es mit dem "Norwegen Road Trip". Ich hoffe es hat euch soweit gefallen, an allen die virtuell mitgefahren sind vielen Dank für die schönen Rückmeldungen.
Das hat mich und freut mich natürlich immer noch.

Viele Grüße
Der Volker
"Man wird nie ein neues Land entdecken, wenn man immer das Ufer im Auge behält."
(Volksweisheit)
Unterwegs in unserem Theodor-Sunlight T60
volkermuenster
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr, 05. Jan 2018, 13:54

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Kumulus » So, 27. Dez 2020, 17:12

Bei so einer schönen Reise durch Norwegen hätte ich dir einen besseren und erfreulicheren Abschluss gewünscht als die Erlebnisse auf dem Campingplatz Haithabu. Schade - dabei sollte Freundlichkeit eigentlich selbstverständlich sein. Es kostet auch nicht extra. Aber deine Erfahrungen entsprechen so mancher Bewertung auf Google Maps, wie zum Beispiel dieser hier:

"Der Platzwart ist einer der ätzendsten, unfreundlichsten Menschen die ich jemals kennengelernt habe.Grölt alle sofort an, brüllt Anweisungen quer über den Platz, erklärt nix, verweist nur auf seine 2000 Infozettel /Anweisungen/ Verbotszettel. Motzt Hunde an."

Aber wir wollen uns jetzt nicht in den Widrigkeiten eines grantigen Campingwirtes verstricken. Deine Reise war schön, deine Erlebnisse sensationell und die Erinnerungen sollen sich daran messen, was du in dem Land unserer Vorliebe erlebt hast.

Ich bin gerne mit dir in deinem Bericht mitgereist und fand alles kurzweilig, interessant und nachahmenswert. Also: Wieder hin !!

Danke für deine Mühe
Martin
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9184
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon gudrun55 » So, 27. Dez 2020, 19:41

Hallo Volker, war superschön und kurzweilig mit dir zu fahren! Aber viel zu schnell zu Ende...

Einiges steht bei uns noch oder nochmal auf dem Zettel. Ganz herzlichen Dank für die Bilder und den Input.

Alles Gute! gudrun55 :D
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1991
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 16:53

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Gudrun » So, 27. Dez 2020, 19:51

Vielen Dank, dass wir mitfahren durften. Und was: 3 Wochen sind schon um?

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 10965
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon syltetoy » So, 27. Dez 2020, 19:54

Vielen Dank Volker für deine tolle Tour, mir hat es richtig Spass gemacht dabei zu sein.
In Tydal warst du übrigens am Henfallet, Trøndelags höchstem Wasserfall :wink:
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1747
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 11:26

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Bernd » Mo, 28. Dez 2020, 2:27

Hei Volker,
lieben Dank für die Möglichkeit, Dich auf dieser schönen Tour zu begleiten.
Hat viele Erinnerungen geweckt, aber auch Lust auf Neues gemacht.
Schade, dass es so negativ auf diesem CP enden musste, aber es ist ja Gott sei Dank nicht die Norm !!

Hilsen fra Berlin og hold deg frisk
Bernd
Es ist nicht genug, daß man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen;
man muß auch verstehen können, wenn sie aussagt.
(Arthur Schopenhauer)
Bernd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 992
Registriert: So, 23. Mär 2003, 20:47
Wohnort: Berlin

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Canadier » Mo, 28. Dez 2020, 12:12

hallo Volker,
danke fürs mitnehmen auf dieser sehr kurzweiligen Reise.
Schade das der letzte CP so eine Niete war.
Na ja man kann nur hoffen das sich sowas dann man bei den Buchungszahlen niederschlägt.
Bei mir ist sowas auf jeden Fall auf der "schwarzen" Liste!
Canadier
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 189
Registriert: Sa, 18. Apr 2020, 18:22

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Julindi » Mo, 28. Dez 2020, 20:15

Vielen vielen Dank für den tollen Bericht und die vielen klasse Fotos!
Das Erlebnis in Namsos mit den hilfsbereiten Norwegern ist einfach nur schön ... ich liebe diese Leute einfach, die so unkompliziert helfen :D
Und ein (meist) echt ein feines Wetterchen hattest du da! :D
Ich muss sagen: so einen Roadtrip ganz alleine durch Norwegen würde ich so gerne mal machen! Da würde mich allerdings meine Familie lynchen, wenn ich ohne sie gen Norden fahren würde :lol:

Danke und Grüße,
Jule
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1252
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Kumulus » Mo, 28. Dez 2020, 20:38

Julindi hat geschrieben:Ich muss sagen: so einen Roadtrip ganz alleine durch Norwegen würde ich so gerne mal machen! Da würde mich allerdings meine Familie lynchen, wenn ich ohne sie gen Norden fahren würde


Aber du könntest doch den Hund mitnehmen, Jule. :)

Ich selber reise ja seit Jahren alleine durch Norwegen und habe es nie bereut. Also: Nur zu !!
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9184
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon buecherwurm » Do, 31. Dez 2020, 0:37

Eine sehr interessante und wahnsinnig schöne Reise. Bin ein wenig neidisch auf Dein Wetter - auch wenn es nicht immer eitel Sonnenschein war.
Danke für Deinen Reisebericht und die tollen Fotos.

Ein gesundes 2021!
Grüße Astrid
buecherwurm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 535
Registriert: Mi, 04. Jul 2007, 9:18
Wohnort: ein kleines Dorf bei Magdeburg

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Ronald » Do, 31. Dez 2020, 12:39

Moin,
sehr schöner Reisebericht mit allerlei lustigen Anmerkungen, schönen Fotos aus verschiedenen Perspektiven und neuen Anregungen für die nächste Reise.

Übrigens, die Brücke mit der Figur im Vordergrund: Lunde-Brücke, die den
Fluss Etna überspannt. Es ist die größte Steinbrücke Norwegens mit nur einem
Brückenbogen. 1827-29 wurde sie gebaut. Davor gab es bereits mehrere
Holzbrücken, die aber immer wieder Überschwemmungen zum Opfer fielen.
Daraufhin entschloss man sich, eine Steinbrücke zu bauen. Sie wird auch heute
noch benutzt.

Zu den Steinfiguren siehe Bilderrätsel 2120.

Vielen Dank noch einmal für den Bericht!
Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7842
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon volkermuenster » Do, 31. Dez 2020, 13:55

Moinsen in die Norwegen Freunde Runde,

vielen lieben Dank für diese tollen und sympathischen Rückmeldungen - das hat mich riesig gefreut.

Dabei habe ich nun festgestellt, dass ich mich hier noch gar nicht richtig vorgestellt habe - das hole ich aber nochmal extra nach. :D
Ich habe hier seit zwei Jahren fleissig mitgelesen, hier sind so tolle Berichte, Infos und Bilder eingestellt worden, unglaublich.

Zu meinen Erlebnissen auf dem CP in Schleswig - ich hoffe es kam hier nicht so rüber, als wolle ich hier jemanden in die Pfanne hauen. Ich wollte nur genau das so beschreiben was mir passiert ist, weder schöner noch schlechter.

Auch hat mir der Bericht wieder die Reise vor die Augen geführt und ich habe wieder viele Erlebnisse "nacherlebt".

Euch allen einen guten Rutsch ins neue bessere Jahr 2021!
Auf das wir wieder schöne Reisen erleben dürfen.

Volker
"Man wird nie ein neues Land entdecken, wenn man immer das Ufer im Auge behält."
(Volksweisheit)
Unterwegs in unserem Theodor-Sunlight T60
volkermuenster
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr, 05. Jan 2018, 13:54

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon No-Fishly » So, 17. Jan 2021, 23:07

Hallo Volker, bin dir heute abend noch quasi nachgereist, toll geschrieben und starke Fotos - danke dafür.
No-Fishly
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa, 23. Mai 2020, 22:12

Re: Reisebericht Norwegen - Nord Nord West Tour 2020

Beitragvon Fjellpolo » Fr, 09. Apr 2021, 22:00

Hallo Volker,
ich habe gerade erst deinen Bericht gelesen: Tolle Fotos und sehr nett geschrieben! Das Wetter sieht ja traumhaft aus - und dabei die tollen Farben im Frühherbst, wunderschön! Aber das kenne ich auch: Bei Regenwetter packt man die Kamera eher wenig aus...
Vielen Dank für's Einstellen des schönen Reiseberichtes!
Gruß, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 708
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 20:52

VorherigeNächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste