Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Norwegenbezogene Themen, die in keine andere Kategorie passen

Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon DSR-Seemann » Sa, 23. Mär 2019, 17:17

Vor der norwegischen Küste ist das Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot geraten, man hat begonnen die Passagiere zu evakuieren... :(

https://www.nrk.no/mr/cruiseskip-i-trob ... 1.14487336
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 68
Registriert: So, 19. Feb 2017, 17:08
Wohnort: HARZ

Kreuzfahrtschiff Viking Sky vor Norwegen evakuiert

Beitragvon MarkK » Sa, 23. Mär 2019, 22:05

Für alle Reisenden zur Info, dass auch das bei einer Kreuzfahrt rund um Norwegen (und woanders) passieren kann. Daher ist es wirklich wichtig, sich ernsthaft mit Sicherheitsmaßnahmen vertraut zu machen.

Mein letzter Eindruck des Schiffes im Juni 2018 war sehr schön. Sie zog im Geirangerfjord an meiner Fähre vorbei.

Bild

Ich drücke allen Passagieren, der Crew und natürlich den Helfern die Daumen.

Spiegel: Online http://www.spiegel.de/reise/aktuell/nor ... 59361.html

Norwegische Nachrichten: https://www.nrk.no/mr/cruiseskip-i-trob ... 1.14487336
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 15:06
Wohnort: Berlin

Re: Kreuzfahrtschiff Viking Sky vor Norwegen evakuiert

Beitragvon DSR-Seemann » Sa, 23. Mär 2019, 23:06

MarkK hat geschrieben:Für alle Reisenden zur Info, dass auch das bei einer Kreuzfahrt rund um Norwegen (und woanders) passieren kann.

Jahrzehnte lang haben die Kreuzfahrer dieses Fahrtgebiet zu dieser Jahreszeit gemieden, warum wohl...
Es muss halt immer erst was Passieren, bevor manche Aufwachen und anfangen zu denken...
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 68
Registriert: So, 19. Feb 2017, 17:08
Wohnort: HARZ

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon Gudrun » So, 24. Mär 2019, 6:37

Ein zweites Schiff, dass an der Rettung beteiligt war, ist ebenfalls mit Motorschaden betroffen.
@DSR-Seemann: Klär mich Unwissende bitte mal auf, was Motorschaden und schlechtes Wetter mit dem schwierigen Küstenabschnitt zu tun haben. Ich sehe da für die Havarien selbst keinen Zusammenhang. Vermutlich wird aber die Rettung zusätzlich erschwert? Hoffentlich geht für die betroffenen Menschen alles glimpflich ab.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9447
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon DSR-Seemann » So, 24. Mär 2019, 10:32

463 Passagiere sind jetzt vom Schiff und die Evakuierung per Hubschrauber wird jetzt eingestellt...
Drei Motoren der "Viking Sky" laufen wieder, das Schiff ist am Haken der Schlepper und unterwegs nach Molde...

Was das gute an der Sache ist - wir wissen jetzt das die Norweger genug einsatzbereite Hubschrauber haben und auch wissen was man damit macht...

@Gudrun na ganz einfach: bei schwerer See/Sturm und den damit verbundenen starken Schiffsbewegungen ist halt die Wahrscheinlichkeit viel hör das mal eine Maschine ausfällt, an der norwegischen Küste gibt es halt ein paar Abschnitte die durch Ihre Lage und dadurch das die Schlechtwettergebiete die immer vom Nordatlantik her kommen, dafür sehr anfällig sind, ist schon seid Jahrhunderten so...

Und was der kleinen Frachter, der auch einen Maschinenschaden erlitt, da wollte erklärt sich mir überhaupt nicht, was hatten die den vor und wie hätten die denn überhaupt Helfen können - bei der See überhaupt nicht, sehr seltsam das ganze...
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 68
Registriert: So, 19. Feb 2017, 17:08
Wohnort: HARZ

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon Mainline » So, 24. Mär 2019, 11:20

DSR-Seemann hat geschrieben:463 @Gudrun na ganz einfach: bei schwerer See/Sturm und den damit verbundenen starken Schiffsbewegungen ist halt die Wahrscheinlichkeit viel hör das mal eine Maschine ausfällt,


Was wären denn Gründe für einen Maschinenausfall bei starken Schiffsbewegungen?
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1203
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon MarkK » So, 24. Mär 2019, 11:32

Irgendwie habe ich andere Ansichten auf zwei Punkte.

Es gibt auch andere Kreuzfahrt-Seegebiete mit saisonbedingten schweren Stürmen, z.B. Hurrikans in der Karibik. Das wissen alle und sie gehen entsprechend damit um, z.B. Umroutungen. Warum sollte das vor Norwegen anders sein? Ob das Maschinenversagen auf rauhe See oder Schiffsbewegungen zurückzuführen ist, kann zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich niemand sagen. Ich finde es eher unwahrscheinlich, da ja scheinbar auch die Ersatz-Maschinen nicht ausreichend funktioniert haben. Vermutlich war wie so häufig Faktor Mensch das schwache Glied in der Kette. Die Analysen danach werden es zeigen - oder auch nicht.

Warum der Frachter-Kapitän zu Hilfe gefahren ist? Wahrscheinlich aus zwei Gründen: Zum einen hat er zum Zeitpunkt der Entscheidung nicht die Annehmlichkeit eines Bürostuhls mit allen ex-post Informationen; zum anderen eilen sich Schiffe nun einmal in einem Notfall zu Hilfe. Ich persönlich kann mir keinen Schiffsführer vorstellen, der das nicht tun würde - und sei die Chance zu helfen noch so klein.
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 15:06
Wohnort: Berlin

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon DSR-Seemann » So, 24. Mär 2019, 14:30

@Mainline Du beantwortest Dir die Frage schon fast selbst, starke Schiffsbewegung und die damit verbundenen Erschütterungen können durchaus zum versagen von den verschiedensten Systemen auf einem Schiff führen und die wiederum zu einem Blackout oder dem Versagen der Motoren...

@MarkK jedem seine Ansicht - ich bin fast 10 Jahre lang zur See gefahren und in 9 von 10 Fällen ist was ausgefallen wenn wir Sturm hatten...
Ich habe zwei schwere Orkane auf dem Nordatlantik überstanden und wenn der Chief (leitende Tech. Ingenieur) seinen Rettungsanzug vor die Kammertür stellt, ist Schluss mit Lustig...

Was den Frachter-Kapitän dazu bewegt hat weiß ich auch nicht aber zu dem Zeitpunkt als die los gefahren sind waren schon ausreichend Hilfsschiffe vor Ort oder auf dem Weg die deutlich besser geeignet waren zum Helfen als ein kleiner Holzfrachter und die Informationen hatte der Kapitän sicherlich...

Und welche Ersatz-Maschinen - die "Viking Sky" hat zwei Diesel-Hauptmotoren auf Festpropeller und zwei Dieselmotoren für die Stromerzeugung - da gibt es keine Ersatzmaschinen und bei einem Blackout liegt der Fehler meist nicht in erster Linie an den Hauptmotoren...

Aber warten wir doch einfach ab, vielleicht gibt es ja einen ganz anderen Grund und ich liege völlig falsch...
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 68
Registriert: So, 19. Feb 2017, 17:08
Wohnort: HARZ

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon DSR-Seemann » So, 24. Mär 2019, 15:09

So der kleine Konvoi hat Molde fast erreicht und das Schiff ist in Sicherheit...
Die Norweger haben auf der ganzen Linie so reagiert wie man sich das nur Wünschen kann...
Bleibt zu hoffen das die Kreuzfahrtbranche was daraus gelernt hat...

Das alles sind meine persönlichen Meinungen und die müssen nicht geteilt aber auch nicht kommentiert werden!
MfG aus dem Harz, Micha.
DSR-Seemann
 
Beiträge: 68
Registriert: So, 19. Feb 2017, 17:08
Wohnort: HARZ

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon Fjellpolo » So, 24. Mär 2019, 16:03

[Zitierte Passage entfernt, stattdessen Link zum Artikel gesetzt.
Bitte niemals ganze Abschnitte oder mehrere zusammenhängende Sätze eines Artikels zitieren, auch nicht mit Angabe der Quelle!]


http://www.spiegel.de/reise/aktuell/norwegen-kreuzfahrtschiff-mit-1300-passagieren-in-seenot-a-1259361.html

Zu wünschen wäre auch, dass bei den seeuntauglichen Booten voller Flüchtlinge im Mittelmeer genau so viel Einsatz gezeigt würde wie für die Kreuzfahrttouristen!
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 430
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 19:52

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon laemmergeier » Mo, 25. Mär 2019, 9:35

>>seeuntauglichen Booten voller Flüchtlinge im Mittelmeer <<
:arrow: falsches Forum
laemmergeier
 
Beiträge: 5
Registriert: Do, 03. Sep 2009, 6:18

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon MarkK » Mi, 27. Mär 2019, 17:25

Haupt-Ursache war wohl ein niedriger Öldruck in den Maschinen:
https://www.n-tv.de/20932845

Em Ende als ein menschlicher Fehler (Konstruktion, Testing und Betrieb der Maschinen). Juristen werden ihren Spass haben.
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 15:06
Wohnort: Berlin

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon gundhar » Mi, 27. Mär 2019, 17:46

"Der Druck sei zwar innerhalb der vorgeschriebenen Grenzen, aber relativ niedrig gewesen, teilte die norwegische Seefahrtsbehörde auf einer Pressekonferenz in der Stadt Haugesund mit. "

Innerhalb der vorgeschriebenen Grenzen, also keine Fehlkonstruktion.
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 415
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 18:25
Wohnort: Wedemark

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon Karsten » Mi, 27. Mär 2019, 17:56

Danke, Mark! Bitte erlaube, dass ich das ein bisschen präzisiere, auch wenn du die Kernaussage natürlich richtig wiedergegeben hast. Ich übersetze dazu einige Aussagen aus der Pressekonferenz des Sjøfartsdirektorats in Haugesund.

Niedriger Öldruck war die Ursache dafür, dass die Motoren stoppten.

Der Öldruck war deshalb niedrig, weil durch eine mehr als unglückliche Kombination von niedrigem Schmierölstand in den Tanks und dem hohen Seegang die Ölpumpen nicht mehr ausreichend mit Öl versorgt wurden.
Zwar hätte sich der Ölstand innerhalb der festgesetzten Grenzen befunden, jedoch gab es durch den Seegang solch starke Bewegungen im Tank, dass die Zuführung zu den Pumpen zeitweise brach lagen und nur Luft gefördert wurde.

Hierdurch wurde ein Öldruckalarm ausgelöst, der schließlich zu einem automatischen, kontrollierten Herunterfahren der Motoren führte.

Wir sprechen hier also im Klartext nicht von einem Motorschaden oder Ähnlichem sondern "nur" von einer Verkettung unglücklicher Umstände.
Wenn sich die Ölmenge in den Tanks tatsächlich innerhalb der Grenzen befunden hat, werden sich diejenigen unangenehme Fragen stellen lassen müssen, die diese Grenzen gesetzt und entsprechende Betriebserlaubnisse gegeben haben. Diese Ingenieure sind hoffentlich gut versichert.
Aber auch die Lotsen werden sich erklären dürfen, warum man bei diesem Wetter so nah an der Hustadvika kreuzen musste. Einem Lotsen sind die Gegebenheiten dort in der Regel bestens bekannt. Hoffte er auf niedrigere Wellen im küstennahen Bereich? Wohl kaum.

gundhar hat geschrieben:Innerhalb der vorgeschriebenen Grenzen, also keine Fehlkonstruktion.

Eine Fehlkonstruktion nicht, aber ganz sicher menschliches Versagen bei der Berechnung der erforderlichen Füllgrenzen.
Bild

Ruut-wieß kritt mer ahnjeboore, en die Weech erinnjelaat,
wer en dä Südkurv opjewaaße, dä blieht ruut-wieß bess en et Jraav.
Karsten
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 5654
Registriert: Mi, 07. Aug 2002, 21:20
Wohnort: Romsdal

Re: Kreuzfahrtschiff "Viking Sky" in Seenot

Beitragvon MarkK » Mi, 27. Mär 2019, 19:14

Aufrichtigen Dank für die Ausführung und die Übersetzung meines (zu) kurzen Statements, Karsten. Das meinte ich damit.

Ich kann mir persönlich schwer vorstellen, dass ein Maschinist (Maschinen-Ingenieur) diesen Zustand weder durch Gehör noch durch Anzeigen kommen hört / sieht.
"Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist ..." in Norwegen manchmal nicht möglich, dafür oft sehr schön.
MarkK
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 436
Registriert: Sa, 24. Feb 2018, 15:06
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast