Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Alles rund um Camping und Wohnmobile/Gespanne

Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon rasky » So, 25. Nov 2018, 12:22

Guten Morgen ins Forum.
Ich melde mich hier an, weil wir den Entschluss gefasst haben mit dem Wohnmobil nach Norwegen zu reisen.
Wir kommen aus dem Bergischen Land und planen nun langsam unsere Reise.
Wir möchten im Juli für rund 20 Tage mit einem Pössl Norwegen bereisen.
Unser Ziel ist die Anreise über Hirtshals-Kristiansand bzw. Langesund. So ist die Anreise bis zur Fähre mit 900 km zu zweit gut zu stemmen und die Kosten für die Überfahrt halten sich im Rahmen.

Ich schreibe einfach mal meine Punkte, welche ich für die grobe Reise ins Auge gefasst habe.
Stavanger
Preikestolen
Geirangerfjord
Trollstigen
Trolltunga
Flam
Bergen
Hoyanger
Lillehammer
Oslo
Macht so was Sinn oder fehlen wichtige Punkte? Oder sind das zu viele Ziele?
Wer hat andere gute Vorschläge, welche wir ( zu zweit) mit einarbeiten können.
Viele Grüße aus dem Bergischen
rasky
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:27

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon Mainline » So, 25. Nov 2018, 13:53

Hallo rasky, willkommen im Forum.
Wenn ich im Internet nach den Top 10 für Fjordnorwegen suche, erscheinen 9 deiner genannten Reiseziele. Also wird deine Routenwahl schon stimmen. Ich persönlich würde noch einen Besuch bei einem Gletscher einschieben.
Wir sind auch schon mit einem Pössl durch Südnorwegen gereist. Vielleicht findest Du hier im Reisebericht ein paar Anregungen.

Viel Spaß bei der Reiseplanung.
Gruß, Mainlinie

PS. Was gibt es denn in Hoyanger zu sehen?
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1070
Registriert: So, 03. Aug 2008, 11:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon troll70 » So, 25. Nov 2018, 14:31

Servus und beste Gruesse von Godøya.

Prinzipiell sind die Ziele, die Du ansteuern moechtest, ja nachvollziehbar und alle fuer sich sehenswert, aber....

Im Juli wird ueberall dort der Baer steppen, denn Ihr seid dann mitten in der Cruise-Saison. Als Tourguide in der Ålesund-Region kann ich sagen, dass in diesem Zeitraum beispielsweise oftmals 3 und mehr Kreuzfahrtschiffe (+Hurtigrute) den Geirangerfjord ansteuern. Ebenso ueberlaufen ist der Trollstigen. Auch am Prekestolen ist um diese Zeit eine taegliche Massenwanderung und selbst an der Trolltunga stehen scharenweise Menschen an, um ein Bild von der unberuehrten Natur dort zu machen.

Mein Tipp: Sucht Euch Ausweichziele oder Tageszeiten, an denen die Besuchermassen weg sind. Mit dem Wohnmobil habt Ihr die entsprechende Flexibilitaet. Beispielsweise ist der Hjørundfjord aehnlich spektakulaer wie der Geiranger, aber deutlich weniger frequentiert. Oder fahrt statt mit der FLåmbahn rauf und runter von Voss bis nach Finse und macht dort eine Wanderung. Da habt Ihr viel mehr davon.

Bei Fragen einfach nochmal melden.
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 195
Registriert: So, 03. Feb 2013, 16:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon rasky » So, 25. Nov 2018, 15:00

Vielen Dank für die ersten Rückmeldungen.
Ja, es sind natürlich die Toppunkte welche wir rausgesucht haben.
@Dirk
Das vieles überlaufen ist haben wir ausgeblendet. Also gebe ich dir recht das das den Spaß schmälern kann.
Mit der Fjordalternative ist ein guter Hinweis.

Was denkst du denn mit a-typischen Reisezeiten. Ich kann ja nicht nachts an die Sehenswürdigkeiten wenn die Schiffe weg sind.
Scherz beiseite. Kannst du mir da ein paar Hinweise geben ?
rasky
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:27

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon Ronald » So, 25. Nov 2018, 15:40

Moin, Rasky,
wir vermeiden die Haupturlaubszeiten - weil wir uns das unabhängig von den Schulferien leisten können.
Wir haben unsere Reise meist so ab Mitte Mai bis gerade Anfang Juli gelegt. Dann sind zwar Museen und verschiedene Ausstellungen noch nicht geöffnet, aber die Landschaft ist spektakulär, weil dann noch Schnee auf den Bergen liegt und an den Fjorden beginnt der Frühling mit Apfel- und Kirschblüte. Auch führen die meisten Wasserfälle noch recht gut Wasser.
Und die Fjorde wir Aurlandsfjord, Naeroeyfjord, Fjaerlandsfjord sind schon sehr lohnende Ziele.
God tur.
Gruß
Ronald
-----------
Man kann sich jeden Tag ärgern, aber man ist nicht verpflichtet dazu!
Ronald
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 5986
Registriert: Fr, 04. Apr 2008, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon troll70 » So, 25. Nov 2018, 15:47

Hei Rasky,

so aehnlich hatte ich das mit den a-typischen Reisezeiten schon gemeint, denn

1. Kreuzfahrtschiffe liegen nicht den gesamten Tag am Kai
2. Auch wenn Ihr suedlich des Polarkreises seid: Es wird im juli nicht wirklich dunkel. Es ist also kein Problem, z. B. eine schoene Wanderung im Tafjordfjell zu unternehmen (kann ich waermstens empfehlen) und um 18:00 Uhr zum Trollstigen (oder nach Geiranger) zu fahren. In meinem Blog gibt's auch eine Reihe von Tourbeschreibungen aus dieser Gegend
3. MIt dem WoMo seid Ihr ja auch sehr flexibel, was das uebernachten angeht.

Meine Botschaft: Das Fjordland bietet zahllose fantastische Naturerlebnisse. Ich wuerde mich deshalb von den Hot Spots weitgehend fernhalten. Was ist zum Beispiel mit einer Tageswanderung inkl. Uebernachtung in der Hardangervidda? Auch das Grimsdal bei Dovre ist ein Naturerlebnis vom Feinsten. Nimm die mautpflichtige Schotterstrasse von Dovre nach Folldal. 50 Kilometer ohne Ortschaft und massenhaft Plaetze zum Uebernachten.

Nur zwei Beispiele von unzaehligen Alternativen, die ohne die Hot Spots auskommen.

Gruesse von Godøya
troll70
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 195
Registriert: So, 03. Feb 2013, 16:18
Wohnort: Godøy/Møre og Romsdal

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon Fjellpolo » So, 25. Nov 2018, 19:18

Hallo Rasky,

ich schließe mich den Beiträgen vor mir an: Die Hotspots sind bestimmt schön, aber es gibt überall in Norwegen Stellen und Wanderungen, die noch viel, viel schöner sind, weil sie nicht so überlaufen sind!

Lest euch doch einfach durch verschiedene Reiseberichte hier im Forum, da sind viele tolle Fotos von Straßen, Aussichtspunkten und Wanderungen drin - und eben nicht nur die bekannten Stellen.

Hier im Forum ist auch eine Seite mit Tipps, Wanderungen im Internet zu finden:
viewtopic.php?f=1&t=30529

Und es muss ja nicht unbedingt der Fels Hunderte von Metern über dem Fjord sein, wo man in Massen den Berg hochwandert, um dann für ein Foto anzustehen... Und es gibt auch ganz unbekannte, spektaläre Aussichtspunkte, z.B. auf dem Foto von Steffen15 am Aursjøvegen (ganz unten auf der Seite):
viewtopic.php?f=45&t=31596&start=15

Auf jeden Fall viel Spaß bei der weiteren Planung - es gibt sooooooo viele schöne Stellen in Norwegen!

Gruß, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 373
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 20:52

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon rasky » So, 25. Nov 2018, 19:51

Danke an Euch alle erst einmal. Mir schwirrt schon der Kopf.
Ich mache jetzt erst mal der Reihe nach. In der Woche können wir im Pössl "Probeliegen und sitzen ".
Den machen wir dann Dingfest. (Gibt es Tipps zu Reiserücktrittversicherungen oder ähnlichem?)
Dann sollten wir die Fähre klarmachen. Richtig ??
Ich denke das die Überquerung von Hirtshals nach Kristiansand/Langesund die beste Möglichkeit für uns ist.
Dann haben wir die wichtigsten Punkte gesetzt.
Ab dann kann ich mir auf ner Karte Punkte setzen und planen, planen, planen.
Da fällt mir ein. Macht es Sinn Fahrräder mitzunehmen. Wir haben 2 E-Mountainbikes. Heckträger ist vorhanden.
rasky
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:27

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon Gudrun » So, 25. Nov 2018, 20:57

Willkommen im Forum.

Fähre buchen: es gibt keinen Zeitpunkt, zu dem die Fähre grundsätzlich günstig zu haben ist. Man kann jederzeit ein Schnäppchen machen - oder auch nicht. Hilfreich ist es, wenn man beim Reisedatum etwas variabel ist. Die Preise schwanken von einem Tag zum anderen manchmal erheblich. Das gestaltet sich bei einem Mietmobil aber eher schwierig. Also vielleicht vor der Buchung des WoMo schon mal gucken, welcher Tag für die Überfahrt günstig sein könnte.

Fahrrad fahren kann man in Norwegen auch. Aber Radwege und Nebenstraßen gibt es eher selten. Ich fahre hier öfter Tagestouren. In Norwegen habe ich kein Verlangen danach.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9182
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon CrazyHorse » Mo, 26. Nov 2018, 12:44

Ich würde halt empfehlen, von den bekannten Highlights nur wenige auszusuchen und dafür mehr Alternativen zusammenstellen. Ein paar bekannte Tourispots kannst du ja gerne besuchen, es müssen ja nicht alle sein. Aber es muss dir bewusst sein, dass diese in der Hauptreisezeit völlig überlaufen sind, wie einige Vorredner es schon geschildert haben. Schaue dir ein paar aktuelle Reiseberichte an, da findest du einige Anregungen. Es gibt nämlich sehr viele schöne Ecken in Norwegen, die weniger bekannt sind, aber nicht weniger schön.

Hjørundfjord ist zum Beispiel eine schöne Alternative zum Geirangerfjord, was ja schon erwähnt wurde. Und wenn man unbedingt zum Geirangerfjord will, dann empfehle ich die Fahrt mit der Fähre von Hellesylt nach Geiranger. Etwas besseres kann man da nicht machen. Auch hier ist es zu empfehlen, nicht gerade in der Mittagszeit zu kommen, sondern eine der frühen Fähren am Morgen zu nehmen.

Mainline hat geschrieben:PS. Was gibt es denn in Hoyanger zu sehen?

Das habe ich mich auch gefragt. Hoyanger kenne ich nur durch die Spedition Per A Øren AS, die sehr schöne Trucks haben. Aber dafür interessieren sich hier eigentlich nur wenige... :wink:

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 342
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 16:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon EuraGerhard » Mo, 26. Nov 2018, 13:21

rasky hat geschrieben:Dann sollten wir die Fähre klarmachen. Richtig ??

Meiner Meinung nach ja, auch wenn @Gudrun etwas anderes sagt. In aller Regel gilt: Je näher die Abfahrt rückt, desto teurer wird es. Zwar kann es in Ausnahmefällen auch mal eine Schwankung nach unten geben, aber die Regel ist, dass die Preise steigen.

rasky hat geschrieben:Da fällt mir ein. Macht es Sinn Fahrräder mitzunehmen. Wir haben 2 E-Mountainbikes. Heckträger ist vorhanden.

Da frage besser erst den Vermieter: Die meisten Wohnmobil-Fahrradträger sind nämlich nicht auf das Gewicht von E-Bikes ausgelegt. Informiert euch auch über die mögliche Zuladung. Wegen der Beschränkung der Klasse-B-Führerscheine auf 3,5 Tonnen seit 1998 sind nämlich viele Wohnmobile bezüglich Zuladung arg auf Kante genäht.

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1119
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 8:32
Wohnort: Uppsala

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon Gudrun » Mo, 26. Nov 2018, 14:47

EuraGerhard hat geschrieben:In aller Regel gilt: Je näher die Abfahrt rückt, desto teurer wird es. Zwar kann es in Ausnahmefällen auch mal eine Schwankung nach unten geben, aber die Regel ist, dass die Preise steigen.
Die Regel mag stimmen. Ich habe es aber schon mehrfach anders erlebt.
Eine weitere Möglichkeit ist, einen Tarif zu buchen, der kostenlos stornierbar ist und ggf. kurzfristig umzubuchen auf einen nicht zu stornierenden Tarif. Auch davon wurde hier im Forum schon öfter berichtet.
Die "Jagd" nach der günstigen Überfahrt erfordert allerding Zeitaufwand.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9182
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon ChristianAC » Mo, 26. Nov 2018, 14:54

Moin

Ich würde gegebenenfalls die Liste.....auch wenn es schwer fällt......etwa einkürzen.
Es besteht sonst die Gefahr, dass ihr zu gestresst sein werdet und überall nur mit
quietschenden Reifen vorbei rauscht.

Es ist Urlaub.....keine Flucht.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 994
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 7:42
Wohnort: Oslo

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon rasky » Mo, 26. Nov 2018, 20:45

Erst einmal möchte ich die Gedanken mit Hoyanger aufklären. Dieser Ort wurde mir von meiner Frau mitgeteilt. Sie hatte diesen aufgeschnappt und gesagt, da wollen wir auch hin.
Also habe ich diesen mit eingebunden. Jetzt nachdem Ihr so nachgefragt habt, habe ich einmal nachgeschaut und ja, auch ich weiß nicht was ich da soll - An dem Fjord liegt eine Aluminiumproduktion. Die brauche ich nicht.
Ich lösche Ihn. Er war entweder von meiner Frau nicht ganz ernst gemeint oder Sie hat etwas verwechselt. :lol:
Ich werde mich mit der Liste auseinandersetzen und nach und nach schauen was unbedingt sein muß und was nett wäre.
Ich würde gerne Wandern, auf einen Gletscher, Natur, schöne Örtchen haben und das Campen an schönen Orten geniessen.
Ich sauge alle Vorschläge auf, weiß aber irgendwie noch nicht wie ich da eine sinnvolle Sommertaugliche Route für rund 17 Tage bauen soll.
rasky
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa, 24. Nov 2018, 17:27

Re: Einen Wunsch erfüllen Norwegen mit dem Wohnmobil

Beitragvon fcelch » Mi, 28. Nov 2018, 20:37

Hallo ins Bergische, aus dem Bergischen (Gemeinde Overath),

ihr plant zu viel!
Eine grobe Route reicht völlig aus. Mit dem Womo braucht ihr ja nichts vorbuchen. Das solltet ihr auch auf keinen Fall. Lasst euch doch einfach treiben. Man kann ja am Abend planen wo es am nächsten Tag hin geht. Wetter, Laune und die Leute die man trifft schmeißen meist eh den Plan durcheinander. Ich habe das oft genug erlebt (plante auch immer zu gerne). Bei gutem Wetter hatten wir oft keine Lust mehrere Stunden im Auto zu sitzen, bei Regen sind wir schon mal weiter gefahren als geplant.
Die Hotspots sind schon sehenswert. Nach einigen Jahren fährt man aber auch mal irgendwo rechts oder links ab und stellt fest: da ist es auch toll. Keine Touris, dafür irgendwas zu entdecken oder nette Leute. Ich nenne das immer "Norwegen für Fortgeschrittene".

Ich würde den Preikestolen evtl. weglassen, Lillehammer und Oslo vielleicht auch. Dann würde ich so fahren:
Kristiansand - weiter direkt noch Norden ins Setesdalen - über Oddo an den Hardangerfjord nach Lofthus - weiter an den Sognefjord nach Balestrand oder Luster (dort Tagestour zum Nigardsbreen Gletscher) - weiter über die Sognefjellstrasse (bei Mistwetter auslassen, da sieht man eh nix) - Geiranger - ......dann etweder via Lilehammer zurück.....ODER: mehr an der Küste entlang retour via Bergen, Haugesund, Stavanger (dann evtl. noch Preikestolen). Und dann immer spontan einen Campingplatz ansteuern. Die kommen auf der genannten Route immer am Wegesrand. Da braucht man nicht suchen. Einfach anhalten, schauen obs gefällt. Wenn nicht: auf zum nächsten.

VG
FCElch
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3652
Registriert: So, 25. Sep 2005, 16:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Nächste

Zurück zu Camping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste