Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im November

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon Mainline » Di, 22. Nov 2022, 17:46

zzz hat geschrieben:Alle sind verwundert über folgende Dinge:
- kein Schnee!

Mainline hat geschrieben:Beim Lesen der vielen Gedanken zur Reise fiel mir meine Begegnung mit einem BMW ein :-)
Die beiden Reisenden hatten es mit ihrem BMW im Februar von Deutschland über die E6 bis auf die Lofoten geschafft. Am Wendepunkt der Reise in Å auf den Lofoten, hatten sie sich festgefahren.

Bild

Vielleicht hast Du Glück und es liegt noch kein Schnee, dann gibt es auch am Nordkapp keine Kolonne.

Viel Spaß bei den Vorbereitungen und gute Reise.
Grüße
Gerhard


Weiterhin viel Spaß auf der Reise.
In Schweden wird es auch winterlich :D

Gruß
Gerhard
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1589
Registriert: So, 03. Aug 2008, 10:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Di, 22. Nov 2022, 19:03

Mainline hat geschrieben:
zzz hat geschrieben:Alle sind verwundert über folgende Dinge:
- kein Schnee!

Mainline hat geschrieben:Beim Lesen der vielen Gedanken zur Reise fiel mir meine Begegnung mit einem BMW ein :-)
Die beiden Reisenden hatten es mit ihrem BMW im Februar von Deutschland über die E6 bis auf die Lofoten geschafft. Am Wendepunkt der Reise in Å auf den Lofoten, hatten sie sich festgefahren.

Bild

Vielleicht hast Du Glück und es liegt noch kein Schnee, dann gibt es auch am Nordkapp keine Kolonne.

Viel Spaß bei den Vorbereitungen und gute Reise.
Grüße
Gerhard


Weiterhin viel Spaß auf der Reise.
In Schweden wird es auch winterlich :D

Gruß
Gerhard


Ja, dieser Bericht hat mich bewogen, sowohl eine Abschleppstange als auch eine Forstkette (9m lang, 4 t Zugkreft aller Teile, also beide Haken un ddie Kette) mitzunehmen. Ich habe allerdings ein deutlich moderneres Modell mit allen elektronischen "Schikanen". Der Wagen fährt wie auf Schienen (F30, Baujahr 01.2017 325d Limousine).

Aktuell könnte ich allerdings nur Hasen abschleppen. Schneehasen. Weil: die sind derzeit sehr leicht zu finden - weiß auf braun :lol:

Morgen geht es nach Alta (aus Honningsvag), noch mal Polarlichter schauen. Von dort nach Sangis - Schweden.

Aus Sangis plane ich dann fast 900 km bis 180 km vor Oslo... Egal wie lange es dauert. Es wird ein Stresstag. Danach einen Tag in Oslo, und anschließend noch einen knappen 900-er bis Fredericia. Da aber dort schon "Zivilisation" ist, rechne ich mit einer "schnellen" Fahrt.

Bisher waren alle Fahrten extrem kurzweilig. Tennevoll - Hnonningsvag wurde auch zu einer SEHR lockeren Fahrt. Am frühen Abend waren wir schon da - hatten aber gemütliche Fotostopps, waren sogar im Einkaufszentrum in Alta bummeln. Alles sehr easy und locker.

Ich habe aber erfahren, dass eine Woche früher die Straße Alta-Honningsvag gesperrt wurde - zu viel Eis, zu viele Unfälle.

Mein Tempo ist nach meiner Einschätzung im Vergleich mit den Einheimischen "gemächlich" - auch im Bewusstsein, dass meine Winterreifen autobahntaugliche V-Reifen sind, während die Anderen auf Skandinavien-Reifen fahren (evtl. aich mit Spikes). Diese Einschätzung gewinne ich aus der Beobachtung des Gegenverkehrs. Fakt ist aber, dass ich immer wieder auf längere Kolonnen auffahre (die sich aber schnell "auflösen", da NIEMAND die E6 bis zum Abzweig zum Nordkapp "durchgefahren" ist).

Alles in allem die Fahrerei hier in Norwegen zum Zwecke des Urlaubens schlicht genial. Der einzige Sch... ist, dass die Skandinavier (Dänen, Schweden und Norweger) das Fernlich aufblenden, BEVOR sie an Einem vorbei sind - und so extrem blenden. Ich hätte Lust einen Gegenblitz hinter die Frontscheibe zu montieren - für das nächste mal Skandinavien im Dunkeln. Vor allem LKW mit ihren 6 Scheinwerfern vorne sind der Horror, wenn sie zu früh aufblenden.

Trotzdem: den Rodtrip durch Skandinavien im Spätherbst empfehle ich maximal, und würde das auch im Fall eines Schneechaos tun!


Mal etwas Anderes @all:

https://www.focus.de/panorama/ploetzlic ... 23353.html

Das Ding ist genau vor meiner Nase runtergekommen. Da aber vorher schon einige Sternschnuppen durch die Nordlichter gestochen sind, dachte ich mir nichts dabei - außer, dass dieser mal wirklich hell und deutlich war... Danke für die gute Show!

https://www.google.de/maps/dir/Flor%C3% ... 789113!3e0

Das kann nicht "in" Florö gewesen sein, das war irgendwo zwischen denen und uns - weit genug oben, weil ich den Meteoriten zu 100% genau so erkenne, wie ich ihn gesehen habe. Und er war während wir die Fotos geschossen haben, die weiter oben gezeigt werden.

Jetzt geht es wieder auf Nordlichjagd. Auf zum Nordkapp!
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon MarkusD » Di, 22. Nov 2022, 20:08

zzz hat geschrieben:Der einzige Sch... ist, dass die Skandinavier (Dänen, Schweden und Norweger) das Fernlich aufblenden, BEVOR sie an Einem vorbei sind - und so extrem blenden. Ich hätte Lust einen Gegenblitz hinter die Frontscheibe zu montieren - für das nächste mal Skandinavien im Dunkeln. Vor allem LKW mit ihren 6 Scheinwerfern vorne sind der Horror, wenn sie zu früh aufblenden.

Das mit dem Aufblenden, Millisekunden bevor man sich passiert hat, kann ich bestätigen. Allerdings sind mir hier die Finnen sehr deutlich am negativsten aufgefallen, in Schweden und Norwegen ist mir da nix in Erinnerung geblieben.

Gute Fahrt weiterhin. Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1248
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Mi, 23. Nov 2022, 17:33

Wieder einige geistesschwachen Aufblender. Einer hat sogar ziemlich weit VOR mir aufgeblendet.

Jetzt in Alta angekommen. Morgen nach Sangis mit Zwischenstopp im Swiss Cafe und in Juhls Silver Gallery.

Heute noch mal Polarlichter "jagen". -9°C, klarer Himmel.
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Do, 24. Nov 2022, 21:50

Sangis. Notbremsung für eine Herde Rentiere problemlos und ohne Kollision. Morgen 860 km.
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Fr, 25. Nov 2022, 23:29

860 km sind technisch kein Problem, aber mühsam. Die E4 erlaubt meist 90-110 km/h. Es gibt KAUM ein Tempolimit, hinter dem KEIN Blitzer kommt.
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon MarkusD » Sa, 26. Nov 2022, 19:13

zzz hat geschrieben:860 km sind technisch kein Problem, aber mühsam. Die E4 erlaubt meist 90-110 km/h. Es gibt KAUM ein Tempolimit, hinter dem KEIN Blitzer kommt.

Najaaaa, also wenn man schon 110km/h fahren darf, das ist doch auch wirklich genug, dass man sich nicht auch noch mit einem Blitzer anlegen muss. ;-)

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1248
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon Gudrun » Sa, 26. Nov 2022, 19:22

MarkusD hat geschrieben:
zzz hat geschrieben:860 km sind technisch kein Problem, aber mühsam. Die E4 erlaubt meist 90-110 km/h. Es gibt KAUM ein Tempolimit, hinter dem KEIN Blitzer kommt.

Najaaaa, also wenn man schon 110km/h fahren darf, das ist doch auch wirklich genug, dass man sich nicht auch noch mit einem Blitzer anlegen muss. ;-)

Gruß, Markus
Najaaaa, die Blitzer stehen da, wo man nur 70 km/h fahren darf. :-? Und das ist häufig der Fall - wenn auch nur jeweils ein paar hundert Meter.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 12245
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon MarkusD » Sa, 26. Nov 2022, 19:27

Gudrun hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
zzz hat geschrieben:860 km sind technisch kein Problem, aber mühsam. Die E4 erlaubt meist 90-110 km/h. Es gibt KAUM ein Tempolimit, hinter dem KEIN Blitzer kommt.

Najaaaa, also wenn man schon 110km/h fahren darf, das ist doch auch wirklich genug, dass man sich nicht auch noch mit einem Blitzer anlegen muss. ;-)

Gruß, Markus
Najaaaa, die Blitzer stehen da, wo man nur 70 km/h fahren darf. :-? Und das ist häufig der Fall - wenn auch nur jeweils ein paar hundert Meter.

Grüße Gudrun

Ahh so, stimmt, du hattest das glaube ich schon mal beschrieben. Ja, das ist natürlich schon fies. Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1248
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon Canadier » So, 27. Nov 2022, 10:28

Und das blöde ist das man diese "Selfies" nicht mal für die Erneuerung des "Perso´s " gebrauchen kann!:lol:
Canadier
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 350
Registriert: Sa, 18. Apr 2020, 17:22

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon Gudrun » So, 27. Nov 2022, 12:44

Canadier hat geschrieben:Und das blöde ist das man diese "Selfies" nicht mal für die Erneuerung des "Perso´s " gebrauchen kann!:lol:
Und das bei dem Preis!
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 12245
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon MarkusD » So, 27. Nov 2022, 13:50

Gudrun hat geschrieben:Und das bei dem Preis!

Habe mir das mal durchgelesen:

„Außerorts, also zum Beispiel auf Landstraßen, dürfen Autofahrer maximal 70 km/h fahren. Auf Fernstraßen gilt hingegen eine höhere Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h. Es kann allerdings sein, dass auch 90 bis 100 km/h erlaubt sind, wenn die Fahrbahnen durch eine Mittelleitplanke getrennt sind.“

Also das ist nach meiner Erfahrung, hauptsächlich auf dem Inlandsvägen, schlicht und ergreifend falsch. Und zwar der Zusatz "wenn die Fahrbahnen durch eine Mittelleitplanke getrennt sind". Auf dem Inlandsvägen gibt es einige Abschnitte wo man 100km/h fahren darf, aber das ist weit und breit keine Mittelleitplanke zu sehen.

Solche Aussagen erinnern mich an eine Beschreibung über die ich vor einigen Jahren zum Lærdalstunnel gelesen hatte. Dort war zu lesen, dass der Tunnel extra viele Kurven hat, damit man als Fahrer, ob der Länge, nicht ermüdet. Da ist mir echt der Hut hoch gegangen über so einen Unfug. Selbst wenn man den Tunnel nicht selbst durchquert hat sieht man auf keinen Blick, das er fast kerzengerade verläuft. Mir stoßen solche Beschreibungen auf, die Dinge vermitteln die mutmaßlich von Leuten verfasst wurden die gar nicht vor Ort waren und wenigstens minimale eigene Erfahrungen gesammelt haben.

Gruß, Markus
MarkusD
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1248
Registriert: So, 08. Okt 2017, 12:21
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zhnujm » So, 27. Nov 2022, 19:44

Dazu passt was ich vor kurzem beim ADAC ! zu norwegischen Tankstellen gelesen habe:

"Tankstellen sind in der Regel zwischen 7 und 22/23 Uhr (in Städten vereinzelt 24/7) geöffnet. Tankstellen sind in großer Zahl vorhanden, jedoch werden im hohen Norden die Abstände zwischen den einzelnen Stationen größer. SB-Automaten gibt es kaum."

Wär fast vom Hocker gefallen :lol:
zhnujm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1107
Registriert: Fr, 03. Sep 2004, 21:31

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » So, 27. Nov 2022, 23:43

Also in Schweden ist praktisch hinter JEDEM Tempolimit, mit dem Tempo reduziert wird, ein Blitzer (nicht auf der Autobahn).

Stört aber nicht, da:
- die Tempolimits SEHR deutlich, auf beiden Straßenseiten angezeigt werden
- sie 200-400 m vorher schon angekündigt werden (das würde ich mir auf deutschen Autobahnen wünschen)
- das Auto die Tempolimits anzeigt (Kamera/Erkennung), bei Bedarf auch bimmelt

Ich gehe davon aus, in Skandinavien nicht geblitzt worden zu sein, und auch das Parken hat - soweit ich das erkenne - gut geklappt.

Tankstellen werden im Norden rarer, aber das mit den Automaten ist genau andersrum. Es gibt kaum Tankstellen mit Menschen. Entsprechend bedeutet "Tankstelle" praktisch nie "und Toilette". Und meine Karte wurde nicht überall akzeptiert (V-Pay). Frau hat mehrere Kreditkarten, eine von denen ging zum Glück immer. Ich habe aber im Norden den Tank nie weiter als halb leergefahren. In Fredericia bin ich dafür mit 0 km angekommen (in Älvkarleby vollgetankt, aber um Oslo herum noch ca. 100-200 km zu Sehenswürdigkeiten gefahren).

Zum Norden hin ist Toilette im Winter ein ECHTES Problem, wenn man keine größeren Umwege fahren möchte. Alles geschlossen, was auf Parkplätzen angeboten wird (wohl wegen Wasser + Kälte). Wo aber Menschen in öffentlich zugänglichen Gebäuden sind (Geschäfte, Gaststätten, Hotels...) kann man die Toilette kostenlos nutzen.

Manchmal war's echt grenzwertig für die Ehefrau. Ich habe durchaus einige Bäume, Büsche und Steine markiert.

Insgesamt ist es in Skandinavien mit dem Tempolimit sehr einfach: ist IMMER beschildert, und zwar mehr als deutlich und vor allem rechtzeitig angekündigt. Ich war tiefenentspannt.

Abwechselnd LIM und Tempomat genutzt. LIM bei hohen Limits (80 km/h++), wenn die vorne zu unregelmäßig fuhren, sonst Tempomat.

Zum Norden hin wurde der Verkehr so dünn, dass ich quasi fahren konnte, wie ich wollte. Fotostopps mit Auto MITTEN auf der Fahrbahn abgestellt, ausgestiegen - kein Problem.

Tunnel, Engstellen, Überholen - alles super easy. Die Skandinavier sind ALLE sehr kooperativ da "oben". Ich fahre allerdings auch sehr kooperativ - immer. Das hat gepasst. Außer dass lange Sitzen und damit verbunden wenig Bewegung hat mich geschlaucht.

Ich werde die Nordkapp-Tour mit ABSOLUTER Sicherheit noch mal fahren irgendwann. Polarlichter machen süchtig.

Von 172 Sehenswürdigkeiten, die meine Frau ausgesucht hat, haben wir nur 56 "geschafft". Natürlich war die Zahl utopisch. Sie zeigt aber: wir haben nicht fertig! Meine Frau ist Südeuropa-affin, hat sich aber TOTAL in den Norden verknallt. Find ich gut!

Bei der nächsten Tour werde ich:
- obwohl ich nichts davon gebraucht habe, alle technischen Hilfsmittel für den Notfall mitnehmen (Ketten, Abschleppstange, Spaten, div. Besen, Ansitzsäcke)
- Kein Scheibenwaschwasser mehr mitnehmen (nur 5 l Konzentrat). Das Zeug kann man dort überall kaufen, und selbst im höchsten Norden fast geschenkt. -60°C Scheibenwasser zur Hälfte zu verdünnen versagt bei -15°C zuverlässig. Im Norden nur noch unverdünnt nutzen!
- Bei Schneefall und tiefen Temperaturen beschlagen die Scheiben von innen zuverlässig. +28°C mit Volldampf hilft. Alles andere war wirkungslos - auch "Kaltluft".
- Kein Essen mehr mitnehmen, außer den Tagesbedarf. Kostet dort auch nicht mehr als aktuell in Deutschland, und wenn doch, dann nur minimal. Lecker Multivitaminsaft gibt's im Norden allerdings nirgendwo - nur Nektarplörre und EINEN Mehrfruchtsaft (der ist aber lecker)
- KEINE Übergangswetter-Klamotten mehr mitnehmen. Die haben schon in Dänemark versagt.
- Keine Klamotten für die GANZE Zeit mitnehmen. Es gibt genug Unterkünfte mit Waschmaschine
- nicht mehr überall mit Dusche buchen. Man spart viel Geld, und bei kaltem Wetter muss man auch nicht jeden Tag duschen. Toilette muss aber sein.
- Autowaschanlagen gibt es in Skandinavien nicht. Wenn doch, dann keine Ahnung wo! Heute habe ich meine ERSTE gefunden (in Fredericia).

Das genialste Ding, das ich mir jemals gekauft habe: https://www.amazon.de/dp/B0B93NPKKQ

War JEDEN Tag im Einsatz und JEDEN Tag habe ich mich mehr darauf gefreut. Das Ding kann ALLES, was ein Reise-Wasserkocher für zwei Personen können muss. Funktioniert mit einem Spannungswandler auch im Auto, da "nur" 300 W. Braucht unter 5 min für 0,3 l heißes Wasser.

Blog - oder Reisebericht kommt noch. Ich hoffe, dass Euch die tollen Bilder und die Geschichten dahinter auch interessieren.
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

Re: Norwegen (und ein bisschen Finnland/Schweden) im Novembe

Beitragvon zzz » Mo, 28. Nov 2022, 0:28

zzz hat geschrieben:(...) Ich habe aber im Norden den Tank nie weiter als halb leergefahren. In Fredericia bin ich dafür mit 0 km angekommen (in Älvkarleby vollgetankt, aber um Oslo herum noch ca. 100-200 km zu Sehenswürdigkeiten gefahren).(...)


STOCKHOLM! Nicht Oslo... Mist...
zzz
 
Beiträge: 85
Registriert: Fr, 29. Jul 2022, 12:19

VorherigeNächste

Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: xcycler90 und 19 Gäste