Fjordnorwegen – Reiseplanung

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Neuling86 » Fr, 04. Jan 2019, 8:46

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und plane zusammen mit meiner Freundin unsere erste Norwegenreise. Hierzu habe ich mich hier angemeldet und hoffe, dass ihr mir ein paar Tipps geben könnt :-)

Insgesamt haben wir leider auch nur 17 Tage im August 2019 Zeit (und da wir aus Mittedeutschland kommen, stehen in Norwegen effektiv nur ca. 14 Tage zur Verfügung). Für unseren ersten Trip interessieren wir uns für die Südwestregion (Fjordnorwegen).
Am liebsten würden wir uns einen Camper oder Wohnmobil mieten. Bei Preisvergleichen ist mir schnell aufgefallen, dass es auf jeden Fall Sinn machen würde, diesen noch in Deutschland zu mieten, da diese in Norwegen fast unbezahlbar sind (aus Deutschland kommen aber auch schon schnell 1500 – 2000 € in der Hochsaison zusammen).

Hat hier jemand einen Tipp, wo man halbwegs günstig an Wohnmobile oder Camper kommt? Auf Seiten, wo Privatpersonen ihre anbieten sind sie in der Regel günstiger. Gibt es hier jedoch irgendwas zu beachten?

Eine andere Möglichkeit wäre, mit dem Auto die Rundreise zu machen und sich Unterkünfte dort zu suchen. Da dies jedoch auch nicht viel günstiger zu sein scheint und wir auf dieser Reise eh den Camper bevorzugen würden (jeden Tag woanders), tendieren wir aktuell zum Camper.
Was meint ihr?

Bisher habe ich für 14 Tage die folgende Route (+ eventuelle Aktivitäten) eingeplant. Wir würden mit der Fähre in Kristiansund ankommen, aber von Bergen wieder zurück fahren.

1) Ankunft in Stavanger
2) Preikestolen (wandern)
3) Hardrangerfjord
4) Flam (Flambahn – Empfehlenswert?)
5)Sognefjorden (Bootsfahrt - Empfehlenswert?)
6) Geiranger (evtl. auch E-Bike ausleihen - Empfehlenswert?)
7) Trollstigen
8) Optional: Atlantikstraße (aber hier bräcuhten wir noch ein richtiges Ziel, weil nur für die Straße wäre es vermutlich ein zu weiter weg)
9) Bergen – Und Abfahrt mit der Fähre zurück

Das wären insgesamt 1.500 KM. Mir ist jedoch klar, dass man auch noch paar Umwege macht und von daher meine Frage, ob das bereits zu viel für 14 Tage Aufenthalt ist (zumal die Anreise zur Fähre in Dänemark auch schon 800 KM Fahrt sind, aber die bleiben ja eh nicht aus)?
Habt ihr zudem noch paar Geheimtipps auf dem Weg?

Ich habe mal geschaut und die Kosten für die Fähre belaufen sich dann aktuell auf um die 600 €.

Oder macht es eventuell Sinn, die Fähre nur von Hirthals nach Kristiansand zu nehmen? Diese kostet hin und zurück nur 200 €, aber dafür ist man ein großes Eck auf der Straße mehr unterwegs? Dann käme jedoch Landstrecke. Oder sogar eine Gabelfahrt; Hirthals nach Kristiansand und Bergen nach Hirthals? Oder gar von Kiel nach Oslo und über Stavanger nach Hirthals?

Kann man im August in dieser Region trotz Hochsaison ohne Reservierung leicht schöne Plätze zum Campen finden oder sollten wir es schon vorab genau durchplanen? Wir würden gerne recht flexibel bleiben, aber wenn das zu der Zeit nicht geht, dann müsste man das halt genauer planen.

Wieviel zahlt man ungefähr für einen Campingplatz und gibt es in dieser Region zu dieser Zeit Möglichkeiten zum „Wildcampen“ oder ist davon eher abzuraten?

Danke schon mal vorab.

Liebe Grüße

Dominik
Neuling86
 
Beiträge: 26
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:37

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Neuling86 » Fr, 04. Jan 2019, 9:23

Nachtrag:
Gibt es auch günstigere Fähren?
Wie teuer sind ungefähr im Schnitt einfache Hütten in dieser Region, falls wir uns doch für ein Auto entscheiden?
Neuling86
 
Beiträge: 26
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:37

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Gudrun » Fr, 04. Jan 2019, 10:41

Zunächst einmal: willkommen im Forum.

Wie jeder Ersttäter hast Du Dir die touistischen Hotspots herausgesucht. Haben wir damals auch so gemacht. Dann sei Dir bewusst, dass es dort mit norwegens Einsamkeit nichts ist. Aber: auch auf dieser Strecke wirst Du ruhige Stellen finden ohne lange danach zu suchen. Deine Aktivitäten sind in 14 Tagen ganz gut zu schaffen. Die Atlantikstraße selbst fand ich nicht soooo überwältigend. Ålesund ist auf jeden Fall sehenswert und könnte bei der Fahrt dorthin oder zurück mit besichtigt werden. Auch Kristiansund und Molde sind ganz nett. Ich würde die Option Atlantikstraße vor Ort entscheiden. (Mit der Fähre nach Kristiansund und dann Stavanger komme ich nicht ganz klar. Dachte erst, Du verwechselst das mit Kristiansand. Aber nach der Fähre fragst Du ja extra.)
Ein eBike in Geiranger würde ich nicht ausleihen. Schau Dir mal eine Karte an, auf der Du das Höhenprofil sehen kannst.
Zu den Kosten: Ein Camper ist eine nicht ganz billige Angelegenheit. Zu den Mietkosten kommen die höheren Fährkosten, die Stellplatzgebühren, die höheren Spritkosten... Einfache Hütten auf Campingplätzen werden da auf jeden Fall günstiger. Fast jeder Campingplatz hat welche. Nachteil: Du musst jedem Tag räumen und bei den einfachen Hütten die Gemeinschaftsanlagen nutzen. Einen Stellplatz auf einem Campingplatz findest Du immer. Nach einer Hütte musst Du schon etwas früher am Tage schauen, eventuell am Tag vorher telefonisch reservieren. Wildcampen fällt mit einem WoMo aus. Du kannst aber auf einem Parkplatz übernachten. Allerdings muss man die abseits von den großen Straßen erst mal finden. Wenn Ihr Euch für die Auto-Variante entscheidet kann ich gern noch Hinweise geben, was wir mitnehmen.
Die günstigste Fähre nach Skandinavien von Mitteldeutschland ist Sassnitz-Trelleborg (derzeit ab 53 € mit Auto und zwei Personen). Man fährt dann eben länger mit dem Auto, braucht bis zu Eurem Ziel mehr Übernachtungen. Da müsst Ihr schon mal selbst den Vergleich machen, was für Euch optimal ist. Die Fährpreise steigen mit im Verlauf des Jahres tendentiell. Die Mietpreise für WoMos auch. Also bald entscheiden, welche Reisevariante Ihr wählt.

Viel Spaß bei der weiteren Planung Eurer Reise.

Grüße Gudrun

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9447
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Badener1972 » Fr, 04. Jan 2019, 20:40

Moin und ein gutes neues!

Zuerst ein kleiner aber wichtiger Hinweis, die ab Hirtshals übliche Fährverbindung führt nach KristiansAnd, nicht nach KristiansUnd! Ist zwar ortographisch nur ein Buchstabe Unterschied, geographisch jedoch etliche hundert Kilometer.

Zum Thema Wohnmobil mieten, hier würde ich persönlich lieber etwas mehr ausgeben und bei einem "offiziellen" Vermieter mieten. Denn egal ob man bei Paulc*mper.de oder einer sonstigen Seite von denen das angeboten wird nachschaut, ist der Mietpreis, gerade in der Hauptsaison, meist nicht viel niedriger als der eines gewerblichen Vermieters. Beim gewerblichen Vermieter habe ich jedoch eher die Chance, das Fahrzeug in einem einwandfreien Zustand, vollgetankt und mit gefüllten Gasflaschen und einem vollen Frischwasser und leeren Abwassertank zu bekommen.
Viele sind einfach in diesem "Privatvermietungsmetier" noch viel zu neu und haben häufig was die Gewinne daraus angeht falsche Vorstellungen. Gerät man dann an einen solchen Vermieter, dem gerade die Tatsachen des Verdienstes aufgehen, kann es durchaus passieren, das bei der Fahrzeugrückgabe sehr, sehr exakt geschaut wird und Dinge bemängelt werden, die man selbst nicht verursacht hat (mir selbst so passiert).
Von daher bei mir, einmal und nie wieder.

Gruß
Wolfgang
Badener1972
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo, 18. Jun 2018, 17:25
Wohnort: Großraum Karlsruhe

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Neuling86 » Mo, 07. Jan 2019, 14:32

Danke für Eure Antworten.

Wir haben uns das jetzt überlegt und sind der Meinung, dass es vermutlich doch besser ist mit dem eigenen Wagen (inkl. großzügigen Lebensmittelvorrat) "dorthinzuschippern" und dort eine Rundreise mit ca. 4-5 Standorten mit je 2-4 Übernachtungen in Hütten, Ferienwohnungen, o.ä. zu machen.

Dabei hätten wir jetzt folgende grobe Route geplant. Da wir überall mehrere Tage verbringen, wäre wir natürlich über Tipps über Orte oder Aktivitäten, die man in der Umgebung machen kann (gerne auch welche, die nicht total überlaufen sind).
Zudem wäre es super, wenn ihr uns Tipps bzgl. der Unterkünfte geben könntet.
Eine Hütte mit eigenem Bad würden wir dabei bevorzugen, aber wäre auch kein absolutes Muss.

Fähre Kiel – Oslo
Oslo – 2 Übernachtungen
Von Oslo relativ zügig direkt in die Region Trollstigen + Geiranger - 3 Nächte (oder sollte ich auf der Strecke auch unbedingt irgendwo Halt machen?)
In die Region Flam + Sognefjorden - 3 Nächte
In die Region Bergen + Hardangerfjord - 3 Nächte
In die Region Preikestolen - 3 Nächte
Fähre von Stavanger nach Hirthals zurück
Gerne würde wir auf dem Weg nach Deutschland in Dänemark noch irgendwo für 1-2 Nächte Halt machen. Hätten ihr hierfür noch Vorschläge?

Haltet ihr die Strecke mit Auto in gut 14 Tagen für machbar?

Für die Fähre mit Auto und Kabine von Kiel nach Oslo über directferries.de müssten wir im August ca. 451 € bezahlen und von Stavanger nach Hirthals ca. 300 €.
Könnt Ihr mir sagen, ob das typische Preise für die Hochsaison sind oder ob es noch weitere alternativen Fähren auf der Strecke oder sogar komplett andere bessere Verbindungen (kommen aus NRW) gibt?
Neuling86
 
Beiträge: 26
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:37

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon gudrun55 » Mo, 07. Jan 2019, 15:25

Hallo!

Neuling86 hat geschrieben:weitere alternativen Fähren auf der Strecke oder sogar komplett andere bessere Verbindungen (kommen aus NRW) gibt?


Ich habe im Moment keine Möglichkeit genau nachzuschauen, meine aber, dass die Fähre von Kristiansand nach Hirtshals erheblich günstiger ist als die von Stavanger nach Hirtshals. Und auch bis Kristiansand runter zu fahren, passt meiner Meinung nach noch gut in euren Plan.

Liebe Grüße! gudrun55
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1717
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 15:53

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Neuling86 » Mo, 07. Jan 2019, 16:23

Hi Gudrun,

ja, stimmt. Das hast Du absolut Recht 

Die Fähre kostet nur 104 € und zusätzlich spare ich 9 Stunden und habe somit mehr Zeit für die Reise.
Neuling86
 
Beiträge: 26
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:37

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Dixi » Mo, 07. Jan 2019, 19:41

Versuche Kiel - Oslo über die norwegische Seite von CL zu buchen.
Ist meist 100 € billiger.
Sollte mit etwas Kenntnissen der norwegischen Sprache nicht schwierig sein.
Notfalls mit der Dt. CL-Seite vergleichen.
Wir buchen schon seit Jahren über die norwegische CL-Seite.
Gleiches für Fjordline, norwegische Seite mal versuchen, meist auch etwas preiswerter.

Viele Grüße
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2058
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 19:06
Wohnort: Sachsen

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon fcelch » Mo, 07. Jan 2019, 20:28

Hallo,

auch hier der Tipp: genau anders rum fahren. Dann steigert sich die (Fjord-) landschaft bis zum Geiranger.

VG FCElch
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3669
Registriert: So, 25. Sep 2005, 15:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon gudrun55 » Di, 08. Jan 2019, 0:35

Neuling86 hat geschrieben:Gerne würde wir auf dem Weg nach Deutschland in Dänemark noch irgendwo für 1-2 Nächte Halt machen. Hätten ihr hierfür noch Vorschläge?


Also, ich würde lieber länger in Norwegen bleiben :D

Skagen oder den Leuchtturm Rudbjerg Knude nach der Ankunft in Dänemark finden wir schon einen Zwischenstop wert, ich weiß allerdings nicht, wie es da mit Übernachtungen aussieht, wir haben unser Schlafzimmer ja dabei :wink:

liebe Grüße! gudrun55
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1717
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 15:53

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Neuling86 » Di, 08. Jan 2019, 11:47

@Dixi:
Habe auf der norwegischen Seite nachgeschaut, aber die Preise waren zumindest an meinen Daten gleich. Ich werde es aber im Hinterkopf behalten, wenn es zur Buchung geht.

@fcelch:
Danke für den Tipp. Ja, so werden wir es jetzt wahrscheinlich auch machen :-)

@Gudrun:
Ja, wir hatten halt die Überlegung, weil es von Hirthols ca. 800 Km bis nach Hause sind. Daher haben wir gedacht, wenn wir auf dem Weg durch eine schöne Gegend oder Stadt kommen, dass wir dort auch für 1, 2 Nächte Halt machen könnten. Wir schauen ma`...


Allgemein:

Auf meiner Route ab Geiranger bis hoch in die Gegend bei Trollstigen habe ich schon einige schöne Ziele hier gelesen – Briksdalsbreen, Gamle Strynfvegen, Ornesvingen, Gudbrändsjuvet, Trollveggen, Bispevatnet, Rapestreken, …. (bitte von Fehlern in der Schreibweise absehen).

Könnt ihr mir noch schöne Gegenden in der Flam/Sognefjorden-Gegend, Hardangerfjord-Gegend und Preikestolen-Gegend geben?

Wo auf dieser Route könnten wir wohl am besten ein E-Bike mieten und damit rumfahren?

Wir würden gerne 1-2 Mal irgendwo zelten, aber aufgrund der Ungewissheit mit dem Wetter und der Tatsache, dass wir aufgrund der Hochsaisonphase eigentlich schon alle Hütten vorher reservieren sollten, ist meine Frage, wo auf dieser Route wir „Zelten“ einplanen könnten, aber kurzfristig am besten auch noch eine vernünftige Unterkunft finden würden?

Sollte man die Bootfahrt durch die Fjorde Geirangers schon jetzt bald buchen oder geht das auch spontan?

Habt ihr Empfehlungen bezüglich der Campingplätze auf unserer Route, die vom Preis-Leistungsverhältnis gut sind? Wir würden Hütten mit eigenem Bad bevorzugen, würde aber auch gerne nicht mehr als 100 € pro Nacht und Unterkunft bezahlen.
Neuling86
 
Beiträge: 26
Registriert: Do, 03. Jan 2019, 16:37

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Gudrun » Di, 08. Jan 2019, 18:13

- Übernachtung auf der Rückreise: würde ich auf jeden Fall machen. Reden wir drüber, wenn Eure Route festliegt.
- Preikestolen-Gegend: liegt ca. 250-300 km südlich von Bergen. Wäre von dort aus kein Tagesausflug mehr.
- Für die anderen Regionen: Kennst Du visitnorway.de? Da gibt es Tipps.
- Zelten: Wenn Ihr Hütten auf Campingplätzen bucht könnt Ihr diese doch stornieren und dort zelten.
- Mit dem eBike würde ich in Fjordnorwegen nicht rumfahren. Schau Dir die Höhenprofile an. Und ich fahre in D viel und regelmäßig Rad.
- Zur Buchung der Inlandfähren für einen Ausflug kann ich nichts sagen. Da sind meine Erfahrungen nicht aktuell genug.
- Da Eure Route noch nicht feststeht, kann man schlecht Empfehlungen für Campingplätze geben. Das Netz der Campingplätze ist viel dichter als in D. Man findet immer einen. Man kann bei visitnorway auch einen CP-Führer herunterladen.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9447
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 16:35

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon fcelch » Di, 08. Jan 2019, 18:22

Fähre Hellesylt nach Geiranger haben wir Juli 2018 spontan bekommen. 1,5 h gewartet, kann man aber auch einen Tag vorher online checken und buchen. Morgens und am Abend bestimmt voller als bei uns zur Mittagszeit.
Von Hirtshals würde ich die 800 km in einem Rutsch fahren. Am besten nachts.
fcelch
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3669
Registriert: So, 25. Sep 2005, 15:22
Wohnort: Bergisches Land / NRW

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon artep » Di, 08. Jan 2019, 18:34

Um auf den zweiten Tourenplan zurückzukommen: Ich würde auch über Dänemark anreisen und zurück die Fähre von Oslo nach Kiel nehmen. Dann ist die ewig lange Fahrt durch Dänemark am Ende des Urlaubs nicht so öde (nicht dass Dänemark sonst nicht schön ist, aber als Kontrastprogramm zu Norwegen und zum Kilometerfressen ist es eben doch eher langweilig).
Einen Stadtbesuch in Oslo würde ich in Anbetracht der kurzen Zeit eher weglassen (lieber mal ohne Auto hin - mit Flieger oder als Hotelprogramm mit ColorLine).
Die Fähre sollte man momentan unbedingt auf der norwegischen Seite buchen, allein die schwache Krone macht derzeit schon viel aus.

Gruß
Petra
artep
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 839
Registriert: Mo, 08. Nov 2004, 8:17
Wohnort: bei Schwerin (M-V)

Re: Fjordnorwegen – Reiseplanung

Beitragvon Dixi » Di, 08. Jan 2019, 18:41

@Dixi:
Habe auf der norwegischen Seite nachgeschaut, aber die Preise waren zumindest an meinen Daten gleich. Ich werde es aber im Hinterkopf behalten, wenn es zur Buchung geht.

Kann ich mir fast nicht vorstellen.
Wenn es nicht gleich 100€ sind etwas preiswerter ist es fast immer......
wie schon geschrieben die nok ist aktuell etwas schwach :roll:

VG
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2058
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 19:06
Wohnort: Sachsen

Nächste

Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste