Routenplanung für Neulinge

Fortbewegung per Auto, Fahrrad, Motorrad, Bus/Bahn, Fähren, Flugzeug sowie Routenplanungen

Routenplanung für Neulinge

Beitragvon novalis.digit » So, 29. Nov 2020, 0:01

Hallo Zusammen,

unsere Familie plant für nächstes Jahr zum ersten Mal einen kleinen Norwegen-Roadtrip. Unsere Familie besteht aus 4 Erwachsenen (davon ist einer ein Rollstuhlfahrer) und eine Fellnase (Eurasier).
Wir reisen mit 2 PKW (VW Touran).

Da wir fleißig am Lesen von Büchern sind (u.a. Reisebücher von lonely planet und Dumont) haben wir uns eine kleine Route rausgesucht bzw. sind noch offene Stellen/Tage wo wir gern Tipps von Profis bekommen würden :D.

Startpunkt der Reise soll Kristiansand sein.
Reisezeitraum ist vom 25.7. - 15.8.21

Am 24.7. würden wir nach Hirtshals anreisen.

25.-26.7.: Fähre Hirtshals nach Kristiansand und danach nach Egersund

26.-27.7.: Haugesund

27.-31.7.: Vossevangen (oder ist das evtl. zu lang in der Region?)

1.-5.8.: Hier würden wir gern den jostedalsbreen nasjonalpark besuchen (nur welcher Ort ist da eine gute Ausgangslage) oder habt ihr einen anderen Tipp der sehenswerter ist?

5.-7.8.: Alesund

7.-12.8.: Mittig zwischen Geiranger und Trollstigen

12.-15.8.: Rückreise (wo lohnt es sich evtl noch einen Zwischenstopp einzufügen zurück Richtung Kristiansand)


So sieht zumindest mal unsere Idee von der Reise aus. Was meint ihr dazu? gibt es evtl. Dinge die man unbedingt mit einbauen sollte oder Dinge die nicht nötig sind bzw. zu lang an einem Ort?
Über Tipps und Anregungen jeglicher Art wären wir sehr dankbar, vor allem auch wenn jemand an den Orten mit Rollstuhl schon unterwegs war.

Vielen Dank schonmal im Voraus :D

Grüße Novalis
novalis.digit
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 28. Nov 2020, 10:52

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon nasanase » Do, 03. Dez 2020, 8:26

Moin und Herzlich Willkommen im Forum.

Mit Rollstuhl war ich noch nie unterwegs, aber das gibts sicher den einen oder anderen Hinweis hier. Danke für die grobe Route. Leider bekommt man mit so einer allgemeinen Frage keine konkrete Antwort. Darum noch etwas konkreter:

- Was interessiert Euch denn? Natur, Museen, Wandern wohl eher weniger.. ?
- Sind auch längere Ausflüge ok (bspw. 1.5 bis 2h Fahrzeit pro Weg?
- Wie werdet ihr übernachten? (Es nützt Euch wenig, wenn jemand schreibt, Eidsdal ist ideal zwischen Geiranger und Trollstigen, aber es gibt dort kein Hotel.
- Aufgrund welcher Überlegung plant ihr die Aufenthaltstage? Ich weiss jeweils, was ich sehen möchte dort, plane soviel Tag und gehe dann weiter. Vielleicht mal ein (Ruhe-)Tag oder als Puffer falls es viel zu erkunden gibt.

Damit du wenigstens ein paar Antworten bekommst, hier mal:
novalis.digit hat geschrieben:
27.-31.7.: Vossevangen (oder ist das evtl. zu lang in der Region?)


Da kommen jetzt die obigen Fragen ins Spiel. Grundsätzlich kann man es da schön aushalten. Aber wenn du innerhalb von 20 Minuten möglichst viel sehen willst, ist es wohl zu lange. Wenn Du aber 1.5h pro Weg auf Dich nimmst, bist Du in Bergen und da ist ein Tag schon vorbei. oder zum Steindalsfossen und dabei schön dem Hardangerfjord entlangfahren. (Dabei noch darauf achten, in welche Richtung du fährst.. je nachdem ist man näher am Fjord :) ) sind schon zwei Tage rum. Aber ich persönlich würde jetzt eher einen Tag kürzer nehmen. Das kommt aber wie gesagt stark darauf an, was ihr unternehmen möchtet oder gerne macht.

novalis.digit hat geschrieben:
1.-5.8.: Hier würden wir gern den jostedalsbreen nasjonalpark besuchen (nur welcher Ort ist da eine gute Ausgangslage) oder habt ihr einen anderen Tipp der sehenswerter ist?

Hier bietet sich m.M.n Stryn als zentralen Ort an. Dann könnt ihr bspw. die Wanderung zum Briksdalsbreen machen. Geht recht gut mit Rollstuhl, wenn auch nicht bis ganz zuletzt gemäss dem Reisebericht https://www.taklyontour.de/wanderung-briksdalsbreen-gletscher-im-jostedalsbreen-nationalpark/

Ansonsten stell ich mir das schwierig vor mit dem Rollstuhl zum Gletscher. Und ob es jetzt 3 volle Tag sein müssen (An- und Abreise) stelle ich auch mal in Frage.

novalis.digit hat geschrieben:7.-12.8.: Mittig zwischen Geiranger und Trollstigen

Auch hier die Frage, was wollt ihr. 4 Tage da sind lang und da gibt die Region glaub nicht soviel her. Trollstigen fährt man, hält am besucherzentrum, bleibt ein, zwei Stunden und das wars dann. Dazwischen gibts nicht soviel zu sehen bis zum Geiranger. Und dort selber wollt ihr zur Hochsaison keine 4 Tage bleiben. :lol:

novalis.digit hat geschrieben:12.-15.8.: Rückreise (wo lohnt es sich evtl noch einen Zwischenstopp einzufügen zurück Richtung Kristiansand)

Das ist ein schönes Stück zu fahren. Das würde ich persönlich in 3 Etappen aufteilen, weil doch mindestens 9h Fahrt zu rechnen sind. Dann seid ihr froh, wenn ihr oben ein paar Tage weniger habt um nicht gegen Ende Urlaub hetzen zu müssen. Man kann gut den Weg über Lillehammer machen. Da kann man es auch einen Tag aushalten und mal die Olympischen Stätten anschauen. Oder den Umweg über die Rondane Touristenstrasse ist auch schön. Es gibt soviel zu sehen..

Fazit: Je konkreter Deine Fragen, desto bessere Antworten bekommst Du.

liebe Grüsse
Christoph
nasanase
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 273
Registriert: Mi, 19. Apr 2017, 9:50
Wohnort: Schweiz

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon Gudrun » Do, 03. Dez 2020, 9:31

Willkommen im Forum, Novalis.

Danke Christoph, dass Du Dich des neuen Users angenommen hast. Es ist echt schwer, auf so allgemeine Fragen zu antworten. Und für eine ausführliche Beantwortung hab ich gerade wenig Zeit.

Also auf, Novalis: Etwas mehr Input an uns. Bei Tipps für Rollstuhlfahrer müssen die meisten sicher etwas länger überlegen, ob bestimmt Dinge wohl möglich sind.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 10963
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon Voronwe » Do, 03. Dez 2020, 10:33

Schwierig, jetzt Tipps zu geben, da ich bei meinen Touren natürlich nicht darauf geachtet habe, was Rollstuhltauglich ist.
Eine Frage ist, wie Ihr übernachten wollt? Die Hütten auf den Campingplätzen, wo ich war, könnten Rollstuhltauglich sein (ebenerdig, bzw. maximal 1-2 Stufen), bei den Waschgelegenheiten bin ich mir nicht so sicher.

novalis.digit hat geschrieben:27.-31.7.: Vossevangen (oder ist das evtl. zu lang in der Region?)

1.-5.8.: Hier würden wir gern den jostedalsbreen nasjonalpark besuchen (nur welcher Ort ist da eine gute Ausgangslage) oder habt ihr einen anderen Tipp der sehenswerter ist?


Jostedalbreen: Schwierig, die interessanten Sachen sind definitiv nicht Rollstuhltauglich. Ich würde eher vorschlagen, die Gegend um Sogndal als zentralen Punkt zu nehmen, dort gibt es doch einige Möglichkeiten und man kann einiges in halbwegs vernüftiger Entferung erreichen (Fjærland Breemuseum, Stabkirchen Urnes und Borgund, und was Gletscher angeht: Die Tungestølen Hytte ist per Auto erreichbar, und da ist man dann im Nationalpark).

Auf jeden Fall empfehlenswert ist eine Fährfahrt durch den Nærøyfjord, ich denke, daß die Fähren auch auf Rollstühle eingerichtet sind
Voronwe
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 601
Registriert: Fr, 26. Okt 2007, 9:08
Wohnort: Tübingen

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon jonn68 » Sa, 05. Dez 2020, 7:09

Ich denke für gute Tips sollte man noch ein paar Informationen haben, wollt ihr mehr die Natur sehen oder seid ihr mehr an Bauten und Musseen interessiert.

Was mir in der Planung auffällt, daß ihr immer 2-4 Tage an einem Ort sein wollt, hat das bestimmte Gründe? Viele fahren von Ort zu Ort täglich und übernachten in dem Bereich wo man am nächsten Tag sich die schönen Dinge anschaut, denn mit Rolli wird die Sightseeing Zeit an den einzelnen Plätze eher klein sein, zu vielen schönen Stellen muß man leider wandern.

Als Tip gerade für einen Rollifahrer würde ich mal die südliche Küste mit den schönen Küstenorten in Betracht ziehen, die sind Rolli gerecht und sind sehr schön z.B. Lindesnes, Mandal, Risor etc.
jonn68
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi, 12. Aug 2020, 15:23

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon novalis.digit » Sa, 05. Dez 2020, 18:52

Vielen Dank für eure Hinweise worauf ich nun leider etwas verspätet eingehen möchte.

Nun zu den Fragen:

Was interessiert euch?

Insgesamt interessiert uns die Natur, schöne Landschaften (für das Hobby Fotografie), ein wenig wandern (Für mich und meine Schwester - Wanderungen 4-5h max.), Seilbahnen (Voss), Bootstouren/Fährfahrten, Museen

Sind auch längere Ausflüge ok?

Im Grunde schon, nur nicht jeden Tag.

Wie werdet ihr übernachten?

Hier sind wir auf Grund des Rollstuhls mehr oder weniger an Hotels, Ferienwohnungen/Airbnb´s, Pensionen, auch Hütten auf Campingplätzen (sofern ein WC in der Hütte ist).

Aufgrund welcher Überlegung plant ihr die Aufenthaltstage?

Vossevangen:

Hier hatten wir folgende Dinge vor: evtl. einen Tag nach Bergen, einen Tag auf die Bergbahn Voss, die naheliegenden Wasserfälle (welcher wäre da besonders empfehlenswert?).

Alesund:

Hier dachten wir an den Atlantikpark und allgemein die Stadt besichtigen.

Mittig zwischen Geiranger und Trollstigen:

Grund hier für den längeren Aufenthalt war, dass es zu keiner Hetzjagd kommt alles hintereinander sehen zu müssen.
Und da Geiranger und Trollstigen zumindest auf Bildern sehr fotogen wirkt dachten wir dort etwas länger zu verweilen.

Die Abreise

Hier werden wir wohl einen Tag an einer Station abziehen und alles auf 3 Tage verteilen.

Aber wie gesagt, über Tipps und Anregungen oder andere Punkte wo man sich lieber aufhalten sollte sind wir sehr dankbar und stehen dem sehr offen gegenüber.

Ich hoffe ich konnte die Sachen etwas konkretisieren :D
novalis.digit
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 28. Nov 2020, 10:52

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon Fjellpolo » So, 06. Dez 2020, 18:05

Hallo,
mit Rollstuhl ist es nicht so einfach in Norwegen, da nur wenige Wanderwege barrierefrei sind. Auch viele Hütten auf den Campingplätzen und Bauernhöfen sind nur über 1-2 Stufen zu erreichen. Aber man findet sicher auch ebenerdige Hütten, Ferienhäuser und Hotels.

Ich habe mal überlegt, welche schönen Wanderwege mit Kinderwagen oder Rollstuhl zu befahren sind:

Aus dem Prospekt "Fjellturar" der Ørsta-Kommune in Møre og Romsdal:
- Das Romedalen: "Familienwanderung" über eine 7 km lange Mautstraße/Schotterpiste durch das wunderschöne Romedalen - sehr einsam und schön, nur minimale Steigung! https://www.tussa.no/privat/aktivitetar ... dalstinden
- Bjørdalsvatnet: 3 km lange Rundtour auf dem "Huldrestigen" um den Litledalsvatnet von 2 Stunden Dauer - auch ein Schotterweg https://morotur.no/tur/Rundt-Litledalsv ... Bjoerdalen
- Haukåssætra: 3-4 km über einen Schotterweg von Urke aus in das Urkedalen, wurde uns von der Tourist-Info als sehr schön empfohlen, haben wir aber nicht gemacht.

Dann weiter nördlich:
- Weg zum Mardalsfossen https://www.visitnorway.de/reiseziele/f ... 0-06-20-08)/29843/ Schöne Wanderung vom Eikesdalsvatnet aus! Weg bis zum "Tourbuch" gut ausgebaut. Wer dann noch näher an den Wasserfall heran möchte, muss weiter über kleine Pfade und Regenschutz oder Badehose tragen... Das ist gut kombinierbar mit einer Fahrt über die 70 km lange Maut-/Passstraße Aursjøvegen

Die meisten Gletscher des Jostedalsbreen sind mit Rollstuhl nicht zu erreichen. Zum Briksdalsbreen geht eine Straße steil bergauf, auf der früher Pferdekutschen gefahren sind und jetzt kleine Elektromobile. Ist aber zu steil für einen Rollstuhl, denke ich. Und die letzte halbe Stunde Weg geht es über Stock und Stein...
Gut ausgebaut ist der Weg zum
- Kjenndalsbreen: Ein ca. 20 Minuten langer Weg vom Parkplatz bis zum Ende des Wegs https://www.visitnorway.de/listings/kje ... en/212250/ - auch hier kann man ohne Rollstuhl noch ein Stückchen näher an den Gletscher heran. Bis zum nur noch sehr kleinen Gletscher am Berg kommt man aber nicht. Hier ist auch schon die Autofahrt durch das Lodalen sehr schön!

Ansonsten ist wohl die Wanderung von Øvre Årdal am Sognefjort aus Richtung Vetisfossen, vorbei an mehreren Wasserfällen zu 3/4 auf einer Schotterstraße, nur das letzte Viertel ist dann auf einem Pfad. Hier war ich aber noch nicht.


Sehr zu empfehlen ist es übrigens, mit dem Auto die norwegischen Landschaftsrouten zu fahren!!! https://www.nasjonaleturistveger.no/de/routen Das sind dann bei gutem Wetter herrliche Autotouren durch die wunderschöne Landschaft, wo man am liebsten ständig anhält, um zu fotografieren - oder einfach Pause zu machen... Das fand ich meist viel schöner als die sehr vollen Touristen-Hotspots wie z.B. Geiranger oder Stegastein.

Viel Spaß beim weiteren Planen!

Viele Grüße, Claudia
Fjellpolo
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 704
Registriert: Mo, 24. Aug 2015, 20:52

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon Steffen15 » Di, 08. Dez 2020, 0:03

Ok, da fällt mir doch der untere Teil des Wegs zum Rampestreken/Nesaksla in Andalsnes ein, bis in 80 m Höhe Stahlkonstruktion mit Platten belegt und Handlauf - für sportliche Rollifahrer eine echte Bergtour...
Hier der Start:
Bild
So sieht die Aussicht vom Endpunkt des Rolliwegs bei schlechtem Wetter aus:
Bild
Noch eine Karte (leider mit EIgenwerbung des GPS-Hosters): https://www.alltrails.com/explore/recording/andalsnes-rampestreken--2?referrer=gpsies Wir waren dann noch bis zur Wolkenunterkante gelaufen, Beschreibung in der Signatur.
Letzte Norwegenreise https://lofotenreise.jimdo.com
Steffen15
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa, 26. Nov 2016, 0:35

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon nasanase » Di, 08. Dez 2020, 14:27

Hallo Novalis

Da haben wir schon ein paar Infos mehr. Das klingt doch schon nicht schlecht. Also Vossevangen würde ich so lassen,
von da lässt sich so einiges machen. Bergen ist Pflicht wenn ihr gerne in Städte seid. Ich würde wie schon erwähnt den Steindalsfossen anschauen gehen, dazu noch Fossenbratte (Wasserfall auf breitem, geteertem Weg mit Kriegsdenkmal) und dazu den Hardanger entlangfahren. Ach, ich bekomme grad Norwegen-Sehnsucht :-)
Dazu noch Stahlheimskleiva und Stahlheimsfossen und gleichzeitig den Tvindefossen mitnehmen ist ein machbarer Ausflug.

Wie voronwe schon geschrieben hat ist Sogndal sicher spannend als zentraler Punkt. Beim Kjornes Camping gibt es schöne Hütten. Ob die rollstuhlgängig sind weiss ich nicht. Der Camping ist gut ausgebaut und liegt direkt am Fjord. Voronwe hat euch da ja schon ein paar Tipps gegeben. Auch die Gegend um Flam ist sicher schön und der Nærøyfjord natürlich sehenswert.

Alesund kenne ich nicht Vorort, ist aber für 2021 geplant, allerdings nur ein Zwischenstop. Wir sind nicht so die Stadtmenschen im Urlaub :-).

Trollstigen und Geiranger sind sicher sehenswert. Trollstigen hatte ich aber nach 1 Stunde gesehen. Die Fahrt da hinauf ist spannend und schön, aber da kann ich auch die Tremola am Gotthardpass hochfahren. Geiranger hab ich an einem schönen Tag gesehen, am nächsten war Nebel. Da war ich froh, war ich am Tag vorher schon da. Sonst gibt es für mich keinen Grund da zu lange zu blieben. Zuviele Touris.. überall. Ausser 2020 vielleicht.
nasanase
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 273
Registriert: Mi, 19. Apr 2017, 9:50
Wohnort: Schweiz

Re: Routenplanung für Neulinge

Beitragvon KaFei » Sa, 02. Jan 2021, 21:21

novalis.digit hat geschrieben:
12.-15.8.: Rückreise (wo lohnt es sich evtl noch einen Zwischenstopp einzufügen zurück Richtung Kristiansand)



Wenn du aus der Gegend um Alesund deine Rückreise antreten möchtest, guck dir auch einmal Langesund als Rückreisehafen an. Es nimmt sich zwar von Aalesund aus nicht so viel, aber du sparst 150km Fahrstrecke und die Überfahrt kostet die meiste Zeit das gleiche. Hier fährst du dann mit den größeren Schiffen und kommst gegen 19:30 in Hirtshals an.

Oder du fährst mit Colorline ab Larvik (auch nach Hirtshals)

Alternative währe Colorline von Oslo nach Kiel (spart eine Übernachtung und den Weg durch Dänemark)

Da der Weg dich in der Regel eh über Oslo führt hast die hier die Qual der Wahl (Kristiansand - Hirtshals / Langesund - Hirtshals / Larvik - Hirtshals /Oslo - Kiel / Göteborg - Kiel / über Göteborg und die Brücken / durch Schweden bis Malmö oder Trelleborg und dann nach Travemünde)

du kannst auf den Webseiten der Fährunternehmen ja mal die verschiedenen Möglichkeiten durchspielen. Gerade wenn man eine Zusätzliche Hotelübernachtung mit einrechnen müsste, ist Oslo - Kiel gar nicht mehr so viel teurer (gesparte Wegstrecke 590 km zu Kristiansand Hirtshals)
KaFei
 
Beiträge: 44
Registriert: Do, 01. Jan 2015, 23:39


Zurück zu Mobilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste