Routenplanung zu den Lofoten

Lofoten-Spezial Bereich für alle Nachrichten, die nur die Lofoten betreffen.

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon frivoca » Sa, 11. Apr 2015, 17:41

Michael Oppelt hat geschrieben:Die Fahrt über Schweden ist länger und etwas schneller - man spart etwa 1 Stunde. Auf einer Strecke von mehreren 1000 Kilometern ist das meiner Ansicht nach nicht wirklich viel.

Die Fahrt über die E6 ist viel schöner - da sind sich wohl alle einig. Die E6 bei schönem Wetter ist (z.B. nördlich von Trondheim aber auch im Süden über den Dovrefjell) ein absoluter Traum. Wir sind letztes Jahr mal über Schweden zurückgefahren - das machen wir nie wieder. War vergleichsweise stinkelangweilig.

Grüße

Michael


"Stinkelangweilig" hat doch auch seinen Vorteil, da kommt man wenigstens voran und muss nicht dauernd auf Foto-Stopps anhalten. Aber die E6 werden wir auf dem Rückweg noch genügend geniessen und dann haben wir auch Zeit und Muße, Erinnerungen festzuhalten.

Danke, Friedrich
frivoca
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa, 17. Jan 2015, 17:44

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon der westfale » Sa, 11. Apr 2015, 20:10

Hei


Die E6 hat zwar ihre Hoehepunkte, aber ausser das Døvrefjell suedlich von Trondheim, wird es erst ab dem Saltfjell und noerdlich davon wirklich spannend auf der E6.
Alternativ wuerde sich auch die R17 ab Bodø in suedliche Richtung nach Namsos anbieten.Allerdings ist die Strecke mit vielen Faehrueberfahrten verbunden.
Bei Snåsa kann man den Snåsasee umweder auf der E6 passieren, oder ueber die R763 auf der anderen Seite. Die Strecke ist etwas spannender und bietet einen schoenen Huettenplatz, sowie einige Steinzeichnungen in der Naehe eines Rastplatzes.

Zur E45 in Schweden ist ja schon einiges geschrieben. Sie ist langweilig. Wald, Wald und nochmals Wald. Unterbrochen von kleineren und groesseren Seen und immer kleiner werdende Orten je noerdlicher man kommt.
Dennoch ist die Strecke fuer das schnelle hochkommen besser geeignet als die E6.

Gruss
der westfale
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1784
Registriert: Sa, 01. Aug 2009, 20:36
Wohnort: Nahe Stavanger

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon EuraGerhard » Sa, 11. Apr 2015, 21:59

frivoca hat geschrieben:Wir werden wohl die Varante E45 bevorzugen; entspanntes dahingleiten mit Tempo 70 ( oder gibt es auch Teilstücke, wo man schneller darf ? )

Ja, gibt es. Manchmal darf man bis zu 100 km/h fahren. (Kann sich aber jederzeit ändern, die Schweden lieben es, alle paar Jahre neue Höchstgeschwindigkeiten festzulegen. :wink: ) Aber im Zweifelsfalle lieber etwas gemütlicher angehen lassen und gut aufpassen, eine Kollision mit einem Elch ist kein Zuckerschlecken. Und ab ungefähr Strömsund nördlich ist auch mit Rentieren zu rechnen, und die halten nicht nur nichts, aber auch wirklich gar nichts, von Verkehrsregeln :wink: , sondern haben auch keinerlei Respekt vor Autos. Schon erlebt, dass eines trotz Verkehr aus beiden Richtungen seelenruhig auf dem Mittelstreifen entlangspazierte.

MfG
Gerhard
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.
EuraGerhard
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1126
Registriert: Do, 28. Jul 2005, 8:32
Wohnort: Uppsala

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon gundhar » So, 12. Apr 2015, 19:48

frivoca hat geschrieben:...
Wir werden wohl die Varante E45 bevorzugen; entspanntes dahingleiten mit Tempo 70 ( oder gibt es auch Teilstücke, wo man schneller darf ? ) strapaziert jedenfalls nicht die Nerven und das hat doch auch schon was :) . Wichtig war uns zu erfahren, dass die Autobahn E4 keinen wesentlichen Zeitvorsprung bringt.
...


Gute Entscheidung!

Zur Route:
Malmö - Jönköping - Skövde - Mariestad - Filipstad -Mora - Östersund ...
Man ist versucht bei Jönköping länger auf der E4 zu bleiben und über Motala und Örebro zu fahren. Diese Strecke ist aber bedeutend unangenehmer zu fahren, mit vielen Ortsdurchfahrten und noch mehr Blitzern bei dauernd wechselnden Höchstgeschwindikgeiten.

Das sanfte dahingleiten geht meist mit Tempo 90, manchmal sind auch 110 erlaubt. Wir rechnen mit dem Wohnwagen mit einer durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit von 75km/h. Tankpausen und sonstige Pausen gehen extra.

Ich würde auf dem Hinweg über Jokkmokk, Kiruna, Narvik(dran vorbei) über die Lofast Verbindung auf die Lofoten fahren. Dabei am besten gleich den Raftsund besuchen (und bei guten Wetter) einen Abstecher auf den Digermulkollen machen)

Gruß Gundhar
gundhar
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 412
Registriert: Do, 29. Aug 2002, 19:25
Wohnort: Wedemark

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon frivoca » So, 12. Apr 2015, 21:22

der westfale hat geschrieben:Hei


Die E6 hat zwar ihre Hoehepunkte, aber ausser das Døvrefjell suedlich von Trondheim, wird es erst ab dem Saltfjell und noerdlich davon wirklich spannend auf der E6.
Alternativ wuerde sich auch die R17 ab Bodø in suedliche Richtung nach Namsos anbieten.Allerdings ist die Strecke mit vielen Faehrueberfahrten verbunden.
Bei Snåsa kann man den Snåsasee umweder auf der E6 passieren, oder ueber die R763 auf der anderen Seite. Die Strecke ist etwas spannender und bietet einen schoenen Huettenplatz, sowie einige Steinzeichnungen in der Naehe eines Rastplatzes.

Zur E45 in Schweden ist ja schon einiges geschrieben. Sie ist langweilig. Wald, Wald und nochmals Wald. Unterbrochen von kleineren und groesseren Seen und immer kleiner werdende Orten je noerdlicher man kommt.
Dennoch ist die Strecke fuer das schnelle hochkommen besser geeignet als die E6.

Gruss


Danke für deinen Hinweis,

das bestätigt unsere Tourenplanung.Inzwischen haben wir die E45 bis hoch nach Kiruna fest eingeplant. Primäres ziel ist und war, möglichst bequem und stressfrei vorwärts zu kommen, und das habt ihr uns ja bestätigt.
Nach dem Saltstraumen hatten wir auf den Rückweg nach Trondheim die RV17 für mindestens einen ganzen Tag fest eingeplant, weil diese Strecke zu den schönsten Küstenstrassen Europa`s gehören soll.
Allerdings haben wir bis Trondheim nur 2 Tage Zeit und irgendwann werden wir die RV17 abbrechen und zurück zur E6 müssen. Aber wir haben vor. möglichst viel von diesem Küstenabschnitt zu geniessen.
Das mit der R763 wusste ich so noch nicht, werde mich damit aber die nächsten Tage noch auseinandersetzen. Vielleicht bringt das auch noch mal eine interessante Alternative!

Herzlichen Dank, Friedrich
frivoca
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa, 17. Jan 2015, 17:44

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon frivoca » So, 12. Apr 2015, 21:36

gundhar hat geschrieben:
frivoca hat geschrieben:...
Wir werden wohl die Varante E45 bevorzugen; entspanntes dahingleiten mit Tempo 70 ( oder gibt es auch Teilstücke, wo man schneller darf ? ) strapaziert jedenfalls nicht die Nerven und das hat doch auch schon was :) . Wichtig war uns zu erfahren, dass die Autobahn E4 keinen wesentlichen Zeitvorsprung bringt.
...


Gute Entscheidung!

Zur Route:
Malmö - Jönköping - Skövde - Mariestad - Filipstad -Mora - Östersund ...
Man ist versucht bei Jönköping länger auf der E4 zu bleiben und über Motala und Örebro zu fahren. Diese Strecke ist aber bedeutend unangenehmer zu fahren, mit vielen Ortsdurchfahrten und noch mehr Blitzern bei dauernd wechselnden Höchstgeschwindikgeiten.

Das sanfte dahingleiten geht meist mit Tempo 90, manchmal sind auch 110 erlaubt. Wir rechnen mit dem Wohnwagen mit einer durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit von 75km/h. Tankpausen und sonstige Pausen gehen extra.

Ich würde auf dem Hinweg über Jokkmokk, Kiruna, Narvik(dran vorbei) über die Lofast Verbindung auf die Lofoten fahren. Dabei am besten gleich den Raftsund besuchen (und bei guten Wetter) einen Abstecher auf den Digermulkollen machen)

Gruß Gundhar


Hallo Gundhar

Danke für deinen Hinweis; genau so wie von Dir beschrieben haben wir die Strecke inzwischen auch geplant; die E45 durch bis nach Kiruna. Das ich stellenweise etwas schneller fahren darf, hatte ich gehofft. Um so schneller sind wir dann am Ziel.
Raftsund und Digermulkollen haben wir ( wie vieles anderes auch ) für einen der nächsten 7 Tage gepant, wir wollten u.a die Kaiserroute abfahren. Diese hat beide Punkte im Programm. Aber nach 3000 Km "Strecke" sind wir dann erst mal froh, auch mal wieder unsere Beine zu gebrauchen und die Sitzkilometer abzuschütteln.

Danke und Gruß, Friedrich
frivoca
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa, 17. Jan 2015, 17:44

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon Manni29 » Sa, 02. Mai 2015, 15:26

Hallo Margit und Friedrich,

wir fahre auch Pfingsten auf die Lofoten.
Wir werden die E 45 nehmen und dann Narvik rüber nach Norge.
Vielleicht sieht man sich ja mal da oben.

Viele Grüße Michaela und Manfred aus Fürth/ BAYERN
Manni29
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa, 12. Jan 2013, 17:21

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon frivoca » So, 03. Mai 2015, 12:57

Hallo Michaela und Manfred,

Das ist ja ein schöner Zufall. Vielleicht sehgen wir uns da oben, vielleicht auch schon unterwegs. Zumindest was den Skandinavischen Teil betrifft, haben wir ja wohl beide den gleichen Weg. Unsere Routenplanung habt ihr ja im groben aus diesem Forum entnehmen können. Wir wollen Samstag Mittag hier los, über Fehmarn nach DK und dann hoch bis Kiruna um dann via Narvik die Lofoten aufzusuchen. Solltet Ihr also ein WoMo sehen mit Kennzeichen ED, könnten wir das sein :)

Auf jeden Fall Euch beiden auch eine Gute Fahrt und eine schöne Zeit dort oben

Gruß aus Erding, Margit und Friedrich
frivoca
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa, 17. Jan 2015, 17:44

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon Annett » Do, 14. Apr 2016, 18:59

Hallo Frivoca,
ihr habt bestimmt schon die Fähre gebucht. Ich hätte noch eine andere Alternative, wenn es nur um das zügige Hochkommen nach Narvik geht. Wir sind mit Finnlines gefahren ab Rostock nach Helsinki oder man fährt ab Travemünde nach Helsinki. Von dort fahren sie öfter.Dann immer die E75 bis Kemi, dann über die E10 bis Narik. Durch Finnland bist du schnell durch. Ist allerdings wirklich nur eine Alternative zum zügigen Vorankommen. Ansonsten fand ich auf dem Rückweg von Senja immer die E6 als Abschied nach Hause seeehr schön.
Gruß Annett
Annett
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr, 27. Sep 2002, 11:30
Wohnort: Rügen

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon Dixi » Do, 14. Apr 2016, 19:25

Annett hat geschrieben:Hallo Frivoca,
Wir sind mit Finnlines gefahren ab Rostock nach Helsinki oder man fährt ab Travemünde nach Helsinki. Von dort fahren sie öfter.Dann immer die E75 bis Kemi, dann über die E10 bis Narik. Durch Finnland bist du schnell durch. Ist allerdings wirklich nur eine Alternative zum zügigen Vorankommen. Ansonsten fand ich auf dem Rückweg von Senja immer die E6 als Abschied nach Hause seeehr schön.
Gruß Annett

Den Weg haben wir auch schon gewählt in den vergangen Jahren.
Rostock-Helsinki gibt es aber nicht mehr.
Travemünde-Helsinki nehmen wir dies Jahr.
Ab 03.30 Uhr in Trave, Ankunft nächsten Tag 09.30 Uhr in Helsinki.
Mit Frübucherrabatt war das für Hin-und Rückfahrt ein Schnäppchen, allerdings Ende Dezember 2015 gebucht nud ohne Storno.
Finnlines bietet sich auch an für Reisen in die Finnmark.
Durch Finnland kommt man gut durch und kann zügig fahren / Km machen.
VG
Dixi
Meide Orte schöner Erinnerungen !
Dixi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 2042
Registriert: Di, 22. Feb 2011, 20:06
Wohnort: Sachsen

Re: Routenplanung zu den Lofoten

Beitragvon Annett » Do, 14. Apr 2016, 22:41

Ach das ist ja schade, dass die Verbindung eingestellt wurde. Es wurden eh schon immer weniger Abfahrten. Das wird sich nicht gerechnet haben, zumal Travemünde und Rostock nicht soooo weit auseinander liegen.
Gruß Annett
Annett
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr, 27. Sep 2002, 11:30
Wohnort: Rügen

Vorherige

Zurück zu Lofoten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste