Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon buecherwurm » Sa, 27. Okt 2018, 22:37

Weiter gehts:

Donnerstag, 14.06.2018

Regen und Sturm auf Runde


Ausschlafen ist am nächsten Tag angesagt.
Das fällt uns sehr leicht, weil seit dem Morgen Regen auf das WoMo trommelt. Immer, wenn wir denken, nun wars das, wird er wieder stärker.

Frühstück nach zehn Uhr, Duschen gegen Mittag, erste Bilder auslesen und bearbeiten - Faulenzer-Tag :)

Erst am Nachmittag werden die Regenpausen länger.

BildBEY_6512 by Astrid Beyer, auf Flickr

Wir wollen zu Fuß zur nächsten Landzunge (Langeneset). Das bedeutet aber auch: zu Fuß durch den 180m langen unbeleuchteten Tunnel. Aber das ist kein Problem - uns kommen auch Fußgänger entgegen und bei dem einzigen Fahrzeug drücken wir uns an die Felsen.

BildBEY_6527 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6528 by Astrid Beyer, auf Flickr

Der Wind wird heftiger, es fängt wieder an zu regnen. Die Schauer ziehen zügig über uns hinweg und wir beobachten Regenbögen...
BildBEY_6543 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6550 by Astrid Beyer, auf Flickr

Dann scheint tatsächlich die Sonne durch Wolkenlöcher auf die Hochebene. Die Sonnenspots wandern.
Na dann können wir doch noch einmal zu den Vogelfelsen! Zwar war ich gestern fix und fertig, aber die Puffins mit den Fischchen im Schnabel reizen mich zu sehr!

BildBEY_6578-2 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6584 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6595 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6602 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6612 by Astrid Beyer, auf Flickr

Also zurück zum WoMo im Nieselregen gegen den Wind, Rucksack packen, schon wieder leuchtende Regenbögen im Windschatten unseres Autos fotografieren...

BildBEY_6624 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildRainbow by Astrid Beyer, auf Flickr

BildRunde im Regen by Astrid Beyer, auf Flickr

Und noch ein Leuchtturm :wink:
BildBEY_6648 by Astrid Beyer, auf Flickr

Als wir endlich bergauf stapfen, beginnt es wieder mehr zu regnen. Macht nix, wir befestigen den Regenschutz über den Rucksäcken.
Es regnet stärker. Erste Wanderer kommen uns entgegen. Asiaten - naja, kein Wunder, denke ich.
Der Wind wird stärker. Als ich noch eine zusätzliche Jacke unterziehe, fliegt mir fast die Regenjacke davon.
Dann wieder Regen und heftige Windböen. Wenn wir anhalten, drückt es uns fast rückwärts...
Ok.
Wir sehen ein, dass wir an der Felsenkante den vollen Sturm von vorn haben werden, an fotografieren ist sowieso nicht zu denken.
Als wir umkehren, trifft uns der Regen nun mit dem heftigen Wind voll von hinten, die Kniekehlen sind sofort nass.
Der Sturm treibt uns vor sich her, vor den Stegen über die Bachläufe warten wir die heftigsten Böen ab, um nicht umgeweht zu werden.
Später müssen wir auch auf den Felsplatten immer mal wieder Halt machen - aus dem Nichts kommt der nächste Windstoß...
Es ist krass.
Auch andere Fotografen treten den Rückzug an.
Schade.
Endlich angekommen am Wohnmobil wechseln wir die klatschnassen Sachen (von Kopf bis Fuß) und machen die Heizung an.
Das ganze Auto schwankt im Sturm. Immer mal wieder heftige Böen. Da sollen wir schlafen? Und morgen abreisen - über die Brücke - ob das gut geht?

Fortsetzung folgt... kann ein Weilchen dauern, es sind wieder ziemlich viele Fotos auszusortieren.

Grüße Astrid
buecherwurm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 476
Registriert: Mi, 04. Jul 2007, 9:18
Wohnort: ein kleines Dorf bei Magdeburg

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon gudrun55 » Sa, 27. Okt 2018, 22:38

Traumhaft schöne Bilder!!!!! Danke!!! :D
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1637
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 16:53

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon Mainline » So, 28. Okt 2018, 13:34

Hallo Astrid,
vielen Dank für die Fortsetzung.
Gruß,
Gerhard
Mainline
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1138
Registriert: So, 03. Aug 2008, 11:22
Wohnort: Nordhessen

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon syltetoy » So, 28. Okt 2018, 18:03

Wunderschön .....ich bin sprachlos.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1623
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 11:26

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon Kumulus » Di, 30. Okt 2018, 10:24

Grandios !!

Danke
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7046
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon CrazyHorse » Di, 30. Okt 2018, 11:07

Es hat etwas gedauert, bis ich das Betrachten dieser Bilder nachholen konnte. Da sind zum Teil sehr schöne Bilder dabei! Auch immer wieder ein schöner Blick auf Details! Wirklich klasse!

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 342
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 16:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon Julindi » Mi, 31. Okt 2018, 10:04

Was für tolle Bilder - diese Lichtstimmung, die du eingefangen hast... phantastisch! Ich freu mich auf mehr!! :D
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1160
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon buecherwurm » So, 04. Nov 2018, 23:39

Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen!

Freitag, 15.06.2018


Insel Runde - Sognefjell

Unsere Route (Link)

Es war eine unruhige Nacht. Immer wieder wachen wir auf, weil das WoMo durchgeschüttelt wird. Irgendwann schließe ich auch den letzten Fensterspalt...

BildBEY_6656 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6667 by Astrid Beyer, auf Flickr

Morgens fährt das erste WoMo vom Platz - wir schauen bei Knut Goksoyr vorbei. Suchen Mitbringsel für die Kinder aus und fragen, wie auch andere Urlauber, nach der Brücke. Alles kein Problem, meint der Chef, der Bus fährt auch im Winter bei Orkan... Gestern bereits meinte er, dass die Brücke sowieso nur wegen ihm gesperrt wird: damit er weniger Arbeit mit Abreisenden und Neuankömmlingen hat :wink:

Also packen wir alles zusammen, müssen etwas warten, bis die Ausfahrt frei ist: die nächsten Vogelbeobachter rollen an.
Kurzer Halt vor der Brücke, Beobachtung eines voraus fahrenden Fahrzeugs - alles scheint in Ordnung.
Also fahren auch wir. Füllen an der Lanternen AS noch einmal Wasser auf. (Kluger Plan, oder? Macht das WoMo schwerer :lol: )
Und im Wegfahren die Überlegung: der Wind dreht, Knut Goksoyr hofft auf schöne Wellen vor seinem Campingplatz für die Fotografen... - was wäre, wenn wir mal für eine ganze Woche hierher kommen? Okay, eine Woche ist ganz schön lang, aber wenigstens so fünf Tage? Bestimmt!

BildAMB_4148 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4160 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4174 by Astrid Beyer, auf Flickr

Von Insel zu Insel, Richtung Festland. Sehen Dachdecker im Sturm auf einem Dach ...
???. :shock:

BildAMB_4183 by Astrid Beyer, auf Flickr

Haben keine Lust auf Fähren. Der erste Tunnel hat 10% Gefälle bzw. Steigung - auf einer Länge von 7765m und 287m unter NN. Blaue LED-Leisten kennzeichnen den Wasserstand an der Tunnelwand. - Der Eiksundtunnel ist der derzeit tiefste Straßentunnel der Welt (wusste ich da allerdings noch nicht).

Wir folgen der Ausschilderung Richtung Stryn und landen ziemlich schnell in Hornindal - auf unseren Karten gibt es eigentlich gar keine Straße ... Die Tunnel sind also alle relativ neu.
Der tiefste See Europas liegt grau im Regen. Micha macht extra Fotos für seine Kollegen, die vor Jahren hier zur Vermessung und Probenahme waren. :wink:

BildAMB_4196 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4198 by Astrid Beyer, auf Flickr

Wir kaufen ein und weiter geht es Richtung Gamle Strynefjellsvegen. Vorbei am Jostedalsbreen Nasjonalparksenter mit seinem völlig gelb vertrockneten Grasdach. :(
Und wir im Regen...

Ob es eine gute Idee ist, in diesem Wetter diese Nebenstrecke zu fahren?
Kurz darauf sind wir auf den schmalen Serpentinen mit den schönen Randsteinen. Machen mehrere Fotostopps im Nieselregen. Bald sind wir in den Wolken und haben eine Sichtweite von gefühlt 10 Metern und richtigen Regen...

BildAMB_4222 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6678 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6703 by Astrid Beyer, auf Flickr

Hab die Orchidee am Straßenrand gesehen und wir liefen bis dorthin zurück.
BildAMB_4243 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6722 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4279-2 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4288 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4309 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4322 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4324 by Astrid Beyer, auf Flickr

Zum Glück ist oben am Sommerskizentrum die Straße etwas breiter.
Dann geht es allmählich bergab. Nicht mehr auf Asphalt, sondern einer typisch norwegischen Lehmstraße. Die ist durch den Regen ziemlich aufgeweicht. Und schmal. Kolonnen von Sportflitzern kommen uns entgegen. Die haben ja eine Vorstellung von Fahrspaß... :wink:

BildAMB_4341 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4349 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6752 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4405 by Astrid Beyer, auf Flickr

Endlich wieder unten auf dem Rv 15 erwischen wir etwas Sonne. Machen kurz Halt am Dønfoss-Camping - doch die Wolken scheinen uns zu verfolgen.

BildAMB_4432 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6784 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6787 by Astrid Beyer, auf Flickr

Wieder Regenbögen verfolgen...
BildAMB_4455 by Astrid Beyer, auf Flickr

Lom - Stabkirche im Abendlicht und ziemlich menschenleer. Wir umrunden sie und schon wieder drohen die Wolken.

BildAMB_4468 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4482 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4486 by Astrid Beyer, auf Flickr

Wir wollen zum Sognefjellvegen und oben übernachten. Verrückt, aber das ist uns egal.
Als wir Richtung Sognefjell fahren, fängt es an zu regnen, graue Wolken verstecken die Berge. Ein Radfahrer in kurzer Hose kommt von oben und bewundert gleichzeitig mit uns den Regenbogen, wir stehen in dicker Fleecejacke und langen Hosen...

BildAMB_4516 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6875 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4522 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4551 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4544 by Astrid Beyer, auf Flickr

Wir finden einen Rastplatz, essen Abendbrot, es fängt mehr an zu regnen, der Wind fegt übers Fjell, schließlich schneit es. Die Temperatur erreicht wieder 1°C - unser diesjähriges Urlaubsminimum, doch drin wärmt die Heizung.

BildAMB_4587 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4600 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6900 by Astrid Beyer, auf Flickr

Als ich, bereits vom Bett aus, das Dachfenster öffne, sehe ich rötlichen Himmel. Im Ernst? Warme Sachen drüberziehen und Kamera schnappen sind eins und so staunen wir die Wolkenlücken an - in denen rötlich angehauchte Wolken leuchten...

BildBEY_6912 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6932 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6949 by Astrid Beyer, auf Flickr

Fortsetzung folgt....

Grüße Astrid
buecherwurm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 476
Registriert: Mi, 04. Jul 2007, 9:18
Wohnort: ein kleines Dorf bei Magdeburg

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon syltetoy » Mo, 05. Nov 2018, 9:19

Wieder wunderschön....die Wolken machen sich gut auf Fotos. Vielen Dank für die eindrucksvollen Bilder und Berichte.
syltetoy
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1623
Registriert: Do, 20. Okt 2011, 11:26

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon CrazyHorse » Mo, 05. Nov 2018, 10:12

Schade, dass das Wetter auf der Fahrt über Gamle Strynefjellvegen so schlecht war! Es ist so eine tolle Strecke! Auf unserer Reise Anfang Oktober war diese Strecke schon gesperrt...

Gruß Matthias
Meine Bilder bei flickr
CrazyHorse
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 342
Registriert: Do, 30. Okt 2014, 16:38
Wohnort: Freiburg i.Breisgau

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon gudrun55 » Sa, 10. Nov 2018, 9:18

Es ist schon verrückt - immer wieder liest man das in den Reiseberichten und erinnert sich auch von eigenen Reisen: Wolken, Regen, Wind und Kälte!

Aber trotzdem, wie ein Magnet zieht uns dieses Land an und wir möchten keine dieser eindrucksvollen Touren missen.

Danke für die Fortsetzung, bei der ich am liebsten sofort wieder los will...

LG gudrun55 :D
gudrun55
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1637
Registriert: Sa, 05. Apr 2014, 16:53

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon KaZi » Sa, 10. Nov 2018, 10:32

Danke für die Fortsetzung. :D
Die Porschefahrer waren allerdings schon sehr sportlich. :roll:
Ich bin den Weg 2017 mit dem Motorrad gefahren (Straßenbereifung breit) und konnte vor lauter Konzentration auf den Weg die Landschaft nicht so recht genießen.
Gruß Karsten


http://www.kazis-seite.de
"Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg in einer Kupferrüstung zu stehen und »SCHEISS GÖTTER!« zu rufen." (Terry Pratchett)
KaZi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 3999
Registriert: Mi, 12. Mär 2008, 19:20
Wohnort: Eggesin

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon buecherwurm » Mo, 12. Nov 2018, 17:08

Danke syltetoy!
CrazyHorse hat geschrieben:Schade, dass das Wetter auf der Fahrt über Gamle Strynefjellvegen so schlecht war! Es ist so eine tolle Strecke!
Naja, offensichtlich hatten wir dieses Wetter ja vorbestellt, weil wir vorher jedem erzählt haben, dass wir in die Kälte reisen.. :lol:
Wir haben zum Glück diese Strecke schon vorher befahren, erstmals 2006 - bei prächtigem Sonnenschein und 2012 in der Gegenrichtung, mit viel Schnee und blauem Himmel. Da war ich etwas verunsichert, weil in meiner Erinnerung der Schotterpistenteil irgendwie nicht so lang war. Und nicht sooo schmal :wink:
gudrun55 hat geschrieben:Es ist schon verrückt - immer wieder liest man das in den Reiseberichten und erinnert sich auch von eigenen Reisen: Wolken, Regen, Wind und Kälte!

Aber trotzdem, wie ein Magnet zieht uns dieses Land an und wir möchten keine dieser eindrucksvollen Touren missen.

Danke für die Fortsetzung, bei der ich am liebsten sofort wieder los will...

LG gudrun55 :D
Genau so! Unterschreibe ich!
KaZi hat geschrieben:Ich bin den Weg 2017 mit dem Motorrad gefahren (Straßenbereifung breit) und konnte vor lauter Konzentration auf den Weg die Landschaft nicht so recht genießen.
:D
Also wir kommen immer nur sehr langsam voran, weil wir fast jede Haltebucht nutzen... eigentlich. Bei Regen oder starkem Wind wird das natürlich etwas weniger ;)

Danke und Grüße Astrid
buecherwurm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 476
Registriert: Mi, 04. Jul 2007, 9:18
Wohnort: ein kleines Dorf bei Magdeburg

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon Kumulus » Mo, 12. Nov 2018, 18:31

Du beweist uns mit deinen eindrucksvollen Bildern vom Strynefjell, dass man auch bei Regen, Wind, Sturm und Nebel hervorragende Aufnahmen machen kann. Richtig schön.
Bild
Kumulus
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 7046
Registriert: Sa, 17. Sep 2011, 19:02
Wohnort: Rendsburg

Re: Flucht nach Norwegen (Juni 2018)

Beitragvon buecherwurm » Di, 13. Nov 2018, 17:09

Danke, Martin :oops:

weiter gehts:

Samstag, 16.06.2018
Sognefjell - Tindevegen - Tyinsee - E16

Link zur Route:hier

Am Morgen dominieren anfangs Wolken auf dem Fjell - aber bei deutlich höheren Temperaturen als nachts.
Nach dem Frühstück gehen wir einen Teil des Rundwanderwegs Mefjellsti - zwischen Schneefeldern und teilweise zugefrorenen Seen - es macht eigentlich Lust auf mehr. Langsam schaut auch immer mehr Sonne hervor.
Doch wir kommen natürlich nur langsam voran – und kehren wieder zum WoMo zurück. Sind mit gucken und fotografieren beschäftigt…

BildBEY_6968 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6988 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_6995 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4625 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7034 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7044 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4639 by Astrid Beyer, auf Flickr

Sind ja nicht allzu weit gekommen ... :wink:
BildAMB_4653 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_4654 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7111 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7120 by Astrid Beyer, auf Flickr

Wir fahren an unseren Lieblingspunkt der Straße (bei 1394m ü. NN) und warten auf einen roten Reisebus mit Licht. :)
Der kommt zwar nicht - aber dafür zahlreiche Biker und Pkw sowie Wohnmobile. Wir verbringen einige Zeit dort oben.
Erstaunlich viele Fahrzeuge fahren ohne Licht oder nur einseitig beleuchtet. :shock:

BildBEY_7197 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7215 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7265 by Astrid Beyer, auf Flickr

die Gegenrichtung:
BildBEY_7266 by Astrid Beyer, auf Flickr

Plötzlich wieder ein Kleinbus. Hält mitten auf der Straße, obwohl es zahlreiche Ausweichen gibt.
Es steigt jemand aus. Der Bus fährt sehr zögerlich mitten auf der Fahrbahn weiter. Fast Schlangenlinie.
Die haben Glück, dass keiner entgegenkommt oder von hinten!
Irgendwann ist der Bus bei uns, sieht unseren Parkplatz, steuert ebenfalls dahin und fünf oder sechs Asiaten springen laut erzählend auf die Straße.
Schauen, was Micha treibt - und stehen plötzlich alle neben ihm mit ihren Handys oder Kameras ...
Dann geht es zum nächsten Schneefeld und alle laut gackernd hinterher. Gruppenbild im Schnee, Schneeballschlacht.

Ich habe mich auf meinen Hügel verzogen und beobachte, ob die Gipfel am anderen Ende der Straße tatsächlich noch Sonne abbekommen.

Licht auf dem Berg
BildBEY_7315 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7327 by Astrid Beyer, auf Flickr

Auch ein Stausee:
BildBEY_7336 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7338 by Astrid Beyer, auf Flickr

Endlich können wir uns von dem herrlichen Anblick losreißen - kurze Strecke bis zum Rastplatz Oscarshaug mit Toilette und ebenfalls einer tollen Aussicht!

BildAMB_4932 by Astrid Beyer, auf Flickr

links im Hintergrund der Tindevegen:
BildBEY_7371 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7373 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7376 by Astrid Beyer, auf Flickr

Nach Turtagrø biegen wir zum Tindevegen ab. Beruhigend, dass wir nicht die einzigen sind:
BildAMB_4958 by Astrid Beyer, auf Flickr

An einem neu gebauten Rastplatz halten wir länger. Pfade führen bis fast an den Talrand. Wir schauen ins Tal, durch das die Serpentinen bis zum Eidsvatnet führen.
BildBEY_7421 by Astrid Beyer, auf Flickr

Können bis zum Jostedalsbreen gucken:

BildAMB_4967 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7441 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7417 by Astrid Beyer, auf Flickr

Weiter geht es über das karge Fjell. Hier immer typisch: Stromleitungen.
BildAMB_4989 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_5009 by Astrid Beyer, auf Flickr

Inzwischen sind wir ziemlich allein hier oben.
Mitten auf der Höhe die Mautstation, Micha steigt aus, um mit der Kreditkarte zu bezahlen, weil das fürs WoMofenster eine ungünstige Höhe ist. Alles kein Problem.
Bei der anschließenden langen und kurvenreichen Abfahrt riecht es plötzlich komisch - ich halte an der nächsten breiteren und etwas weniger abschüssigen Stelle an, um die Bremsen abkühlen zu lassen. Es ist heute wirklich wärmer als sonst ;)
Wir nutzen die Wartezeit für einen Cappuccino.
Außerdem können wir endlich unseren Backofen testen, mit Tiefkühlpizza.
Da die Pizza danach erst einmal elendig heiß ist, kurven wir hinunter nach Øvre Årdal, landen dort am Årdalsvatnet (3m ü. NN) und essen unsere Pizza.

BildAMB_5036 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7472 by Astrid Beyer, auf Flickr

Das Thermometer zeigt 21° - eine Hitze! :D

Dann gehts auf der gegenüberliegenden Talseite wieder in den lustigen Kurventunneln bergauf.
Die Serpentinen sind normal am Hang gebaut und nur die Kurven führen quasi durch den Berg. Ist etwas anstrengend durch den häufigen Sonne/Dunkel-Wechsel.
BildAMB_5040 by Astrid Beyer, auf Flickr

Bald erreichen wir das Fjell. Es ist endlich wieder gewohnt kühl.
Man sieht hier sehr deutlich die Spuren der letzten Eiszeit auf den Felsen...
BildAMB_5073 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_5075 by Astrid Beyer, auf Flickr

Ferienhausgebiet, natürlich :wink:
BildAMB_5084 by Astrid Beyer, auf Flickr

Unser nächstes Ziel ist der Tyinsee - wir hoffen auf weiße Wollgrasflächen. Doch davon ist leider (noch) nicht allzu viel zu sehen. Der See führt wenig Wasser, die im Frühjahr trockengefallenen Flächen scheinen alle mit Wollgras bestanden zu sein, aber das ist erst am Aufblühen. Nur höher liegende Pflanzen blühen.
Wir sind wahrscheinlich einfach zu früh.
Dafür ist die bei fast Windstille ruhig daliegende Wasserfläche ein idealer Spiegel - so haben wir den Tyin auch noch nie gesehen.

BildBEY_7480 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7490 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_5141 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7501 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7515 by Astrid Beyer, auf Flickr

nur vereinzelt Wollgras...
BildBEY_7526 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_5213 by Astrid Beyer, auf Flickr

Die Berge Jotunheimens...
BildBEY_7604 by Astrid Beyer, auf Flickr

Der Abzweig nach Eidbugarden ist unser Wendepunkt - für mehr ist heute keine Zeit.
Wenn man sich anstrengt, findet man tatsächlich kleine Wiesen mit Wollgras:
BildAMB_5234 by Astrid Beyer, auf Flickr

wir übertreiben mal wieder...
BildAMB_5241 by Astrid Beyer, auf Flickr

Die Bäche haben sich tief eingegraben:
BildAMB_5267 by Astrid Beyer, auf Flickr

Moltebeere:
BildAMB_5276 by Astrid Beyer, auf Flickr

hier sieht man, wie wenig Wasser im Stausee bereits jetzt ist. Im Juni...
BildAMB_5303 by Astrid Beyer, auf Flickr

Abschied. Wolken ziehen aus Richtung Südwesten auf.
BildBEY_7659 by Astrid Beyer, auf Flickr

Es geht die 252 wieder zurück, dann hinunter nach Tyinkrysset, über die Baustelle der E16 an den Vangsmjøsa. Auch hier ein altbekannter Rastplatz und die Gelegenheit für schöne Spiegelbilder.
BildAMB_5332 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildBEY_7708 by Astrid Beyer, auf Flickr

im Hintergrund der Hugakollen:
BildBEY_7712 by Astrid Beyer, auf Flickr

BildAMB_5361 by Astrid Beyer, auf Flickr

Die "EU-Kuh":
Das Kunstwerk aus der Zeit der Volksabstimmung über den EU - Beitritt 1994 stellt die damalige Regierungschefin und Beitrittsbefürworterin Gro Harlem dar, die die "Kuh" Norwegen in den Milchkübel "Europa" abmelkt.
Die regierungsnahe Straßenbehörde verlangte wegen angeblicher Verkehrsgefährdung die Übermalung des Bildes, heftiger Bürgerprotest hat es aber der Nachwelt erhalten!
(Quelle: Reiseführer Valdres)
BildAMB_5367 by Astrid Beyer, auf Flickr

Slidrefjorden:
BildAMB_5371 by Astrid Beyer, auf Flickr

Entlang der E16 Richtung geht es weiter in Richtung Oslo.
Wir wollen am Valdresporten Abendessen, aber hier ist alles zu.
Wir finden einen ruhig gelegenen Übernachtungs-Parkplatz mit WC und Picknick-Tischen - da es aber abends anfängt zu regnen, bleiben wir im WoMo.

Fortsetzung folgt...

Grüße Astrid
buecherwurm
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 476
Registriert: Mi, 04. Jul 2007, 9:18
Wohnort: ein kleines Dorf bei Magdeburg

VorherigeNächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste