14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Besucher unseres Forums stellen sich vor.

14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Evelin » So, 17. Feb 2019, 22:25

Hallo zusammen!

Ich bin 57 Jahre von Wien und habe mit meinem Mann einen Flug von Wien am 31.7.2019 bis 14.8.2019 gebucht. Das Mietauto habe ich ebenfalls schon vorab gebucht. Nun sitze ich seit längerer Zeit über 2 Südnorwegen und 2 Norwegen Büchern und schmökere auch im Internet und komme auf keinen grünen Zweig.
Mein Mann überlässt mir die komplete Routenzusammenstellung und ich würde mich sehr freuen den einen oder anderen Tipp von euch zu bekommen.

Wir würden von Oslo (Flughafen) wegstarten und 2 Tage Oslo am Schluss anhängen. (vom 12.-14.8.) Was ist so gelesen habe ist es besser im Uhrzeigersinn zu fahren und da wir auch unbedingt in Grendi (Elgtun) die Elche sehen möchten komme ich mit meiner Planung nicht weiter wie ich die Tage aufteilen soll.
Ist es besser durch das Setestal (der Elgtun ist ca.80 km von Kristiansand entfernt) über Haukeli nach Bergen zu fahren oder eine andere Strecke?
Wir sind leider nicht die großen Wanderer und müssen nicht unbedingt anstrengende Höhenmeter außer mit dem Auto machen.

Ich habe auch gelesen, daß die grüne Abkürzung von Trondheim nach Oslo sehr empfehlenswert sein soll und die würden wir gerne sehen.

Könntet ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich die Quartiere einteilen soll (z.B. 2 Tage Bergen, 2 Tage Alesund usw.) daß ich
eine schöne Reise zusammen bekomme.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und freue mich jetzt schon auf eure Antworten.

Liebe Grüße Evelin
Evelin
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 17. Feb 2019, 16:01

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Gudrun » Mo, 18. Feb 2019, 10:22

Hallo Evelin und willkommen im Forum.

Mit einer Reiseroute will ich nicht dienen. Dazu kenne ich Eure Vorlieben zu wenig. Dafür habe ich einige Fragen und Anmerkungen: wie wollt Ihr übernachten (Hotel, Hütten, Zelt...)? Wie wollt Ihr Euch verpflegen (Restaurant, Selbstverpflegung...)? Was wollt Ihr unternehmen (Stadtbummel, Museen, Naturschönheiten...)? Sind kleine Spaziergänge drin, oder gar nicht?
Die "grüne Abkürzung" war mir nicht bekannt. Ich habe etwas nachgelesen und meine, es ist eine Vermarktungsinitiative einer sicher schönen Strecke - in Norwegen sind fast alle Strecken schön. Besonders schön und touristisch hergerichtet mit Aussichtspunkten sind die Norwegischen Landschaftsrouten. Da würde ich in meine Route einplanen, was halbwegs am Wege liegt.
Trondheim wäre mir für eine 14-Tage-Rundreise zu weit im Norden.
Viele Reisebüros bieten PKW-Rundreisen in Norwegen an. Vielleicht kannst Du Dich daran etwas orientieren. Allerdings würde ich dort eine 8-10-Tage-Reise auf 14 Tage ausdehnen, wenn Ihr zwei Tage an einem ort bleiben wollt erst recht.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9149
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Evelin » Mo, 18. Feb 2019, 19:50

Hallo Gudrun!

Ich weiß jetzt nicht ob meine gesendete Nachricht durchgekommen ist und darum probiere ich es nochmal.

Danke für deine sehr lieben Zeilen.

Ich habe schon sehr viele Mietwagenrundreisen im Katalog und im Internet durchgestöbert und die gehen alle gegen den Uhrzeigersinn und keiner führt über das Setestal wo der Elgtun ist. Kontakt habe ich schon wegen einer Elchwanderung mit einem deutschsprachigen Guide geführt.

Wir sind sehr naturverbunden und tierverbunden. Museen wenn das Wetter nicht mitspielt würden wir einbauen. Auch leichte Wanderungen die würden wir auch sehr gerne machen.

Bei den Nächtigungen würde ich über Airbnb und Booking.com machen, auch Hütten wären fantastisch. Beim Essen sind wir nicht so anspruchsvoll, teilweise selber kochen und auch essen gehen.

Die einzige Unterkunft habe ich vom 4. auf den 5.8. in Haukeli (Ende des Setestales) mit Frühstück um einen super Preis gebucht. Da haben sie auch Huskies.

In Ålesund stelle ich mir 2 Nächte vor. Wenn du meinst, daß Trondheim zu weit ist, dann wäre wohl Molde etwas kürzer. Ich dachte nur weil die grüne Abkürzung so wunderbar angepriesen wird und sogar kürzer ist als über Lillehammer ist es so vielleicht besser.

Ich freue mich sehr über eine Antwort und Danke dir jetzt schon dafür.

Liebe Grüße aus Wien Evelin
Evelin
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 17. Feb 2019, 16:01

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Gudrun » Mo, 18. Feb 2019, 20:54

Hallo Evelin,

ich meine ja nicht, dass Du so eine Reise buchen sollst. Du könntest aber eine Route als groben Entwurf für Eure Reise nehmen. Wenn die alle gegen den Uhrzeigersinn gehen, Du aber im Uhrzeigersinn fahren möchtest, dann fährst Du sie eben entgegengesetzt. Und wenn es Elgtun sein soll, dann weicht Deine Route eben von der Vorlage ab und geht über Elgtun. (Ich habe gerade probeweise gerade nach "auto rundreise setesdal" gesucht. Da findest Du Reisen, die Du abwandeln könntest. Auch auf visitnorway findest Du Vorschläge für Rundreisen durchs Setesdal. Die bleiben allerdings alle in Südnorwegen. Bei 14 Reisetagen ist mir das klar.)
Irgendwie musst Du je erstmal eine Grundlage für weitere Palnungen haben, ein grobes Gerüst sozusagen.
Wenn Ihr teilweise selbst kochen wollt und z.B. die Hütten auf Campingplätzen nutzen möchtet, dann denke daran, dass ein Kocher, etwas Geschirr und Schlafsäcke nützlich sind.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9149
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Dragger » Mo, 18. Feb 2019, 23:28

Hallo Evelin, als langjähriger Norwegen-Reisender (allerdings mit Motorrad) vielleicht einige brauchbare Tips von mir (bzw. uns, den mein Mädel ist auch immer mit auf Tour).
Zur Quartiersuche würde ich jeweils eine der oft auch sehr hochwertig ausgestatteten Hütten auf Camping- und Hüttenplätze empfehlen. Zielt man hierbei auf die etwas hochwertigeren (und teureren) Versionen, sind diese mit allem, was eine Küche auszeichnet, ausgestattet. Natürlich auch mit Dusche/WC und einigen anderen Annehmlichkeiten. Das würde sich bei euch anbieten, da solche Hütten i. d. R. deutlich günstiger sind als Hotels und man auch nicht buchen muss. Man ist da in der Auswahl Route/Zeit usw. nicht gebunden. Equipment für Kochen usw. braucht man auch nicht, wäre auch Unsinn bei Flugreisen sowas mitzunehmen. Und – wesentlicher Vorteil, man ist in der Reiseplanung unabhängig (Reiseziele, Wetter, Landschaft u. a.). Einfach in die gewünschte Gegend fahren, Hütte am Nachmittag suchen und fertig. Im Zielgebiet gibt es ausreichend Hütten. Das sollte kein Problem sein. Man ist da zwar Selbstversorger, aber Restaurants sind in Norwegen gelinde gesagt nicht billig und nicht so häufig anzutreffen (wir suchen schon lange nicht mehr danach).
Da ihr, wie geschrieben, Anfang August weit im Süden (Haukeli) gebucht habt und dadurch gebunden seid, würde ich als Reiseroute vorschlagen, von Oslo aus Richtung Südwest nach Kristiansand/Mandal zu fahren. Am Leuchtturm Lndesnesfyr seid ihr am südlichsten Punkt von Norwegen.
Wenn ihr gerne imposante Landschaft sehen wollt und eine kurvenreiche Strecke toll findet, fahrt ab Flekkefjord die Straße 44 über Egersund bis Varhaug und Bryne (grob die Richtung Stavanger). Hier dann rüber (östlich) nach Ålgard und auf der Straße 45 zur Fähre Høle. Alternativ vor Stavanger die Straße 13 zur Fähre.
Dann bleibt ihr auf der Straße 13 bis Røldal. (von hier aus kommt ihr auch gut und schnell nach Haukeli)
Wenn ihr weiter auf der 13 bleibt, (Wasserfall Latefossen und einige andere am Wegrand) kommt ihr zur Hardangerbrücke (imposante Tunnelkonstruktion und Hängebrücke). Ihr kommt auf der E16 nach Voss (ist gleichzeitig auch weiter die 13er) und bleibt auf dieser. Nördlich von Voss kommt ihr direkt am Tvindefossen vorbei (Wasserfall).
Biegt ihr im weiteren Verlauf in Vinje rechts ab, kommt auf der Straße E16 nach Gudvangen eine Abzweigung Stalheimen. Diese extrem steile und kurvige Bergstrecke darf nur bergab befahren werden, ist aber sehenswert (auch wieder mit 2 große Wasserfällen).
Nach Gudvangen folgen mehrere sehr lange Tunnel, darunter der 24,5 km messende Lærdalstunnel. Optional kann ab Aurlandsvangen auch über die Tunnelstrecke auf einer engen, aber absolut sehenswerte Hochlandstraße gefahren werden. Nach Aurlandsvagen eine herrliche Aussicht auf Fjord (mit Aussichtsplattform Stegastein).
Über Kaupanger/Sogndal auf der Straße 5 kommt ihr weiter in den Norden. Wenn ihr bei Stryn Richtung Osten fahrt, kommt ihr am Aussichtsberg Dalsnibba vorbei (Maut, Parkplatz ganz oben, herrliche Sicht auf Geiranger). Ab Geiranger nach Norden kommt ihr dann ihr dann nach Alesund und vielleicht sogar bis Kristiansund. Auf dieser Strecke findet ihr auch die Atlantikstraße (Straße 64).
Aber – ihr werdet diese Gesamtstrecke nicht unter die Räder nehmen können, denn in Norwegen ist mit deutliche weniger Strecke in der Stunde zu rechnen und sehen wollt ihr ja auch noch was.
In meiner Planung ab Voss könnt ihr rüber nach Bergen fahren. Zurück müsst ihr ja auch noch um rechtzeitig in Haukeli zu sein. Ab Røldal auf der Straße 134 übers Fjell kommt ich schnell dort hin. Habt ihr noch Zeit, solltet ihr das Setesdal keinesfalls auslassen. Ist sehenswert und könnte auch am Anfang eurer Tour sein. Dann fahrt ihr z. B. ab Kristiansand auf der Straße 9 Setesdal nach Norden. Aber dann wäre es zeitlich knapp für die nördlichen Unternehmungen. Ihr seid ja genau genommen die ersten 5 (?) Tage im südlichsten Teil von Norwegen gebunden. Optionen habt ihr aber ausreichend und Landschaft und Natur bis zum Abwinken.
Aber Egal was ihr macht, ihr werdet begeistert sein.

Gruß
Dragger
LG

Dragger
Dragger
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa, 01. Nov 2008, 20:10
Wohnort: Ingolstadt/Bayern

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Evelin » Di, 19. Feb 2019, 0:11

Hallo Gudrun, Hallo Dragger!

Wow danke dass ihr soviel geschrieben habt und Danke für die tollen Tipps. Ich muss mir mal die Seite ausdrucken (ich hoffe das funktioniert) weil mir brummt der Kopf bei so vielen Straßenbezeichnungen.
Ich bin eigentlich noch nie ohne vorgebuchtes Quartier losgefahren. Ist das eurer Meinung nach nicht ein bisserl gefährlich in der Hauptsaison?

Übrigens Haukeli kann ich kostenlos stornieren und ich dachte nur dass es vielleicht gut liegt zum schlafen.

Wenn wir zum Beispiel von Oslo kommen und Richtung Kristiansand fahren, wo dazwischen an der Küste ist es schön zum nächtigen? Ich meine die Ortschaften.

Danke erstmals für die Tipps, morgen gucke ich mir dann die Route an.

Schlaft gut und bis morgen.
Liebe Grüße Evelin
Evelin
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 17. Feb 2019, 16:01

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Gudrun » Di, 19. Feb 2019, 1:08

Hallo Evelin,

ich würde so vorgehen:
1. Eine große Karte von Süd- und Mittelnorwegen besorgen um einen Überblick zu bekommen, wo was liegt. Also nicht unbedingt einen Straßenatlas. Den braucht Ihr erst, wenn Ihr losfahrt.
2. Interessante Punkte auf der Karte markieren: Elgtun schein ein solcher zu sein. Die grüne Abkürzung wohl auch. Wobei ich hier anmerke, dass jedes andere Tal ebenso schön ist, nur eben mit anderen Höhepunkten. Bilder gibt es im www.
3. grobe Route planen. Was möchtet Ihr sehen? Wie weit könnte eine Route aussehen, die diese Punkte verbindet (auf der großen Karte). Dann die Feinplanung mit einem Routenplaner. Ist das überhaupt zu schaffen? Dabei davon ausgehen, dass man 50-60 km/h fahren kann. D.h. 250 km/Tag sind 5 Stunden reine Fahrzeit. Kein Fotostopp, keine Kaffeepause, kein Lebensmitteleinkauf. Keinen Aufenthalt an einer Fähre. Damit ist das ungefähr die Tagesleistung bei einer gemütlichen Rundtour. (Anm.: Wenn Du mit G-Maps planst, dann bekommst Du die Routen, die jetzt wegen des Winters gesperrt sind, zur Zeit nicht angezeigt.)
4. Route hier zur Diskussion stellen und dabei klar machen, worauf es Euch unbedingt ankommt. Da kommen dann die Tipps zu den Sehenswürdigkeiten und den Übernachtungen von allein.
5. Endgültige Route erstellen, diese aber nicht als in Stein gemeißelt betrachten, denn: wir haben noch nicht über das Wetter gesprochen. Wenn es regnet und eiskalter Wind weht, dann fährt man auch mal woanders hin. Das Wetter ändert sich manchmal von einem Tal zum nächsten. Immer nach der Devise: flexibel bleiben!
6. losfliegen

- Übernachtung: Ich weiß nicht, wie und vor allem zu welchem Preis man eine Hotelübernachtung bekommt. Auch die höherwertigen Hütten auf dem Campingplatz sind nach meinen Erfahrungen nicht immer so verfügbar wie man möchte. Um flexibel zu bleiben kann man aber am Tag vorher bei möglichen Hotels/Campingplätzen anrufen und etwas fest machen. Kochutensilien wegen des Fluges weglassen ist natürlich ein Argument. Notfalls bleibt die Küche eben kalt.
- Haukeli mitten in Eurem Urlaub bindet Euch im Süden von Norwegen. Warum soll es unbedingt dort und unbedingt zu diesem Zeitpunkt sein? Wenn dann würde ich es zu Beginn oder am Ende der Reise einplanen.
- Die Orte an der Küste sind eigentlich alle schön und schon seit ewigen Zeiten touristisch geprägt. Viele haben etwas von Badeorten an Nord- und Ostseeküste.
- Das Norwegen, das man vorrangig von Bildern kennt ist aber Fjordnorwegen von Stavanger bis etwa Trondheim: tiefe Fjorde und Berge, die sich schroff daraus erheben. Dazwischen Hochebenen wie die Hardangervidda (mal nach Bildern googeln).

Nur Mut und Spaß bei der Planung.
Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9149
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Evelin » Di, 19. Feb 2019, 20:25

Hallihallo!

Ich habe mir heute wie du liebe Gudrun vorgeschlagen hast von Freytag & Berndt eine Norwegen Karte gekauft. Und noch einen Reiseführer. Dieses Mal von Lonely Planet. Jetzt sind es 5 Bücher. Ich kann bald einen Laden aufmachen.

Normalerweise stelle ich mich nicht so an nur durch den Umweg mit den Elchen im Setestal komme ich echt ins schleudern. Ich bin bald soweit, dass ich den Elgtun vergesse weil es irgendwie nicht auf der Strecke liegt. Vielleicht kann man mit Glück auch auf der Strecke welche sehen.

Ich war voriges Jahr in Kanada und habe auch gehofft welche zu sehen, leider nein, dafür haben wir Bären gesehen.

So jetzt schmökere ich mal.

liebe Grüße Evelin
Evelin
 
Beiträge: 4
Registriert: So, 17. Feb 2019, 16:01

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Gudrun » Di, 19. Feb 2019, 20:56

Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9149
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35

Re: 14 tägige Norwegen Rundreise mit dem Auto

Beitragvon Gudrun » Di, 19. Feb 2019, 23:14

Und mit einem kleinen Schlenker kannst Du noch einenTeil der Landschaftsroute Hardanger mitnehmen.

Grüße Gudrun
Gudrun
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 9149
Registriert: Di, 27. Okt 2009, 17:35


Zurück zu Unsere Besucher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron