Krankenversicherung

Arbeiten, Formalitäten, Wohnen, Studieren, Au-pair, Schüler-/Studentenaustausch, Praktika. Wir sind keine Jobbörse!

Krankenversicherung

Beitragvon mirimalism » Mi, 15. Jan 2020, 16:53

Hei hei dere,

ich habe eine Frage bezüglich "Krankenversicherung".
Ich werde Ende Dezember diesen Jahres mit meinem Freund und meinen drei Hunden nach Nordnorge gehen.
Da ich über ausreichend Eigenkapital verfüge, ist es für mich erstmal nicht soo dringend sofort in Lohn und Brot zu stehen, was aber natürlich das Ziel sein wird. Mein Freund hat schon Aussicht auf eine Festanstellung und somit die Krankenversicherung.

Nun zu meiner Frage:
Hat jemand einen Versicherungstipp, der mir quasi den Zeitraum zwischen Abmeldung in Deutschland und neuer Job in Norge (und damit gesetzliche Krankenversicherung) puffern kann? Da mein Freund und ich nicht verheiratet sind, entfällt die Versicherung über ihn für mich. Gibt es eine Auslandsversicherung, die einen so lange unter ihre Fittiche nimmt? Wie habt ihr das gelöst? - Und nein, wir wollen nicht heiraten :-) Habt lieben Dank für eure Zeit und Antworten.

Hilsen, Miri

PS: Wir wollen den Cut mit Deutschland schon offiziell machen. Die Idee den Übergang als längeren Urlaub zu nehmen und freiwillig versichert zu sein ist gut, aber wir wollen uns schon beim Einwohnermeldeamt abmelden und damit endet dann auch der Schutz der Krankenkasse.
mirimalism
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr, 11. Okt 2019, 17:43

Re: Krankenversicherung

Beitragvon Elg-i-Norge » Do, 16. Jan 2020, 8:26

Hei Miri,

drücke Euch die Daumen (krysser fingere til dere) ...
Mir fallen da 2 Möglichkeiten ein, wie Du krankenversicherungsmäßig abgesichert sein könntest.
Hier in Norwegen gibt es eine „staatliche Sozialversicherung“, die für das meiste hier zuständig ist. Was das Ganze für das Gemeinwohl auch volkswirtschaftlich günstiger macht.

erste Möglichkeit

Eine extra abgeschlossene Auslandskrankenversicherung in der alten Heimat wäre wohl max. bis zu einem Jahr gültig. Die sind aber meist auf bestimmte Länder begrenzt. Dürfte aber für Skandinavien kein Problem werden. Da gibt es verschiedene Anbieter. Nicht immer wird ein solcher Tarif von der eigenen Krankenversicherung angeboten.
Die einfachere Möglichkeit wäre das 3-monatige Touri-Visum plus die anschließende Registrierung als Arbeitssuchende beim UDI. Für das UDI mußt Du jedoch eine Meldeadresse in Norwegen haben. Solange gilt jedoch die Krankenversicherung aus der alten Heimat.

Die zweite Möglichkeit würde es erforderlich machen, daß Deinem Freund bereits eine Personennummer zugeteilt wurde und er in Norge eine feste Meldeadresse inkl. Arbeits- und Mietvertrag hat. Zeitgleich könnt Ihr Euch hier dann als "Samboende" (Lebensgemeinschaft) eintragen lassen. Für diese Zeit ist Dein Freund dann hier für Dich als Unterhaltspflichtig registriert. Das bezieht sich auf die Steuern und die staatliche Sozialversicherung (sprich NAV).
Einen "Trauschein" braucht man hier in Norwegen also nicht um beim Partner mitversichert zu sein.

Auf der "Hjemmeside" der NAV findet ihr unter dem Stichwort "samboende" einige Infos. Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit meinen ersten Vorschlag mit dem zweiten zu verbinden. So könntest Du als "registrierte Arbeitssuchende" - (eine Registrierung als Arbeitslose ist erst später möglich) die neue Adresse Deines Freundes dann als "vorübergehende Meldeadresse" beim UDI angeben.
Empfehle Dir jedoch, das alles vor Ort mit der dort zuständigen NAV x besprechen. Ein persönliches Gespräch mit NAV-Angestellten vor Ort, die sich mit den Rechten und Pflichten von Ausländern auskennen (!) ist immer die beste Möglichkeit die aktuellsten Infos zu bekommen.
Auch auf den Seiten des UDI findest du dazu Informationen.
Ein persönlicher Hinweis:
Im Norden einen Arbeitsplatz zu finden, der nicht an die Öl- und Gas-Industrie oder im Gesundheitswesen angesiedelt ist könnte jedoch nicht so einfach werden. Wenn man dort aber schon lebt gestaltet sich die Suche vielleicht einfacher. Drücke Dir die Daumen. ;-)
Deine Hunde müßten bestimmte Impfungen haben und zuvor evtl. in "Quarantäne" bevor Du sie mit in Norwegen bei Dir leben lassen kannst. Das nur x so als Hinweis von meiner Seite. Vielleicht half Dir / Euch das ein wenig weiter.

Lykke til videre

Elgen ;-)
Elg-i-Norge
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr, 29. Nov 2019, 7:21

Re: Krankenversicherung

Beitragvon mirimalism » Do, 16. Jan 2020, 9:49

hei elgen!
takk for svaret!

hab lieben dank für deine ausführliche antwort. du hast mir schon sehr geholfen!
ich werde mich jetzt mal tiefer in die recherchen begegeben, deine hinweise haben es mir in jedem falle sehr viel einfacher gemacht.

bzgl jobsuche in nordnorge: ich bin zwar studiert und erfolgreich in deutschland unterwegs gewesen, aber dieser anspruch ist nicht mehr sinnerfüllend und wünschenswert. ich habe, was die jobsuche anbelangt, keine grossen wünsche mehr und kann mir sehr gut vorstellen artfremd tätig zu werden. insofern mache ich mir keinen kopf. ich hatte schon mehrere auslandsaufenthalte und nie probleme etwas zu finden. und ein job im supermarkt ist für mich auch kein problem. hier zählt für mich mehr das leben an sich, als das geld. :-)

bzgl hunde: da hat sich in den letzten jahren viel getan und die einreisebestimmungen sind nicht mehr so "brutal".
tollwut und bandwurm sind der klassiker.das wird also das geringste problem sein :-)

jeg ønsker deg en fin dag!
miri
mirimalism
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr, 11. Okt 2019, 17:43

Re: Krankenversicherung

Beitragvon ChristianAC » Do, 16. Jan 2020, 13:00

Das mit den drei Hunden ist einfach. Tollwut muss mindestens 21 Tage vor Einreise geimpft sein, bzw. innerhalb
dokumentierten Gültigkeitsfrist liegen.
Dazu eine im europäischen Tierausweis dokumentierte Wurmkur 24-120h vor Einreise nach Norwegen.

Was Job angeht empfehle ich dir dich konkreter mit gesuchten Jobs in Norwegen auseinander zu setzen.

Mit.....ich mach einfach alles.....findest du dich nur im Niedriglohnsektor im Kampf mit osteuropïscher Konkurrenz wieder.

Genauso solltet ihr euch nicht auf NordNorge versteifen, sondern erstmal überhaupt irgendwo jobtechnisch Fuss fassen.

Von Norwegen selbst aus ist es einfacher, dann ins gelobte NordNorge weiter zu ziehen.

Mvh

Christian
ChristianAC
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1188
Registriert: Sa, 24. Aug 2002, 7:42
Wohnort: Oslo

Re: Krankenversicherung

Beitragvon mirimalism » Do, 16. Jan 2020, 16:59

@christianac
danke für deinen beutrag.

wie ich schon schrieb: mein freund hat quasi schon eine festanstellung und ich bereits kontakte, die ich im mai diesen jahres in norge auch noch mal treffe. wir gehen also nicht 'blind' ins land... sondern sind bislang schon sehr gut vernetzt. ich wollte mit meinem beitrag nur klarmachen, dass ich eigentlich nicht mehr in meinem studierten dasein arbeiten möchte. was ganz bodenständiges reicht mir. ich bin, was das betrifft, also offen für alles und auch nicht mehr auf das grosse geld aus (das hab ich in deutschland hinter mir). dafür bekomme ich das land und die natur. das reicht mir persönlich mittlerweile um glücklich zu sein.

was nordnorge betrifft sind wir keineswegs versteift. aber alle faktoren, die wir zum leben brauchen, sind dort bereits zu 70 prozent erfüllt. insofern gehen wir alles optimistisch an. ;-))
mirimalism
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr, 11. Okt 2019, 17:43


Zurück zu Auswandern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste