Im Saltfjell unterwegs - August 09

Eure Berichte von Reisen in Norwegen, Wander- und Bergtouren, Hurtigrutenfahrten oder Spezialtouren

Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon arippich » Mo, 31. Aug 2009, 23:05

Hei allerseits,
ich möchte mich mal wieder mit einem kleinen Bericht beteiligen und zwar von unser diesejährigen Tour ins Saltfjell/Nordland, die wir im Rahmen unseres diesjährigen Norwegenurlaubs unternommen haben.
Wir das sind meine Kinder (12 und 14), meine Frau, unsere jetzt fast 9jährige Briardhündin und meine Wenigkeit.
Die Tour hatten wir eingentlich schon letztes Jahr geplant, nach einer Tour in den Rago NP hatten die Kinder aber mehr Lust auf's angeln am Meer als auf weitere Mehrtagestouren so daß wir sie auf dieses Jahr verschoben haben.
Fast wäre das Ganze wieder ins Wasser gefallen, erst bekam unser Hund kurz nach unserer Ankunft in Norwegen eine Blasenentzündung und war mehr als eine Woche außer Gefecht, dann bin ich auf einer Kurztour (3 Tage) im Vorfeld blöd ausgerutscht und habe mir den Finger ausgekugelt.
Da ich ihn für gebrochen hielt, hatte ich die Tour schon abgeschrieben.
Was war ich froh, als mir der Arzt (ein ganz herzlichen Dankeschön noch mal an Deine Kollegen liebe Doris :D) in Mo i Rana erklärte der Finger sei nur ausgekugelt, weiteren Wandertouren stünde nichts im Wege (mucken tut das Ding aber jetzt noch).

Das Ganze ist eine Rundtour, wir sind im Tollådalen gestartet und über Bukkhågbua, Saltfjellstua, Midtistua, Bjellåvasstua zurück zum
Tolladalen gelaufen. Geschlafen haben wir (bis auf eine Nacht) im Zelt - die Hütten nur als Orientierung.
Wer schon mal auf der E6/Polarsirkelen Senter am Saltfjell vorbei gefahren ist, kennt es als sehr karg und steinig.
So in etwa waren auch unsere Erwartungen - wenn auch etwas abgemildert durch die Fotos in Jeanettes Reisebericht.
Um so erstaunter waren wir, wie abwechslungsreich die Landschaft auf der Runde ist.
Gestartet in (für diese nördlichen Verhältnisse-) üppig bewachsenen, fast lieblichen Tälern, steigerte sich die Landschaft immer mehr.
Zudem hat man z.T. einen so weiten Blick, dass es mir manchmal regelrecht den Atem verschlagen hat.
Allerdings hatten wir wettermäßig Glück. Auf einer Kurztour im Vorfeld waren wir ziemlich eingeregnet worden und hatten Bammel, dass sich das auch hier wiederholt.
Glücklicherweise war es zwar kalt (4-6°C am Tage und bis -4°C nachts), aber größtenteils trocken und so hatten wir auch immer mal wieder das wunderschöne Licht, dass sicher jeder Skandinavienreisende kennt.
Die Höhenunterschiede halten sich in Grenzen, Auf- und Abstiege sind sanft.

Genug der Vorrede, hier ein paar Fotos (die leider die Schönheit der Landschaft nur ansatzweise wiedergeben können).

Angekommen am Parkplatz am Tollådalen. Da wir eher zur Spezies der Schnarchnasen gehören und die Anfahrt zum Parkplatz unerwartet in die Länge zog, starten wir erst 18.30 Uhr.
Zum Glück ist es hier oben auch Mitte August noch lange hell und wir müssen auch nicht mehr sehr weit (bei dem Foto hatte ich aber offensichtlich einen Knick in der Optik ;-)).

Bild

Ein Stückchen des Weges geht über eine Kuhweide, mit dem Hund nicht sehr prikelnd, zudem der sich bei Gefahr immer bei mir versteckt ;-).
Die Kühe werden auch neugierig und setzen sich in Bewegung, wir sind aber schneller am Tor.
Nach 2-3h finden wir ein schönes Plätzchen zum übernachten und bauen unser Lager auf.

Bild

Der Weg führt lange Zeit durch einen lichten Fjellbirkenwald trotzdem ändert sich das Landschaftsbild immer wieder. In geschützen Lagen üppiger Pflanzenbewuchs (auf dem Bild eine meiner Lieblingspflanzen - Storchenschnabel).
Es gibt jede Menge Blaubeeren und Pilze.
Früher im Jahr kann das Ganze eine matschige Sache werden, aber für uns stellen sich die Gamaschen als Ballast heraus.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir schlagen unser Camp direkt unterhalb eines schönen Wasserfalls auf.

Über der Baumgrenze wird die Landschaft weiter. Erstaunlicherweise findet man selbst hier noch Blaubeeren. Kaum zu glauben was für riesige, leckere Beeren an den winzigen Pflänzchen hängen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein kurzes Stück geht es durch eine schmalere Schlucht - da kommt fast ein bisschen Ragofeeling auf.

Bild

Danach wird die Landschaft schnell wieder weit

Bild

Meist "rennen" die Kinder vorne weg, der Fotograf und Packesel zuckelt hinterher :D. Es bieten sich aber immer wieder Gelegenheiten mal ausgiebig zu "quatschen" wie man sie Alltag leider nicht so oft hat.

Bild

Am Auslauf des Søndre Bjellåvatn schlagen wir unser Camp auf.

Bild

Eine sinnvolle Neuerwerbung - Watstrümpfe - werden ausprobiert und erweisen sich als sehr nützlich.
Die Fischausbeute erhöhen sie an diesem Abend zwar nicht signifikant und die Pfanne bleibt leer, sieht aber
irgendwie professioneller aus ;-).

Bild

Eigentlich ist hier ein Ruhetag (und Angeltag) geplant.
Leider wird das Wetter am Abend ungemütlich und bleibt auch den kommenden Vormittag so. Wir beschliessen das kurze Stück zur Midtistua zu laufen und dort zu übernachten.
Genau genommen gibt es zwei Hütten, eine davon für Wanderer mit Hund, die wir beziehen.
Eine weise Entscheidung, der Abend wird kalt 3°C zeigt das Thermometer schon am Abend, nachts werden es -3°C sein.
Die Hütte ist saugemütlich, dank Solaranlage gibt es Musik und ein bisschen Licht.
Der Ofen sorgt schnell für mollige Wärme.

Bild

Selbst hier immer wieder üppiger Bewuchs (Flockenblumen).

Bild

Blick von der Hütte zum Søndre Bjellåvatn. Sieht nah aus, ist aber ein Stückchen weg und ich bin bei der Kälte zu faul nochmal zum Angeln aufzubrechen.

Bild

Nächsten Tag geht's weiter:

Bild

Bild

Bild

Bis zum riesigen und glasklaren Nordre Bjellåvatn an dessen Ufer es den 1/2 Tag entlang geht.
Die Nacht wird wieder kalt und ich sehe mit Staunen wie meine Frau am frühen Morgen ihren Daunensweater durch das "Atemloch" ihres (theoretisch soll er ja Frauen bis -7°C warm halten, nicht so meine ;-)) Schlafsacks zieht um ihn anzuziehen.

Bild

Bild

Am nächsten Tag weckt uns strahlender Sonnenschein. Es ist immer noch kühl, aber bei der Sonne und dem klaren Wasser muß man einfach hinein in den (eisigen) See.

Unter solchen Bedinungen haben wir es nicht eilig wegzukommen.

Bild

Bild

Bild

Jetzt schließt sich der Kreis und wir kommen wieder auf dem Parkplatz an.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

In der ganzen Zeit haben wir 3 Wanderer und 3 Pferdewanderer getroffen.
Dabei wurden wir wieder mehr als einmal von der Zuvorkommenheit und Freundlichkeit der Menschen in Nordland überrascht.
So hatte ich z.B. unterwegs meine Regenhülle vergammelt, als wir am Parkplatz ankamen, war die an meinen Außenspiegel gebunden.

Uns hat die Tour so gut gefallen, dass ein Ziel für kommendes Jahr schon feststeht. Dann aber noch 2-3 Tage länger.
Für mich ist auch immer phänomenal wie sich die Laune der Beteiligten im Laufe einer solchen Tour verbessert.
Mein Sohn meinte zum Ende hin: "Komisch Papa, irgendwie bin ich den ganzen Tag nur noch am grinsen".

Viele Grüße,
Andrej

P.S: Vielen Dank noch an Jeanette für ihren schönen Tourbericht, der uns bei der Vorbereitung behilflich war.
Zuletzt geändert von arippich am Di, 01. Sep 2009, 17:49, insgesamt 3-mal geändert.
arippich
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 343
Registriert: Di, 03. Mai 2005, 21:25
Wohnort: Petershagen (b. Berlin)

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Doris » Mo, 31. Aug 2009, 23:45

Hallo Andrej, vielen Dank für Deinen Tourbericht mit den wunderschönen Bildern- auch wenn die Wirklichkeit noch schöner ist :D
Inzwischen hat die "Regenzeit" begonnen: es gießt in Strömen und auch für die nächsten Tage sieht es nicht besser aus :oops:
Was sind übrigens Watstrümpfe????
Liebe Grüße aus dem Norden
Doris
Doris
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 876
Registriert: Fr, 23. Aug 2002, 16:15
Wohnort: Mo i Rana

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Schnettel » Mo, 31. Aug 2009, 23:58

Hei Andrej!
Super Bericht und tolle Bilder! :super:
War ja schon ganz gespannt. Klasse, dass es euch so gut gefallen hat. Vor allem auch den Kiddies...
Na dann viel Spass bei der Vorbereitung der næchsten Tour!
Viele Gruesse aus dem Norden :-)
Når livet gir deg sitroner - be om Tequila og salt!
Schnettel
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 4915
Registriert: Sa, 05. Jul 2003, 15:41
Wohnort: Rognan - 67 grader nord

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Bernd » Di, 01. Sep 2009, 1:38

Hei Andrej,

vielen Dank für diesen Bericht mit all den schönen Fotos.
War sicher ein traumhaftes Erlebnis !!

Gruß in die Nachbarschaft ;-))
Bernd
Es ist nicht genug, daß man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen;
man muß auch verstehen können, wenn sie aussagt.
(Arthur Schopenhauer)
Bernd
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 952
Registriert: So, 23. Mär 2003, 20:47
Wohnort: Berlin

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Julindi » Di, 01. Sep 2009, 8:08

... was für eine schöne Tour durch eine geniale Landschaft!!!
Danke für die wunderschönen Bilder und deinen Bericht!!!

ich sag nur: seufz!!! :wink:
Reiseberichte mit Fotos auf http://www.ju-cara.jimdo.com
Julindi
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 1175
Registriert: Do, 20. Sep 2007, 15:31
Wohnort: Speyer

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon arippich » Di, 01. Sep 2009, 10:24

Danke für Euer Lob liebe Leute. Wie sagt man so schön - geht runter wie Öl :D.

@Doris Watstrümpfe sind so was wie 'ne Wathose, allerdings reichen sie nur bis zum Oberschenkel. Dafür sind sie deutlich leichter (900g) und damit eher was für Rucksacktouren. Unten sind Neopreenfüßlinge drangeschweißt. Ich verwende die mit Teva Sandalen, die ich ohnehin mit dabei habe.

Viele Grüße
Andrej
arippich
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 343
Registriert: Di, 03. Mai 2005, 21:25
Wohnort: Petershagen (b. Berlin)

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon fischerin » Di, 01. Sep 2009, 12:58

Ein Klassebericht mit wunderschönen Bildern :) !

Besonders erstaunlich finde ich, dass Eure Kids offenbar ohne murren tapfer mitgehalten haben, trotz der sicher nicht ganz leichten Rucksäcke. Tja, Gepäck und Verpflegung (ob die Heidelbeeren da immer so reichen?) für meherere Tage bei 4 Personen, da kommt sicher einiges zusammen!

Toll, dass die Laune dann auch noch immer besser wurde!

Viele Grüße
die Fischerin
fischerin
 
Beiträge: 87
Registriert: Mo, 10. Nov 2008, 20:50
Wohnort: Magdeburg

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon arippich » Di, 01. Sep 2009, 14:15

Danke, Danke :D.

Ich bin meinen Kindern auch sehr dankbar, dass sie die Touren gerne mitmachen, auch wenn's mal anstrengend wird.
Wir machen das allerdings schon ziemlich lange und haben uns langsam gesteigert. Der Spaß sollte nicht auf der Strecke bleiben :D.
Wir haben mit leichten Tagestouren angefangen, die ersten Mehrtagestouren waren Radtouren im Frühjahr/Herbst in Deutschland und seit ca. 4 Jahren machen wir auch Mehrtagestouren zu Fuß.
Ich kann mich aber auch erinnern, dass ich ca. 30min auf meinen damals 10 jährigen Sohn einreden mußte, weil er sich beim Start einer Wanderung strikt weigerte loszulaufen - die Wanderschuhe seien zu schwer :D.

Was das Futter angeht hast Du unbedingt Recht, das waren rund 24kg. Ich habe davon den Größtteil übernommen (die längere Tour war schließlich meine Idee :D) die leichteren Sachen haben wir auf meinen Sohn und meine Frau aufgeteilt. Meine Tochter hatte neben den eigenen Sachen und ihrem Schlafsack + Matte die Küchenutensilien.

So kamen wir auf ~ 28kg für mich, 14-15kg für meine Frau, 11-12kg für meinen Sohn und8-9kg für meine Tochter (nicht zu vergessen unsere Hündin, die ihr eigenes Futter trägt ~ 3kg).

Viele Grüße
Andrej
arippich
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 343
Registriert: Di, 03. Mai 2005, 21:25
Wohnort: Petershagen (b. Berlin)

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Schnettel » Di, 01. Sep 2009, 15:33

arippich hat geschrieben:So kamen wir auf ~ 28kg für mich, 14-15kg für meine Frau, 11-12kg für meinen Sohn und8-9kg für meine Tochter (nicht zu vergessen unsere Hündin, die ihr eigenes Futter trägt ~ 3kg).
Boar, das ist ja echt heftig.
Ich hatte damals fuer meine 4 Tage auch einiges mitgeschleppt, aber Zelt und Kuechenutensilien brauchte ich nicht, da ich in den Fjellhuetten uebernachtet hatte. Aber ein Muss waren fuer mich diese kleinen 0,33 l-Tetrapacks mit Rotwein. Na so ner anstrengenden Wanderung nen kleinen "roten" zu geniessen - ganz allein auf weiter Flur, das hatte schon was...
Hab ich's ueberlesen - oder wielange ward ihr unterwegs? 6 Tage?
Når livet gir deg sitroner - be om Tequila og salt!
Schnettel
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 4915
Registriert: Sa, 05. Jul 2003, 15:41
Wohnort: Rognan - 67 grader nord

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon arippich » Di, 01. Sep 2009, 15:43

Ja, es waren 6 Tage.
Allerdings hatten wir für einen Tag Reservefutter mit und wie jede gute Mutter das wahrscheinlich machen würde :D, hat meine Frau das Futter für die "Kleinen" recht üppig dimensioniert. Hinzu kommt noch 2xAngelzeug, warme Sachen weil's schon ziemlich kalt war usw. da kommt was zusammen.
Ja, das mit dem Wein ist 'ne gute Idee, es passte nur leider nix mehr in meinen Sack. Aber so'n warmer Kräutertee schmeckt in den Bergen plötzlich viel leckerer als zu Hause.
arippich
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 343
Registriert: Di, 03. Mai 2005, 21:25
Wohnort: Petershagen (b. Berlin)

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Dirk i norge » Di, 01. Sep 2009, 17:17

Hallo arippich !
Schøne Gegend. Ist mir persønlich aber etwas zu flach :lol:
Super Bericht und echt gelungene Bilder hast du hier ein gestellt....
Bild...zwischen Geirangerfjord und Atlantikbrücken www.fjellnisse.com

BildPictures of Norway
Dirk i norge
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 2343
Registriert: Do, 13. Jul 2006, 10:57

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon fischerin » Mi, 02. Sep 2009, 7:48

Ojeh! Mit dem ganzen Gepäck und denn noch steil bergauf ... :shock:
fischerin
 
Beiträge: 87
Registriert: Mo, 10. Nov 2008, 20:50
Wohnort: Magdeburg

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon biabir » Mi, 02. Sep 2009, 13:39

hei arippich,

ich kann mich nur meinen Vorredner anschließen, schöner Bericht und tolle Fotos. Und mit deinen Kindern hast du wirklich großes Glück. Obwohl ich dieses Jahr gestaunt habe. Unsere (also eigentlich die Kinder von meinen Besten, 10&12) waren ja noch etwas "bedient" von unserer Tour zum Kjerag letztes Jahr, also hatten wir für den prekestolen dieses Jahr nicht wirklich gute Vorrausetzungen. Aber ihr glaubt es kaum, wir mussten sogar die Jüngste bremsen, das sie nicht so weit vorne weg rennt. Kernaussage des Tages: "Das ist ja hier voll Kindergeburtstag, gegenüber zum Kjerag" Da fehlen einen manchmal die Worte. :shock: Aber für eine Wiederholung der Kjerag-Tour konnte ich sie dann doch net mehr überreden. :(

Aber ich habe da noch eine Frage, wie macht ihr das denn mit euren Hund im Zelt? Wir haben ja auch einen Labrador der nächtes Jahr mit bis rauf in den Hohen Norden will, mit Zelt. Und nach dem letzten Wochenende (Campen im Spreewald) habe ich so meine Bedenken, das er die Temperaturen so aushält. Er hatte zwar zwei Decken zum unterlegen, aber irgendwie weckte micht dann ein zittriges Felltier zu meinem Füßen in den Morgenstunden und es waren ca. 8 Grad plus. Mein Bester meint zwar das er das ja eigentlich abhalten muss (wegen der Herkunft usw.) aber er ist ja auch ein verwöhnter Indoor-Hund, er geht zwar bei eisigen Temperaturen baden, aber wahrscheinlich nur weil er weiß das ihn irgendein Zweibeiner dann wieder trocken rubbelt.



Vg biabir
btw: Mal ne ganz doofe Frage gibt es eigentlich Schlafsäcke für Hunde
biabir
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi, 02. Apr 2008, 9:46

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Chris665 » Mi, 02. Sep 2009, 13:47

Hallo Andrej,
stramme Tour mal wieder, Respekt! Wir hatten dieses Jahr nur zwei Wochen Zeit, wurden deshalb Norwegen untreu und fuhren nach Bornholm - auch ein Traum!
Grüße, Chris
Chris665
NF-Stammbesucher
NF-Stammbesucher
 
Beiträge: 283
Registriert: Mi, 31. Okt 2007, 14:47

Re: Im Saltfjell unterwegs - August 09

Beitragvon Schnettel » Mi, 02. Sep 2009, 14:58

biabir hat geschrieben:btw: Mal ne ganz doofe Frage gibt es eigentlich Schlafsäcke für Hunde
Google spuckt da ne ganze Menge aus, z.B. das hier: http://www.tiierisch.de/produkt/schlafsack-fuer-hunde
Und es gibt nicht nur Schlafsæcke fuer Hunde, sondern sogar Hundezelte.... :lol:
Når livet gir deg sitroner - be om Tequila og salt!
Schnettel
NF-Mitglied
NF-Mitglied
 
Beiträge: 4915
Registriert: Sa, 05. Jul 2003, 15:41
Wohnort: Rognan - 67 grader nord

Nächste

Zurück zu På tur i Norge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste